Das Gegenteil von Hasen

Roman

Ab 14 Jahren
Hardcover
17,00 [D] inkl. MwSt.
17,50 [A] | CHF 24,50 * (* empf. VK-Preis)

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Sie sind in derselben Jahrgangsstufe und trotzdem in verschiedenen Welten. Julia, Marlene und Leonard im Zentrum der Aufmerksamkeit, der Rest irgendwo in ihrer Umlaufbahn. Dann geschieht etwas, das alles verändert: Eines Morgens macht plötzlich eine Internetseite die Runde, die bis dato auf privat gestellt war. Darauf zu finden sind Julias ungefilterte Gedanken, Bomben in Wortform, die sich in kürzester Zeit viral verbreiten. Es sind Einträge, die ein ganz anderes Bild des beliebten Mädchens zeigen, das alle zu kennen glauben.

Wer hinter der Aktion steckt, ist zunächst unklar, doch nach und nach kommt heraus: Gründe dafür hätten einige.

»Anne Freytag ist mit ihrem ebenso präzisen wie empathischen Stil am Jugendbuchfirmament ein außergewöhnliches Talent.«

Frankfurter Allgemeine Zeitung, Steffen Gnam (23. November 2020)

Hardcover mit Schutzumschlag, 416 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-453-27280-4
Erschienen am  25. Mai 2020
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Rezensionen

Der Wolf im Hasenpelz

Von: Stefanie

09.01.2021

Eigentlich habe ich das Buch hier ja bereits bewertet, habe aber gerade gesehen, dass es wohl noch einmal gefordert wird. Daher gebe ich gleich noch einmal eine Leserstimme ab. Anne Freytag hat mit "Das Gegenteil von Hasen" vor allem ein Buch für junge LeserInnen geschrieben, das auch Ältere ganz gut lesen können, denn es trifft den Zahn der Zeit mit dem Missbrauch des Internets. An meinem Arbeitsplatz sehe ich das tagtäglich, was Schüler arglos und gedankenlos anrichten. Was hier vor allem überzeugt, ist ein bisschen Spannung, denn der Leser kann mitraten, wem denn Julia hier schaden möchte, aber es ist auch durchweg immer kurzweilig, und die Autorin überzeugt vor allem auch durch einen prägnanten Schreibstil. Von Anne Freytag hatte ich bisher noch nichts gelesen, werde mich aber auf neue Bücher der Autorin freuen.

Lesen Sie weiter

Sehr tiefgründig

Von: Dunkelbuntetraeume

09.01.2021

Die Idee fand ich super spannend, deshalb habe ich mich sehr gefreut das Buch als Rezensionsexemplare erhalten zu haben. Der Einstieg war etwas holprig, denn die Geschichte wird ist in der Erzählerperspektive geschrieben. Ich konnte zunächst keine richtige Bindung zu den unterschiedlichen Charakteren aufbauen, allerdings waren sie mir dennoch sympathisch. Die Figuren sind allesamt faszinierend und sind grandios ausgearbeitet. Jeder von ihnen hat eine einzigartige Persönlichkeit und Vergangenheit. Sie sind ausdrucksstark und realitätsnah. Der Schreibstil von Anne Freytag ist einfach 'anders'. Er ist super poetisch, klar stukturiert, sachlich und doch ist er super ergreifend und fesselnd. Anne Freytag hat einen Besonderen Schreibstil, für mich ist er das genaue Gegenteil von 'locker leicht'. Das Buch hatte einen guten Spannungsbogen, aber durch die Thematik 'Mobbing' und den tiefgründigen, sachlichen und doch ausschweifenden Schreibstil, konnte ich das Buch nicht lange in der Hand behalten. Meine Meinung zu diesem Buch kann ich kaum in Worte fassen. Ich habe es geliebt - die Thematik, die sprachliche Wortgewalt von der Autorin, die super authentischen Jugendlichen Protagonisten und doch musste ich mich zum lesen zwingen. Ich glaube für diese Art von Geschichten muss man bereit sein, man muss sich komplett in das Buch fallen lassen können und das konnte ich nicht. Ich weiß nicht woran es lag, glaube aber es lag an meinen privaten Umständen. Trotzdem ist es eine klare Leseempfehlung von mir.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Anne Freytag hat International Management studiert und als Grafikdesignerin gearbeitet, bevor sie sich ganz dem Schreiben von Romanen widmete. Für ihre ersten beiden Jugendbücher wurde sie für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert, für ihren dritten Roman »Nicht weg und nicht da« für den Buxtehuder Bullen 2018. Außerdem erhielt sie dafür den Bayerischen Kunstförderpreis in der Sparte Literatur. Zuletzt bei Heyne fliegt erschienen: »Das Gegenteil von Hasen«. Die Autorin lebt mit ihrem Mann in München.

Zur Autor*innenseite

Videos

Pressestimmen

»Anne Freytag hat einen unverwechselbaren Schreibstil ohne große Schnörkel, man kommt schnell in die Geschichte und man hat das Gefühl danach immer etwas klüger zu sein, als zuvor.«

hr1 (Nicole Abraham) (27. Mai 2020)

»Die Autorin hat schon mehrfach gezeigt, dass sie ein Gespür für Themen hat, die junge Menschen beschäftigen und die zugleich problembehaftet sind.«

Süddeutsche Zeitung, Yvonne Poppek (20. August 2020)

»Anne Freytag versteht es meisterlich, über das Erwachsenwerden zu erzählen. Ihre Charaktere sind lebendig, der Schreibstil ist unverwechselbar und auf den erhobenen Zeigefinger verzichtet sie komplett.«

NDR Info (Katja Eßbach) (11. September 2020)

»Welche Möglichkeiten hat ein Buch, besonders zu sein? Einige. Anne Freytag verbindet raffiniert die Geschichten ihrer Charaktere.«

Berliner Morgenpost (22. Juni 2020)

»Die erfolgreiche Jugendbuchautorin erzählt die Geschichte ausgesprochen lesenswert aus unterschiedlichen Perspektiven.«

Göttinger Tageblatt (11. Juli 2020)

»In erster Linie sind es diese absolut unzensierten Gedanken, die so eine totale Sogwirkung haben. Hier wird so richtig Klartext gesprochen.«

WDR Einslive (Simone Sohn) (31. Mai 2020)

»Ein großartiges Buch – für Jugendliche und Erwachsene – das aus verschiedenen Perspektiven einen Blick in die Welt von Teenagern wirft, ohne den rosaroten Filter, den Erwachsene gern darüber Legen.«

Sonntagsexpress Köln (31. Mai 2020)

»Am Ende stellt sich heraus: Auch die scheinbar perfekten Gewächse sind krumme Bäume. Dass das viel aufregender ist als Brettsein, ist die wunderbare Botschaft dieses Buches.«

Berliner Zeitung (13. Juni 2020)

»Das Gegenteil von Hasen ist uneingeschränkt zu empfehlen. Nicht nur sind die Charaktere gut getroffen und vielschichtig, es zeigt sich auch, dass schonungslose Offenheit manchmal besser ist als eine Lüge.«

»Ein großartiger Roman: ein Abbild unserer heutigen Zeit, ein Denkanstoß (...), ein Megafon für die leisen Stimmen.«

Regionalmagazin K. (10. Oktober 2020)

»Welche Möglichkeiten hat ein Buch? Einige. Anne Freytag verbindet raffiniert die Geschichten ihrer Charaktere. Durch Perspektivwechsel nimmt die Geschichte Fahrt auf. Auch viele Jugendprobleme werden thematisiert, darunter Mobbing, die Suche nach der eigenen Sexualität, die Trennung der Eltern und auch eine ungewollte Schwangerschaft.«

Berliner Morgenpost (22. Juni 2020)

»(...) ein wichtiger Roman über (Cyber-)Mobbing, Mitläufer, Selbstdarstellung, Anderssein und Freundschaft. Einfühlsam, aber trotzdem schonungslos ehrlich.«

ERWIN (29. Oktober 2020)

»Ein rührender Coming-of-Age-Roman.«

Scenario (03. August 2020)

»(...) nimmt einen bis zum Schluss mit. Eine sehr interessante Mischung aus Coming-of-Age-Roman, Krimi und Thriller.«

Family Magazin (CH), Finja Wendland (24. September 2020)

Weitere Bücher der Autorin