Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Wo auch immer ihr seid

Roman

HardcoverNEU
22,00 [D] inkl. MwSt.
22,70 [A] | CHF 30,90 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Sie ist dreißig Jahre alt und heißt Kiều, so wie das Mädchen im berühmtesten Werk der vietnamesischen Literatur. Doch sie nennt sich lieber Kim, weil das einfacher ist für ihre Freunde in Berlin. 1968 waren ihre Eltern aus Vietnam nach Deutschland gekommen. Für das, was sie zurückgelassen haben, hat sich die Journalistin nie interessiert. Im Gegenteil: Oft hat sie sich eine Familie gewünscht, die nicht erst deutsch werden muss, sondern es einfach schon ist. Bis zu jener Facebook-Nachricht. Sie stammt von ihrem Onkel, der seit seiner Flucht in Kalifornien lebt. Die ganze Familie soll sich zur Testamentseröffnung von Kiềus Großmutter treffen. Es wird eine Reise voller Offenbarungen - über ihre Familie und über sie selbst.

»Ein bahnbrechendes Werk der deutschen Literatur. Elegant und dicht erzählt Khuê Phạms Roman die beeindruckende Geschichte einer vietnamesischen Familie. Ihre Beobachtungen sind präzise, ihre Sätze scharf und klar wie Kristall. Phạms Blick entgeht nichts, und alles wird zugleich gerettet und verloren. Eine mutige und große Leistung von einer neuen, starken Stimme.«

Ocean Vuong (09. March 2021)

ORIGINALAUSGABE
Hardcover mit Schutzumschlag, 304 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-442-75802-9
Erschienen am  13. September 2021
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Rezensionen

eine beeindruckende Lebensgeschichte

Von: vascop_1

21.09.2021

In dem vorliegenden Buch hat die Autorin auf eine beeindruckende Weise ihre Familiengeschichte verarbeitet. Es wird im Wechsel aus verschiedenen Sichtweisen erzählt, wobei die Protagonistin aus der Ich-Perspektive erzählt, während die anderen Beiträge in der Erzählperspektive präsentiert werden. Der ständige Wechsel von Perspektive und Zeit erfordert äußerste Konzentration beim Lesen, wofür man jedoch durch eine beeindruckende Lebensgeschichte belohnt wird. Bei dem Familientreffen nach langer Zeit geht es um alte Konflikte und neue Herangehensweisen, die ausgiebig diskutiert werden. Als ganz zum Schluss das letzte Vermächtnis der Großmutter präsentiert wird, bedeutet dies für die gesamte Familie eine große Überraschung, mit der niemand gerechnet hätte. Fazit: Ein beeindruckendes Werk einer neuen Autorin, welches mich sehr nachdenklich zurücklässt.

Lesen Sie weiter

Zwei Welten

Von: Nono

19.09.2021

Man bekommt einen kleinen Einblick, in die Probleme und Konflikte von Kieu, die mit ihrer vietnamesischen Familie in Deutschland aufwächst und nach dem Tod der Großmutter auf ihre ihr fast unbekannten Verwandten in den USA trifft. Das Gefälle zwischen ihrer deutschen Lebensweise und den Gewohnheiten der anderen ist dabei groß. Sie stellt sich während des Aufenthalts dort viele Fragen. Warum wollte ihr Onkel den Brief der verstorbenen Großmutter gemeinsam mit ihrem Vater öffnen? Was steht in dem Brief? Wieso ist der Kontakt zu den anderen Verwandten abgebrochen? Wie soll es mit der Liebesbeziehung zu ihrem Freund weitergehen? Man lernt durch Rückblicke in die Jugend des Vaters und des Onkels einiges über den Vietnamkrieg und die damals in Vietnam herrschenden Zustände. Daher auch für politisch/historisch Interessierte lesenswert. Persönlich hat mich das Thema eher nicht so gefesselt und auch mit dem Hauptcharakter konnte ich mich überhaupt nicht identifizieren. Zudem blieben mir am Ende zu viele Fragen offen. Hält Kieu den Kontakt zu ihren Verwandten? Wie entscheidet sie sich bezüglich ihrer Schwangerschaft?

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Khuê Phạm gehört zu den wichtigsten Stimmen einer neuen Generation von deutschen Autoren. Sie wurde 1982 in Berlin geboren und studierte in London am Goldsmiths College und der London School of Economics. Nach ihrer Ausbildung an der Henri-Nannen-Journalistenschule fing sie 2009 als Redakteurin bei der ZEIT an. Für ihre journalistische Arbeit wurde sie mehrfach ausgezeichnet. 2012 veröffentlichte sie mit Alice Bota und Özlem Topçu »Wie neuen Deutschen« (Rowohlt), das von Einwandererkindern und ihrem Platz in Deutschland handelt. »Wo auch immer ihr seid« ist ihr Debütroman - eine literarische Annäherung an ihre eigene Familie, deren Lebensweg sie über fünf Jahrzehnte nachzeichnet. Khuê Pham lebt in Berlin.

Zur Autor*innenseite

Links

Pressestimmen

»Pham schreibt sorgsam, selbstbewusst und mit viel Feingefühl für Details, ohne sich darin zu verlieren. All die komplizierten ideologischen Verstrickungen des Vietnamkriegs arbeitet sie scheinbar mühelos in die Geschichte ein.«

jetzt.de, Franziska Koohestani (23. September 2021)

»Die Geschichte der in Deutschland lebenden VietnamesInnen wird erst in den letzten Jahren erzählt. Einen großen Beitrag dazu leistet nun die ZEIT-Redakteurin Khuê Pham.«

SWR 2 Lesenswert Magazin, Katharina Borchardt (19. September 2021)

»Ein fantastischer Roman, fesselnd und bewegend. ›Wo auch immer ihr seid‹ ist ein Spiegel der Gegenwart, erzählt entlang der Geschichte einer Familie, geformt von Krieg und Flucht, individuellem Glück und kollektivem Leid, Überfluss und Hunger, Sorglosigkeit und Schwere, Offenem und Verborgenem, Träumen und Traumata.«

Kübra Gümüşay (09. March 2021)

»Die 68er-Generation glaubte alles über Vietnam zu wissen. Die Guten und die Bösen waren eindeutig verteilt. In diesem Roman von Khuê Phạm werden wir eines Besseren belehrt. Eine spannende Familiengeschichte voller dramatischer Überraschungen führt uns von Saigon über Berlin nach Kalifornien. Atemberaubend und verstörend - ein faszinierender Roman!«

Daniel Cohn-Bendit (09. March 2021)

»Dieser Roman hat mir Fragen beantwortet, von denen ich nicht wusste, dass ich sie habe. Ich empfehle ihn jedem, der die Welt und seine Familie verstehen will.«

Jackie Thomae (09. March 2021)