Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Chris Landow

Parceval - Spiel mit dem Feuer

Thriller

(4)
Taschenbuch
10,00 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Geiselnahme in der Elbphilharmonie. Ein einzelner Mann ist die letzte Hoffnung: Ralf Parceval!

Ralf Parceval hat fünfzehn Menschenleben auf dem Gewissen. Nach deutscher Rechtsauffassung ist er ein Mörder. Nach seiner eigenen Rechtsauffassung ist er ein Versager. Denn er hat die falschen Männer erwischt.
In der Hamburger Elbphilharmonie findet ein Benefizkonzert statt. Viele hochrangige Politiker sind angereist. Kaum haben sich die Türen hinter den Gästen geschlossen, fallen Schüsse im Gebäude. Eine Gruppe von IS-Terroristen hat alle Besucher in ihre Gewalt gebracht, stellt Forderungen. Nur ein Mann ist unentdeckt geblieben und kann sich noch frei im Gebäude bewegen. Er ist die letzte Hoffnung für die Geiseln: Ex-Bundespolizist Ralf Parceval ...

Alle Bände der Reihe:
PARCEVAL – Seine Jagd beginnt
PARCEVAL – Auf der Flucht
PARCEVAL – Spiel mit dem Feuer

»Wo im Fernsehen bei Mordopfern ein Schatten auf das Bild des Opfers fällt, um die Zuschauer nicht zu verstören, schaltet Landow noch den Scheinwerfer ein.«

ntv.de

ORIGINALAUSGABE
Taschenbuch, Klappenbroschur, 544 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-7341-0959-1
Erschienen am  18. January 2021
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Buchtipps für deine Ferien
pin
Nimm dieses Buch mit in den Urlaub!
Dieses Buch spielt in: Hamburg, Deutschland

Rezensionen

Ein "OK-Leseerlebnis"

Von: Laberladen Blog

02.03.2021

Darum geht's: Ralf Parceval ist auf der Flucht vor der Polizei und immer noch auf der Suche nach seiner in Afghanistan entführten Schwester und Nichte. Einige afghanische Provinzfürsten befinden sich in Hamburg, um ein Konzert in der Elbphilharmonie zu besuchen. Das soll die Gelegenheit für Parceval sein, einen davon um Hilfe zu bitten. Doch noch bevor ein Gespräch zustande kommt, entfaltet sich eine Geiselnahme der Konzertgäste und Parceval gerät zwischen die Fronten. So fand ich's: Die ersten beiden Bücher mit Parceval fand ich actionreich und blutig, nicht besonders tiefgründig aber mitreißend und kurzweilig. Gutes Popcornkino für den Kopf. Dieser dritte Band hat es mir leider etwas schwerer gemacht, mich von der Handlung mitreißen zu lassen. Die ersten hundert Seiten konnten mich nicht packen, denn die inzwischen übliche "Robin Hood"-Episode, in der Parceval einer unschuldigen Person aus einer misslichen Lage hilft, kannte ich nun schon aus den vorherigen Bänden und hätte nicht noch eine Variante davon gebraucht. Dass Parceval kein Mitleid mit Bösewichten hat, aber ein großes Herz für Menschen, die sich nicht selbst helfen können, weiß ich schon. Nach meinem Geschmack wurden dafür die ersten etwa 100 Seiten verschwendet, wie auch das gesamte Buch zu detailverliebt erzählt wurde. Bei einem Kampf im Treppenhaus musste ich mich mit dem Geländer des Austrittslaufes, des Antrittslaufes und dem Treppenauge auseinandersetzen. Schön recherchierte Fachbegriffe, die einem Treppenbauer wohl das Herz höher schlagen lassen, mit denen ich aber nichts anfangen konnte. Bevor Parceval ein unbekanntes Zimmer betritt, aus dem ein Geräusch zu hören war, überlegt er, ob er auf ein zurückgelassenes Haustier treffen wird und welches das wohl sein könnte. Oder ob er auf einen Verletzten treffen wird und wie er dem dann helfen sollte, wenn der schon von den Geiselnehmern zurückgelassen wurde und Parceval selbst in Lebensgefahr schwebt. Derartige lang und breit dargelegte Überlegungen und "was-wäre-wenn"-Gedankenspiele zogen sich durch das ganze Buch und blähten es für meinen Geschmack unnötig auf. Von den 542 Seiten hätte man 142 wegkürzen können und damit einen knackig-actiongeladenen Thriller übrig behalten, der mir wesentlich besser gefallen hätte. Oft hatte ich das Gefühl, die Handlung von "Stirb langsam 2" würde hier nachgespielt. Im Buch selbst wird eine Anspielung auf Bruce Willis gemacht, aber auch ohne die sind die Parallelen überdeutlich. Ich hätte mir eine Handlung erhofft, die mich mehr oder öfter überrascht hätte. So muss ich leider feststellen, dass mich weder eine unerwartete Handlung noch eine mitreißende Erzählung wirklich komplett in den Bann ziehen konnte. Ganz ohne Spannung war das Buch aber auch nicht. Es war routiniert erzählt und Parceval und Ksenia, seine Helferin in allen Lebenslagen, sind interessante Protagonisten. Eine Mischung aus großherzig und kaltblütig, kampferprobt und clever und dieses Gespann hat viel Potenzial. Das lebensgefährliche Versteckspiel durch die gesamte Elbphilharmonie hatte durchaus auch seine Überraschungen und Spannungsmomente zu bieten. Für mich fehlte aber der letzte Kick, um mich zu begeistern und diesen dritten Band über ein "OK-Leseerlebnis" hinaus zu bringen. Am Ende des Buches steht "Fortsetzung folgt ..." und ich bin bereit, einem vierten Band eine Chance zu geben.

Lesen Sie weiter

Stirb langsam - Made in Germany

Von: chrissysbooks

27.02.2021

Der aus dem Gefängnis ausgebrochene und zur Fahndung ausgeschriebene Ex-Bundespolizist Ralf Parceval ist weiterhin auf der Suche nach seiner in Afghanistan entführten Schwester und Nichte. In Hamburg erhofft er sich neue Hinweise von einem Informanten. Doch er tappt zunächst in eine Falle und wird später in einen Terrorakt verwickelt. In der Elbphilharmonie nehmen IS-Terroristen während eines Konzertes mehrere Geiseln. Parceval ist die letzte Hoffnung, versucht als einsamer Rächer hinter den feindlichen Linien die Bösewichte nacheinander auszuschalten und die Geiseln zu befreien. Der dritte Band „Parceval – Spiel mit dem Feuer“ ist insgesamt nicht so rasant wie der zweite Teil, aber dennoch sehr spannend. Nach Berlin und Mannheim ist jetzt Hamburg der Schauplatz der Handlung. Wie auch in den anderen Städten, ist Parceval hier gleich mitten im Geschehen und hinterlässt erneut eine blutige Spur. Er nimmt auch in diesem Teil wieder die Rolle des unverwundbaren Rächers, der auch hin und wieder mit coolen Sprüchen glänzt, ein. Insgesamt erinnert die Story sehr stark an die „Stirb langsam“-Filmreihe mit Bruce Willis. Der geheimnisvolle Autor Chris Landow hält den Spannungsbogen von den ersten Seiten an auf einem hohen Niveau und präsentiert eine actiongeladene Story mit einer nicht unerheblichen Anzahl von getöteten Personen. Der Schreibstil ist gewohnt flüssig, die Beschreibungen deutlich und die Botschaften leicht verständlich. Es ist das ideale Buch für Leser, die viel Action mögen und sich nicht von erheblichen Personen- und Sachschäden abschrecken lassen. Wer also schon auf der Leinwand mit John McClane mitgefiebert hat, kommt bei diesem Buch mit Sicherheit auch auf seine Kosten.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Chris Landow

Chris Landow ist das Pseudonym eines erfolgreichen deutschen Bestsellerautors, dessen Romane sich über eine Million Mal verkauft haben und in ein Dutzend Sprachen übersetzt wurden. Mit »Parceval« legt er die actiongeladene Thrillerreihe um Ex-Bundespolizist Ralf Parceval vor.

Zur Autor*innenseite

Pressestimmen

»Ein absolut zeitgemäßer Hochgeschwindigkeits-Actionthriller.«

ntv.de

»Der Roman liefert in Buchform Popcornkino für Actionfans.«

Westfälischer Anzeiger (24. February 2021)

»Die Handlung, die an einem einzigen Abend spielt, ist packend, die Elbphilharmonie ist gut beschrieben.«

NDR 90,3 (18. January 2021)

»Es unterhält (…) sehr gut.«

NDR 90,3 (18. January 2021)

»Rasanter Thriller!«

SUPERillu (21. January 2021)

»Wie schon die beiden Bände zuvor punktet Chris Landow mit atemloser Spannung und richtig guten Wendungen, die den Verlauf der Story auf den Kopf stellen.«

Dr. Eike Birck - Bielefelder (08. February 2021)

Weitere Bücher des Autors