Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Über alle Grenzen

Roman nach einer wahren Geschichte

eBook epub
10,99 [D] inkl. MwSt.
10,99 [A] | CHF 14,00 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Voller Begeisterung zieht die bayrische Familie Alexander in den späten 1950er-Jahren vom Chiemsee nach Thüringen, wo der Vater Direktor im Erfurter Zoo wird. Ein Paradies für die Kinder Lotte, Bruno und deren Schwestern. Doch dann wird die Mauer gebaut, und es gibt kein Zurück. Obwohl der musikalisch hochtalentierte Bruno gerade frisch verheiratet und Vater geworden ist, flieht er Hals über Kopf in den Westen. Er ist frei, hinterlässt aber eine geschockte Familie, deren Leben nun vollends aus den Fugen gerät. Besonders als Bruno den Vater anfleht, seiner Frau und dem Baby zur Flucht zu verhelfen ...

»Erfolgsautorin Hera Lind ist mit „Über alle Grenzen“ ein bewegender Roman nach einer wahren Geschichte gelungen.«

Ostthüringer Zeitung (23. May 2019)

eBook epub (epub)
ISBN: 978-3-641-20313-9
Erschienen am  22. April 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Rezensionen

Unglaublich! So tickte die DDR in Wirklichkeit

Von: thesleepylibrary_

08.04.2021

Rezension zu „Über alle Grenzen“ Was war das letzte Buch, das euch einfach nur geschockt und traurig zurückgelassen hat? Bei mir war es definitiv der neue Tatsachenroman von Hera Lind. Was damals alles in der unscheinbaren DDR passiert ist, schockiert mich immer und immer wieder aufs Neue. Mein vollster Respekt gilt all denjenigen, die genug Mumm und Courage gezeigt hatten, den Achso-Allmächtigen die Stirn zu bieten. Schon zu Beginn meines turbulenten Leseabenteuers ist mir Hera Linds Talent, einfach großartig mit Worten umgehen zu können, aufgefallen. Ihr Schreibstil vermittelt einem das Gefühl, direkt mit den Protagonisten zu interagieren und ihnen nahe zu sein. Die Gefühle derer selbst im Herzen zu tragen. Zum Faktor Spannung muss ich keine großen Dinge ansprechen...es war einfach grandios. Keine langatmigen Szenen oder unwichtige Handlungen. Von Kapitel zu Kapitel wurde es spannender und interessanter - qualvoller und trauriger. Da das Buch auf einer chronologischen Zeitenfolge basiert - abwechselnd Vergangenheit und Gegenwart - wird die Geschichte gleich von mehreren Perspektiven beleuchtet. Demnach konnte ich die Beweggründe der Protagonisten besser nachvollziehen. Die Schlüsselfiguren Lotte, Paul und Bruno waren mir schon von Anfang an sehr sympathisch. Was alle drei durchmachen mussten - egal ob in der Vergangenheit oder der Gegenwart - ist unglaublich. Lotte, die Schwester von Bruno, ist ein sehr starker Charakter mit ganz viel Liebe und Lebensfreude im Herzen. Wie sie sich später um ihren kranken Bruder kümmert, ist wunderschön und herzzerreißend. Alle Charaktere sind sehr tiefgründig und lebensnah vorzufinden, dass mich ihr Schicksal sehr getroffen hat. f a z i t: Eine klare Leseempfehlung für jeden von euch. Mit diesen Romanen über den Alltag in der DDR und Fluchtversuchen soll unser Leben in Freiheit viel mehr wertgeschätzt werden. klare 5+/5 🌟 & ein wahnsinniges Jahreshighlight

Lesen Sie weiter

Ein tolles Buch über eine unvergessliche Zeit

Von: Eulenhummel

25.01.2021

📖 𝐔̈𝐛𝐞𝐫 𝐚𝐥𝐥𝐞 𝐆𝐫𝐞𝐧𝐳𝐞𝐧 📝 𝐇𝐞𝐫𝐚 𝐋𝐢𝐧𝐝 🔎 Inhalt : Voller Begeisterung zieht die bayrische Familie Alexander in den späten 1950er-Jahren vom Chiemsee nach Thüringen, wo der Vater Direktor im Erfurter Zoo wird. Ein Paradies für die Kinder Lotte, Bruno und deren Schwestern. Doch dann wird die Mauer gebaut, und es gibt kein Zurück. Obwohl der musikalisch hochtalentierte Bruno gerade frisch verheiratet und Vater geworden ist, flieht er Hals über Kopf in den Westen. Er ist frei, hinterlässt aber eine geschockte Familie, deren Leben nun vollends aus den Fugen gerät. Besonders als Bruno den Vater anfleht, seiner Frau und dem Baby zur Flucht zu verhelfen ... 🖍 Fazit: Da ich selber aus Erfurt komme und hier auch noch 9 Jahre in der DDR gelebt hab, bevor die Grenzen geöffnet wurden, war mir sofort klar, dass Buch muß ich lesen! Und tatsächlich wohnte Familie Alexander damals in der selben Straße wie ich in meiner Kindheit 20 Jahre später 1980.... Dazu kommt, dass ich den im Roman erwähnten Elefanten 🐘 „Berta“ sogar noch „persönlich“ kenne. Mein Großvater war regelmäßig mit mir im Erfurter Zoopark! Ich fand es toll, einige erwähnte Orte aus dem Buch selbst so gut zu kennen, das ich beim Lesen oft real mittendrin war! Wie schon in ihrem vorgingen Tatsachenroman gefiel mir der Schreibstil von @hera.lind.autorin wieder richtig gut. Ein ergreifender Familienroman, der einem aufzeigt, was die Menschen in der DDR erleben und durchleben mussten. Mit welcher Gewalt und Grausamkeit Menschen getrennt, ausspioniert, bespitzelt und behandelt worden sind. Ich fand alle Protagonisten toll beschrieben, und das Buch absolut spannend und detailgetreu geschildert ! Auch wenn Hera Lind aus zwei einzelnen Geschichten in ihrem Buch eine machte, fand ich dieses Buch und die dadurch entstandene Geschichte richtig lesenswert. Und ich finde, •Über alle Grenzen• zählt zu einem der besten Bücher über diese so grausamen und prägende Zeit #gegendasvergessen ! 5⭐️ Danke an das @bloggerportal für das Rezensionsexemplar! #steffsbücherjahr2021 #steffsbücherliebe #dianaverlag

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Hera Lind studierte Germanistik, Musik und Theologie und war Sängerin, bevor sie mit zahlreichen Romanen sensationellen Erfolg hatte. Seit einigen Jahren schreibt sie ausschließlich Tatsachenromane, ein Genre, das zu ihrem Markenzeichen geworden ist. Mit diesen Romanen erobert sie immer wieder die SPIEGEL-Bestsellerliste. Zuletzt stieg »Die Hölle war der Preis« direkt auf Platz 1 ein, gefolgt von »Die Frau zwischen den Welten« auf Platz 2. Hera Lind lebt mit ihrer Familie in Salzburg.

Zur Autor*innenseite

Links

Pressestimmen

»Eine rührende Tatsachen-Geschichte. Unbedingt lesen. Sehr empfehlenswert!«

Oberösterreichisches Journal (12. May 2019)

»Packend bis zur letzten Seite.«

Neue Woche (03. May 2019)