Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Krisenfest - Das Resilienzbuch für Familien

Romy Winter

(2)
(1)
(0)
(0)
(0)
€ 18,00 [D] inkl. MwSt. | € 18,50 [A] | CHF 24,90* (* empf. VK-Preis)

Ich habe das bedürfnis, mich zu wappnen, für das, was kommt. und ich denke, krisenfestigkeit ist etwas, was wir alle gebrauchen können. wie können wir uns als familie stärken, was brauchen unsere Kinder? Kann man resilienz überhaupt üben? Mit diesen fragen habe ich mich ans lesen gesetzt. in der corona pandemie durften wir schon mal "üben", wie es um unsere eigene resilienz steht und um die familienz in der familie - ein konzept, das romy winter gegründet hat. Das buch "krisenfest" besteht aus drei teilen. der erste teil ist ein leitfaden für jede*n einzelne*n, sich zuerst in den mit der eigenen akzeptanz, optimismus, verantwortung und sozialkompetenz auseinanderzusetzen. Es gibt anschauliche beispiele und sätze, die nachhaltig wirken. im ersten teil wird auch zu jedem aspekt auf die kinder eingegangen - auf "zukunft und vision für große" folgt "zukunft und vision für kleine". der zweite teil beschäftigt sich mit der stärkung der familie als gesamtkonstrukt. hier geht es um bindung und resilienz, um beziehungsqualitäten und "die kraft der rituale" in allen teilen fliessen praktische und gut umsetzbare beispiele und handlungshilfen mit ein, aber im dritten teil wird es besonders lebensnah. hier zeigt die autorin, wie wir unser leben bewusst gestalten können. wie gut und naturverbundenheit tut und wie wir krisen annehmen können. dabei lernen wir auch von unseren kindern. kinder leben im hier und jetzt, schreibt romy winter, "sie haben ein recht auf den heutigen tag". nur wir erwachsenen, die wir uns mit den gedanken so viel in der zukunft bewegen, stossen hier auf ein problem: das kind lebt im jetzt, ich in der zukunft - wie finden wir zusammen? aber nicht verzagen, romy fragen (bzw. ihr buch lesen!) fazit krisen können alle familien treffen - aber die einen können besser damit umgehen, als andere. das buch hätte schon vor der Corona-krise gut getan, aber hey - die klimakrise ist ja auch noch da :/. ich empfehle das buch wirklich jede*m und finde die beispiele aus romys beratungstätigkeit super anschaulich. es gibt übungen zur selbstwirksamkeit, zu optimismus und strategien, die helfen, langfristig die mentale gesundheit zu stärken. das buch hat ziemlichen umfang (was auch das einzige ist, was man kritisieren könnte). aber gleichzeitig ist es deshalb ein umfassendes gesamtwerk zum thema resilienz. die autorin verliert ihre leserschaft dabei nicht aus dem blick, geht auf die bedürfnisse aller und dem gesamtkonstrukt familie ein und schafft damit einen gut zu lesenden begleiter. ein buch, dass man in krisenzeiten immer wieder in die hand nehmen kann.

Lesen Sie weiter

Ich gebe zu, dass "Resilienz" so ein bisschen mein persönliches Unwort des Jahres geworden ist, weil es einem gefühlt in jeder Lebenslage gepredigt wurde. Was es bedeutet? Schlicht: Widerstandsfähigkeit. Also eigentlich eine gute Sache und in Bezug auf Kinder wohl der einzige Weg, zu überleben. Nach über zwei Jahren Corona mit einem dauerkranken Kind ist “Krisenfest – Das Resilienzbuch für Familien” von Romy Winter also definitiv meine Lektüre! Hätte ich nicht den wunderbaren Mann an meiner Seite, den ich habe, ich glaube, ich hätte schon längst hingeworfen. (Jaja, kann man als Mama nicht, ich weiß). Was uns die letzten Jahre aber abverlangt haben, war wirklich fordernd und daher fragen wir uns seit geraumer Zeit, wie wir unsere allmählich leeren Kraftspeicher wieder auftanken können. Und wer jetzt sagt “Auszeit” und “Urlaub”, dem entgegne ich, dass das in der Theorie super ist, aber nicht funktioniert, wenn das Kind jeden geplanten Urlaub in den letzten zwei Jahren kurzfristig verhindert hat, da krank. Nun denn. Nicht verzagen, Romy fragen, sage ich jetzt mal und widme mich der Lektüre: Das Buch liest sich flüssig und so gleite ich von “Akzeptanz der Umstände” zu “Akzeptanz und Förderung des Kindes”. Wir kriegen Impulse dafür, das Gute zu sehen und aus den nicht so guten Eigenschaften die positiven Aspekte herauszuarbeiten. Das finde ich super. Eigene Stärken erkenne und sein Kind wiederum stärken – sehr schöne Aspekte. Jedes Kapitel ist dabei so aufgebaut, dass es erst um den Elternpart geht und dann darum, wie wir unsere Kinder unterstützen können. Und das macht ja auch Sinn, denn nur, wenn ich selbst in mir Ruhe und mit mir im Reinen bin, kann ich andere unterstützen. Weiter geht es mit Achtsamkeit und Selbstregulation (definitiv mein Kapitel). Muster erkennen und durchbrechen – hier wird erst analysiert wie wir reagieren und warum, bevor es Tipps dazu gibt, wie wir unser Verhalten selbst beeinflussen können und agieren statt reagieren. Nur wenn wir davon überzeugt sind, dass wir unser Leben aktiv beeinflussen können, können wir der “Opferrolle” entfliehen. In vielen der weiteren Punkten geht es dann auch wieder darum, Situationen zu erkennen, zu analysieren und zu verlassen. Selbstreflexion ist dabei das Stichwort. Und dann geht Romy auch noch auf Jesper Juul und “Nein aus Liebe” ein – denn auch das “Nein” gehört zur Resilienz dazu. Und ja, ich lese hier viele nachhaltig wirkende Sätze. Die Themen “Akzeptanz”, “Optimismus”, “Selbstwirksamkeit”, “Verantwortung” und “Soziale Kompetenz” werden auch unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchtet und mit anschaulichen Beispielen verdeutlicht. Teil zwei des Buches geht dann auf die Familienfaktoren ein, also der Frage danach, wie wir nicht das Individuum stärken können, sondern die Familie als Gesamtkonstrukt. Vorab werden die Strukturen innerhalb der Familie näher betrachtet bevor wir dann einen Blick darauf werfen, wie wir als Eltern mit unseren Kindern umgehen. Neben der Frage, was uns als Familie ausmacht, gibt es auch Hinweise zur Abgrenzung als Paar. Und, was ich besonders schön finde, ein Kapitel zu den Familienritualen. Wer es bis dahin geschafft hat, erhält im letzten Kapitel “Wie wollen wir leben”, noch mehr Impulse, um das harmonische Familienleben gemeinsam zu gestalten. Definitiv ein Buch mit sehr vielen sehr guten Ratschlägen und Ansätzen. Für Mama, Papas, Kinder und die Einheit "Familie".

Lesen Sie weiter

Ich glaube Corona und Lockdown hat uns gezeigt, wie eine Familie funktionieren muss, oder eben an manchen Tagen auch nicht. Mit 5 Kindern und einer Baustelle, 2 Vollzeitjobs und jetzt auch noch Erzieher und Lehrer.... Dieses Buch ist eine authentische Lebenshilfe. Stresssituationen zulassen, aber auch Lehren ziehen. Ein bisschen mehr Humor und weniger Stress, dann klappt es auch in schwierigen Zeiten. Ein echter Tipp für alle Familien.

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.