Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Die Studentin

Tess Gerritsen, Gary Braver

(7)
(4)
(2)
(0)
(0)
€ 15,00 [D] inkl. MwSt. | € 15,50 [A] | CHF 21,90* (* empf. VK-Preis)

Es wird spannend...

Von: Schnarky

26.07.2021

Die Studentin Taryn wird tot vor ihrem Apartment aufgefunden. Alles deutet auf einen Selbstmord der Studentin hin. Doch Detective Frankie Loomis glaubt nicht so recht an einen Suizid und beginnt zu ermitteln. Nach und nach kommen mehr Details über das Leben der Studentin zu Tage. Vorsicht Spoiler! Die anfangs noch zu bemitleidende Studentin (der Vater verlässt die Mutter und Taryn recht früh und sie wird von ihrem langjährigen Jugendfreund unschön verlassen) wird zunehmend zu einem schrecklichen Charakter. Zuerst stalkt sie ihren Ex-Freund und findet dann in Ihrem Professor eine neue Liebe. Sie verführt ihn und ist richtig besessen von ihm. Als ihre Liebe nicht so, wie von ihr gewollt, erwidert wird, setzt sie alles daran sein Leben zu zerstören und wird so selbst zum Opfer. Der Roman lässt sich ganz gut lesen. Die Geschichte wechselt zwischen „davor“ und „danach“. Also vor dem angeblichen Selbstmord Taryns und der Geschehnisse danach. Anfangs etwas langatmig, teils langweilig aber zum Schluss dann doch etwas spannender. Vor dem Hintergrund dass die beiden Autoren zu den Bestsellern gehören, aber alles in allem recht schwach. Habe mir wirklich mehr Spannung erhofft.

Lesen Sie weiter

Spannend bis zur letzten Seite!

Von: Verena B.

19.07.2021

Taryn Moore hat eigentlich keine Gründe sich umzubringen - sie ist jung, intelligent und hat in ihrem Studium noch vieles vor. Detective Loomies ahnt gleich, dass mehr hinter dem angeblichen Selbstmord steckt, als sie zum Tatort gerufen wird. DAs Handy der Studentin ist nirgends zu finden, weshalb sie sich die Frage stellt, ob jemand es mitgenommen hat um etwas zu vertuschen. Der Englischprofessor Jack Dorian spürte die dunkle Seite von Taryn, dennoch war sie eine Versuchung für ihn. Doch erst nach ihrem Tod beginnen die richtigen Probleme aufzutauchen. Schnell werden pikante Geheimnisse entlarvt und für Detective Loomies steht fest, dass Jack Dorian mehr weiß, als er preisgibt. Nur bleibt die Frage, ob er auch einen möglichen Mord begehen könnte? Ich habe schon lange kein Tess Gerritsen Buch mehr gelesen, doch ich war sofort wieder begeistert. bereits nach den ersten SEiten war ich gefesselt und wollte genauso sehr wie Detective Loomies herausfinden, ob es wirklich ein SElstmord war oder mehr dahintersteckt. Die Spannung wurde wirklich gut aufgebaut, ich wollte gar nicht mehr aufhören zu lesen. Auch der Perspektivenwechsel fand ich sehr passend, da man immer wieder mehr Hintergrundwissen erfahren hat. Die Charaktere waren alle sehr gut ausgearbeitet. Jack Dorians Frau und auch in selbst fand ich sehr sympathisch, auch wenn er im Laufe der Zeit etwas die Sympathiepunkte eingebüst hat. Dennoch fand ich es ein schönes Ende für die Familie, da es Hoffnung gegeben hat. Es zeigt, dass wenn einem eine Person wirklich wichtig ist, man vieles auf sich nimmt. Taryn war ein faszinierender Charakter. Sie hat zuerst vernünftigt und ehrgeizig gewirkt, bis man erfahren hat, dass der Schein trügt und sie mit Liebesbeziehungen überhaupt nicht gut umgehen konnte. Alles in allem ein sehr spannender Fall und absolut empfehlenswert!

Lesen Sie weiter

Gut zu lesen

Von: S.P.

19.07.2021

„Die Studentin“ war für mich eine gute Urlaubslektüre. Das Buch liest sich flüssig und baut die benötigte Spannung auf. Als eine Tess-Gerritsen-Erstlektüre sicherlich ein guter Einstieg, wer schon mehr von der Autorin kennt, könnte ein wenig enttäuscht sein. Irgendwie habe ich von der Story mehr erwartet, manche Stellen scheinen eher belanglos bzw. aus dem Kontext heraus genommen. Dennoch hat mich das Buch gut unterhalten und ich würde es empfehlen.

Lesen Sie weiter

Die Studentin

Von: L

18.07.2021

Taryn Moore, eine junge Studentin, die eines Tages tot vor der Wohnung ihres Studentenheimes aufgefunden wird. Alle Indizien sprechen für einen Sturz vom Balkon und weisen auf Selbstmord hin. Doch die Ermittlerin Frankie Loomies scheint diesbezüglich einige Zweifel zu hegen. Wieso sollte sich eine ausgerechnet so erfolgreiche Studentin in den Tod stürzen? Oder war es vielleicht doch ein geplanter Mord? Der Schreibstil ist sehr einfach gehalten und das Buch lässt sich schnell lesen. Es ist in die Zeitspanne "Davor" und "Danach" gegliedert, was sich auf den Mittelpunkt von Taryns Tod festlegt. Dies hilft dem Leser die Hauptprotagonisten besser kennenzulernen und ihre Hintergründe zu verstehen, ehe es zu diesem Unfall kam. Nichtsdestotrotz blieben mir die Charaktere Taryn, sowie auch Frankie und die anderen Nebencharaktere ziemlich unpersönlich und oberflächlich beschrieben. Auch das Ende des Buches war leider etwas vorhersehbar. Für mich persönlich gehört dieses Buch also eher zu den schlechteren, dennoch hat es mir ein paar schöne Lesestunden beschert.

Lesen Sie weiter

Ein gelungener Krimi! Nach dem Klappentext denkt man, dass es sich um einen weiteren Kriminalroman handelt, wie es sie schon zu tausenden gibt. Doch dieser ist schon nach den ersten Seiten anders! Ein ständiger Wechsel zwischen den Perspektiven und Zeitpunkten (mal vor der Tat, mal danach, mal aus Sicht der Ermittler, mal aus Sicht des Opfers oder der Verdächtigen) hält die Neugierde hoch. Dadurch kommt man aber keinesfalls schneller dahinter, warum die arme Studentin sterben musste. Dazu kommen komplexe Charaktere: Achtung Spoiler! Hat man am Anfang noch Mitleid mit der von Liebeskummer gebeutelten Studentin, kann man sie zum Ende des Buches kaum noch leiden und hat vielleicht sogar etwas Verständnis für den Mörder. Andere Charaktere und teils auch spätere Verdäctige hingegen starten unscheinbar und zeigen im Laufe des Buches immer mehr von ihrer Tiefgründigkeit. Meiner Meinung nach sehr gelungen und bis zur letzten Seite spannend!

Lesen Sie weiter

Spannender Kriminalroman

Von: vanellope

02.07.2021

Tess Gerritsen und Gary Braver haben hier einen super spannenden Kriminalroman abgeliefert. Was erst als offensichtlicher Selbstmord scheint, führt zu Ermittlungen in alle Richtungen. War es der Ex? Ein Kommilitone? Ihr Professor? Man fiebert bis zur letzten Seite mit. Der Erzählstil gefiel mir. Durch ein "Davor" und "Danach" kommt man noch mehr ins Grübeln und die verschiedenen Perspektiven lassen einen geradezu selbst zum Ermittler werden. Der Roman lies sich gut weglesen.

Lesen Sie weiter

Spannung bis zur letzten Seite

Von: Ilka

01.07.2021

Ich durfte vorab den neuen Stand-Alone Krimi von Tess Gerritsen in Zusammenarbeit mit Gary Braver lesen. Die Detectives Loomis und Mac-Clellan werden zu einem vermeintlichen Selbstmord gerufen. Irgendetwas macht sie stutzig und so fangen Sie an zu ermitteln. Das Opfer ist Studentin für Literaturgeschichte an der Commonwealth Universität und durch den Aufbau des Buches in Kapitel „Davor“ und „Danach“ wird man als Leser mit auf die Reise genommen, was bis zum „Unglück“ passiert ist, aber auch, was das Ermittlerteam aus dem Umfeld des Opfers erfährt und wie die Ermittlungen voranschreiten. Mehr und mehr wird klar, dass es sich nicht um einen Selbstmord handelt, aber wer könnte der Mörder sein; in´s Visier der Ermittler geraten Kommilitonen, der Exfreund aber auch der Professor des Opfers. Was hat es mit diesen Personen auf sich. Ist der Professor der Täter, da er eine Affäre mit ihr hatte? Tess Gerritsen schafft es mal wieder einen Krimi zu schreiben, der bis zur letzten Seite so spannend geschrieben ist, dass ich das Buch in knapp 1 Tag gelesen habe; fertig lesen musste, weil ich wissen wollte, wer der Täter ist – und es ist natürlich nicht der Professor!

Lesen Sie weiter

Spannung pur

Von: M. Pfoser

01.07.2021

"Die Studentin" von Tess Gerritsen und Gary Braver hat mich sofort in seinen Bann gezogen. Schon lange hab ich keinen Roman mehr von Tess Gerritsen gelesen, umso mehr freue ich mich, dass mich dieses Buch so begeistern konnte. Taryn Moore, eine hübsche Literaturstudentin beginnt eine Affäre mit ihrem Professor von der Universität. Nachdem Taryn ihm total verfällt, bereut Jack die Affäre sofort. Taryn wird tot aufgefunden und alles deutet auf Selbstmord hin, doch damit gibt sich Detective Loomis nicht zufrieden, sie vermutet Mord. Und so nehmen die Dinge ihren Lauf. Von der Handlung her, ist dieser Thriller nicht unbedingt was Neues, aber er erfüllt bestens alle Klischees, die man sich in einem spannenden Buch wünscht. Die Kapitel sind in "Vorher" und "Danach" unterteilt, und auch aus den verschiedenen Perspektiven der Hauptprotagonisten geschrieben. Der Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig zu lesen. Das Buch war von Anfang an sehr spannend, und ich habe es gerade zu verschlungen. Von mir eine klare Leseempfehlung!

Lesen Sie weiter