Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Kanae Minato

Geständnisse

Roman

eBook epub
9,99 [D] inkl. MwSt.
9,99 [A] | CHF 15,00 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Die Polizei hält es für einen tragischen Unfall, dass Yuko Moriguchis 4-jährige Tochter im Schulschwimmbecken ertrank. Doch Yuko, Lehrerin an der Schule, weiß, dass zwei ihrer Schüler für Manamis Tod verantwortlich sind, und sie will die Mörder nicht ungeschoren davonkommen lassen. Am Tag vor den Ferien eröffnet sie ihrer Klasse, dass sie ihnen noch eine letzte Lektion erteilen will … Doch der perfide ausgeheckte Racheplan entgleitet ihrer Kontrolle – und sie setzt ein tödliches Drama in Gang, aus dem niemand unbeschadet entkommen wird.

»Minato beschreibt in ›Geständnisse‹ mit entomologischer Präzision den Prozess einer gnadenlosen Rache.«

Süddeutsche Zeitung

Aus dem Japanischen von Sabine Lohmann
Originaltitel: Kokuhaku (Confessions)
Originalverlag: Futabasha Publishers, Tokyo 2008
eBook epub (epub), ca. 272 Seiten (Printausgabe)
ISBN: 978-3-641-18321-9
Erschienen am  27. March 2017
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Ähnliche Titel wie "Geständnisse"

Ein Tod ist nicht genug

Peter Swanson

Ein Tod ist nicht genug

Die Rabentochter

Karen Dionne

Die Rabentochter

Sie muss sterben

Susan Crawford

Sie muss sterben

Die Freundin
(5)

Heidi Perks

Die Freundin

LITTLE LIES – Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht

Megan Miranda

LITTLE LIES – Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht

Alles was ich dir geben will

Dolores Redondo

Alles was ich dir geben will

The Woman in the Window - Was hat sie wirklich gesehen?

A. J. Finn

The Woman in the Window - Was hat sie wirklich gesehen?

Der Tausch – Zwei Frauen. Zwei Tickets. Und nur ein Ausweg.

Julie Clark

Der Tausch – Zwei Frauen. Zwei Tickets. Und nur ein Ausweg.

Die amerikanische Nacht

Marisha Pessl

Die amerikanische Nacht

Solange du schweigst

B.A. Paris

Solange du schweigst

Vier Frauen - Jedes. Wort. Eine. Lüge.

Gina LaManna

Vier Frauen - Jedes. Wort. Eine. Lüge.

Der Kinderflüsterer

Alex North

Der Kinderflüsterer

Todeskampf

Michael Robotham

Todeskampf

Die Rivalin

Michael Robotham

Die Rivalin

Kalte Stille
(4)

Wulf Dorn

Kalte Stille

Breakdown - Sie musste sterben. Und du bist schuld

B.A. Paris

Breakdown - Sie musste sterben. Und du bist schuld

Dark World
(4)

Laura Lam

Dark World

Freefall – Die Wahrheit ist dein Tod

Jessica Barry

Freefall – Die Wahrheit ist dein Tod

Im Tal des Fuchses
(5)

Charlotte Link

Im Tal des Fuchses

Schlaf schön, solange du noch kannst
(5)

Mary Torjussen

Schlaf schön, solange du noch kannst

Rezensionen

Geständnisse

Von: zwischenzeil.ich

28.03.2021

Ein sehr spezieller Roman, der aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt wird. Jede Person schildert die gleiche Handlung aus ihrer Sichtweise und so bekommt man als Leser:in nach und nach erst einen genauen Einblick. Ich fand es verstörend, bewegend und sehr fesselnd. Wer Keigo Higashino oder Sayaka Murata mag, wird auch dieses Buch sehr mögen! 4/5 ⭐

Lesen Sie weiter

Gesellschaftskritik meets Krimi

Von: Phoebe Miller

06.03.2018

Inhalt (in eigenen Worten): Yuko Moriguchi ist eine Lehrerin, die sich sehr um ihre Schüler bemüht, die versucht, sie auf ihr Leben vorzubreiten und ihnen gleichzeitig etwas Druck zu nehmen. Eines Tages ertrinkt ihre kleine Tochter Manami im Schulschwimmbad. Es hat den Anschein eines dramatischen Unfalls, doch Moriguchi weiß es besser: Ihre Tochter wurde umgebracht. Ermordet von zwei ihrer Schüler. Von Rache getrieben, ersinnt sie einen Plan - und setzt dabei so viel mehr in Gang … Meine Meinung: Der Einstieg in das Buch war ungewöhnlich. Das erste Kapitel beinhaltet keinerlei Dialoge, nur einen einzigen langen Monolog der Lehrerin Moriguchi, in dem sie mal ausschweifend, mal direkt zu ihren Schülern spricht und ihnen all das erklärt, was in ihr vorgeht. Und ihren Plan in Kraft setzt, der die Rache an den Mördern ihrer Tochter sein soll. Im ersten Moment wirkte diese Art, zu erzählen, abschreckend, doch relativ schnell wurde ich durch die Geschichte an sich in den Bann gezogen; der Monolog machte mich neugierig. Was war wirklich geschehen? Hatte sie diese Tat wirklich begangen oder nur leere Drohungen ausgestossen? Verschiedene Charaktere, verschiedene Erzählarten Der Monolog endet, ein neues Kapitel beginnt. Und eine neue Figur betritt die Bühne. Und so geht das Kapitel für Kapitel, wobei auch die Erzählweise schwankt. Zu Beginn der Monolog, es gibt Tagebucheinträge wie auch direkte Erzähler. Jeder fügt seinen Teil zum Puzzle hinzu, erzählt seine Sichtweise. Sei es die eigentlich unbeteiligte Schülerin, die Mutter oder gar die Täter selbst. So entfaltet sich nach und nach ein Bild vor den Augen des Lesers, das erschreckend ist. Man erfährt, wie es dazu kommen konnte, dass ein kleines unschuldiges Mädchen starb - und was diese Tat mit der Mutter gemacht hat. Kanae Minato denkt dabei sehr komplex und spricht unheimlich viele Themen an, wodurch man einen direkten Einblick in die japanische Kultur erhält, ein Grund, warum ich japanische Bücher wie z.B. die von Natsuo Kirino sehr gerne lese. Man erfährt viel über die Lebensweise der Menschen. Der Vater, der immer arbeitet, die Mutter, die sich Sorgen um ihren Sohn macht und dabei über einiges hinwegsieht. Der Umgang mit Aids-Kranken und der hohe Leistungsdruck unter den Jugendlichen. Dabei verzettelt sich die Autorin jedoch auch etwas, denn keins der Themen wird intensiv besprochen; alle werden angeschnitten, aber nicht vertieft. Das Mobbing wird vom Lehrer gesehen, aber nur zu seinen eigenen Zwecken genutzt - dann verläuft es sich ins Leere. Da wurde meiner Meinung nach etwas Potenzial verschenkt. Wie entwickelt sich ein Mörder? Andererseits liegt der Fokus klar auf dem Hauptgeschehen: Was geschah mit Manami? Wie gehen alle Beteiligten damit um? Und: Wie konnte es soweit kommen? Und das hat Frau Minato sehr spannend erzählt. Sobald man in der Geschichte drin ist, kann man sich kaum davon lösen. Seite um Seite vergehen, während sich ein Puzzlestück ans andere fügt und man sieht, dass niemand frei von Schuld ist. Jeder hätte etwas sehen oder gar etwas unternehmen müssen. Es gibt kein schwarz und weiß - in gewisser Weise trägt jeder eine Mitschuld, auch die Gesellschaft. Geständnisse von Kanae Minato ist Gesellschaftskritik und Krimi in einem, eine sehr interessante Geschichte über einen dramatischen Verlust, der zahlreiche Folgen nach sich zieht. In einer interessanten anderen Kultur angesiedelt, verfolgt man als Leser gespannt, was es mit den Menschen im direkten Umfeld macht und wie es überhaupt so weit kommen konnte.

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.

Alle anzeigen

Vita

Kanae Minato, geboren 1973 in Japan, begann ihre Karriere als Schriftstellerin mit dem Bestseller "Geständnisse", der erfolgreich verfilmt wurde. Ihre Romane und Kurzgeschichten wurden vielfach ausgezeichnet.

Zur Autorin

Pressestimmen

»Ein böses Buch. Eins über uns aus Japan. Was der Krimigott doch alles hinbekommt!«

Elmar Krekeler in »Die Welt«

»›Geständnisse‹ ist das ›Gone Girl‹ aus Japan ... Eine schwindelerregende Geschichte von Moral und Gerechtigkeit, mit überraschenden Wendungen, die einen sprachlos machen.«

Los Angeles Times

»›Geständnisse‹ gehört zum Subtilsten, was ich seit langem gelesen habe.«

Denis Scheck in ARD »druckfrisch«

»Eine bizarre Geschichte über die Albträume eines ganzen Landes. Selbst aus einer Entfernung von knapp 10.000 Kilometern läuft es einem kalt den Rücken herunter.«

Der Tagesspiegel

Weitere E-Books der Autorin