Sie haben sich erfolgreich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.
Hörbuch MP3-CDNEU
17,00 [D]* inkl. MwSt.
17,50 [A]* | CHF 24,50 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Eine neue Krimireihe des Bestsellerautors Bernhard Aichner (»Totenfrau«)

Es ist Winter in Innsbruck. Ein Obdachloser rettet sich in eine seit langem leerstehende Wohnung am Waldrand. Im Schlafzimmer findet er eine Leiche. Sie liegt dort seit zwanzig Jahren. Ein gefundenes Fressen für David Bronski, den Pressefotografen. Gemeinsam mit seiner Journalistenkollegin Svenja Spielmann soll er vom Tatort berichten. Was dieser Fall jenseits des Spektakulären mit ihm zu tun hat, verschweigt er. Seit er denken kann, fotografiert Bronski das Unglück. Richtet seinen Blick auf das Dunkle in der Welt. Dort wo Menschen sterben, taucht er auf. Er hält das Unheil fest. Ist fasziniert von der Stille des Todes. Es ist wie eine Sucht. Bronski ist dem Tod näher als allem anderen. Er lebt nur noch für seine Arbeit. Und seine geheime Leidenschaft. Das Fotografieren, analog. Dafür zieht er sich zurück in seine Dunkelkammer. Es sind Kunstwerke, die er hier schafft. Porträts von toten Menschen. Es ist sein Versuch, wieder Sinn zu finden nach einem schlimmen Schicksalsschlag.


Originalverlag: btb HC
Hörbuch MP3-CD, 1 CD, Laufzeit: 7h 14min
ISBN: 978-3-8445-4191-5
Erschienen am  22. März 2021
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Ein Bronski Krimi

Rezensionen

Durch das tolle Sprecher-Ensemble entsteht hier schnell spannendes Kopfkino!

Von: Birgit Kleffmann

01.04.2021

Der Autor war mir bis dato nicht bekannt. Dies ist der Beginn der neuen Krimi-Reihe um den Pressefotografen David Bronski und eine gute Gelegenheit den Erzählstil von Bernhard Aichner kennenzulernen. Bei der ungekürzten Hörbuch-Fassung wirken dreizehn(!) verschiedene Sprecher/innen mit. Besonders der Schauspieler Boris Aljinovic war mir dabei ein Begriff und mit seiner markanten Stimme haucht er der Hauptfigur David Bronki Leben ein. Aber auch alle anderen Sprecherstimmen sind gut gewählt, so dass man sie im Verlauf den Figuren gut zuordnen kann. Die Geschichte setzt sich aus Puzzle-Teilchen zusammen, sie entwickelt sich langsam aus unterschiedlichen Perspektiven und wird spannend von den verschiedenen „Figuren“ teils allein, aber auch als Dialog wiedergegeben. Über der ganzen Handlung schwebt eine düstere Atmosphäre, die bis zum Schluss anhält. Achtung Spoiler: Innsbruck: Kurt, ein einstiger Kollege Bronski ist mittlerweile obdachlos und während er auf der Suche nach einem Nachtlager ist, bricht er in eine abgelegen liegende, seit langem unbewohnte Wohnung ein. Dort findet er eine entstellte Leiche, darüber informiert er David Bronski. Wie sich später herausstellt, lag die Tote dort mindestens 20 Jahre unentdeckt… David Bronski wird mit seiner Kollegin Svenja auf den Fall angesetzt, sie sollen vor Ort Fotos machen, recherchieren und berichten. Parallel zu dem 20 Jahre alten „Fall“ wird das Leben von David Bronski beleuchtet, der mehrere Schicksalsschläge verkraften musste. Durch die sehr geschickte Erzählweise des Autors erfährt man dann als Zuhörer, in welchem Bezug Bronskis Schicksalsschläge und die seit 20 Jahren unentdeckte Leiche stehen… Spoiler Ende Durch die tolle Sprecherbesetzung entsteht ganz schnell ein fesselndes Kopfkino und die mehr als sieben Stunden dauernde Lesung vergeht wie im Flug! Das Hörbuch ist sehr unterhaltsam und spannend, was durch den für mich ungewöhnlichen Erzählstil des Autors noch untermauert wurde.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Bernhard Aichner (1972) lebt als Schriftsteller und Fotograf in Innsbruck. Er schreibt Romane, Hörspiele und Theaterstücke. Für seine Arbeit wurde er mit mehreren Literaturpreisen und Stipendien ausgezeichnet, zuletzt mit dem Burgdorfer Krimipreis 2014, dem Crime Cologne Award 2015 und dem Friedrich Glauser Preis 2017.

Die Thriller seiner "Totenfrau"-Trilogie standen monatelang an der Spitze der Bestsellerlisten. Die Romane wurden in 16 Länder verkauft, u.a. auch nach USA und England. Mit "BÖSLAND" und "DER FUND" schloss er 2018 und 2019 an seine internationalen Erfolge an.

Zur Autor*innenseite

Florian Lukas, 1973 geboren, hat seine Karriere am Theater begonnen, sich dann aber bald einen Namen mit Filmrollen gemacht. Nach den Kinoerfolgen »Absolute Giganten« und »St. Pauli Nacht« (beide 1998) erhielt er bereits erste Auszeichnungen. Für seine Darstellung in »Goodbye, Lenin!« (2003) folgten der Deutsche Filmpreis sowie ein Bambi. In dem preisgekrönten Fernsehmehrteiler »Weissensee« spielt Florian Lukas die Hauptrolle, auch in vielen weiteren Kino- und TV-Produktionen ist er zu sehen. Daneben bestreitet er Lesungen und spricht Hörbücher.

Zur Sprecher*innenseite

Boris Aljinovic

Boris Aljinović, geboren 1967, studierte zunächst Englisch und Französisch an der FU Berlin. Anschließend absolvierte er sein Schauspielstudium an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch. Er spielte in Weimar, Schwerin sowie in Berlin am Renaissance-Theater. 1993 gab Aljinovic sein Leinwanddebüt in dem Episodenfilm "Flirt", von 1999 bis 2001 gehörte Boris Aljinović zum Ensemble der Krankenhaus-Soap "Klinikum Berlin Mitte - Leben in Bereitschaft". Seit 2001 spielt er im Berliner "Tatort". Auf der Kinoleinwand erschien er zuletzt in "7 Zwerge - Männer allein im Wald" (2004).
Für den Hörverlag spricht er u. a. in den Hörspielen "In 80 Tagen um die Welt" von Jules Verne und "Nachtzug nach Lissabon" von Pascal Mercier und liest "Zähne und Klauen" von T.C. Boyle. 2007 wurde er mit dem Deutschen Hörbuchpreis als Bester Interpret ausgezeichnet.

Zur Sprecher*innenseite

Steffen Groth

Steffen Groth, geboren 1974, spielt zwischen preisgekrönten Filmen wie »Alles auf Zucker« und der renommierten Serie »Weissensee« in nahezu jedem Genre. Bekannt wurde er unter anderem durch seine Hauptrolle in »Doctor's Diary« und zahlreiche Fernseh- und Kinoproduktionen. Er arbeitet zudem erfolgreich als Synchron- und Hörbuchsprecher.

Zur Sprecher*innenseite

Cathlen Gawlich, geboren 1970, absolvierte ihr Schauspielstudium an der Hochschule für Film und Fernsehen Konrad Wolf in Potsdam. Von 1991 bis 2001 war sie Ensemblemitglied des Deutschen Theaters Berlin. Außerdem hatte sie Gastengagements am Maxim Gorki Theater Berlin und der Staatsoper Berlin. Seit 2004 ist sie regelmäßig an der Schaubühne in Berlin zu sehen. Sie ist die Synchronstimme von Sandy dem Eichhörnchen in »SpongeBob Schwammkopf«, spricht den Kakadu im gleichnamigen Kinderprogramm von Deutschlandradio Kultur und leiht Rose in der Fernsehserie »Two and a Half Men« ihre Stimme.

Zur Sprecher*innenseite

Links

Weitere Hörbücher des Autors