Sie haben sich erfolgreich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Die langen Abende

Roman

Bestseller Platz 35
Spiegel Taschenbuch Belletristik

TaschenbuchNEU
12,00 [D] inkl. MwSt.
12,40 [A] | CHF 17,90 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

»Mir fehlt die Küste von Maine auch«, sagte Olive zu Jack. Und ab da war alles gut.

In Crosby, einer kleinen Stadt an der Küste von Maine, ist nicht viel los. Und doch enthalten die Geschichten über das Leben der Menschen dort die ganze Welt. Da ist Olive Kitteridge, pensionierte Lehrerin, die sich auch mit siebzig noch in alles einmischt, so barsch wie eh und je. Da ist Jack Kennison, einst Harvardprofessor, der ihre Nähe sucht. Beide vermissen ihre Kinder, die ihnen fremd geworden sind, woran Olive und Jack selbst nicht gerade unschuldig sind … Ein bewegender Roman, der von Liebe und Verlust erzählt, vom Altern und der Einsamkeit, von Momenten des Glücks und des Staunens.


Aus dem Amerikanischen von Sabine Roth
Originaltitel: Die langen Abende
Originalverlag: Luchterhand
Taschenbuch, Klappenbroschur, 352 Seiten, 12,5 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-442-77049-6
Erschienen am  08. März 2021
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Buchtipps für deine Ferien
pin
Nimm dieses Buch mit in den Urlaub!
Dieses Buch spielt in: Maine, Vereinigte Staaten von Amerika

Rezensionen

Immer wieder Olive

Von: Steffi

02.04.2021

In "Die langen Abende“ von Elizabeth Strout lernen wir die Bewohner von Crosby, einer kleiner Küstenstadt in Maine, kennen. Es ist ein Episodenroman, der uns als Rahmenhandlung einen Einblick in das Leben der pensionierten Lehrerin Olive Kitteridge gewährt. Dazwischen sind Kapitel eingestreut, die vom Leben weiterer Bewohner Crosbys berichten. Und so unterschiedlich diese Menschen auch sind, kennen sie doch alle auf die ein oder andere Weise die einzigartige Olive. Viel passiert nicht in diesem ungewöhnlichen Roman. Und dennoch hat er es geschafft mein Interesse bis zum Ende aufrecht zu erhalten, was vor allem an der meisterhaften Erzählkunst Elizabeth Strouts liegt. Selten zuvor habe ich es erlebt, dass jemand das Alltägliche auf solch interessante Weise beleuchtet. Man liest von den Sorgen der Menschen, von Einsamkeit, aber auch von Liebe. Ein großes Thema dieses Buches ist zudem das Altern mitsamt des Wehmuts und der Ängste, die damit einhergehen. Man erfährt aber auch wie schön das Leben trotz aller Beschwerlichkeiten sein kann. Das Bindeglied zwischen den Geschichten ist die unnachahmliche Olive Kitteridge. Sie ist ein unangenehmer Charaktere, ehrlich, eigensinnig und oftmals schroff. Sie legt ihren Finger mitten hinein in die Wunden. Und doch oder vielleicht gerade deshalb ist sie mir mit der Zeit sehr ans Herz gewachsen. Vor allem die Szenen, in denen ihre harte Schale Risse bekommt, sie weicher wird und neue Menschen in ihr Leben lässt, habe ich sehr genossen. Gerne hätte ich noch mehr Personen durch die präzise Beobachtungsgabe Olives kennengelernt. Da dieses Buch die Fortsetzung des Romans "Mit Blick aufs Meer" ist, das ich noch nicht gelesen habe, habe ich zum Glück bald die Möglichkeit dazu. Fazit: Ein feinfühliges, lebensbejahendes Portrait der Bewohner einer Küstenstadt in Maine.

Lesen Sie weiter

Alles vergeht

Von: Bücherfreuden

17.02.2021

In lose miteinander verbundenen Kapiteln erzählt die Autorin von verschiedenen menschlichen Schicksalen in der kleinen Küstenstadt Crosby in Maine. Durchgängig ist allein die Figur Olive Kitteridge, die nach dem Tod ihres ersten Mannes wieder heiratet und bis ins hohe Alter ihre Geradlinigkeit und ihr Interesse an den Menschen behält. Die Geschichten dieses Romans sind überlagert von Tragik und Einsamkeit. Sie zeichnen ein eher trauriges Bild vom menschlichen Dasein, doch es findet sich Trost im Aufblitzen von echter Anteilnahme, Wahrhaftigkeit und Herzenswärme. Die Autorin bleibt mit ihren klugen Beobachtungen nah an der Realität, sie schreibt schnörkellos, einfühlsam und mit einem feinen Empfinden für Absurdes. Am Ende des Buches hallt eine nachdenkliche, aber nicht hoffnungslose Stimmung nach.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Elizabeth Strout wurde 1956 in Portland, Maine, geboren und wuchs in Kleinstädten in Maine und New Hampshire auf. Nach dem Jurastudium begann sie zu schreiben. Ihre Romane sind Bestseller; für »Mit Blick aufs Meer« erhielt sie 2009 den Pulitzerpreis, »Die Unvollkommenheit der Liebe« wurde 2016 für den Man Booker Prize nominiert, und für »Alles ist möglich« wurde sie 2018 mit dem Story Prize ausgezeichnet. »Die langen Abende« war New-York-Times-Bestseller, SPIEGEL-Bestseller und kam auf die SWR-Bestenliste. Elizabeth Strout lebt in Maine und in New York City.

Zur Autor*innenseite

Links