Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Robin Hobb

Der Bruder des Wolfs

Roman

Paperback
15,00 [D] inkl. MwSt.
15,50 [A] | CHF 21,90 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

»Magere Wölfe kämpfen am besten« Herzog Bryn

Fitz Chivalric hat bei der Verteidigung seines greisen Königs seine Gesundheit und beinahe auch seinen Verstand verloren. Doch König Listenreich bietet ihm keine Rache oder wenigstens Genugtuung. Schließlich war der Drahtzieher hinter Fitz' Verletzungen dessen eigener Onkel, der Sohn des Königs. Und der hat seine Pläne, um den Thron an sich zu reißen, nicht aufgegeben! Verzweifelt bemüht sich Fitz, die Intrigen des Prinzen zu durchkreuzen – und ahnt nicht, dass sein Schicksal längst besiegelt ist.



Dieses Buch ist bereits unter dem Titel »Des Königs Meuchelmörder« im Bastei-Lübbe Verlag erschienen und unter dem Titel »Der Schattenbote« im Heyne Verlag.

»Wie bereits der Vorgänger-Roman strotzt das umfangreiche Opus wieder vor bedrohlichen Szenarien, Intrigen, überraschenden Wendungen und nicht zuletzt vor magischen Momenten.«

Frauke Kaberka / dpa (14. November 2017)

Aus dem Amerikanischen von Eva Bauche-Eppers
Originaltitel: Royal Assassin (The Farseer Trilogy 2)
Originalverlag: DelRey, New York 1996
Paperback , Klappenbroschur, 896 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-7645-3184-3
Erschienen am  16. October 2017
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Die Chronik der Weitseher

Rezensionen

Fitz' lange spannende Reise

Von: thats.new.life

06.01.2022

Nach die Gabe der Könige geht es weiter , mit dem zweiten Band "Der Bruder des Wolfs". Die Geschichte geht genau dort weiter wo sie aufgehört hat. Fitz Chivalric ist noch sehr angeschlagen von seinen Kämpfen und dem Giftanschlag den er überstanden hat. Doch bevor er sich überhaupt sammeln kann, geht es mit den Intrigen und Gefahren weiter. König Listenreich ist nicht mehr ganz bei Kräften und sein Sohn, der Fitz Onkel ist spannt weitere Intrigen. Der König für den Fitz sich so aufopfert, dieser ihn aber immer als einen Bastard sehen wird, darf nichts gegen seinen Onkel unternehmen und muss somit ohne dass es jemand bemerkt etwas unternehmen. Dabei ist Fitz oft wie ein Teenager, voller zweifel und etwas unbedacht, er ist schon irgendwie selbstmitleidig und auch wenn er Feind und Freund nicht unterscheiden kann, sieht er oft nicht einmal das Offensichtliche. Auch in diesem Band, gibt es zwar Handlungen, aber Robin Hobb typisch sind hier wieder kleinste Details ausgeschrieben und die Charaktere im Vordergrund. Auch wenn es oft Wiederholungen gibt, finde ich diese ganz gut, da man so immer die Anfänge kennt und nicht vergessen kann. Die Charaktere finde ich persönlich sehr sehr gut, da sie alle so unterschiedlich und so vielseitig und vielschichtig sind und sie detailliert beschrieben werden, als ob man mitten bei diesen Personen ist. Das gefiel mir schon bei anderen Büchern von Robin Hobb, die so auf Details eingeht und ich persönlich achte bei Menschen und Ereignissen auch sehr auf solche Kleinstdetails. Daher gefällt mir die Schreibweise der Autorin hervorragend. Das Cover passt zum Vorgänger und auch Nachfolger, es ist relativ schlicht, hat aber ein Flair aus alten Zeiten, passend zur Saga.

Lesen Sie weiter

verstrickte Intrigen und epische Saga

Von: BücherZauber

12.08.2021

Mit "Der Bruder des Wolfs" hat Robin Hobb einen gewaltigen zweiten Teil der Chroniken der Weitseher hervorgebracht. Bereits im ersten Teil lernen wir den jungen Fitz kennen, im zweiten Teil verdichten sich die Verschwörungen und Geheimnisse am Königshof und wir beobachten aus Fitz Perspektive die Geschehnisse. Veritas, sowie seine Gemahlin und auch Philia spielen in diesem Teil der Triologie zentrale Rollen. Die Charaktere haben mir außerordentlich gut gefallen, da sie vielschichtig sind, eigene Vergangenheiten und Kulturen mitbringen und mir einfach auf ihre Art symphatisch waren. Den Schreibstil erzählt aus der Pespektive des Chronisten, wie auch der erste Teil, gefiel mir immer besser. Am Anfang jedes Kapitels erfahren wir, wie in einem Geschichtsbuch, mehr über die Vergangenheit des Königreichs, der Welt und der Personen. Das wirkt keinesfalls aufdringlich, aber liefert tolle Informationen, welche die Welt noch greifbarer machen. Trotzdessen, dass wir beinahe jeden Tag im Leben von Fitz detailreich begleiten, wird die Erzählung nie langweilig oder hängt einen ab. Dadurch kann man einfach noch besser in den Alltag des Charakters eintauchen und seine Verhaltensweisen begreifen. Robin Hobb schafft dadurch situationsabhänge atmosphären, wie sie mir bisher selten in Büchern begegnet sind. Im Gegensatz zum ersten Teil spielt 'die Gabe' hier eine etwas größere Rolle. Außerdem steigen wir gleich zu Beginn in eine Situation voller Intrigen ein und dieses Netz verdichtet sich im Buch immer mehr. Besonders gefallen hat mir, dass wir einen Charakter begleiten den man so nicht alle Tage sieht. An der wichtigen Mission in diesem Buch nimmt unser Protagonist zum Beispiel gar nicht Teil und erfährt nur passiv von einzelnen Begebenheiten. Dafür ist er in fast alle Geheimnisse eingeweiht und kennt oft die Hintergründe. Durch all diese Aspekte entsteht eine enizigartige Geschichte, die mich komplett in ihren Bann gezogen hat. Ich kann es kaum erwarten Teil 3 zu lesen!

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Robin Hobb wurde in Kalifornien geboren, zog jedoch mit neun Jahren nach Alaska. Nach ihrer Hochzeit ließ sie sich mit ihrem Mann auf Kodiak nieder, einer kleinen Insel an der Küste Alaskas. Im selben Jahr veröffentlichte sie ihre erste Kurzgeschichte. Seither war sie mit ihren Storys an zahlreichen preisgekrönten Anthologien beteiligt. Mit »Die Gabe der Könige«, dem Auftakt ihrer Serie um Fitz Chivalric Weitseher, gelang ihr der Durchbruch auf dem internationalen Fantasy-Markt. Ihre Bücher wurden seither millionenfach verkauft und sind Dauergäste auf der New-York-Times-Bestsellerliste. Im November 2021 wurde ihr der renommierte World Fantasy Award für ihr Lebenswerk verliehen. Robin Hobb hat vier Kinder und lebt heute in Tacoma, Washington.

Zur Autor*innenseite

Links

Pressestimmen

»['Der Bruder des Wolfs'] verwöhnt den Leser […] mit einer ganz eigenen Welt, markanten, vielschichtigen Figuren und verzaubert durch einen Plot, der einen, so man sich auf diesen einlässt, in seinen Bann zieht.«

Carsten Kuhr / Phantastik-Couch Online (11. November 2017)

»Ein Fantasygeniestreich […]. Die Autorin schreibt überragend gut.«

Literaturmarkt Online (15. January 2018)

»Wieder werden vor allem die Fans episch erzählter aber personenbezogener Fantasy ihren Spaß haben …«

Fantasyguide Online (28. January 2018)

»Robin Hobb hat einen wunderbar erzählerischen Schreibstil …«

Weltenraum Online (28. October 2018)

Weitere Bücher der Autorin