Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Robin Hobb

Der Erbe der Schatten

Roman

Paperback
15,00 [D] inkl. MwSt.
15,50 [A] | CHF 21,90 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Die Legenden erwachen zum Leben.

Fitz Chivalric hat versagt. Sein skrupelloser Onkel hat den Thron der sechs Provinzen an sich gerissen, und der wahre Herrscher, Prinz Veritas, gilt als tot. Fitz bleibt nur noch eines: Rache! Doch wie soll er bis zu dem Mann vordringen, der ihm alles genommen hat? Einem König, geschützt von Soldaten und Magie? Ohne Rücksicht auf sich selbst, treibt Fitz seine Pläne voran. Da erreicht ihn der Ruf eines Todgeglaubten – Prinz Veritas!



Dieses Buch ist bereits unter dem Titel »Die Magie des Assassinen« im Bastei-Lübbe Verlag erschienen und unter dem Titel »Der Nachtmagier« im Heyne Verlag.

»Ein Muss für alle Fantasyfreunde. [...] Hobb versteht ihr Handwerk, schreibt farbig, detailreich, kraftvoll. Als Leser taucht man in eine faszinierende fremde Welt ein ...«

Passauer Neue Presse (30. July 2018)

Aus dem Amerikanischen von Eva Bauche-Eppers
Originaltitel: Assassin's Quest (The Farseer Trilogy 3)
Originalverlag: Bantam Books, New York 1997
Paperback , Klappenbroschur, 1.120 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-7645-3186-7
Erschienen am  11. December 2017
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Die Chronik der Weitseher

Rezensionen

Eine tolle Saga

Von: thats.new.life

06.01.2022

Das ist nun der letzte Band der ersten Trilogie (es sind ingesamt 3 Trilogien, 9 Bände die eine ganze Saga ergeben). Immer nocht ist Fitz der Prinzen Bastard und Assassine des Königs im Mittelpunkt. Der König ist nun verstorben und den Thron hat Fitz Onkel besetzt mit Intrigen und Lügen hat er dieses Ziel erreicht. Im letzten Band hinterließ das Buch so viele Frage und auch was nun mit Fitz war, das Gute ist hier bekommen alle offenen Fragen ihre Antworten. Wir erfahren nun über die alte Gabe von Fitz und kommen diesem Geheimnis auf die Spur. Fitz hat immer noch das Ziel den echten Thronfolger zu finden, aber Prinz Veritas scheint verstorben zu sein, so weiß es zumindest jeder und von dem Prinz gibt es keine Spur. Fitz gewinnt in diesem Band neue Freunde, auch diese sind so schön detailliert Beschrieben, wie auch wieder die Orte und Ereignisse, dass man sich alles bildlich vorstellen kann. Auf seiner Mission ist Fitz zwiegespalten, einerseits hat er das Ziel den echten Thronfolger Prinz Veritas zu finden, andererseits würde er an dem Thronbesetzter seinem Onkel Edel am liebsten auf brutalste Weise Rache nehmen. Die Intrigen und Lügen sind auch in diesem Buch sehr weit gesponnen und Charakter für Charakter, Ereignis für Ereignis fügt sich die ganze Geschichte sinnvoll und spannend zusammen. In diesem Band habe ich vorallem erfahren warum Fitz im letzten Band so zwiegespalten und teenagerhaft war, seine Geschichte im ersten Band fängt mit seinem 6. Lebensjahr an und auch im Band 3 ist er noch ein junger Mann und seine Perspektive ist seinem alter entsprechend manchmal schwankend und nocht nicht gefestigt und er ist oft mit sich im Zweifel. Der Lesefluss und die Geschichte gehen hier richtig gut voran. Es ist zwar das Ende der ersten Trilogie, aber noch lange nicht das Ende von Fitz Chivalric's Weg. Das Cover ergänzt wieder die Vorgänger und ist passend zur Saga gestaltet.

Lesen Sie weiter

Fantastischer Abschluss einer genialen Buchreihe

Von: dniiise

29.10.2021

⚠️ ACHTUNG SPOILER! ⚠️ „Zeit, keine Zeit, unterbrach mich Nachtauge müde. Zeit ist ein Ding, das die Menschen erfunden haben, um sich damit das Leben schwerzumachen.“ ⠀⠀ ‚Der Erbe der Schatten‘ ist der dritte und letzte Teil der ersten Chronik der Weitseher. Die Geschichte knüpft nahezu nahtlos an die Geschehnisse aus dem Vorgängerband an: Edel hat durch seine Intrigen den Thron an sich gerissen und mit seinem Aufstieg beginnt der sichere Niedergang der Provinzen. Burgen und ganze Dörfer fallen den Roten Korsaren zum Opfer, die Kronprinzessin Kettricken ist in die Berge geflüchtet, Veritas auf seiner Suche nach den Uralten verschollen und Kundige der Alten Macht werden verfolgt. Fitz, der durch Burrichs, Chades und Nachtauges Hilfe von den Toten wiederauferstanden ist, muss sich unter dem Deckmantel seines Todes verborgen halten. Alte Freundschaften und Bindungen lässt er zurück, als er sich aufmacht, um Edel zu töten und seinen wahren König, Veritas, zu suchen. Doch wird er erfolgreich sein? Der Abschluss der ersten Chronik der Weitseher ist für mich ein wirklich gelungenes Buch, obwohl ich einige kleinere Kritikpunkte habe. Dazu später mehr. Begeistert bin ich davon, wie Hobb es schafft, Charakteren Tiefe und Substanz zu verleihen und die Geschichte durch ihren besonderen Stil zum Leben zu erwecken. Die langsame Erzählweise, die bereits in den ersten beiden Büchern erkennbar war, bleibt auch hier erhalten. Bei fast 1200 Seiten könnte man vermuten, dass sich hier eine gewisse Langatmigkeit einstellt, was jedoch nie der Fall war. Zudem habe ich das Gefühl, dass sich Hobbs gesamte Prosa im Verlauf der Bücher weiterentwickelt hat. Weiterhin versteht sie es meisterlich, die Beziehungen ihrer Charaktere zueinander nahbar zu machen und mit Emotionen zu füllen. Besonders Nachtauge und Fitz oder der Narr und Fitz sind einfach grandios zusammen. Was mir weniger gefiel - und hier kommen wir zu meiner kleinen Kritik - waren einige der weiblichen (Neben-)Charaktere die hier in der Handlung auftauchen. Gefühlt jede von ihnen hatte es darauf abgesehen, Fitz ins Bett zu kriegen und ich frage mich, woher das plötzlich kommt. Hobb schreibt unglaublich vielschichtige und starke (weibliche) Charaktere, warum an dieser Stelle dieses seichte Mittel? Konnte ich nicht so nachvollziehen. Der kleine Dämpfer konnte meine Begeisterung aber nicht nachhaltig beeinträchtigen und vor allem, der Part der Story, in der Fitz und seine Reisetruppe die Ruinenstadt erreichen sowie die Drachen finden, haben das mehr als wieder rausgehauen. Bleibt mir eigentlich nur zu sagen, dass ich ‚Der Erbe der Schatten‘ wirklich großartig fand sowie auch die erste Chronik der Weitseher im Gesamten. Ich bekenne mich hiermit offiziell als Hobb-Fangirl.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Robin Hobb wurde in Kalifornien geboren, zog jedoch mit neun Jahren nach Alaska. Nach ihrer Hochzeit ließ sie sich mit ihrem Mann auf Kodiak nieder, einer kleinen Insel an der Küste Alaskas. Im selben Jahr veröffentlichte sie ihre erste Kurzgeschichte. Seither war sie mit ihren Storys an zahlreichen preisgekrönten Anthologien beteiligt. Mit »Die Gabe der Könige«, dem Auftakt ihrer Serie um Fitz Chivalric Weitseher, gelang ihr der Durchbruch auf dem internationalen Fantasy-Markt. Ihre Bücher wurden seither millionenfach verkauft und sind Dauergäste auf der New-York-Times-Bestsellerliste. Im November 2021 wurde ihr der renommierte World Fantasy Award für ihr Lebenswerk verliehen. Robin Hobb hat vier Kinder und lebt heute in Tacoma, Washington.

Zur Autor*innenseite

Links

Pressestimmen

»Was für ein Brett! […] Gefühlt fast der beste Teil der gesamten Reihe, wenngleich beide Vorgänger schon echte Kracher waren.«

Academicworld Online (08. February 2018)

»Selten präsentiert sich eine Geschichte so handwerklich gut gemacht und alterslos.«

Media Mania Online (09. February 2018)

Weitere Bücher der Autorin