Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Nordsee-Nacht

Roman

eBook epub
9,99 [D] inkl. MwSt.
9,99 [A] | CHF 12,00 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Der Küstenort Hulthave, 1987. Die kleine Friederike verschwindet spurlos aus einem Zeltlager. Kommissar Wedeland ermittelt fieberhaft, aber vergebens. Das katastrophale Ereignis legt sich wie ein Schatten über das Städtchen am Meer und das Leben der Betreuerin Sascha, die an ihren Schuldgefühlen zu zerbrechen droht. 25 Jahre später wird am Strand eine bewusstlose Frau gefunden; als sie erwacht, kann sie sich an nichts erinnern. Schnell kommt das Gerücht auf, es handle sich um Friederike. Daraufhin kehren Sascha und Kommissar Wedeland nach Hulthave zurück – denn es ist Zeit, endlich die Wahrheit über jene verhängnisvolle Nacht herauszufinden ...

»Klasse Sommer-Krimi.«

Für Sie (24. June 2020)

eBook epub (epub)
ISBN: 978-3-641-24059-2
Erschienen am  15. June 2020
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Rezensionen

Spannung pur

Von: Miriprobiertdiewelt

09.02.2021

1987 an der Nordsee. Die kleine Friederike verschwindet über Nacht aus einem Zeltlager. Sie ist wie vom Erboden verschluckt. Ihre Betreuerin Sascha macht sich große Vorwürfe, wegen einem Moment der Unaufmerksamkeit. Allerdings konnte nie eine Spur von Friederike gefunden werden. 2012 wird in der Nähe des Zeltlagers eine junge Frau ohne Gedächtnis an Land gespült, die heute in Friederikes Alter ist. Auch ihre ehemalige Betreuerin Sascha bekommt dies mit und reist in den kleinen Ort, um zusammen mit dem ehemaligen Kommissar Wedeland endlich die Wahrheit herauszufinden. Das Buch ist in 2 Teile geteilt, einmal in das Jahr 1987 und 2012. Beide Teile sind in Kapitel unterteilt und werden in der Erzähler-Perspektive über mehrere Personen erzählt. Die Kapitel sind alle recht kurz, so dass ich beim Lesen schnell voran kam. Auch der Schreibstil ist sehr flüssig und locker, was mir sehr gut gefiel. Sascha, die Betreuerin und der Kommissar Wedeland spielen in beiden Teilen eine große Rolle, so dass sie zu Hauptprotagonisten des Buches werden. Beide Figuren sind sehr gut auserzählt und die Gefühle und Sorgen der beiden, werden perfekt dargestellt. Man nimmt ihnen jede Regung und Emotion ab und fühlt sich so quasi an der Geschichte beteiligt und mitgerissen. Generell lässt die Geschichte auch keine offenen Fragen über und die Reaktionen und Gedankengänge der Personen sind alle sehr gut nachvollziehbar, was mir besonders gut gefiel. Auch der Plot am Ende, war für mich 0 voraus zusehen, was für mich die Geschichte besonders spannend gemacht hat. Ein fesselnder Roman/Thriller, aber was dieses Buch so besonders macht, ist der sehr stimmungsvolle und extrem gefühlvolle Schreibstil. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung für dieses tolle Buch und eindeutige 5 von 5 Sterne.

Lesen Sie weiter

Fesselnde Schreibweise und ein spannender Fall

Von: Celinethyra

07.01.2021

Zu diesem Buch fällt mir wirklich nur eins ein. Ein unfassbarer toller Schreibstil! Doch bevor ich darauf eingehe, wollte ich noch kurz anmerken, dass mir das Cover gut gefallen hat und es somit, zusammen mit dem Titel, sehr gut den Inhalt des Buches widerspiegelt. 🥰 Der Schreibstil ist einfach nur wahnsinnig toll. Hannah Häffner beschreibt Szenen, dass man das Gefühl hat dabei zu sein, so detailliert und genau, dass man denkt man wäre eine der Personen, man denkt wie sie, man fühlt wie sie. Das fand ich wirklich außerordentlich gelungen und hat mir auch sehr viel Spaß gemacht. Zumal auch diese Schuldgefühle, von dem ein oder anderen Protagonisten, einfach auf mich hinüber geschwappt sind. Ich konnte sie greifen und fühlen und das war wirklich wahnsinnig 🙈 Ein Kritikpunkt meinerseits war, dass es für mich zu viel um die Charaktere ging, als um den Fall an sich. Zu viel drum herum, von dem privaten Leben zum Beispiel von den Kommissaren. Da hätte ich mir mehr gewünscht; dass man mehr drauf eingeht und mehr forscht. Zudem hat sich für mich auch schnell heraus kristallisiert, wer der Verantwortliche war, denn es gab auch nicht viele Personen die man beschuldigen konnte😅 Trotz alldem, hat es mir Spaß gemacht es zu lesen.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Hannah Häffner, geboren 1985 in Heidelberg, studierte Politikwissenschaft in Passau, Konstanz und Paris. Nach ihrem Masterabschluss im Jahr 2009 begann sie, als Werbetexterin zu arbeiten und sich parallel dazu verstärkt dem Schreiben zu widmen. Heute lebt sie mit ihrer Familie als freie Texterin und Schriftstellerin in der Nähe von Stuttgart. »Nordsee-Nacht« ist ihr erster Roman.

Zur Autor*innenseite

Videos

Pressestimmen

»Unbedingt lesen! Fesselnd und atmosphärisch!«

OK! (16. September 2020)

»Man kann nicht aufhören, bis man die letzte Seite gelesen hat.«

Ratgeber-Magazin für die Frau (28. September 2020)

»Kein üblicher Krimi, eher ein sehr empathisches Buch über Menschen, die ein tragisches Schicksal verbindet.«

Ruhr Nachrichten (30. December 2020)