Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Amélie Cordonnier

Die Entscheidung

Roman

(4)
Taschenbuch
11,00 [D] inkl. MwSt.
11,40 [A] | CHF 16,90 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Eine kleine Familie in Paris. Ein scheinbar normales Leben. Sieben Jahre hat die Idylle gehalten. Aurélien hat versprochen, dass er sich ändert. Dann passiert es wieder - an einem Wochenende, das sie mit ihren beiden Kindern fern von Paris in der Normandie verbringen, in dem alten Ferienhaus von Auréliens Großtante. Worte, so scharf und so verletzend wie Rasiermesser. Sie weiß, dass ihm wenig später alles leidtut. Sie weiß, dass ihre Kinder ihren Vater brauchen. Und sie weiß zugleich, dass es so nicht weitergehen kann.


DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Französischen von Amelie Thoma
Originaltitel: Trancher
Originalverlag: Flammarion
Taschenbuch, Broschur, 176 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-442-77114-1
Erschienen am  12. July 2021
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Buchtipps für deine Ferien
pin
Nimm dieses Buch mit in den Urlaub!
Dieses Buch spielt in: Paris, Frankreich

Rezensionen

Wenn Worte wie Schläge sind

Von: buchlesenliebe

06.10.2021

Achtung Spoiler! „Denn seine Worte zerschneiden wie Klingen, was in dir am zerbrechlichsten ist. Und am am kostbarsten“ (S.169). Gehen oder bleiben? Soll sie weiterhin in einer Ehe verharren, in der sie immer wieder emotional misshandelt, schwer beleidigt, lächerlich und vor den beiden Kindern bloßgestellt wird? Stets in Alarmbereitschaft lebt, immer auf der Hut sein muss? Werden die verbalen Wutausbrüche ihres Ehemannes Aurélien - eine tickende Zeitbombe- jemals ein Ende finden? Wie viel soll sie weiter stillschweigend hinnehmen? Wem kann sie sich anvertrauen? Wie viel seiner Aggressionen werden sich auf die Kinder übertragen und sie prägen? Diese Fragen stellt sich die namenlose Protagonistin, Ende 30, nicht zum ersten Mal. Bereits vor sieben Jahren wurde sie schwer depressiv, trennte sich vorläufig. Aurélien begann eine Therapie, versprach Besserung, veränderte sich. Einige Jahre gab es Ruhe im toxischen Eheleben - doch die schmerzlichen verbalen Attacken und Grausamkeiten kehrten zurück und die Protagonistin steht erneut vor einer Entscheidung, die ihr alle Kräfte abverlangt. Die französische Journalistin Amélie Cordonnier hat mit ihrem literarischen Debüt „Die Entscheidung“ (übersetzt von Amelie Thoma) einen eindringlichen Roman über psychische Gewalt in der Ehe vorgelegt, der zu Herzen geht und mich emotional oft mitgenommen hat. Triggerwarnungen seien hiermit ausgesprochen. Der Erzählstil in der 2.Person Singular ist zunächst gewöhnungsbedürftig, aus meiner Sicht aber sehr stimmig - es ist unklar, wer die Beobachterperspektive einnimmt - in meiner Interpretation schreibt die Protagonistin an sich selbst, um Distanz zum Erlebten wahren, aus neutralerer Perspektive ihre emotionalen Verletzungen verarbeiten und heilen zu können. Es ist das intensive Zeugnis des Versuchs einer Selbstbefreiung - und emanzipation. Teilweise sind mir einige sexuell konnotierte Passagen zu obszön formuliert. Allein vom Cover hätte mich das Buch nicht wirklich angesprochen, aber ich bin froh, dass ich diesen bewegenden Leseschatz entdeckt habe. Eine sehr wichtige Botschaft, die das Cover dennoch abbildet: manchmal ist es gesünder und unbedingt notwendig, allein auf dem „Parkett des Lebens“ zu tanzen und sich aus toxischen Beziehungen sowie emotionalen Abhängigkeiten zu befreien- wie schwer dies sein kann, zeigt dieses Büchlein auf sehr eindringliche Weise.

Lesen Sie weiter

Eine Entscheidung für ein ganzes Leben

Von: lamab_ooks

22.07.2021

Eine Ehepaar in Paris, zwei Kinder, greifbares Glück. Könnte man meinen. Stattdessen hat eine Ehefrau zu kämpfen, mit staker verbalen Gewalt die immer und immer wieder von ihrem Ehemann auf sie herab prasselt. Es fühlt sich an wie Messer, die in ihre Haut schneiden. Sie muss eine Entscheidung treffen- Fortgehen oder Dableiben. Der Roman ‚Die Entscheidung‘ von Amelie Cordonnier erzählt die Geschichte dieser Familie und dieser Frau, die daran zu zerbechen droht. Die Autorin verfasste dieses Buch in der ‚Du‘- Perspektive, was mich zunächst etwas irritiert hat, jedoch nur aus dem Grund, dass ich es nicht gewohnt bin. Zu Beginn hatte ich Sorge, dass mich dies nicht in die Geschichte eintauchen lassen würde und ein zu distanziertes Verhältnis zu der Protagonistin haben würde, doch in diesem Punkt irrte ich mich. Durch die sehr genaue Beschreibung der aktuellen Situationen und die Rückblicke in die Vergangenheit der Figur(en) gelang es mir, mich mit der Protagonistin zu identifizieren und in ihre Gefühlswelt einzutauchen. Das Buch verdeutlicht in meinen Augen die Schwierigkeiten einer ‚toxischen‘ Beziehung authentisch und regte mich dazu an, nachzudenken wie es wäre, mich in der selben Situation zu befinden. Ein schwerer, gefühlvoller Roman, der mir sehr gefallen hat.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Amélie Cordonnier

Amelie Cordonnier ist Journalistin. Ihr literarisches Debüt »Die Entscheidung« wurde in Frankreich vielbeachtet und hochgelobt. Sie lebt mit ihrer Familie in Paris.

Zur Autor*innenseite

Amelie Thoma

Amelie Thoma übersetzt Literatur aus dem Französischen, u. a. Texte von Marc Levy, Joël Dicker, Françoise Sagan und Simone de Beauvoir.

Zur Übersetzer*innenseite