Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Die Frau fürs Leben ist nicht das Mädchen für alles!

Was Eltern gewinnen, wenn sie den Mental Load teilen

Mit Illustrationen von Helke Rah
Paperback
16,00 [D] inkl. MwSt.
16,50 [A] | CHF 22,90 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

»Dieses Buch ist ein Weckruf. Aufrüttelnd, wie ein ›Mamaaaa‹ nachts um drei. Klug, wahr und dringend notwendig. Jede Frau sollte es lesen. Und danach an zwei Männer weitergeben. Mindestens!« (Marlene Hellene)

Corona offenbarte, wie es um die Gleichberechtigung steht: Die Krise schickte manche Frauen zurück in die 50er Jahre und zeigte, dass es meist die Mütter sind, die sich in der Familien-Organisation aufreiben. Während so manche Mama die Kinder beschulte, bekochte und über Medienzeiten diskutierte, blieben ihr Erwerbsjob und sie selber auf der Strecke. So legte der Lockdown offen, was schon länger schief läuft. Unsere stereotypen Geschlechterrollen führen dazu, dass sich Frauen zwischen Care-Arbeit und Erwerbstätigkeit aufreiben, während es Männern oft besser gelingt, sich abzugrenzen und die Homeoffice-Tür hinter sich zu schließen. Haushalts-Kleinklein sowie die Denk- und Organisationsarbeit bleiben dann schnell an den Müttern hängen, was zu einer besonders hohen mentalen Belastung führt.

Es ist nicht leicht für Frauen, sich aus dieser Rolle zu befreien. Aber es muss sich etwas ändern! Laura Fröhlich weiß, was Mütter auf die Palme bringt – und was der eigene Perfektionismus damit zu tun hat. In ihrem wegweisenden Ratgeber schildert sie emotional und nahbar, wie der Mental Load entsteht und warum es sich lohnt, gemeinsam mit dem Partner nach fairen Lösungen zu suchen. Mit klugen Analysen, smarten Strategien und schnell umsetzbaren Tipps bringt sie Partnerschaften wieder auf Augenhöhe!

»Verschenkt zur Geburt keine Schnuffeltücher, sondern dieses Buch! Tut es für die Liebe und rettet sie über so manche Zeiten, in denen sie unter dem Alltag zu verschwinden droht!«

Nina Straßner, Juristin, Bloggerin und Head of Diversity and Inclusion Germany SAP (03. June 2020)

Mit Illustrationen von Helke Rah
Paperback , Klappenbroschur, 192 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
4. Aufl. 2020
Zweifarbig
ISBN: 978-3-466-31146-0
Erschienen am  22. June 2020
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Rezensionen

Wenn sie nicht wissen wo ihnen der Kopf steht: bitte lesen!

Von: nil_liest

19.03.2021

Kennt ihr diese Momente in denen man sich am liebsten 10x klonen würde damit man genug Zeit, Arme, Hirn und Muse hat an alles zu denken was die Familie, der Job und alle anderen (von einem selbst mal ganz abgesehen) braucht? Dem einen trägt man den Turnbeutel hinterher, die andere noch schnell fragen ob was zu unterschreiben ist für die Schule, den Mann darauf hinweisen wer heute Geburtstag hat und das alles während der Chefin anruft und nach ca. 100 solcher Mitdenk-Aufgaben für alle anderen, wird man dann abends entgeistert gefragt, warum der liebste Schlafanzug nicht gewaschen ist. Tja, auch meine Kapazitäten sind nicht unendlich. Bisher dachte ich, ich stehe mit meinem so manches mal fast platzenden Hirn alleine da und wundere mich über die Haltung meiner Liebsten, dass Mama ja alle W-Fragen zu jeder Zeit beantworten kann: Wo? Wer? Was? Wann? Bloß selber denken tut mehr weh. Und nun kommt, zum großen Glück, Laura Fröhlich um die Ecke und ich erkenne mich in vielem wieder was sie schreibt und ich habe endlich ein Wort für mein „Problem“: Mental Load! Das Buch, dass es mir angetan hat, heißt „Die Frau fürs Leben ist nicht das Mädchen für alles“ und ihr Lieben, dass trifft den Nagel auf den Kopf! Also, wer sich auch als Mutter noch im 21. Jahrhundert so gut wie alleine um die komplette Familien-Orga kümmert, dann UNBEDINGT LESEN! Kurz mal innehalten und überlegen, wer kauft die Geschenke (alle außer der eigene Geburtstag)? Wer hat die Geburtstage überhaupt auf dem Radar? A propos Geburtstag, wer plant die eigenen legendären Kindergeburtstagspartys? Und was essen wir eigentlich heute Abend? Ist das Trikot gewaschen? Muss die Ferienwohnung storniert werden? Morgen ist Kind 2 beim Zahnarzt …usw usw……………get it? Genau und da müssen wir als One-Women-Show raus und wie Laura Fröhlich so schön schreibt, wir machen das auch damit unsere Töchter nie diesen Knoten im Hirn haben und schneller in die gleichberechtigten Rollen finden. Das Buch ist zwar ein Sachbuch, aber eines, das einem die Augen öffnet, ist aber trotzdem sehr nett und kurzweilig geschrieben und hilft einem überhaupt mal den Tatsachen in die Augen zu schauen (also nach innen!). Es ist in drei große Bereiche gegliedert: Was ist dieser Metal load überhaupt, dann geht es zu Folgen und als dann Auswege finden. Ach und vor allem ist es ein Buch für Eltern, also nicht nur für die eine Kopf-Mutter, sondern für alle die da mitgedacht wird gleichermaßen! Lesen hilft auch um Verständnis zu bekommen! Fazit: Geteilte Care-Arbeit ist in der Tat halbe Care-Arbeit!

Lesen Sie weiter

Ein sehr wichtiger Ratgeber für Mütter und Väter

Von: Katy15986

11.08.2020

Auch in der heutigen Zeit ist es meist die Frau, welche für den Hauptanteil der Care-Arbeit verantwortlich ist und das trotz Berufstätigkeit. Neben Arbeit, Haushalt und Kindererziehung fehlt ihr einfach mal Zeit für sich selbst. Im Streben nach Perfektion in Haushalt und Familienorganisation fühlen viele sich vom Partner allein gelassen mit der kompletten Verantwortung. Der Mann ist ja schließlich der Hauptverdiener und Frauen sind für das Heim zuständig (das ist heute leider immer noch in vielen Köpfen verankert). Männern fällt es viel leichter den Haushalt mal links liegen zu lassen und sich zu entspannen. Oft sehen sie nur das große Ganze und verlieren die ganzen Mini-Aufgaben aus den Augen. Die Frau resigniert, wird dadurch unzufrieden und mutet sich noch mehr zu als gut für sie ist. Der Partner ist dadurch genervt und weiß nicht warum die Frau soviel Frust mit sich herumträgt und ständig nörgelt. Laura Fröhlich klärt schonungslos auf was zuviel Mental Load mit der Psyche anrichtet (Mental Health) und zeigt auf, wie wichtig es ist den Partner mit ins Boot zu holen um Lösungen zum Verringern der mentalen Last zu finden. Mithilfe von Listen und Apps gelingt das Kinderleicht. Dieses Buch sollte jede Mutter in einer festen Partnerschaft lesen und im Besten Fall ihr Partner auch.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Laura Fröhlich arbeitet als Journalistin und im Online-Marketing, sie ist erfolgreiche Buchautorin und Expertin für Mental Load. Auf ihrem beliebten Blog »Heute ist Musik« beschäftigt sie sich mit Vereinbarkeit, Feminismus und finanzieller Unabhängigkeit von Frauen – Themen, zu denen sie auch Workshops, Online-Seminar und Vorträge hält. An das Studium der Deutschen Literatur in Konstanz und Wien hat sie ein Verlagsvolontariat angeschlossen, war in der Pressearbeit tätig und hat sich als Texterin und Journalistin selbstständig gemacht. Sie lebt in Süddeutschland, ist verheiratet und hat drei Kinder.

Zur Autor*innenseite

Events

22. Okt. 2021

Präsenzvortrag mit Bloggerin und Autorin Laura Fröhlich

Ichenhausen | Lesungen
Laura Fröhlich
Die Frau fürs Leben ist nicht das Mädchen für alles!

Videos

Pressestimmen

»Dieses Buch ist ein Weckruf. Aufrüttelnd, wie ein ›Mamaaaa‹ nachts um drei. Klug, wahr und dringend notwendig. Jede Frau sollte es lesen. Und danach an zwei Männer weitergeben. Mindestens!«

Marlene Hellene, Bloggerin und Autorin von »Man bekommt ja so viel zurück« (03. June 2020)