Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Ann Napolitano

Der Morgen davor und das Leben danach

Roman

Paperback
14,99 [D] inkl. MwSt.
15,50 [A] | CHF 20,90 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

An einem Sommermorgen besteigen der zwölfjährige Edward und seine Familie ein Flugzeug, das sie von New York nach Los Angeles bringen soll. Auf halbem Weg über das Land, stürzt das Flugzeug ab. Edward ist von einhundertsiebenundachtzig Passagieren der einzige Überlebende. Was geschah in den Stunden davor? Wie geht sein Leben nach dem schmerzvollen Verlust weiter?
Die atemberaubende Odyssee eines Jungen, dessen einsames Herz wieder lernen muss zu lieben.

»Ein kraftvoller Roman über Mitgefühl und Erinnerung – und das, was uns stark macht.«

Für Sie (12. May 2021)

DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Amerikanischen von Carola Fischer
Originaltitel: Dear Edward
Originalverlag: The Dial Press
Paperback , Klappenbroschur, 416 Seiten, 13,5 x 20,6 cm
ISBN: 978-3-453-36048-8
Erschienen am  10. May 2021
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.
Special zu "Der Morgen davor und das Leben danach" von Ann Napolitano

Ähnliche Titel wie "Der Morgen davor und das Leben danach"

Freefall – Die Wahrheit ist dein Tod

Jessica Barry

Freefall – Die Wahrheit ist dein Tod

Fünf Tage in Paris

Tatiana de Rosnay

Fünf Tage in Paris

Die Unsterblichen

Chloe Benjamin

Die Unsterblichen

Das Leuchten eines Sommers
(9)

Karen Swan

Das Leuchten eines Sommers

Nach dem Winter
(2)

Guadalupe Nettel

Nach dem Winter

Eine Insel zum Verlieben
(8)

Karen Swan

Eine Insel zum Verlieben

Gestohlene Erinnerung

Blake Crouch

Gestohlene Erinnerung

Am dunkelsten Tag

Nora Roberts

Am dunkelsten Tag

Der Distelfink

Donna Tartt

Der Distelfink

Der Zug der Waisen

Christina Baker Kline

Der Zug der Waisen

Wir beide, irgendwann

Jay Asher, Carolyn Mackler

Wir beide, irgendwann

Alles ist möglich

Elizabeth Strout

Alles ist möglich

Neun Fremde

Liane Moriarty

Neun Fremde

Der Tausch – Zwei Frauen. Zwei Tickets. Und nur ein Ausweg.

Julie Clark

Der Tausch – Zwei Frauen. Zwei Tickets. Und nur ein Ausweg.

The Woman in the Window - Was hat sie wirklich gesehen?

A. J. Finn

The Woman in the Window - Was hat sie wirklich gesehen?

Das Gewicht des Himmels

Tracy Guzeman

Das Gewicht des Himmels

Die Diplomatin

Lucas Fassnacht

Die Diplomatin

Oh, William!

Elizabeth Strout

Oh, William!

Ein Tod ist nicht genug

Peter Swanson

Ein Tod ist nicht genug

Die Karte der zerbrochenen Träume

Zeyn Joukhadar

Die Karte der zerbrochenen Träume

Rezensionen

Eine berührende Geschichte um den jungen Edward, der sich ins Leben zurückkämpft...

Von: Alexa K. aus Bad Oeynhausen

23.08.2022

Zum Buch: Der 12-jährige Edward ist mit seinen Eltern und seinem Bruder Jordan auf dem Flug von New York nach Los Angeles, wo die Familie in Zukunft wohnen wollte. Doch auf der halben Strecke stürzt Flug 2977 ab und 191 Menschen verlieren ihr Leben. Edward ist wie durch ein Wunder der einzige Überlebende. Was auf den ersten Blick wie Glück für ihn aussieht, entpuppt sich aber als wahre Bürde. Denn mit diesem Gedanken muss der junge Edward irgendwie weiterleben. Eine berührende Geschichte, wie er sich in sein neues Leben „zurückkämpft“… Meine Meinung: Irgendwie geht alles normal weiter, für Edward jedoch nicht. Für ihn gibt es einen klaren Strich zwischen dem 12. Juni 2013 und seinem Leben „danach“. Das Buch ist deshalb auch in zwei Handlungsstränge aufgeteilt. Einmal erfährt der Leser, wer mit Edward auf diesem Flug war und was kurz vor dem Unglück in der Luft geschah und dann, wie Edward sich langsam wieder in seinem neuen Leben zurechtfindet. Er hat eine neue Bleibe bei seiner Tante und seinem Onkel gefunden. Aber neben starken körperlichen Beeinträchtigungen geht es Edwards Seele auch sehr schlecht. Man kann wohl nicht nachfühlen, wie es ihm wirklich gegangen sein muss… Hilfe findet er in seiner gleichaltrigen Nachbarin Shay, die sich auch nicht gerne in irgendwelche Normen hineinzwängen lässt. Bei ihr übernachtet er die ersten Jahre in ihrem Zimmer auf dem Fußboden, weil er sich dort sicher und geborgen fühlt. Auch muss er sich die erste Zeit zum Essen zwingen und er weiß nicht einmal, warum. Sehr gefühlvoll schildert die Autorin Edwards Leben, welches sich so stark verändert hat, aber auch einige andere Begegnungen und was alles danach passiert ist. Die Menschheit nimmt Anteil, aber gönnt ihm sein Leben auch wieder nicht, weil andere es verloren haben. Das hat mich schon sehr berührt. Allerdings ist das Buch durch die vielen einzelnen Schicksale, die der Leser hier erfährt, auch ziemlich in die Länge gezogen. Man muss sich darauf wirklich einlassen. Aber dann begegnet man vielen starken und auch schwachen Charakteren, so vielschichtig, wie das Leben ist. Mein Fazit: Ein Buch, welches berührt und auch nachdenklich stimmt. Man kann so ein Schicksal kaum begreifen und kann nur versuchen, sich in den jungen Edward hineinzufühlen. Mich hat das Buch auf jeden Fall berührt, auch wenn es etwas langatmig war. Letztendlich ist es vielleicht deshalb auch so ergreifend.

Lesen Sie weiter

Sehr emotional

Von: Sheena

11.08.2021

Die Geschichte vom 12 jährigen Edward der mit seiner Familie im Todesflug am 12. Juni 2013 mit der Flugnummer 2977, ein Airbus A321 von New York nach Los Angeles unterwegs war, dann abstürzt und als einziger das Unglück überlebt, hat mich zu tiefst bewegt und nicht mehr losgelassen. Ganz geschickt verwebt hier die Autorin das Schicksal des Jungen, mit den Geschichten der anderen Passagiere und deren Hinterbliebenen gekonnt mit einander. Zu Beginn ist Edward nach dem tragischen Erlebnis voller Melancholie und tiefer Traurigkeit um seine Familie. Sehr berührend schildert die Autorin wie er mit seinen Verwandten seine Trauer aufarbeitet. Während unser Protagonist sich mit sehr großer Unterstützung seiner Verwandten die ihn nach dem Unglück aufgenommen haben, seiner gleichaltrigen Freundin und Nachbarin, den ganzen Ärzten / Therapeuten und verständnisvollen Lehrern zurück ins Leben kämpft, findet in jedem zweiten Kapitel ein Rückblick auf den Flug und die Ereignisse vor dem Absturz. Edward und all die anderen 192 Charaktere die beim Flug mit dabei sind, die man allerdings nicht alle kennenlernt, aber einen kleinen Teil davon nur ganz kurz. Alle samt mit ihren eigenen Sorgen , Nöten und Problemen zu kämpfen haben, sind wirklich sehr authentisch und lebensecht dargestellt worden von der Autorin. Die letzten Begebenheiten kurz vor dem Absturz machen das ganze mit viel Gänsehaut und Unbehagen recht spannend. Ann Napolitano erzählt die Geschichte vom kleinen Jungen Edward sehr lebensnah und authentisch, was nicht nur daran liegt, dass das geschilderte Unglück mit einem überlebenden Jungen tatsächlich auf einem realen Ereignis beruht, wie die Autorin in der Danksagung erzählte. Fazit: Der Autorin Ann Napolitano ist hier ein sehr bewegender, einfühlsamer und emotionaler Roman rund um Edward sehr gut gelungen. Ein richtig ergreifender Roman, der "leider" auf einer wahren Begebenheit beruht. Gerne empfehle ich ihn euch und haltet die Taschentücher bereit.

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.

Alle anzeigen

Vita

Ann Napolitano studierte an der New York University und unterrichtet heute an verschiedenen Universitäten Literatur. Darüber hinaus ist sie Mitherausgeberin der Literaturzeitschrift »One Story« und wurde im November 2019 für den Simpson/Joyce-Carol-Oates-Literaturpreis nominiert. »Der Morgen davor und das Leben danach« ist Ann Napolitanos dritter Roman, er stand wochenlang auf der New-York-Times-Bestsellerliste. Die Autorin lebt mit ihrer Familie in Brooklyn.

Zur Autorin

Pressestimmen

»Eine wunderbar leise und feine Geschichte, klug aufgebaut und voller Empathie.«