Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Khuê Pham

Wo auch immer ihr seid

Roman

Hardcover
22,00 [D] inkl. MwSt.
22,70 [A] | CHF 30,90 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Sie ist dreißig Jahre alt und heißt Kiều, so wie das Mädchen im berühmtesten Werk der vietnamesischen Literatur. Doch sie nennt sich lieber Kim, weil das einfacher ist für ihre Freunde in Berlin. 1968 waren ihre Eltern aus Vietnam nach Deutschland gekommen. Für das, was sie zurückgelassen haben, hat sich die Journalistin nie interessiert. Im Gegenteil: Oft hat sie sich eine Familie gewünscht, die nicht erst deutsch werden muss, sondern es einfach schon ist. Bis zu jener Facebook-Nachricht. Sie stammt von ihrem Onkel, der seit seiner Flucht in Kalifornien lebt. Die ganze Familie soll sich zur Testamentseröffnung von Kiềus Großmutter treffen. Es wird eine Reise voller Offenbarungen - über ihre Familie und über sie selbst.

»Ein bahnbrechendes Werk der deutschen Literatur. Elegant und dicht erzählt Khuê Phạms Roman die beeindruckende Geschichte einer vietnamesischen Familie. Ihre Beobachtungen sind präzise, ihre Sätze scharf und klar wie Kristall. Phạms Blick entgeht nichts, und alles wird zugleich gerettet und verloren. Eine mutige und große Leistung von einer neuen, starken Stimme.«

Ocean Vuong (09. March 2021)

ORIGINALAUSGABE
Hardcover mit Schutzumschlag, 304 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-442-75802-9
Erschienen am  13. September 2021
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Rezensionen

Manche Kriege bekommen mehr Aufmerksamkeit als andere Kriege.

Von: G.Dem

21.04.2022

Manche Kriege bekommen mehr Aufmerksamkeit als andere Kriege. Obwohl Krieg, Krieg ist. Oder nicht? Obwohl Leben, Leben ist. Oder etwa nicht? Inhalt: „Wo auch immer ihr seid“ ist die Familiengeschichte von Kiều- eine 30 jährige Journalistin aus Deutschland mit Vietnamesischen Wurzeln. Als ihre Oma verstirbt, die Sie vorher kaum gesehen und gesprochen hat, reist Sie mit ihren Eltern nach Kalifornien. Sie kann kaum Vietnamesisch, kennt keinen Verwandten, weiß nicht mal wieso ihr Vater keinen Kontakt zu der Oma hatte oder zu seinen Geschwistern. Zusätzlich bahnen sich auch private Probleme an, die große Entscheidungen bedürfen. Eine Geschichte über Wertschätzung, Familienzugehörigkeit, Empathie, die Findung zur eigenen Identität. Eine Geschichte die zeigt wie Brutalität einzelner, eine ganze Familie auseinanderreißen und zerstreuen kann. Meinung: Ich weiß nicht viel über Vietnam, nicht seit wann es Krieg gibt im Land und den Grund kenn ich auch nicht. Zumindest nicht so sehr wie bei anderen Kriegen. Kaum wird darüber berichtet, denn andere Kriege scheinen wichtige zu sein als andere. Das wurde mir bewusst während ich diesen Roman las. Die Familiengeschichte sowie die Beschreibung des Krieges in Vietnam haben mich zum Nachdenken gebracht. Mir wurde das Land vor allem näher gebracht. Die Autorin, selbst geboren in Berlin mit Vietnamesischen Wurzeln, gehört ab Jetzt zu einen meiner Liebsten. Eine Herzensempfehlung.

Lesen Sie weiter

Einfühlsamer Roman

Von: statement_not_mainstream

30.03.2022

Eine Wiedervereinigung der Familie, das ein oder andere Geheimnis und eine junge Frau im Zweispalt zwischen zwei Kulturen. Ich mochte die Protagonisten, die kurz gehaltenen Kapitel und den prägnanten, nicht ausschweifenden Schreibstil. Es hat Spaß gemacht darin zu lesen und in eine neue, in diesem Fall vietnamesische, Kultur einzutauchen. Man konnte den unausgesprochenen Schmerz dieser Familie fühlen, welcher sich über Jahre in der Eltern-Kind Bindung, aber auch zwischen Geschwistern angestaut hat. Auch habe ich einiges über die vietnamesische Kultur, aber auch den Krieg, mitgenommen. Man wechselt zwischen der Gegenwart und Vergangenheit der Protagonisten, die aus unterschiedlichen Generationen bestehen. Das Buch hat mir gut gefallen und es hat mich vor allem vom kulturellen und familiären Aspekt her neugierig gemacht. Wie es ist, als junge Frau von der Gesellschaft, der eigenen Familie und auch den Erwartungen an sich selbst getrieben zu sein. Das innerlich zerrissene Gefühl, sich zwischen einer Kultur entscheiden zu „müssen“ oder eben nie wirklich in einer anzukommen. Ob es Sinn macht, den Erwartungen anderer zu entsprechen oder sich selbst treu zu bleiben. Ist man erst dann eine vollwertige Frau, wenn man selbst Familie hat oder bereits davor? Ab wann ist man der einen oder anderen Kultur zugehörig? Die ein oder andere Frage hat sich so mancher von euch mit Sicherheit auch schon einmal gestellt. Wer bin ich? Wo gehöre ich hin? Wo möchte ich sein? Was oder wer definiert mich zu dem, was ich bin? Ein Buch, dass viel mehr ausdrückt, als es vorerst scheint. Ich hätte sehr gerne noch den weiteren Zukunftsweg über Kim erfahren. Und doch konnte mich die Autorin mit ihrer behutsamen Schreibweise überzeugen.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Khuê Phạm gehört zu den wichtigsten Stimmen einer neuen Generation von deutschen Autoren. Sie wurde 1982 in Berlin geboren und studierte in London am Goldsmiths College und der London School of Economics. Nach ihrer Ausbildung an der Henri-Nannen-Journalistenschule fing sie 2009 als Redakteurin bei der ZEIT an. Für ihre journalistische Arbeit wurde sie mehrfach ausgezeichnet. 2012 veröffentlichte sie mit Alice Bota und Özlem Topçu »Wie neuen Deutschen« (Rowohlt), das von Einwandererkindern und ihrem Platz in Deutschland handelt. »Wo auch immer ihr seid« ist ihr Debütroman - eine literarische Annäherung an ihre eigene Familie, deren Lebensweg sie über fünf Jahrzehnte nachzeichnet. Khuê Pham lebt in Berlin.

Zur Autor*innenseite

Events

09. Juni 2022

Lesung und Gespräch mit Shida Bazyar, Curating Artist im Literaturhaus Hildesheim und Autorin von “Drei Kameradinnen”.

19:30 - 21:00 Uhr | Hildesheim | Lesungen
Khuê Pham
Wo auch immer ihr seid

Links

Pressestimmen

»Man muss sich nicht in der Geschichte des Vietnamkrieges auskennen, um diesen Roman großartig zu finden. Geht einfach so und ganz leicht.«

Christine Westermann, Stern (06. October 2021)

»Es sind die historischen Kapitel, in denen der Roman den stärksten erzählerischen Sog entfaltet: Klug hat die Autorin sie mit der Ich-Geschichte in der Gegenwart verwoben.«

Anne Kohlick, Deutschlandfunk Kultur "Lesart" (29. October 2021)

»Spannende neue Stimme in der deutschen Literatur!«

Emotion (06. October 2021)

»Wie sich Kims Sicht auf ihre Herkunft allmählich verschiebt, gehört zu den berührendsten Aspekten dieses starken Debütromans. ... Ein großes Leseglück.«

Nadine Lange, Der Tagesspiegel (14. November 2021)

»Pham schreibt sorgsam, selbstbewusst und mit viel Feingefühl für Details, ohne sich darin zu verlieren. All die komplizierten ideologischen Verstrickungen des Vietnamkriegs arbeitet sie scheinbar mühelos in die Geschichte ein.«

jetzt.de, Franziska Koohestani (23. September 2021)

»Glänzend komponierter Debütroman!«

Buchkultur (14. October 2021)

»Die Geschichte der in Deutschland lebenden VietnamesInnen wird erst in den letzten Jahren erzählt. Einen großen Beitrag dazu leistet nun die ZEIT-Redakteurin Khuê Phạm.«

SWR 2 Lesenswert Magazin, Katharina Borchardt (19. September 2021)

»Für mich ist Khuê Phạm eine absolut spannende neue Stimme in der deutschen Literatur.«

Silvia Feist, Feiste Bücher (28. September 2021)

»Eine literarische Stimme, die man sich merken sollte.«

tip Berlin (14. October 2021)

»Ein sehr, sehr schön erzählter Roman.«

Bettina Wagner, ORF2 "Studio2" (27. October 2021)

»Ihre Spurensuche ›nach all denen, die vor mir kamen‹, ist ein bereichernder Beitrag zur postmigrantischen deutschen Literatur.«

Anne Kohlick, Deutschlandfunk Kultur "Lesart" (29. October 2021)

»Ein fantastischer Roman, fesselnd und bewegend. ›Wo auch immer ihr seid‹ ist ein Spiegel der Gegenwart, erzählt entlang der Geschichte einer Familie, geformt von Krieg und Flucht, individuellem Glück und kollektivem Leid, Überfluss und Hunger, Sorglosigkeit und Schwere, Offenem und Verborgenem, Träumen und Traumata.«

Kübra Gümüşay (09. March 2021)

»Die 68er-Generation glaubte alles über Vietnam zu wissen. Die Guten und die Bösen waren eindeutig verteilt. In diesem Roman von Khuê Phạm werden wir eines Besseren belehrt. Eine spannende Familiengeschichte voller dramatischer Überraschungen führt uns von Saigon über Berlin nach Kalifornien. Atemberaubend und verstörend - ein faszinierender Roman!«

Daniel Cohn-Bendit (09. March 2021)

»Dieser Roman hat mir Fragen beantwortet, von denen ich nicht wusste, dass ich sie habe. Ich empfehle ihn jedem, der die Welt und seine Familie verstehen will.«

Jackie Thomae (09. March 2021)