Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Anna Mitgutsch

Haus der Kindheit

Roman

(2)
eBook epub
15,99 [D] inkl. MwSt.
15,99 [A] | CHF 19,00 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Die Fotografie eines Hauses in einer österreichischen Kleinstadt hatte die Mutter von Max so sehr geliebt, daß sie diese in jeder neuen Wohnung in New York aufstellte, in jeder weiteren, immer ärmlicher werdenden Station ihres Exils. Zurück wollte sie jedoch nie. Daß ihre Schwester den Nazis nicht entkommen konnte, hat sie für immer von ihrem Zuhause abgeschnitten. Und auch Max zieht nichts zurück in die alte Heimat seiner Eltern: Er hat in New York Erfolg als Restaurator, und er führt ein ungebundenes Leben. Dennoch bleibt in ihm eine heimliche Sehnsucht nach Europa wach. Knapp dreißig Jahre nach Kriegsende reist er zurück nach Österreich, findet dort allerdings nicht das in den Träumen seiner Mutter immer verlockender gewordene Haus, sondern trifft auf Beamte, die, unempfindlich gegenüber seiner jüdischen Familiengeschichte, ihn danach fragen, mit welchem Recht er die Rückgabe seines Besitzes überhaupt fordere. Bis ans Herz ernüchtert bricht Max seinen ersten Aufenthalt ab und kommt erst Jahre später wieder zurück.

Rätselhaft für ihn selber ist die Sehnsucht nach dem Ort, an dem seine Mutter für wenige Jahre glücklich war, und auch bei seinem zweiten Aufenthalt findet er keine Erklärung für dieses Gefühl. Dafür trifft er einige Menschen wie Spitzer, den alten Vorsteher der kleinen jüdischen Gemeinde, und eine Frau, die ihn einst sehr geliebt hat. Und er stößt auf eine unsichtbare Stadt, die verborgene Geschichte der Juden, aber in allen diesen Vergangenheiten kann er auf Dauer nicht leben.

Anna Mitgutsch hat einen Roman über Suchen und Finden geschrieben, eine im höchsten Maß aktuelle Geschichte der Liebe zu einer Heimat, die nur noch in der Erinnerung betreten werden kann.


eBook epub (epub), ca. 320 Seiten (Printausgabe)
ISBN: 978-3-641-26012-5
Erschienen am  18. August 2021
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Ähnliche Titel wie "Haus der Kindheit"

Der polnische Reiter

Antonio Muñoz Molina

Der polnische Reiter

Die Stunden

Michael Cunningham

Die Stunden

Das Haus Morell - Glanz und Sünde

Penny Vincenzi

Das Haus Morell - Glanz und Sünde

Straus Park
(6)

P. B. Gronda

Straus Park

Die Unsterblichen

Chloe Benjamin

Die Unsterblichen

Der Winter unseres Missvergnügens
(8)

John Steinbeck

Der Winter unseres Missvergnügens

Das saphirblaue Zimmer

Karen White, Beatriz Williams, Lauren Willig

Das saphirblaue Zimmer

Die Frau an der Schreibmaschine
(8)

Suzanne Rindell

Die Frau an der Schreibmaschine

Die Hoffnung der goldenen Jahre

Fiona Davis

Die Hoffnung der goldenen Jahre

Frida

Maren Gottschalk

Frida

Der Zug der Waisen

Christina Baker Kline

Der Zug der Waisen

Gestohlene Erinnerung

Blake Crouch

Gestohlene Erinnerung

Im Schatten der Götter

Sidney Sheldon

Im Schatten der Götter

Die beste meiner Welten
(6)

Elan Mastai

Die beste meiner Welten

Palast der Miserablen
(3)

Abbas Khider

Palast der Miserablen

Die Tochter des Kommunisten

Aroa Moreno Durán

Die Tochter des Kommunisten

Alles ist möglich

Elizabeth Strout

Alles ist möglich

Acht Berge

Paolo Cognetti

Acht Berge

Das Mädchen im Strom
(1)

Sabine Bode

Das Mädchen im Strom

Die Glasperlenmädchen

Lisa Wingate

Die Glasperlenmädchen

Rezensionen

Sehnsucht nach Geborgenheit und Zuhause

Von: @ankeschmeier

14.11.2021

„Haus der Kindheit“ von Anna Mitgutsch erschien bereits vor 21 Jahren im @luchterhand_verlag und wurde dort jetzt neu aufgelegt. Erzählt wird die Geschichte der jüdischen Familie Bermann, die 1928 nach Amerika emigriert. Die Mutter wird inneren USA nie heimisch, vermisst bis zu ihrem Tod das Haus ihrer Kindheit, in dem auch Max, ihr Sohn, seine ersten Lebensjahre verbrachte, auch wenn seine Erinnerungen sich eher auf die Fotografie des Hauses, die in den USA jeden Umzug in die immer ärmlicher werdenden Wohnungen mitmacht, beziehen. Erstmals nach dem Krieg kehrt Max als amerikanischer Soldat nach Europa zurück und sieht das Haus wieder. In den folgenden Jahren wird Max in den USA ein erfolgreicher und wohlhabender Innenarchitekt, Dich nie gelingt es ihm, feste Bindungen einzugehen, eine Familie zu gründen. Rast- und ruhelos sind Frauen und Beziehungen für ihn eher Abenteuer, Eroberungen. Nach dem Tod der Mutter fährt er nach Österreich und kann“sein“ Haus, das von den Nazis enteignet wurde, zurückkaufen. Doch es dauert 18 Jahre bis endlich alle Mieter ausgezogen sind und er den Umbau beginnen kann, um dort seinen Lebensabend zu verbringen. In der Zeit des Umbaus vertieft sicherer Kontakt zur kleinen jüdischen Gemeinde des Ortes…. Anne Mitgutsch arbeitet ganz wunderbar die so unterschiedlichen Lebenswege und Einstellungen der europäischen und amerikanischen Juden heraus, die Gegensätze zwischen Groß- und Kleinstädtern. Die melancholische Erzählweise passt hervorragend zur Darstellung der Heimatlosigkeit und Sehnsucht nach zu Hause, die nie aufhört und im Alter stärker wird, den latenten Antisemitismus, der auch Jahrzehnte nach der Nazizeit vorhanden ist. Ein wirklich sehr lesenswertes Buch.

Lesen Sie weiter

Wirklich lesenswert

Von: Pergamentfalter

27.10.2021

Rezension ***Haus der Kindheit*** Anna Mitgutsch Wenn die eigene Heimat nicht mehr sicher ist und man sich zur Flucht gezwungen sieht, hinterlässt das Spuren in der Seele. Anna Mitgutschs Haus der Kinheit gibt Einblick in die Entwicklung eines Kindes, das mit seiner jüdischen Familie, glücklicherweise schon zu Beginn des nationalsozialistischen Terrors, in die USA ausgewandert ist. Das *Haus* wird zum Symbol des sehnsuchtsvollen Blicks auf die eigene Kindheit und und Liebe zu dieser ersten Zeit des Lebens. Die beschriebene Persönlichkeitsentwicklung, auch mit ihren Störungen, wird logisch und nachvollziehbar beschrieben. Die gewählte historische Distanz des Nachfahren, der sich auf die Suche nach der familiären Identität macht, kommt unserer eigenen Distanz zum nationalsozialistischen Geschehen nah und liefert gleichsam den Gegenwartsbezug. Im Zentrum steht hierbei die Begegnung mit dem Haus, der Stadt und den Menschen. Von dort werden uns Leser*innen authentische Einblicke in das jüdisch-deutsch-österreichische Beziehungsgeflecht und Miteinander gewährt. Nach und nach verkompliziert sich so die ansonsten geliebte Kindheit und transportiert auch in die Folgegenerationen die Frage, nach dem Verbleib von Familienmitgliedern und Freunden und einer diffusen eigenen Schuld. Die Erzählung bleibt hierbei stets so nah an den Menschen, dass die Geschichte nie abstrakt wird, sondern nachvollziehbar und nachfühlbar bleibt. Das Buch erzählt ohne jede künstliche Pose und zeitgleich ungewöhnlich echt. Die Sprache hat mir, selbst nachdem ich Franzen las und damit die Messlatte sehr hoch legte, super gefallen. Das Haus der Kindheit ist ein Buch, das mich gedanklich noch lange beschäftigen wird. 5 von 5 🌟

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.

Alle anzeigen

Vita

Anna Mitgutsch, 1948 in Linz geboren, unterrichtete Germanistik und amerikanische Literatur an österreichischen und amerikanischen Universitäten, lebte und arbeitete viele Jahre in den USA. Sie ist eine der bedeutendsten österreichischen Autorinnen und erhielt für ihr Werk zahlreiche Auszeichnungen, u.a. den Solothurner Literaturpreis sowie jüngst den Adalbert-Stifter-Preis. Sie übersetzte Lyrik, verfasste Essays und zehn Romane, die in mehrere Sprachen übersetzt wurden.

www.anna-mitgutsch.at

Zur Autorin

Links

Weitere E-Books der Autorin