Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Der Spezialist

Ein Jack-Reacher-Roman

(4)
Der Spezialist
eBook epubNEU
16,99 [D] inkl. MwSt.
16,99 [A] | CHF 21,00 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Auf den Spuren seines Vaters! Jack Reachers 23. Fall ist sein persönlichster. Der weltweite Nummer-1-Bestseller endlich auf Deutsch.

»Laconia, New Hampshire« stand auf dem Straßenschild. Obwohl Jack Reacher noch nie hier gewesen war, entschied er sofort, dass er den Ort besuchen würde. Denn hier war sein Vater aufgewachsen, und auch wenn dieser niemals zurückgekehrt war, wollte Reacher sehen, was das für ein Ort war. Als er den Entschluss traf, ahnte Reacher noch nicht, dass es einen guten Grund gab, warum sein Vater Laconia den Rücken gekehrt hatte. Während Reacher in der Vergangenheit herumstochert, gerät er ins Fadenkreuz skrupelloser Männer, die für ihren Profit über Leichen gehen. Doch mit einem Mann wie Jack Reacher haben sie nicht gerechnet.



Verpassen Sie nicht die anderen Romane mit Jack Reacher wie zum Beispiel Der Bluthund, Der Einzelgänger und Der Ermittler. Jeder Band ist einzeln lesbar.


Aus dem Englischen von Wulf Bergner
Originaltitel: Past Tense (23 Reacher)
Originalverlag: Bantam Press, London 2018
eBook epub (epub)
ISBN: 978-3-641-26997-5
Erschienen am  26. July 2021
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Rezensionen

Das beste Buch von Lee Child?

Von: Fynn

07.09.2021

Können wir uns darauf einigen, dass schon der letzte Jack Reacher ("Der Bluthund") genial war? Wenn du diese Frage bejahen kannst (außer du kennst die Reihe noch nicht, dann kannst du aber trotzdem weiterlesen) ist das gut, den ich höre immer wieder Stimmen, die sagen, dass Jack Reacher schlecht geworden ist. Gut, Lee Child geht immer das gleiche Konzept durch. Wir können eigentlich darauf vertrauen, dass unser geliebter Jack Reacher in einer neuen Stadt ankommt, sich ein Problem einfängt und dann ordentlich die Fetzen fliegen. Kennen und lieben die Reacher Fans, doch man muss zugeben, dass es nicht für jeden etwas ist. Ich persönlich liebe es aber, dass man sich bei dieser Serie darauf verlassen kann, dass eigentlich immer die gleichen Sprüche drankommen. Irgendwie entsteht dann immer ein Gefühl von Nostalgie, wenn man zu einem Buch von Lee Child greift und trotzdem schafft es der Autor immer wieder mich mit etwas Neuem zu überraschen und mir herrliche Lesestunden zu bereiten. Doch wie ist das nun mit seinem neusten Werk "Der Spezialist"? Ich war etwas ängstlich, denn ich habe schon einige negative Rezensionen über das Buch gelesen, doch ich wurde wieder einmal erstaunt! Zu meinen Favoriten der Lee Child Bücher gehören "Das Wespennest" und "Der Bluthund" und mit seinem neusten Buch konnte er diese beiden nochmal übertrumpfen! Dieses Buch war viel mehr als ein normaler Jack Reacher Roman: manchmal war es ein wahrer Psychothriller, dann war es die gewohnte Schlägerei mit Jack. Dabei stand immer die Spannung im Vordergrund und für mich waren auch einige echt gruselige Szenen dabei. "Der Spezialist" hat mich wahnsinnig überrascht und meine Erwartungen haushoch übertroffen. Man kann die Bücher dieser Reihe unabhängig voneinander lesen und ich würde auf jeden Fall empfehlen mit diesem Buch zu starten. Lee Child hat es noch zu 100% drauf und sein neustes Werk konnte für mich zu einem absoluten Highlight werden. Eine große Empfehlung!

Lesen Sie weiter

Der Spezialist – Lakonie auf die Spitze getrieben

Von: thursdaynext

28.08.2021

„Past Tense“ ist der Titel des 23. Reachers im Original. Angesichts von Jack Reachers Reise in die Vergangenheit seines Vaters sehr passend. „Der Spezialist“ wie Reacher Nr. 23 auf deutsch betitelt wurde (ich werde jetzt nicht das Lamentieren über fragwürdige Titelentscheidungen weiterführen, ich könnte, sollte, aber es scheint sinnlos) ist in den USA bereits 2018 erschienen und noch von Lee Child selbst geschrieben. Dieser Band gefiel mir ein wenig besser als der zuletzt erschienene „Der Bluthund“ doch der Drive und die Faszination der früheren Bände sind auch hier nicht mehr das was sie mal waren. Lee Child scheint wirklich das Interesse für seinen Helden abhanden gekommen zu sein. Der Spezialist ist routiniert aber seelenlos geschrieben. Die Nähe des Autors zum Protagonisten ist nicht mehr zu spüren. Ob die Weitergabe der Figur an seinen Bruder hier Verbesserungen bringt wird sich zeigen. Schade der heimatlose Outlaw mit Moral als Verkörperung des „guten“ alten Amerika, das er ebenfalls vermisst, wird mir fehlen. Dabei liest sich die Story gar nicht schlecht. Knackig wie gewohnt, leider fehlt das Jacksche Innenleben ein wenig. Es wirkt unglaubwürdig wie emotionslos er agiert. Wurde besagtes Innenleben in den Anfangsbänden großzügig dargelegt so fällt hier der Mangel daran auf. Emotionale Reaktionen auf die Entdeckungen zum Vorleben seines Vaters gibt es nicht. Der Witz bei den Prügelszenen ist völlig verloren gegangen. Reacher bleibt dran, löst das Rätsel und verschwindet, wie immer in den Sonnenuntergang. Abgehakt. Der Fall an sich ist spannend. Bis kurz vorm Ende war mir nicht klar, wie er aufgelöst werden wird. Die Fans werden also nicht völlig abgewatscht. Aber Herz und Seele fehlen. Am ehesten sind sie noch bei Patty Sundstrom zu finden. Sie ist die eigentliche Heldin des Thrillers. Jack Reacher hat (für mich) seine Coolness verloren. Patty hat sie, und deswegen lohnt es sich doch „Der Spezialist“ zu lesen. Entspannendes, doch weitgehend blutleeres Spannungslesen. Da ich mir das granteln schon beim Titel verkniffen habe, eins muss ich doch noch rauslassen: Tom Cruise ist NICHT Jack Reacher! Die Filme sind Schrott, bei all der Action ging das was die Figur ausmacht verloren.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Lee Child wurde in den englischen Midlands geboren, studierte Jura und arbeitete dann zwanzig Jahre lang beim Fernsehen. 1995 kehrte er der TV-Welt und England den Rücken, zog in die USA und landete bereits mit seinem ersten Jack-Reacher-Thriller einen internationalen Bestseller. Er wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u. a. mit dem Anthony Award, dem renommiertesten Preis für Spannungsliteratur.

Zur Autor*innenseite

Links

Weitere E-Books des Autors