Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Annabel Abbs

Miss Elizas englische Küche

Eine wahre Geschichte über eine besondere Freundschaft

(3)
eBook epubNEU
11,99 [D] inkl. MwSt.
11,99 [A] | CHF 14,00 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

England, 1835. London wird geradezu überschwemmt mit aufregenden neuen Zutaten, seltenen Gewürzen und exotischen Früchten. Aber niemand weiß, wie man sie verwenden soll. Als Eliza Acton von ihrem Verleger aufgefordert wird, ihre Gedichte in der Schublade liegen zu lassen und dafür lieber ein Kochbuch zu schreiben, ist sie entsetzt: Ausgerechnet sie, die sie noch nie einen Fuß in eine Küche gesetzt hat? Als aber die Schulden ihres Vaters überhand nehmen und er England und seine Familie verlassen muss, bleibt ihr keine andere Wahl, als das Angebot anzunehmen. Eliza beginnt, Rezepte zu sammeln und sich selbst das Kochen beizubringen. Und sie stellt die junge, mittellose Ann Kirby als Hilfe ein. Eine ungewöhnliche Freundschaft entsteht, die die Grenzen der gesellschaftlichen Klassen überwindet und zum ersten modernen Kochbuch führt. Gemeinsam verändern die beiden Frauen die Kunst des Kochens für immer.


Aus dem Englischen von Michaela Meßner
Originaltitel: Miss Eliza's English Kitchen
Originalverlag: HarperCollins
eBook epub (epub)
ISBN: 978-3-641-27878-6
Erschienen am  14. June 2022
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Rezensionen

Ein genussvolles Lesevergnügen

Von: schmoekerstunde

22.06.2022

Ein aussergewöhnliches Buch über eine aussergewöhnliche Freundschaft. Ich fand es aussergewöhnlich, dass es überhaupt möglich war,dass jemand, aus der bornierten Gesellschaftsschicht mit einem Menschen der unterpriveligierten Klasse Freundschaft schliessen kann. Das Buch ist wundervoll geschrieben, sehr gut und flüssig zu lesen. Und es ist eine wahre Freude für alle Kochbegeisterten und jeden, der für Kulinarik offen ist. Jedes Kapitel beinhaltet die Geschichte über die Entstehung eines neuen Gerichtes. Dabei fliessen auch die Ereignisse aus dem Leben der beiden Protagonistinnen mit ein . Man erfährt über das erschütternd ärmliche Leben von Ann Kirby und dass sie immer wieder neuen Lebensmut findet. Und dass Eliza Acton sich über Vorurteile hinwegsetzt und immer wieder einzigartige Rezepte erfindet. Am Ende des Buches findet sich eine historische Anmerkung über Eliza Acton und ihr 576 Seiten umfassendes Kochbuch, sowie einige weitere Personen, die in dem Roman auftauchen. Und es gibt sogar einige Rezepte, die zum Nachkochen anregen. Ein wunderbares Buch nicht nur für Genussmenschen oder Kochbuchsammler.

Lesen Sie weiter

Perfekt für alle Essens- und Kochliebhaber, die auch Rezepte aus einer anderen Zeit kennenlernen wollen.

Von: Denise

20.06.2022

Eine wunderbare Geschichte, die auf dem Leben der realen Poetin und Köchen Eliza Acton basiert. Der größte Teil des Buches dreht sich um Ann, die 1835 in Armut aufwuchs und bei Elizas Familie in Stellung gehen darf und Eliza, einer Dame, deren Familie viel Geld verlor und eine kleine Pension eröffnet. Als Leser folgt man Ann und Eliza in die Küche, wo sie wunderbare Dinge kochen. Mir hat der Kontrast zwischen Anns und Elizas Leben sehr gefallen, denn beide hatten ganz unterschiedliche Probleme. Besonders die Geschichte mit Anns Mutter hat mich sehr berührt und es war sehr traurig mit anzusehen, wie sie aus der naiven Sicht der siebzehnjährigen Ann erzählt wird. Generell gibt es keinen expliziten Konflikt in diesem Buch, man erfährt von den Erfolgen und Misserfolgen der Protagonistinnen und ihrem gemeinsamen Leben. Jedoch wurden in die Geschichte kleine Geheimnisse eingebaut, die für Spannung gesorgt haben. Das hat mir sehr gefallen und es ist niemals Langeweile entstanden. Die Geschichte wird abwechselnd aus Anns und Elizas Perspektive erzählt. Dabei steht über jedem Kapitel der Name und ein Titel für dieses Kapitel. Was mir daran besonders gefallen hat, ist, dass die Kapitel immer nach Gerichten benannt waren, um die es in dem Kapitel ging. Der Schreibstil von Annabel Abbs ist leicht und locker zu lesen. Sie verwendet sehr passende wunderbare Essens- und Kochmetaphern, um alltägliche Dinge zu beschreiben. Auch hat sie es ganz beeindruckend hinbekommen, zwischen Anns und Elizas Ton zu unterscheiden. Elizas Kapitel waren sehr poetisch geschrieben und Anns schön, aber realer. Besonders toll sind ist der Anhang des Buches, wo über die real existierenden Figuren gesprochen wird und wie sie als Figuren dieses Buches dargestellt wurden. Ich finde es immer wieder beeindruckend, wie viel Recherchearbeit hinter einem Buch wie diesem steckt und bin sehr beeindruckt, wie Annabel Abbs Elizas Geschichte in diesem Roman verpackt hat. Ebenfalls gibt es im Anhang einige von den Rezepten, die im Buch vorkommen. Das gefällt mir immer wieder, denn so kann man ein Stückchen des Buches in den Alltag hineinbringen. Als Kritikpunkte würde ich einmal die Rahmenhandlung aufzählen, die im Prolog sehr verwirrend war, um in die Geschichte reinzukommen. Andererseits war mir das Ende viel zu knapp, es hat sich angefühlt, als wurde mitten in der Geschichte gestoppt. Da hätte ich mir noch etwas mehr erhofft.,Basierend auf dem Leben der realen Poetin und Köchen Eliza Acton, hat es mir sehr viel Spaß gemacht, diesen Roman zu lesen. Der größte Teil des Buches dreht sich um Ann, die 1835 in Armut aufwuchs und bei Elizas Familie in Stellung gehen darf und Eliza, einer Dame, deren Familie viel Geld verlor und eine kleine Pension eröffnet. Als Leser begleitet man Ann und Eliza in der Küche, wie sie ganz wunderbare Dinge kochen. Mir hat dieser Kontrast zwischen Anns und Elizas Leben sehr gefallen, denn beide hatten ganz unterschiedliche Probleme. Besonders die Geschichte mit Anns Mutter hat mich sehr berührt und es war sehr traurig mit anzusehen, wie sie aus der naiven Sicht der siebzehnjährigen Ann erzählt wird. Generell gibt es keinen expliziten Konflikt in diesem Buch, man erfährt von den Erfolgen und Misserfolgen der Protagonistinnen und ihrem gemeinsamen Leben. Jedoch wurden in die Geschichte kleine Geheimnisse eingebaut, die für Spannung gesorgt haben. Das hat mir sehr gefallen und es ist niemals Langeweile entstanden Die Geschichte wird abwechselnd aus Anns und Elizas Perspektive erzählt. Dabei steht über jedem Kapitel der Name und ein Titel für dieses Kapitel. Was mir daran besonders gefallen hat, ist, dass die Kapitel immer nach Gerichten benannt waren, um die es in dem Kapitel ging. Der Schreibstil von Annabel Abbs ist leicht und locker zu lesen. Sie verwendet sehr passende wunderbare Essens- und Kochmetaphern, um alltägliche Dinge zu beschreiben. Auch hat sie es ganz beeindruckend hinbekommen, zwischen Anns und Elizas Ton zu unterscheiden. Elizas Kapitel waren sehr poetisch geschrieben und Anns schön, aber realer. Besonders toll sind ist der Anhang des Buches, wo über die real existierenden Figuren gesprochen wird und wie sie als Figuren dieses Buches dargestellt wurden. Ich finde es immer wieder beeindruckend, wie viel Recherchearbeit hinter einem Buch wie diesem steckt und bin sehr beeindruckt, wie Annabel Abbs Elizas Geschichte in diesem Roman verpackt hat. Ebenfalls gibt es im Anhang einige von den Rezepten, die im Buch vorkommen. Das gefällt mir immer wieder, denn so kann man ein Stückchen des Buches in den Alltag hineinbringen. Kritikpunkte sind für mich die Rahmenhandlung, die am Anfang des Buches sehr verwirrend ist und das plötzliche Ende, wo ich mir noch etwas mehr über das Kochbuch gewünscht hätte.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Annabel Abbs ist Schriftstellerin und Journalistin. Ihre historischen Frauenstoffe wurden bereits mehrfach mit Preisen ausgezeichnet. Die Romanbiografie »Frieda«, in der sie das spektakuläre Leben der Frieda von Richthofen nachzeichnet, war u.a. »Times Book of the Year«. Annabel Abbs lebt mit ihrem Mann und vier Kindern in London und Sussex.

Zur Autor*innenseite

Weitere E-Books der Autorin