Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Die goldene Göttin - Das Schwert der Wahrheit

Eine Novelle

(4)
HardcoverNEU
10,00 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Die Saga vom Schwert der Wahrheit geht weiter – der Auftakt des neuen Zyklus »Die Kinder von D'Hara«.

Der Krieg gegen die Alte Welt ist beendet, und Richard Rahl, der Herrscher des Reichs D'Hara, verspricht seinem Volk ein goldenes Zeitalter. Er ahnt nicht, welches Unheil er damit heraufbeschwört. Denn so wird die Goldene Göttin auf ihn aufmerksam. Ihr Botschafter verlangt die völlige Unterwerfung unter ihre Herrschaft. Sollte sich Richard weigern, würden er und alle seine Angehörigen eines schrecklichen Todes sterben.

Die Kinder von D'Hara bei Penhaligon:
1. Die goldene Göttin
2. Die Vorboten des Todes
3. Im Labyrinth des Zauberers
4. Der Bann der Hexe
5. Das Tor zur Dunkelheit


DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Englischen von Caspar Holz
Originaltitel: The Scribbly Man (The Children of D'Hara, Episode 1)
Originalverlag: Head of Zeus, London 2019
Hardcover, Pappband, 176 Seiten, 12,5 x 20,0 cm, 2 s/w Abbildungen
ISBN: 978-3-7645-3241-3
Erschienen am  14. June 2021
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Rezensionen

Toll

Von: Buchmond

18.07.2021

Die Schwert der Wahrheit Reihe rund um Richard und Kahlan ist für mich etwas ganz besonderes, da ich durch sie meine richtige Liebe zum Fantasy Genre entdeckt haben und die Reihe mich zudem eine recht lange Zeit begleitet hat. Umso mehr habe ich mich daher gefreut, dass die Bücher von Terry Goodkind weiter übersetzt werden. Ehe man mit „Die Kinder von D’Hara“ beginnt sollte unbedingt die komplette „das Schwert der Wahrheit“ Reihe gelesen werden, da einem sonst die kompletten Informationen zu den Figuren als auch zur Welt fehlen. Ich war einfach sofort wieder in der Welt drin und haben mit den Figuren mit gefiebert. Ich finde es immer wieder erstaunlich, was Terry Goodkind sich Neues ausdenkt und vor allem welche neuen Bösewichte für Richard und Kahlan auftauchen. Der Schreibstil ist mal wieder typisch für Terry Goodkind recht ausschweifend und bildlich. Leider ist der Roman recht kurz und die Seiten waren viel zu schnell gelesen. Gerne möchte ich noch die elegante und liebevolle Gestaltung des Buches erwähnen. Das Buch ist ein wirklicher Hingucker mit der schwarzen Grundfarbe und den goldenen Details. Insgesamt ist es Terry Goofkind wieder gelungen mich in die Welt von Richard und Kahlan zu entführen und ich freue mich schon auf die nächsten Teile.

Lesen Sie weiter

Fortsetzung für Fans

Von: buchfreude

11.07.2021

Zunächst einmal muss ich leider sagen, dass ich die Bücherreihenfolge von Terry Goodkinds etwas durcheinandergebracht habe. Der vorliegende Band ist nämlich eine Geschichte, die auf die Reihe „Das Schwert der Wahrheit“ basiert. Demnach wäre es sinnvoller gewesen, wenn ich erst „Das Schwert der Wahrheit – Das erste Gesetz der Magie“ gelesen hätte und daraufhin die weiteren Bände, bevor ich mit dieser Reihe gestartet hätte. Das sollte man bitte bei meiner folgenden Meinung mitbedenken. Ich war nämlich etwas enttäuscht. Ich habe mir kurze, knackige Fantasy-Epik gewünscht. Leider war „Die Goldene Göttin“ eher eine Kurzgeschichte, die sich wie eine Einleitung des Buchs las. Ich wusste nichts über die Figuren und haben auch nicht viel erfahren. Die ganze Zeit über habe ich mich gefragt, wann es denn wirklich losgehen wird. Aber in diesen 174 Seiten wurde nur ein Problem thematisiert und dann war das Buch auch schon zu Ende. Das hat mich alles sehr verwirrt. Es las sich wie eine Szene in einem längeren Roman und wäre dann auch vollkommen in Ordnung gewesen. Aber hier war diese Szene das ganze Buch. Zudem kam es vermehrt zu Wiederholungen, die mir nicht wirklich neue Informationen geliefert haben. Gerade da das gesamte Buch lediglich 174 Seiten hat, habe ich knappe, kurze und präzise Aussagen erwartet. Meiner Meinung nach hätten die Wiederholungen ausgelassen werden können und dann hätte man eine runde 100-seitige Geschichte. Ob das ein ganzes Buch für 10 Euro rechtfertig, ist eine andere Sache. Meiner Meinung nach hätte man zumindest zwei Bände von je 200 Seiten in einer Gesamtausgabe zusammenfassen können - aber das ist Ansichtssache. Der Schreibstil von Terry Goodkind gefiel mir jedoch sehr gut. Der Autor weiß, wie man Spannung aufbaut und kann gut mit den Wörtern spielen. Auch den Inhalt der Geschichte fand ich interessant, sodass ich gerne dem Buch „Das Schwert der Wahrheit – Das erste Gesetz der Magie“ eine Chance geben möchte, welches viel länger ist und vielleicht meine Verwirrung auflösen kann. Ich denke, dass Personen, die Terry Goodkinds Reihe richtig anfangen, „Die Goldene Göttin“ gut gefallen könnte. Man muss natürlich bedenken, dass Fans sich eine Fortsetzung gewünscht haben und sie demnach auch knapper ausfällt als das ursprüngliche Werk von Goodkind. Meine Meinung zur „Die Goldene Göttin“ ist nicht grundsätzlich negativ, sondern eher dem geschuldet, dass ich die Vorgeschichte nicht kenne. Deshalb würde ich allen raten, lieber die größeren Werke von „Das Schwert der Wahrheit“ zu beginnen, bevor man sich an „Die Goldene Göttin“ heranwagt, um die Charaktere kennenzulernen und mehr Freude an der Fortsetzung zu haben.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Terry Goodkind (*1948; †2020) wurde in Omaha, USA, geboren und war nach seinem Studium zunächst als Rechtsanwalt tätig. 1994 erschien sein Roman »Das erste Gesetz der Magie«, der weltweit zu einem sensationellen Erfolg wurde und den Auftakt zu einer der erfolgreichsten Fantasy-Sagas aller Zeiten bildet. Er lebte bis zu seinem Tod in Maine, USA.

Zur Autor*innenseite

Links