Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Jonathan Stroud

Scarlett & Browne - Die Outlaws

Mitreißende Fantasy für Fans von Lockwood & Co.

Hardcover
22,00 [D] inkl. MwSt.
22,70 [A] | CHF 30,90 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Ein tolldreistes Duo in den Wilden Weiten Englands

Ein tragisches Unglück in ihrer Vergangenheit hat die 17-jährige Scarlett McCain zur Gesetzlosen gemacht. Inzwischen ist sie eine geschickte Bankräuberin, hervorragende Kämpferin und Meisterschützin. Nach einem ihrer Beutezüge trifft sie bei ihrer Flucht durch die Wälder auf den hilflosen 15-jährigen Albert Browne. Wider besseres Wissen erklärt sich Scarlett bereit, ihm zu helfen. Ein fataler Fehler. Halb England ist dem Jungen auf den Fersen, der über eine geheimnisvolle Fähigkeit verfügt, und die andere Hälfte jagt Scarlett wegen ihrer Überfälle. Und so beginnt eine halsbrecherische Flucht durchs ganze Land, die Verfolger im Nacken ...

Mit seinem unvergleichlich witzig-ironischem Stil begeistert Jonathan Stroud alle neuen und alten Fans. Die actionreichen und rasanten Abenteuer der »Outlaws« entführen in eine faszinierende Welt und garantieren spannende Lesestunden.

»Wie die Vorgänger ist auch diese Geschichte routiniert, mitunter elegant erzählt.«

FAZ über »Scarlett & Browne - Die Outlaws« (26. April 2021)

DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Englischen von Katharina Orgaß, Gerald Jung
Originaltitel: The Outlaws Scarlett and Browne #1
Originalverlag: Walker UK
Hardcover mit Schutzumschlag, 448 Seiten, 15,0 x 22,7 cm
ISBN: 978-3-570-16596-6
Erschienen am  13. April 2021
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Die Scarlett-&-Browne-Reihe

Rezensionen

Kurzweilige Dystopie

Von: lit.erally.love

03.12.2021

3,5 Sterne In vielerlei Hinsicht ist "Scarlett & Browne - Die Outlaws" ein absolut klassischer Jonathan-Stroud-Jugendroman, in seinen Stärken und Schwächen: Eine schlecht gelaunte, sarkastische Heldin - hier Scarlett - schlägt sich im Team mit viel Wagemut und Gewalt durch eine dystopische Version Großbrittaniens, in der es von Fallen und Intrigen nur so wimmelt. (Dieses Mal wird die Heldin begleitet von einem alten Mann, seiner Enkeltochter und dem etwas tollpatschigen, aber nicht weniger gefährlichem Albert.) Stroud überzeugt mit seinem Humor, insbesondere in den Dialogen - nicht alle Punchlines sind gut plaziert oder komplett innovativ, dafür aber die meisten. Zuletzt sind die Welten, die Stroud sich für seine Charaktere ausdenkt, jedes Mal extrem interessant - so auch hier. Während es sich bei Bartimäus und Lockwood & Co oft nur um einen grundlegenden Unterschied zur aktuellen Realität und den daraus folgenden Dominoeffekt handelt (Geister/Dschinn existieren), ist Scarlett & Browne ein Feuerwerk aus verschiedenen Genreeinflüssen. Zombies! Bankräuber! Umweltkatastrophen! Magische Fähigkeiten! Nichts wird ausgespart - und überraschenderweise funktioniert es sehr gut. Trotzdem wird Scarlett & Browne nicht mein liebstes Buch des Autoren werden - dafür sind die Charaktere noch ein wenig zu blass. Scarletts Hintergrundgeschichte wird an bestimmt zwanzig Stellen angeteasert, zu hören werden wir sie wohl erst im zweiten Teil bekommen. Außerdem beziehen sich die (eigentlich großartigen Dialoge) oft auf die gleichen zwei Themen und Eigenschaften der Charaktere. Allgemein ist das Buch ab und an etwas zu repetetiv: Während die letzten hundert Seiten nur so wegfliegen, hätte ich mir im Mittelteil manchmal etwas mehr Geschwindigkeit gewünscht. Trotzdem kann ich eine klare Empfehlung aussprechen - Fans von Skulduggery Pleasant oder Strouds anderen Büchern kommen definitiv auf ihre Kosten, genau so wie ca. 14jährige, die nach Spannung und Action suchen.

Lesen Sie weiter

Noch Luft nach oben

Von: Tini's Bücherwelt und mehr

13.10.2021

ich kann nicht sagen, was genau für eine Geschichte ich mir hier vorgestellt habe - irgendwie hatte ich immer ein Bild aus dem Wilden Westen vor Augen, wenn ich das Buch betrachtet habe (fragt nicht warum) - aber was ich dann tatsächlich erhalten habe, war etwas ganz Anderes und ich wurde doch überrascht. Klappentext: Ein tragisches Unglück in ihrer Vergangenheit hat die 17-jährige Scarlett McCain zur Gesetzlosen gemacht. Inzwischen ist sie eine geschickte Bankräuberin, hervorragende Kämpferin und Meisterschützin. Nach einem ihrer Beutezüge trifft sie bei ihrer Flucht durch die Wälder auf den hilflosen 15-jährigen Albert Browne. Wider besseres Wissen erklärt sich Scarlett bereit, ihm zu helfen. Ein fataler Fehler. Halb England ist dem Jungen auf den Fersen, der über eine geheimnisvolle Fähigkeit verfügt, und die andere Hälfte jagt Scarlett wegen ihrer Überfälle. Und so beginnt eine halsbrecherische Flucht durchs ganze Land, die Verfolger im Nacken... Ach ja...Scarlett und Browne, ein Pärchen, was sich nicht mehr unterscheiden könnte und sich auf eine ganz merkwürdige Weise doch ziemlich gut ergänzt. Ich habe Beide sehr in mein Herz geschlossen, auch wenn jeder von ihnen einige Macken hatte, die mich irre machen würden - sie sind dennoch liebenswert und haben Beide ihr Herz am richtigen Fleck. Das Buch fing richtig gut an, man wurde gleich ins Geschehen geworfen, ohne viel Rumgeplänkel. Leider ließ diese Spannung, die sich dort aufgebaut hat, nach einiger Zeit jedoch nach und ich dachte beim Lesen dann doch ab und an "Nun kann es aber mal losgehen". Es kamen immer wieder spannende Szenen, die teilweise jedoch recht vorhersehbar waren und zwischendurch war es dann wieder "zu wenig" - ich kam mir ein bisschen wie bei einer Berg und Tal Fahrt vor. Aber Richtung Ende packte mich die Geschichte dann doch noch und ich fieberte mit Scarlett und Browne mit, hatte Hoffnungen, wie dieser Band wohl enden würde und war über einige Wendungen und Geschehnisse sehr überrascht. Jonathan Stroud wurde immer beschrieben als ein Autor, der sehr humorvoll schreibt - diesen Humor habe ich hier aber ein wenig vermisst bzw. hätte ich mir mehr davon gewünscht. Aber ansonsten kam ich sehr gut durch die Seiten und er beschreibt Szenen etc. nicht zu detailliert, lässt aber auch nicht zu viel weg - es passte dort einfach für mich genau so, wie es war. "Scarlett & Browne" ist als Buch ab 13 Jahren empfohlen, jedoch bereitet mir das etwas Bauchweh. An sich - die Geschichte selbst - da würde ich das auch so einschätzen, allerdings waren in manchen Szenen einige Dinge so detailliert beschrieben, dass ich nicht sicher bin, es so jungen Leser_innen auch wirklich zu empfehlen. Wenn ich an mich selbst in dem Alter zurück denke - ich hätte teilweise Angst gehabt und würde daher empfehlen, wirklich zu schauen, wie viel das eigene Kind wirklich schon verkraftet oder die Geschichte gegebenenfalls zusammen zu lesen und zusammen zu entscheiden, ob das Buch schon passt oder doch für später noch mal zur Seite gelegt werden sollte. Nicht jedes Kind ist weit genug, um schon über abgetrennte Köpfe etc lesen zu können. Ansonsten gibt es von mir hier eine klare Leseempfehlung, denn ich wurde alles in allem gut unterhalten und bin gespannt, die die Reise der Beiden wohl weitergehen wird.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Jonathan Stroud wurde in Bedford geboren. Er arbeitete zunächst als Lektor. Nachdem er seine ersten eigenen Kinderbücher veröffentlicht hatte, beschloss er, sich ganz dem Schreiben zu widmen. Er wohnt mit seiner Frau Gina und den gemeinsamen Kindern Isabelle, Arthur und Louis in der Nähe von London. Berühmt wurde er durch seine weltweite Bestseller-Tetralogie um den scharfzüngigen Dschinn Bartimäus.

Zur Autor*innenseite

Katharina Orgaß, Jahrgang 1963, lebt in Berlin und übersetzt seit 1997 Kinder- und Jugendbücher. Als Kind ist sie selbst gern in Bücherwelten eingetaucht. Heute macht es ihr Freude, bei der Arbeit an Formulierungen zu tüfteln, um Texte für ihre jungen Leserinnen und Leser in eine sowohl klare als auch fantasievolle Sprache zu übertragen.

Zur Übersetzer*innenseite

Gerald Jung

Gerald Jung studierte Germanistik, Amerikanistik und Anglistik, und übersetzt seit vielen Jahren Literatur für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Zum seinem Übersetzungswerk gehören u.a. AutorInnen wie Joyce Carol Oates, Jeffery Deaver, Ray Bradbury, Terry Pratchett, Mary E. Pearson und Jonathan Stroud. Seit einigen Jahren übernimmt er auch Übersetzungen im Bereich Kino- und TV-Filme. In seiner Freizeit beschäftigt er sich mit Literatur, Kino, Musik, Geschichte und Motorradfahren.

Zur Übersetzer*innenseite

Links

Pressestimmen

»Besticht nicht nur mit den bildhaften Beschreibungen […], sondern auch wieder mit funkelnden, spritzigen Dialogen, die beim Lesen regelrecht ein Feuerwerk entfachen.«

Die Rheinlandpfalz über »Scarlett & Browne über - Die Outlaws« (11. May 2021)

»Strouds neue Reihe ‚Scarlett & Browne‘, die sicherlich wegen des hohen Spannungslevels und dem kreativen Setting […] im Gedächtnis bleiben wird.«

Thüringer Allgemeine über »Scarlett & Browne« (01. March 2021)

»Extrem spannend, manchmal witzig und mit einem Schuss Fantasy.«

Melsunger Allgemeine über »Scarlett & Browne - Die Outlaws« (28. May 2021)

»Strouds Bücher sind ein Geschenk; eine brillant entworfene Welt, spannende Action-Szenen, fabelhafte Bösewichte und funkelnde Dialoge. Ein wildes Abenteuer.«

The Guardian über »Scarlett and Browne«

»Stroud ist ein Genie.«

Rick Riordan, Autor der Percy-Jackson-Serie (29. September 2020)

»Wildes Abenteuer.«

TV für mich über »Scarlett & Browne - Die Outlaws« (10. June 2021)

»Sympathische Figuren, die im Gedächtnis bleiben, eine manchmal leicht skurrile Handlung und dazu noch eine feine Prise Humor ergeben besten Lesespaß!«

POLA Magazin über »Scarlett & Browne - Die Outlaws« (01. June 2021)

»Mitreißend, spannungsgeladen und gruselig.«

Main-Echo über »Scarlett & Browne - Die Outlaws« (23. June 2021)

»Als Weltentwurf und Abenteuergeschichte eines biografisch noch längst nicht auserzählten Duos ist der Band erst ein vielversprechender Auftakt.«

1001 Buch über »Scarlett & Browne - Die Outlaws« (01. September 2021)

»Das Buch war sehr besonders, witzig aber auch sehr brutal, was der Geschichte auch etwas mehr Realität verleiht.«

»Zu schreiben wie Jonathan Stroud ist eine Kunst, die nur die wenigsten Schriftsteller ähnlich grandios, geradezu überwältigend gut beherrschen.«

»Bunte, lebendige Geschichte von […] zwei delinquenten Jugendlichen, die aber so frisch, respektlos und charmant auftreten, dass alle Leser natürlich auf ihrer Seite stehen.«

»Jonathan Strouds Bücher sind für mich, um mal einen alten Werbeslogan zu zitieren: Wie Romika Schuhe: reintreten und wohlfühlen«

Der phantastische Bücherbrief über »Scarlett & Browne - Die Outlaws« (29. April 2021)

»Der Autor lässt mit seinen detailreichen Schilderungen die Fantasie sprudeln, sodass es keine Mühe macht, sich die von ihm beschriebene gefahrvolle Welt bildlich vorzustellen.«

»Kombination aus genialen Dialogen, einem liebenswerten Duo […] und einer grausamen und dystopischen Welt erzeugen eine explosive Mischung, sodass man nur so durch die Seiten fliegt.«

»Für mich war ‚Scarlett & Browne- Die Outlaws‘ ein absolutes Highlight, was nicht zuletzt an dem grandiosen Humor lag.«

»Ein geniales Wordbuilding, eine große Prise Humor, Charaktere mit besonderen Eigenschaften und vor allem ein Setting, welches mich restlos begeistern konnte.«

»Mich haben schon die ersten 3 Sätze gecatcht und so blieb es auch das ganze Buch. Der Schreibstil ist wunderbar bildhaft und angenehm zu lesen.«

»Wieder ein wirklich unterhaltsames und spannendes Buch von diesem Autor.«

Weitere Bücher des Autors