Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Jonathan Stroud

Scarlett & Browne - Die Outlaws

Ungekürzte Lesung mit Anna Thalbach
Ab 13 Jahren
Hörbuch Download
9,95 [D]* inkl. MwSt.
9,95 [A]* (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Wagemutige Helden, Witz und wilde Abenteuer

Eine tragische Ungerechtigkeit hat aus der 17-jährigen Scarlett McCain eine Gesetzlose gemacht. Inzwischen ist sie eine geschickte Bankräuberin, hervorragende Kämpferin und Meisterschützin. Nach einem ihrer Beutezüge trifft sie bei ihrer Flucht durch die Wälder auf den hilflosen 15-jährigen Albert Browne. Gegen alle Vernunft erklärt sich Scarlett bereit, ihm zu helfen. Ein fataler Fehler: Bald ist ihnen das ganze Land auf den Fersen, und die Beiden sind auf einer halsbrecherischen Flucht durch die wilden Weiten Englands ...


Aus dem Englischen von Katharina Orgaß, Gerald Jung
Originaltitel: The Outlaws Scarlett and Browne #1 (Walker UK)
Originalverlag: cbj Jugendbuch
Hörbuch Download, Laufzeit: 10h 28min
ISBN: 978-3-8371-5551-8
Erschienen am  13. April 2021
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Die Scarlett-&-Browne-Reihe

Rezensionen

Die Charaktere und die Welt drum herum haben deutlich Potenzial.

Von: Dominik bei Mandys Bücherecke

09.06.2021

Inhalt Es ist eine postapokalyptische Welt voller Gefahren durch degenerierte Tiere und Menschen. Scarlett McCain ist eine gesetzlose junge Frau, die durch Zufall dem weltfremden, aber gutmütigen Albert begegnet. Als sie beschließt, ihn nicht dem sicheren Tod zu überlassen, ahnt sie noch nicht, was hinter dem jungen Mann steckt und in was für Gefahren sie sich begibt. Meine Meinung Die Geschichte beginnt interessant und mit Humor – meine Frau hatte mich durch das Vorlesen der ersten Zeilen wirklich neugierig gemacht. Wer ist dieses junge Mädchen, welches da zwischen den Leichen aufwacht und das Ganze mit einem Achselzucken wegsteckt (Man verzeihe mir diesen Spoiler der ersten Zeilen)? Dann geht die Geschichte los und nimmt ihren Lauf. Einen wirklichen Spannungsbogen konnte ich nicht erkennen, eher mehrere Höhepunkte ohne große Überraschungen. Und neben der einigermaßen soliden Geschichte um die beiden Protagonisten stellen sich immer wieder Fragen, die aber leider kaum beantwortet werden. Scarlett und Albert sind dabei anfangs schon sehr typische und vorhersehbare Charaktere, die dann aber auch wieder ihre Eigenarten mit sich bringen, die sie spannend machen könnten, sofern man mehr über sie erfahren würde. Und hier schwächelt das Buch deutlich. Während man über A noch ein wenig erfährt, bleibt die Geschichte um B vollkommen unklar und wird hoffentlich in Band 2 dann mal beleuchtet. Die Charakterentwicklung ist minimal. Zurück bleiben die Fragen, wie „warum ist das so?“, „was ist da passiert?“ und „warum hat A/B das gemacht?“ ohne wirklich aufgeklärt zu werden. Zur Sprecherin: Anna Thalbach kennt man wohl meist eher als Schauspielerin des deutschen Fernsehens (ich selber bin da weniger bewandert und kannte nur einen Film aus ihrer Filmografie). Als Sprecherin liefert sie hier gute Arbeit und im Vergleich zu vielen anderen weiblichen Sprecherinnen hat ihre Stimme einen guten Wiedererkennungswert. Die verschiedenen Charaktere ließt sie voneinander erkennbar und trifft die richtige Spannung zur richtigen Zeit. Fazit Scarlett & Brown konnte mich anfangs nicht wirklich packen und auch gen Ende hatte ich so meine Schwierigkeiten mit der Begeisterung. Die Charaktere und die Welt drum herum haben deutlich Potenzial und ich wüsste gern, was es mit allem auf sich hat, kann dem ersten Band hier aber leider nur 3 1/2 von 5 Punkten geben, da er diese Stärken nicht ausspielt und eher auf folgende Bände verschiebt. Ich hoffe, es bleibt nur ein schwächelnder Start einer grandiosen Reihe.

Lesen Sie weiter

Rezension zu "Scarlett & Browne - Die Outlaws - HB"

Von: Zsadista

29.04.2021

Scarlett ist eine 17-jährige Outlaw, überfällt Banken, kann kämpfen und hat Köpfchen. Nach ihrem letzten Bankraub muss sie wieder einmal flüchten. Auf der Flucht durch den Wald findet sie einen verunglückten Bus. Aus ihm fischt sie Albert Browne heraus. Er stellt sich als 15-jähriger Junge heraus, der ein Geheimnis hat, aber nicht sehr gerne etwas über sich erzählt. Scarlett kann ihn dort nicht lassen und nimmt ihn erst einmal mit. Nichts ahnend, dass sie ihn auf ihrer Reise nicht mehr loswird. „Scarlett & Browne – Die Outlaws – HB“ ist der Auftakt einer Fantasy Serie aus der Feder des Autors Jonathan Stroud Ich habe das Buch als Hörbuch gehört. Die Sprecherin Anna Thalbach ist wirklich gewöhnungsbedürftig. Ich fand, es hat nicht mehr viel gefehlt und Benjamin Blümchen wäre durch das alternative London gelaufen. Ich muss schon sagen, dass sie mit den einzelnen Stimmen richtig gut umgehen konnte. Wenn aber der restliche Text im Buch genauso vorgelesen wird, driftet es sehr als Kinderbuch ab. Und das ist jetzt nicht so mein Fall. Die Hintergrundgeschichte konnte ich so gar nicht einordnen. Es kam mir vor wie die Vorgeschichte zu „Mortal Engines – Krieg der Städte“. Als es hieß: „London ist weg.“, dachte ich gleich, ja, auf dem Weg nach Europa. Oder ein Teil von der „Flutland“ Reihe, würde auch gut passen, da das überflutete London hier auch Flutland genannt wurde. Warum, wieso, weshalb fehlte in dem Buch komplett. Es gab noch Fahrräder, Motorboote, Benzin und Busse, jedoch sonst irgendwie nichts Technisches mehr. Ich mag es schon, wenn erklärt wird, warum die Welt nun so ist und zwar nicht erst im dritten oder vierten Band einer Reihe. Ich mag es gar nicht, wenn Dinge einfach entstehen, weil der Autor das halt nun einmal gerade gebrauchen kann. Wie soll man noch Benzin herstellen können, wenn die Produktionsstätten fehlen? Man braucht es, also ist es einfach da, ohne Erklärung, passt schon. Nein, finde ich nicht. Wenn man sich so eine Welt erschafft, dann sollte schon alles Hand und Fuß haben. Scarlett fand ich einfach furchtbar. Absolut eingebildet und nervig. Ständig fuhr sie Albert wegen irgendeiner Kleinigkeit an. Hielt ihm Vorträge, auch wenn er gar nichts gemacht hatte. Warf ihm Geheimniskrämerei vor, sagte von sich aber selbst kein Wort. Also erfuhr man in dem Hörbuch auch kein bisschen von ihrer Vorgeschichte und warum sie so ist, wie sie ist. Albert war am Anfang auch recht nervig. Quasselte zu viel und war eher wie ein kleines Kind. War aber ok, da er sein Leben lang hinter Mauern weg gesperrt war. Als das dann raus kam, war das alles ertragbar. Das er aber wie ein Komiker von einem Unglück ins nächste stapfte, war auch etwas zu viel des Guten. Er war mir allerdings auf jeden Fall sympathischer als Scarlett. Die Story so, fand ich jetzt nicht so schlecht. Ich wusste halt nicht, was mir die Welt sagen sollte, was ich sehr schade fand. Mit der Sprecherin war ich leider auch nicht sehr glücklich. Ich gebe dem Hörbuch trotzdem noch gute 3 Sterne.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Jonathan Stroud wurde in Bedford geboren. Er arbeitete zunächst als Lektor. Nachdem er seine ersten eigenen Kinderbücher veröffentlicht hatte, beschloss er, sich ganz dem Schreiben zu widmen. Er wohnt mit seiner Frau Gina und den gemeinsamen Kindern Isabelle, Arthur und Louis in der Nähe von London.

Berühmt wurde er durch seine weltweite Bestseller-Tetralogie um den scharfzüngigen Dschinn Bartimäus, dessen Abenteuer in Das Amulett von Samarkand, Das Auge des Golem, Die Pforte des Magiers und Der Ring des Salomo erzählt werden.

www.bartimaeus.de

Zur Autor*innenseite

Anna Thalbach, geboren 1973, lebt und arbeitet in Berlin. 2008 erhielt sie den Deutschen Hörbuchpreis als beste Interpretin und gehört zu den gefragtesten Hörbuchsprecherinnen Deutschlands. Für cbj audio hat sie zuletzt die Hörbücher von Siri Kolu („Vilja”) gelesen.

Zur Sprecher*innenseite

Katharina Orgaß, Jahrgang 1963, lebt in Berlin und übersetzt seit 1997 Kinder- und Jugendbücher. Als Kind ist sie selbst gern in Bücherwelten eingetaucht. Heute macht es ihr Freude, bei der Arbeit an Formulierungen zu tüfteln, um Texte für ihre jungen Leserinnen und Leser in eine sowohl klare als auch fantasievolle Sprache zu übertragen.

Zur Übersetzer*innenseite

Gerald Jung

Gerald Jung studierte Germanistik, Amerikanistik und Anglistik, und übersetzt seit vielen Jahren Literatur für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Zum seinem Übersetzungswerk gehören u.a. AutorInnen wie Joyce Carol Oates, Jeffery Deaver, Ray Bradbury, Terry Pratchett, Mary E. Pearson und Jonathan Stroud. Seit einigen Jahren übernimmt er auch Übersetzungen im Bereich Kino- und TV-Filme. In seiner Freizeit beschäftigt er sich mit Literatur, Kino, Musik, Geschichte und Motorradfahren.

Zur Übersetzer*innenseite

Links

Weitere Downloads des Autoren