Sie haben sich erfolgreich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

DUNKELKAMMER

Ein Bronski Krimi

Paperback NEU
17,00 [D] inkl. MwSt.
17,50 [A] | CHF 24,50 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Es ist Winter in Innsbruck. Ein Obdachloser rettet sich in eine seit langem leerstehende Wohnung am Waldrand. Im Schlafzimmer findet er eine Leiche, die dort seit zwanzig Jahren unentdeckt geblieben war. Ein gefundenes Fressen für Pressefotograf David Bronski. Gemeinsam mit seiner Journalistenkollegin Svenja Spielmann soll er vom Tatort berichten und die Geschichte der Toten recherchieren. Dass dieser Fall jenseits des Spektakulären aber auch etwas mit ihm zu tun hat, verschweigt er.

Seit er denken kann, fotografiert Bronski das Unglück. Richtet seinen Blick auf das Dunkle in der Welt. Dort wo Menschen sterben, taucht er auf. Er hält das Unheil fest, ist fasziniert von der Stille des Todes. Es ist wie eine Sucht. Bronski ist dem Tod näher als allem anderen, er lebt nur noch für seine Arbeit und seine geheime Leidenschaft. Das Fotografieren, analog. Dafür zieht er sich zurück in seine Dunkelkammer. Es sind Kunstwerke, die er hier schafft. Porträts von toten Menschen. Es ist sein Versuch, wieder Sinn zu finden nach einem schweren Schicksalsschlag.

»Dieses Buch muss mit in den Osterurlaub auf dem Sofa.«

Elmar Krekeler, Welt am Sonntag (21. März 2021)

ORIGINALAUSGABE
Paperback , Klappenbroschur, 352 Seiten, 13,5 x 20,6 cm
ISBN: 978-3-442-75784-8
Erschienen am  22. März 2021
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Buchtipps für deine Ferien
pin
Nimm dieses Buch mit in den Urlaub!
Dieses Buch spielt in: Innsbruck, Österreich

Ein Bronski Krimi

Rezensionen

Wenn die Vergangenheit dich einholt.

Von: Susanne Glahn/ Solara300/ Solaria

14.04.2021

Ein spektakulärer Fund … Genau der ereignet sich in Innsbruck. Dem Geburtsort von dem Pressefotograf David Bronski, der genau in diesem Fall recherchieren soll. Denn ein alter Freund, mittlerweile ein Obdachloser, findet eine Frauenleiche in ihrer Wohnung, nachdem er sich in ebendiese geflüchtet hatte um dem Erfrierungstod zu entkommmen, nachdem er davon ausging das hier niemand mehr leben würde. Nur, was dieser alte Freund nicht geahnt hätte, dass hier eine seit über zwanzig Jahren vermisste Frauenleiche schlummern würde. Bronsik wittert einen großen Fall und stolpert selbst hinein in seine Vergangenheit, denn diese Frau könnte an seinem Schicksalsschlag beteiligt gewesen sein, der sein ganzes Leben veränderte. Meine Meinung Ich war ja gespannt was mich hier in meinem ersten Bernhard Aichner Krimi erwartet und ich bin sowas von hin und weg. Zuerst einmal ein extrem genial gelungener Page Turner. Hier lernt man David Bronski kennen, ein Mensch der Sozial-Inkompetent erscheint, auf den ersten Blick. Dann lernt man die Hintergründe zu Bronski kennen, erfährt Stückweise den Schicksalsschlag der ihn so veränderte. Das Erlebniss das so einschneidend war, dass Bronski sich nur noch in seiner Dunkelkammer wohlfühlt. Weit ab vom Geschehen, obwohl er im realen doch mittendrin verweilt, als Pressefotograf. Ein Fall, der mich von Anfang an fasziniert hat. Eine Frauenleiche, die seit über zwanzig Jahren unentdeckt ist mitten in Innsbruck. Ein alter Bekannter und mittlerweile Obachloser findet genau diese Leiche und informiert Bronski. Was tun wenn eine Mega Story wartet? Man macht sich auf den Weg. Und genau dort erfährt Bronksi etwas das alles verändert. Ich liebe spannende Storys, die auch noch bildhaft rüberkommen. Ich wusste zwar sehr schnell wer der Täter war, trotz allem hat mich die Art und Weise wie der Autor das ganze beschreibt gefesselt. Sei es die Spurensuche, oder auch die Hintergründe sind fazinierend beschrieben und lassen einen von Anfang bis Ende nicht mehr los. Eindeutig ein Autor von dem ich mehr lesen möchte.

Lesen Sie weiter

Spannender Krimi

Von: Sonja

14.04.2021

Ich fand das Buch sehr spannend, es laß sich sehr kurzweilig, aber nicht langweilig. Es lag angenehm in der Hand so das man es auch gut mitnehmen konnte. Ich freue mich sehr auf weitere Bücher aus der Reihe.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Bernhard Aichner (1972) schreibt Romane, Hörspiele und Theaterstücke, er ist einer der erfolgreichsten Autoren Österreichs - aber er ist auch Fotograf. Bevor er sich der Werbefotografie zuwandte, war er jahrelang als Pressefotograf für den KURIER tätig. Bei der zweitgrößten Tageszeitung Österreichs erlernte er das journalistische Handwerk. Seine Aufgabengebiete waren vielfältig, im Besonderen war er von der Polizeifotografie fasziniert. Hier ging es um Unfälle, Mord und Naturkatastrophen. Aus diesem Grund siedelt Aichner nun seine neue Buchreihe genau in diesem Milieu an, in dem er sich jahrelang bewegt hat. Er weiß also aus erster Hand, worüber er schreibt. Für seine Kriminalromane wurde Aichner mit mehreren Literaturpreisen und Stipendien ausgezeichnet, zuletzt mit dem Burgdorfer Krimipreis 2014, dem Crime Cologne Award 2015 und dem Friedrich Glauser Preis 2017.

Zur Autor*innenseite

Links

Pressestimmen

» Aichners Thriller sind gute Unterhalter, passend, um sich für ein paar Lesestunden aufs Sofa zu verfügen.«

Markus Schramek, Tiroler Tageszeitung (22. März 2021)

»Einmal angefangen, nicht mehr weggelegt.«

Helmut Atteneder, OÖNachrichten (24. März 2021)

»Ein eindringliches, düsteres Werk des Glauser-Preisträgers Bernhard Aichner.«

Stern Crime (03. April 2021)

»Aichner ist einfach eine Klasse für sich.«

Krimi-Couch.de (22. März 2021)

»Bernhard Aichners neuer Roman zeigt alle Facetten seines großen literarischen Könnens auf. [...] Ein fulminanter Start zu einer neuen Kriminalreihe, die Lust auf Mehr macht.«

Krimi-Couch.de (22. März 2021)