Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Mandy Baggot

Winterzauber an der Seine

Roman

eBook epub
9,99 [D] inkl. MwSt.
9,99 [A] | CHF 12,00 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Zarte Schneeflocken tanzen um den festlich beleuchteten Eiffelturm, und zwei Herzen finden zueinander ...

Kurz vor Weihnachten erhält Keeley eine unerwartete Einladung nach Paris. Winterspaziergänge an der Seine, köstliche Schokoladensoufflés und der glitzernde Eiffelturm bei Nacht – Keeley, die einen tragischen Unfall noch nicht überwunden hat, ist froh über die Ablenkung und reist in die französische Hauptstadt. Dort stößt sie vor dem Hotel zufällig mit Ethan Bouchard zusammen. Der sympathische Franzose hat ein gebrochenes Herz und ist im Begriff, seine Hotelkette zu verlieren. Für eine neue Liebe ist er nicht bereit. Doch dann führt das Schicksal Keeley und Ethan immer wieder in den charmanten, lichterfüllten Gässchen an der Seine zusammen …

»Eine winterliche Weihnachtsgeschichte, die das Herz höher schlagen lässt.«

Delmenhorster Kreisblatt (24. December 2021)

Aus dem Englischen von Sylvia Strasser
Originaltitel: A Perfect Paris Christmas
Originalverlag: Aria
eBook epub (epub)
ISBN: 978-3-641-28330-8
Erschienen am  20. September 2021
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Rezensionen

Wunderschöner, romantischer und weihnachtlicher Roman in Paris

Von: Fanti2412

09.12.2021

In ihrem diesjährigen Weihnachtsroman erzählt Mandy Baggot die Geschichte von Keeley, die bei einem tragischen Unfall ihre Schwester verlor und selbst nur knapp überlebte. Sie benötigte eine Nierentransplantation, lebt seit der Operation wieder bei ihren Eltern und hat sich zurück ins Leben gekämpft. All diese Ereignisse hat sie noch nicht vollständig verarbeitet. Aber als die Einladung der Mutter der Organspenderin Ferne ins Haus flattert, entschließt sich Keeley diese anzunehmen, um die Mutter bzw. Familie der Frau kennenzulernen, der sie ihr Leben verdankt. Gemeinsam mit ihrer besten Freundin Rach reist sie in der Vorweihnachtszeit nach Paris, gegen den Willen ihrer Mutter, die sie seit der Operation zwar liebevoll umsorgt, sie aber auch förmlich in Watte packen will und Keeley damit ziemlich nervt und erdrückt. Keeley ahnt nicht, dass sie auf dieser Reise nicht nur ihre Erlebnisse verarbeiten sondern auch einen neuen Weg für die Zukunft einschlagen wird. Vor dem Hotel, in dem sie von Silvie Durand untergebracht wurden, trifft Keeley zufällig auf Ethan Bouchard. Sie ahnt nicht, dass Ethan der Geschäftsführer und Mitinhaber des Hotels ist und dass ihre Organspenderin Ferne seine beste Freundin war. Ethan hat Fernes Tod noch nicht verwunden und auch auf die Hotelkette kommen Schwierigkeiten zu. Das Setting im vorweihnachtlichen und wunderbar geschmückten Paris passt hervorragend zu dieser Geschichte. Durch das Thema Organspende ist dieser Roman mehr als eine weihnachtliche Liebesgeschichte. Mandy Baggot bindet dieses ernste und wichtige Thema seriös in die Handlung ein und macht so darauf aufmerksam, wie wichtig es ist, sich mit diesem Thema auseinanderzusetzen ohne dabei belehrend zu werden. Keeley und Ethan machen schöne Spaziergänge durch das weihnachtliche Paris, bei denen Ethan ihr seine Lieblingsplätze zeigt. Überall ist es weihnachtlich geschmückt, es gibt Weihnachtsmärkte und Lichterglanz. Auch die Hotels der Kette werden weihnachtlich dekoriert. So kommt schon dadurch eine schöne Weihnachtsstimmung auf. Auf einem der Spaziergänge begegnen die beiden dem Waisenmädchen Jeanne mit ihrem Hund. Jeanne wird das Leben besonders von Ethan gründlich durcheinander wirbeln und bringt viele humorvolle Momente in die Geschichte. Die Liebesgeschichte zwischen den Keeley und Ethan entwickelt sich sehr zart und langsam und es gibt viele romantische Szenen aber auch einige nachdenkliche. Keeley und Ethan haben mir als Protagonisten sehr gut gefallen. Die Geschichte wird wechselnd aus beiden Perspektiven erzählt, was viel Nähe zu beiden Figuren und ihren Gefühlen und Gedanken bringt. Keeley hat einen sehr liebenswerten Charakter, leidet aber immer noch sehr an dem Verlust ihrer Schwester und allem, was damit zusammen hängt. Sie macht sich aber langsam auf den Weg zurück in ihr eigenes Leben. Auch Ethan muss so einiges verarbeiten, denn er trauert sehr um seine beste Freundin, mit der er ein eingespieltes Team in der Führung der Hotels war. Die beiden führen viele schöne Gespräche und Keeley erhält auch immer wieder Denkanstöße durch ihre Freundin Erica, die als Patientin mit einer unheilbaren Erkrankung in einem Hospiz liegt. Keeley ruft sie häufig an und lässt sie mit Videotelefonaten an ihrer Reise teilhaben. Es hat großen Spaß gemacht, Keeley, ihre Freundin Rach und Ehtan im weihnachtlichen Paris zu begleiten. Mandy Baggot ist es gelungen, einen warmherzigen Roman zu schreiben, der vieles in sich vereint. Weihnachtsstimmung, Romantik, aufkeimende Liebe und eben auch ernste Themen bilden eine Mischung die mich überzeugen konnte. Dabei kommt die Geschichte ohne Kitsch aus und die ernsten Themen werden seriös aber nicht vordergründig behandelt, so dass der Zauber von Weihnachten und der Liebe erhalten bleibt. Dieser stimmungsvolle Roman ist perfekt für die Winter- bzw. Weihnachtszeit und bietet wunderschöne Lesestunden! Fazit: 5 von 5 Sternen

Lesen Sie weiter

Süße Romance trifft auf ernste Themen

Von: Lesehase_

02.12.2021

Ich liebe das Cover, denn es verströmt eine winterliche und gemütliche Stimmung und am Eiffelturm erkennt man direkt das Pariser Setting. Durch die Kombination von Cover und Titel habe ich eine süße Liebesgeschichte zum Wohlfühlen erwartet und habe auf viel Winter und Paris gehofft. Das wurde mir auch geboten, wobei ich nicht mit so ernsten Themen gerechnet, die ebenfalls behandelt werden. Insgesamt hat das Buch aber eher eine fröhliche und lebensbejahende Stimmung, selbst in den traurigeren Momenten. Aufgrund dieser Vielseitigkeit konnte mich die Geschichte sogar noch mehr begeistern und mein Herz berühren. Im Mittelpunkt stehen die Engländerin Keeley und der Franzose Ethan, aus deren beider Sicht man die Geschichte erzählt bekommt. Keeley hat bei einem Autounfall ihre Schwester verloren und nur eine Nierentransplantation konnte ihr eigenes Leben retten. Sie fühlt sich etwas schuldig, dass sie am Leben war, während zwei andere Menschen ihr Leben gelassen habe. Ich konnte dies nachvollziehen und auch, dass sie nun versucht, es immer den anderen, wie z.B. ihre Eltern, recht zu machen. Keeley ist einfach ein herzensguter Mensch, die immer nur das Beste für jeden möchte. Umso mehr hat es mich gefreut, dass sie in Paris, vor allem in Ethan’s Gegenwart, wieder beginnt, ihr Leben richtig zu genießen und sich nicht mehr nur durch ihre Nierentransplantation definiert. Auch Ethan befindet sich zu Beginn in nicht der besten seelischen, denn er musste ebenfalls einen Verlust hinnehmen. Gleichzeitig sucht er wieder seinen Platz im der Welt, denn seine Kindheit war unschön und von Unsicherheiten geprägt. Es hat mich gefreut, wie er beginnt, sich wieder zurück zu kämpfen und sein Leben in neue Bahnen lenkt, wobei Keeley keinen kleinen Anteil hat. Endgültig überzeugt hatte er mich mit seinem liebevollen Umgang mit einem kleinen Mädchen von der Straße, wo sich sein großes Herz zeigt. Das Highlight bei ihrer Liebesgeschichte war für mich, wie sie sich gegenseitig helfen, mit der Vergangenheit abzuschließen und in die Zukunft zu schauen. Dabei war schön, dass sie davon gegenseitig nichts wissen, sondern sie sich ganz natürlich inspirieren. In der Gegenwart des jeweils anderen fühlen sie sich wohl und geborgen. Sie hatten lustige, entspannte und ernsthafte Momente gemeinsam und in meinen Augen passen die beiden zusammen. Ich habe ihre Romance genossen, die wenig Dramatik enthält. Es gab zwar einen vorhersehbaren Knackpunkt, der dann aber gut gelöst hat. Neben Keeley und Ethan gibt es aber noch einige interessante Nebenfiguren. Zum einen spielen Keeleys quirlige beste Freundin Rach, die mit ihr nach Paris reist, und ihre Freundin Erica, die im Hospiz liegt und bald sterben wird, eine wichtige Rolle. Zum anderen geht es um die Familie von Keeleys Organspenderin, die sie überhaupt erst nach Paris einladen. Die Ereignisse rund um diese Familie sorgten für mich auch kleine Überraschungen, vor allem in Bezug auf gewisse Beziehungen, die sich von meinen Erwartungen unterschieden. Ich habe das Buch schnell gelesen, denn die Autorin hat einen angenehmen und bildhaften Schreibstil, der die Stimmungen toll transportieren kann. Besonders als die Geschichte beginnt, komplett in Paris zu spielen, war ich gefesselt. Ich hatte das Gefühl, selbst im winterlichen Paris zu stehen. Man lernt die Stadt beim Lesen auch von seinen verschiedenen Seiten kennen, nicht nur die touristischen Highlights. Insgesamt kann ich das Buch weiter empfehlen, wenn man eine winterliche Liebesgeschichte sucht, die zwar ihre kitschigen Momente hat, aber auch ernste Themen anspricht. Die Geschichte ist zwar oft vorhersehbar, doch hier stört es mich nicht. Ich werde mir auf jeden Fall die anderen Winterbücher von Mandy Baggot näher anschauen. Fazit: 4/5⭐️ Süße winterliche Liebesgeschichte, die einem auch mit traurigeren/ernsteren Themen ans Herz geht

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Mandy Baggot ist preisgekrönte Autorin romantischer Frauenunterhaltung. Sie hat eine Schwäche für Kartoffelpüree und Weißwein, für Countrymusic, Reisen – und natürlich für Weihnachten. Die Autorin lebt mit ihrem Ehemann und ihren beiden Töchtern in der Nähe von Salisbury.

www.mandybaggot.com

Zur Autor*innenseite

Weitere E-Books der Autorin