Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.
Paperback
15,00 [D] inkl. MwSt.
15,50 [A] | CHF 21,90 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Er dient seinem König bis in den Tod – ein Meisterwerk voll Magie, Spannung und Emotionen.

Fitz ist ein Bastard, der Sohn eines Prinzen und eines Bauernmädchens. Doch schon in jungen Jahren nimmt ihn der König in seine Dienste. Noch ahnt Fitz nicht, was er für seine Treue aufgeben muss – seine Ehre, seine Liebe, sogar sein Leben! Denn die Intrigen bei Hofe sind mannigfaltig, und Fitz kann seine Augen nicht vor dem drohenden Unheil verschließen, das dem Reich droht. Doch da befiehlt ihm der König, genau das zu tun. Fitz muss sich entscheiden: Wird er gehorchen oder seinem eigenen Gewissen folgen?



Dieses Buch ist bereits unter dem Titel »Der Adept des Assassinen« im Bastei-Lübbe Verlag erschienen und unter dem Titel »Der Weitseher« im Heyne Verlag

»Aber nicht nur die Handlung ist es, die fesselt, es ist vor allem die tiefe Emotionalität der Charaktere, die den Leser berührt.«

Elena Gorgis / Deutschlandfunk Kultur (HF) (29. August 2017)

Aus dem Amerikanischen von Eva Bauche-Eppers
Originaltitel: Assassin's Apprentice (The Farseer Trilogy 1)
Originalverlag: Spectra, New York 1995
Paperback , Klappenbroschur, 608 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-7645-3183-6
Erschienen am  28. August 2017
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Die Chronik der Weitseher

Rezensionen

Großartiger Auftakt!

Von: Das Bambusblatt

12.07.2021

„Die Gabe der Könige“ erschien in Deutschland bereits in verschiedenen Verlagen, unter unterschiedlichen Titeln. Als „Die Gabe der Könige“ erschien es am 01.08.2017 im eBook-Format und am 28.08.2017 als Printausgabe im Penhaligon Verlag. Auf 608 Printseiten erzählt die Autorin Robin Hobb die Anfänge von Fitz‘ Geschichte, einem Bastard von königlichem Blut, der, von seinem Großvater vertrieben, in den Palast gebracht wird, wo er ein neues Leben beginnt. Fitz wird von einer Hand in die Nächste gegeben, soll für den König töten und für die Braut seines Vaters zum Edelmann werden. Intrigen und die roten Korsaren – ein feindliches Volk, das immer wieder die Küsten des Königreichs angreift und dabei nicht nur Menschenleben fordert, sondern auch eine Art Fluch über die Lande bringt – machen Fitz das Leben schwer, während er verzweifelt darum bemüht ist, endlich zu erkennen, wer er ist und wohin er gehört. Mit Robin Hobb habe ich nun schon länger geliebäugelt. Ich hatte ihre Werke immer wieder in der Buchhandlung entdeckt und ließ mich von den Covern und den Inhaltsangaben jedes Mal aufs Neue verführen, doch leider hatten sie nie den ersten Band von Fitz‘ Reise bei sich und da ich eigentlich noch einen riesigen SUB hatte, wollte ich es auch nie bestellen. Dann hatte ich im Juni Geburtstag und bekam einen 10€ Gutschein für meine Buchhandlung, der direkt für das eBook genutzt wurde. „Die Gabe der Könige“ hat mir so gut gefallen, dass ich es mir nochmals als Print holen möchte und es gar nicht erwarten kann, den nächsten Teil in den Händen zu halten. Ich kann gut sagen, dass es bisher mein Buchhighlight für 2020 ist. Der Schreibstil macht sehr viel Spaß, auch wenn es ein Ich-Erzähler ist, allerdings ist es ein nacherzählender allwissender Erzähler. Fitz lässt einen damit tief in seine Geschichte eintauchen und ist mehr als sympathisch. Ich möchte mehr über ihn wissen, über sein Leben in der Gegenwart, über alles, was damals passiert ist, wie es mit den roten Korsaren weitergeht und welche Intrigen vielleicht noch auf Fitz lauern. Das Buch hielt mich die ganze Zeit über bei der Stange und ist, wie gesagt, nur der Auftakt einer Reihe. Manche Charaktere wechselten mit der Sympathie in meinen Augen auf und ab, aber „Die Gabe der Könige“ hat mir immer wieder gezeigt, dass man manchmal auch erst einmal abwarten sollte, bevor man ein Urteil fällt. Lediglich manche Plottwists waren jetzt bei Weitem nicht so überraschend, wie die Charaktere es darstellen, aber keine Sorge: Robin Hobb konnte dennoch mehr als genug Stoff liefern, damit es nicht so durchschaubar wie ein Glas Mineralwasser ist. Wenn man diesen Punkt einmal beiseite schiebt, habe ich tatsächlich nur eine weitere winzige, kleine Anmerkung: Das Ende war mir doch etwas zu rasch. Nicht viel. Es war nicht so, als hätte die Autorin von einer Seite auf die andere alle Zelte abgebrochen und versucht, die letzten Zeilen unnötig weit vorne auf das Papier zu bannen. Aber vielleicht war es Fitz selbst, der am Ende keine Kraft mehr hatte, gerade weiter zu erzählen, denn er rafft alles in seiner Erzählung zusammen. Und dennoch ist es der gute Nährboden für einen nicht aufdringlichen Fortsetzungsköder. Mein Fazit: Wie bereits oben erwähnt, ist „Die Gabe der Könige“ mein bisheriges Buchhighlight 2020. Der Schreibstil und die Charaktere, gerade Fitz, und die schöne Welt ziehen mich als Leser in eine unglaubliche Geschichte, bei der ich noch immer traurig bin, sie jetzt ausgelesen zu haben. Umso mehr freue ich mich, dass ich mir in den nächsten Tagen den zweiten Band holen werde und dieses Mal als Printausgabe! Das eBook kommt mit 9,99€ daher, das Paperback dagegen mit 15€. Beides absolut faire Preise, denn Robin Hobb hat ein Meisterwerk geschaffen. Sogar die Tatsache, dass ich sehr empfindlich auf Charakternamen reagiere, hat sie wettgemacht, denn was mich mitunter hatte zögern lassen, war der Name „Fitz“, der für mich zu nahe an dem Namen „Fritz“ ist. Doch mittlerweile liebe ich den Namen, jetzt, da ich nicht nur weiß, wieso er so heißt, sondern auch, nachdem ich über 600 Seiten mit ihm gelesen habe. Fitz, ich freue mich auf unser Wiedersehen.

Lesen Sie weiter

Auftakt eines Epos

Von: BücherZauber

12.07.2021

4,5 Sterne! Die Gabe der Könige ist der Auftakt der Weitseher Triologie von Robin Hobb. Wir lesen aus der ICH-Perspektive die Jugendjahre von Fitz. Beginnend mit seinen ersten Erinnerungen, da er die Chronik ja selbst verfasst, bishin zum frühen Mannesalter. Die mittelalterliche Welt in die wir hier eintauchen, scheint auf den ersten Blick gar nicht magisch zu sein, sondern eher voller Geheimnisse und Intrigen rund um das Königshaus. In diese wird Fitz auch immer wieder verwickelt, da er der Bastard des Prinzen (König zur Rechten hier genannt) und Thronanwärters ist. Die Familie seiner Mutter lädt den Jungen einfach vor dem Haus der Königsfamilie ab und ab diesem Zeitpunkt ist Fitz fast komplett auf sich allein gestellt. So begleiten wir ihn bei seinem Alltag, der aus dem Versorgen der Tiere, dem Burgalltag und später auch diversen Ausbildungen besteht. Spannend und magisch wird es immer, wenn wir mehr über die Gabe der Könige erfahren, die auch Fitz besitzt, aber auch Fitz Ausbildung ist sehr geheimnisvoll und interessant. Das Königreich wird von Piraten bedroht hinter denen noch mehr steckt als zuerst vermuten lässt. Im ersten Teil der Triologie liegt der Fokus auf dem Worldbuilding und der Einführung der Charaktere, sowie des Königshauses, welches hier eine zentrale Rolle spielt. Der Erzählstil ist eher langsam und wunderschön beschreibend. Der Fokus liegt stark auf den durchweg sehr greifbaren Protagonisten und den Dialogen. Jeder Charakter hat hier seine Eigenarten die man als Leser alle kennen und meist auch lieben lernt. Besonders schön ist die Erzählperspektive aus Sicht des Chronisten. Ich habe diesen ersten Teil mit viel Genuss gelesen, ansonsten hätten mich die 600 Seiten, die fast ausschließlich in der Burg spielen, wohl etwas überfahren. Ich kann es allen Fans von Game of Thrones und langsamen High Fantasy Geschichten ans Herz legen. Ich freue mich schon auf den nächsten Teil auch wenn der bereits bei 900 Seiten liegt.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Robin Hobb wurde in Kalifornien geboren, zog jedoch mit neun Jahren nach Alaska. Nach ihrer Hochzeit ließ sie sich mit ihrem Mann auf Kodiak nieder, einer kleinen Insel an der Küste Alaskas. Im selben Jahr veröffentlichte sie ihre erste Kurzgeschichte. Seither war sie mit ihren Storys an zahlreichen preisgekrönten Anthologien beteiligt. Mit »Die Gabe der Könige«, dem Auftakt ihrer Serie um Fitz Chivalric Weitseher, gelang ihr der Durchbruch auf dem internationalen Fantasy-Markt. Ihre Bücher wurden seither millionenfach verkauft und sind Dauergäste auf der New-York-Times-Bestsellerliste. Im November 2021 wurde ihr der renommierte World Fantasy Award für ihr Lebenswerk verliehen. Robin Hobb hat vier Kinder und lebt heute in Tacoma, Washington.

Zur Autor*innenseite

Videos

Links

Pressestimmen

»Fantasy vom Feinsten ...«

Frauke Kaberka / dpa (26. September 2017)

»Ein Meisterwerk voller Magie, Spannung und Emotionen.«

Buch Magazin (06. September 2017)

»Ganz klar, […] das Buch hat nichts von seinem Reiz verloren und ist eine Pflichtlektüre für alle Fantasy-Fans …«

Sebastian Geiger / Isar aktuell (28. September 2017)

»'Die Gabe der Könige' ist etwas Besonderes, ein wunderbarer Schmöker, der einen packt, nicht mehr loslässt und auch nach [...] der letzten Seite im Gedächtnis bleibt.«

Christian Handel / Fantasy-News Online (09. December 2017)

»Wenn Fantasy, dann unbedingt aus der Feder von Robin Hobb […]. 'Die Gabe der Könige' könnte furioser definitiv nicht sein.«

Susann Fleischer / Literaturmarkt Online (04. December 2017)

»Rundum gelungen, in Perfektion ausgearbeitet. Ein inspirierendes Werk!«

Bettina Riedel / academicworld.de (11. September 2017)

»Mit vorliegendem Band wartet auf den Leser eine großartige Fantasy-Geschichte …«

Carsten Kuhr / phantastik-couch.de (06. October 2017)

»Der Auftakt zu einem spannenden, wortgewaltigen Epos!«

VorSicht (01. October 2017)

»Hier geht das Herz des Fantasylesers auf ...«

Media-Mania Online (09. November 2017)

»Ein wunderbares Fantasyepos …«

Weltenraum Online (14. October 2018)

Weitere Bücher der Autorin