eBook epub
9,99 [D] inkl. MwSt.
9,99 [A] | CHF 12,00 * (* empf. VK-Preis)

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Ein Barbar, ein Inquisitor und ein Magier kämpfen um das Schicksal ihrer Welt

In einer düsteren Welt, die von Kämpfen gezeichnet und von Magie durchdrungen ist, lebt es sich besser als Held. Oder Magier. Alle anderen müssen sehen, wo sie bleiben. So auch Inquisitor Glokta, dessen eigene schmerzvolle Vergangenheit ihn nicht daran hindert, seine Feinde grausam zu verfolgen. Oder Barbarenkrieger Logen Neunfinger, der eigentlich die Nase voll von Schlachten hat und dem die größte noch bevorsteht, als er auf den alten Magier Bayaz trifft, der ganz eigene Pläne verfolgt ...


Aus dem Englischen von Kirsten Borchardt
Originaltitel: The Blade Itself - The First Law
Originalverlag: Orion
Mit Fotos / Illustrationen von Dominic Harman
eBook epub (epub)
ISBN: 978-3-641-06881-3
Erschienen am  18. Juli 2011
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Erfrischend anders

Von: Larissa

22.10.2020

"Die Klinge selbst verführt zu blut'ger Tat." - Homer Meinung Ihr wollt eine brutale, korrupte Welt, voller Magie, Protagonisten mit zweifelhafter Moral, einer dunklen Bedrohung und eine verstrickte Handlung? Dann ist dieses Buch genau richtig. Bereits im ersten Teil lässt sich feststellen, dass der Schwerpunkt dieser Buchreihe weniger auf der Welt, als viel mehr auf den Charakteren liegt. Wir erleben die Geschehnisse aus vier verschiedenen Perspektiven, dem Inquisitor Glokta, Logen dem Barbaren, Jezal dem Soldaten und Ferro einer entlaufenen Sklavin. Nun mag man es gewohnt sein, dass mindestens ein Protagonist eine gute Seele ist, doch wird man hier sehr schnell enttäuscht. Die meisten sind selbstsüchtig, arrogant und ergötzen sich am Leid anderer. Doch obwohl das Handeln und Denken von zweifelhaften Moralvorstellungen zeugt, so fühlt man sich den Charakteren doch irgendwann verbunden. "Man muss die Angst kennen, um Mut haben zu können." Persönlich bin ich ein großer Fan von Sarkasmus und schwarzem Humor und davon gibt es hier reichlich. Oftmals finden wir uns in einer Situation wieder, in der der Charakter das eine sagt und doch etwas ganz anderes denkt. Es gewährt tiefe Einblicke in die Abgründe der menschlichen Seele, wir lesen nicht nur Dialoge sondern auch Gedankenspiele, beides genial ausgearbeitet und umgesetzt - pure Unterhaltung. Denn obwohl im Großen und Ganzen nicht viel geschieht und der Leser bis zum Ende im dunkeln gelassen wird, um was es eigentlich geht, so wird es nicht langweilig. Die Charaktere tragen die Handlung voran und ich bin sehr gespannt, wie es im zweiten Teil weitergeht. Das Ende ist eher der Anfang. Der Leser bekommt das Gefühl, dass es nun richtig los geht. Das Abenteuer, wie auch immer dies aussehen wird, beginnt und ich bin sehr gespannt wo es unsere mehr als ungewöhnliche Gruppe hinführen wird. Fazit Obwohl, auf Grund der vielen Handlungsstränge, die Geschichte langsam voranschreitet, sorgen die Protagonisten dennoch für eine einzigartige und spannende Unterhaltung mit viel schwarzem Humor.

Lesen Sie weiter

War ganz nett

Von: Chillysbuchwelt

01.05.2020

Cover: Das Cover finde ich schon ziemlich gut und auch recht passend. 😍 Meinung: Die Schreibstil von Joe Abercrombie gefiel mir gut. Er schreibt sehr atmosphärisch und authentisch, was mich immer wieder begeistern konnte. Kriegsklingen zeigt auf den ersten Blick ein typischen Fantasy-Schlachtenroman. Es gibt Krieg im Norden und auch im Süden bahnt sich ein Krieg an, denn jeder will die Macht für sich beanspruchen. Es fließt ziemlich viel Blut und die Sprache ist sehr häufig sehr derb, was allerdings auch durchweg passend ist. Die Fantasyelemente kommen mir hier viel zu kurz. Okay, es gibt Magie, die jedoch jetzt nicht sooo präsent ist, auch gibt es hier bisher sehr, sehr wenig besondere Wesen, von welchen man eigentlich auch nicht wirklich viel mitbekommt. Gerade das die Fantasyelemente so kurz kamen, fand ich tatsächlich schade, denn auf dem bisschen was da war, hätte man einfach mehr eingehen können. Die Welt finde ich total faszinierend und spannend, denn sie scheint wirklich riesig zu sein, jedoch kam ich hier echt häufig nicht so mit. Die einzelnen Länder etc. wurden mir, viel zu wenig beschrieben, man weiß halt fast nichts über die Länder. Im Norden Leben eher Barbarische nicht so ganz zivilisierte Menschen, im Süden haben die Menschen dunklere Haut. Joa... Es wurden noch ein paar weitere Völker kurz erwähnt, über diese wurde jedoch nichts weiter erläutert. Eine Karte wäre hier echt schön gewesen und auch Glossar. Die Charaktere waren hervorragend ausgearbeitet. Sie sind durchweg authentisch und wir lernen alle nach und nach kennen. Hier konnte mich der Autor wirklich beeindrucken. Wir begleiten hier mehrere Charaktere in unterschiedlichen Handlungssträngen, die aber dennoch irgendwie miteinander zusammenhängen. Einerseits mag ich so etwas ja echt gern, doch hier kommt man leicht durcheinander, weil hier der Sprung zwischen den Handlungssträngen sehr häufig gar nicht ersichtlich ist. Die Geschichte hatte seine Höhen und Tiefen. Ich fand es grundsätzlich wirklich interessant und wollte wissen, was noch so kommt. Vor allem wollte ich wissen, wo alles hinführen soll, denn das war mir lange nicht klar. Dennoch war es manchmal wirklich sehr zäh und es hat sich gezogen wir Kaugummi. Ich musste mich immer mal wieder motivieren weiter zu lesen, weil es immer wieder langweilig wurde. Fazit: Joe Abercrombie hat mit Die Klingen Saga (1): Kriegsklingen einen interessanten Reihen Start geschrieben. Einerseits möchte ich gern Band 2 lesen, um zu wissen, wie es mit den ein oder anderen Charakter weitergeht, andererseits bin ich noch unentschlossen, ob ich wirklich weiter Lesen möchte. Die Welt ist eigentlich megainteressant, weil sie so groß ist, doch hier fehlt es mir an Details. Auch an Fantasyelementen war es mir hier viel zu mau. Besonders gut hat mir die Authentizität und Tiefe der Charaktere gefallen. Die Story an sich war interessant, doch es gab immer wieder Szenen, wo ich beim weiterlesen kämpfen musste, weil es sich so gezogen hat. Das Buch konnte mich unterhalten und zwischendurch auch begeistern. 💖 Ich danke dem Heyne Verlag von Herzen für das Rezensionsexemplar

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Joe Abercrombie arbeitet als freischaffender Fernsehredakteur und Autor. Mit seinen weltweit erfolgreichen »Klingen«-Romanen hat er sich auf Anhieb in die Herzen aller Fans von packender, düsterer Fantasy geschrieben und schafft es regelmäßig auf die internationalen Bestsellerlisten. Joe Abercrombie lebt mit seiner Frau und seinen Kindern in Bath.

www.joeabercrombie.com

Zur Autor*innenseite

Links