Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Die fremde Spionin

Roman

Die fremde Spionin
eBook epub
12,99 [D] inkl. MwSt.
12,99 [A] | CHF 16,00 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Ria ist zehn Jahre alt, als ihre Eltern von der Staatssicherheit abgeholt werden. Sie wird von ihrer kleinen Schwester getrennt und in einer Adoptivfamilie untergebracht. Seither führt Ria in Ostberlin ein scheinbar angepasstes Leben. Erst als der BND sie als Informantin rekrutiert, sieht sie ihre Chance gekommen. Mithilfe des westlichen Geheimdienstes will Ria sich an der DDR rächen und endlich ihre Schwester wiederfinden. Doch dann erfährt sie im Sommer 1961 von einem ungeheuerlichen Plan, der ihr Schicksal und die Zukunft beider deutscher Staaten für immer verändern könnte …

»Jüngste Zeitgeschichte wird so spannend und nachvollziehbar aufbereitet und hautnah erlebbar«

Peter Zander, Berliner Morgenpost (27. June 2021)

eBook epub (epub)
ISBN: 978-3-641-27066-7
Erschienen am  01. June 2021
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Rezensionen

Absolut fesselnd!

Von: kiddymaus

24.09.2021

"DIE FREMDE SPIONIN", welches am 14. Juni 2021 erschienen ist, erschien im Heyne Verlag. Autor des in Deutschland spielenden, 400 Seiten, Romans ist Titus Müller. Er versucht mit seiner erdachten Geschichte, die damaligen Machtkämpfe, welche teils historisch belegt werden können, aufzugreifen um den Leser*innen ein eindrucksvolles Bild zu vermitteln. *Achtung Spoiler!* Die Geschichte beginnt in den frühen 60er Jahren in Ostdeutschland und erzählt die Geschichte eines Mädchens, später jungen Frau, die im Osten lebt. Ria erlebt die DDR, wie sie viele Bürger*innen erlebt haben. Von der Abholung ihrer Eltern im Kleinkindalter, durch die Stasi, über die Rekrutierung des BND und die Veränderung, die alles mit sich bringt, bis hin zu den Lichtblicken und der Entwicklung eines Racheplans an der DDR. Als ihre Eltern von der Stasi abgeholt werden, wurde sie auch von ihrer Schwester getrennt. Als sie später die Anfrage des BND bekam, nachdem sie eine Stelle im Ministerium antritt, sah sie ihre Chance, sich am DDR-System zu rächen. Schnell musste sie lernen, mit allen Machenschaften klar zu kommen, sich technische Kompetenzen aneignen und damit umgehen lernen, dass ihre Handlungen Konsequenzen haben, deren Ausmaß ihr vorher kaum bewusst war. Spionage, Gegenspionage,verschiedene politische Systeme, Ausnutzung von Kompetenzen und verwirrende Aktionen führen Leser*innen des Buchs in eine realistische Welt des damals geteilten Deutschlands. Die detailreiche Erzählung der Ereignisse und der Erlebnisse von Ria,fesselt ab der ersten Seite und lässt mich als Leserin in die Welt des kalten Kriegs eintauchen. Besonders die Entwicklung,die Ria durchlebt, wie sie stärker wird und das System mehr und mehr beginnt zu verstehen, ist faszinierend. Auch die mitwirkenden Charaktere und Orte sind so deutlich dargestellt, dass man sich in das Leben und die Situationen gut hineinversetzen kann. Beim Lesen fühlt es sich an,als stünde man neben Ria und erlebt ihren Werdegang live mit. Wie die Geschichte endet... Das müsst ihr selbst herausfinden ☺️ Von mir gibt's eine Empfehlung für diesen Roman.

Lesen Sie weiter

Nicht schlecht, aber nicht ganz das, was ich erwartet habe

Von: Martina - Schmökerwelten

21.09.2021

"Die fremde Spionin" von Titus Müller ist der Auftakt seiner neuen Trilogie. In Romanform verpackte deutsche bzw. deutsch-deutsche Zeitgeschichte, ist genau meine Kragenweite und der Klappentext hat mir genau dies vermittelt. Aufgrund dieser Thematik habe ich das Buch gewählt. Was ich nicht erwartet habe, ist, dass der Anteil an Spionage, Geheimdiensten und Agenten so immens hoch ist. Mir eindeutig zu hoch. Ich habe mehr 'Ria' erwartet, sie ist mir persönlich zu kurz gekommen und blieb mir eindeutig zu blass. Ich hatte einen zeitgeschichtlichen Roman erwartet, aber eigentlich einen reinen Spionageroman bekommen, daher fällt mir die Beurteilung nun ein wenig schwer. Titus Müller nimmt uns mit nach Ostberlin ins Jahr 1961, das Jahr des Mauerbaus. "Die fremde Spionin" wirkt wie ein Blick hinter die Kulissen aus der Perspektive der Geheimdienste und Agenten. Dabei beweist der Autor ein enormes Hintergrundwissen. Er kombiniert dabei damalige real existierende in- und ausländische politische Größen und historische Fakten mit fiktiven Figuren, was die Story so authentisch und hochinteressant macht. Er zeigt uns wie gefahrvoll und voller politischem Kalkül die Welt der Geheimdienste und Agenten ist. Es liest sich nicht ganz so flüssig, da es extrem komplex und detailliert (mir persönlich manchmal ZU ausführlich) ist und doch sehr viele Längen aufweist. Phasenweise gab es sehr, sehr interessante Elemente mit einem guten Maß an Spannung, die immer mal wieder unterbrochen wurden von Stellen, an denen ich versucht war, ein paar Seiten weiterzublättern. Überzeugt hat mich definitiv der sehr ansprechende, ausdrucksstarke Schreibstil und man liest überall das enorme Fachwissen heraus, das der Autor mitbringt. Es sind unwahrscheinlich viele Informationen - durchaus interessant - aber im Verhältnis zur Kerngeschichte des Romans mir persönlich zu viel. Das Verhältnis hätte für meinen Geschmack und meine Erwartungen an das Buch ausgewogener sein können. Leider hat mich der Klappentext ein wenig in die Irre geführt. Es war nicht ganz das, was ich erwartet habe.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Titus Müller, geboren 1977, studierte Literatur, Mittelalterliche Geschichte, Publizistik und Kommunikationswissenschaften. Mit 21 Jahren gründete er die Literaturzeitschrift Federwelt, ein Jahr später veröffentlichte er seinen ersten historischen Roman, Der Kalligraph des Bischofs. Titus Müller ist Mitglied des PEN-Club und wurde u.a. mit dem C. S.-Lewis-Preis und dem Sir-Walter-Scott-Preis ausgezeichnet. Für den Roman Nachtauge(Blessing, 2013) wurde Titus Müller 2014 im Rahmen einer Histo-Couch-Umfrage zum Histo-König des Jahres gewählt. Zuletzt erschienen die Romane Berlin Feuerland und Der Tag X.

Zur Autor*innenseite

Events

29. Sept. 2021

Lesung mit Titus Müller

19:30 Uhr | Sulzbach a.d. Murr | Lesungen
Titus Müller
Die fremde Spionin (1) | Die fremde Spionin

02. Okt. 2021

Lesung mit Titus Müller

15:00 Uhr | Burgdorf | Lesungen
Titus Müller
Die fremde Spionin (1) | Die fremde Spionin

03. Okt. 2021

Lesung mit Titus Müller

17:00 Uhr | Neumarkt-Sankt Veit | Lesungen
Titus Müller
Die fremde Spionin (1) | Die fremde Spionin

07. Okt. 2021

Lesung mit Titus Müller

19:30 Uhr | Retzstadt | Lesungen
Titus Müller
Die fremde Spionin (1) | Die fremde Spionin

29. Okt. 2021

Lesung mit Titus Müller

19:30 Uhr | Auerbach/Vogtland | Lesungen
Titus Müller
Die fremde Spionin (1) | Die fremde Spionin

05. Nov. 2021

Lesung mit Titus Müller

19:30 Uhr | Pohl | Lesungen
Titus Müller
Die fremde Spionin (1) | Die fremde Spionin

08. Nov. 2021

Lesung mit Titus Müller

19:00 Uhr | Chemnitz | Lesungen
Titus Müller
Die fremde Spionin (1) | Die fremde Spionin

10. Nov. 2021

Lesung mit Titus Müller

18:30 Uhr | Stendal | Lesungen
Titus Müller
Die fremde Spionin (1) | Die fremde Spionin

24. Nov. 2021

Lesung mit Titus Müller

19:30 Uhr | Prenzlau | Lesungen
Titus Müller
Die fremde Spionin (1) | Die fremde Spionin

25. Nov. 2021

Lesung mit Titus Müller

20:00 Uhr | Hennef | Lesungen
Titus Müller
Die fremde Spionin (1) | Die fremde Spionin

08. Dez. 2021

Lesung mit Titus Müller: Literaturkreis "GERADE MITTWOCHS"

18:30 - 20:45 Uhr | Wilhelmshaven | Lesungen
Titus Müller
Die fremde Spionin (1) | Die goldenen Jahre des Franz Tausend | Die fremde Spionin

Videos

Pressestimmen

»Ein spannendes Stück Nachkriegsgeschichte, brilliant aufgeschrieben von einem der großen zeitgenössischen Erzähler.«

Beate Rottgardt, Ruhr Nachrichten (01. September 2021)

»Geschichte zum Anfassen!«

OK! (04. August 2021)

»Ein lesenswerter, lehrreicher Roman, ohne Schwarz-Weiß-Zeichnungen.«

Meike Dannenberg, Bücher magazin (21. July 2021)

»Unglaublich spannend.«

Kerstin Burlage, Radio Bremen 2 (15. June 2021)

»Der erste Teil der Spionin-Trilogie ist richtig spannend!«

freundin (14. July 2021)

»Glasklar geschriebener historischer Thriller.«

Uli Karg, Landshuter Zeitung (31. July 2021)

»Spannend, fesselnd und faszinierend entsteht vor dem inneren Auge ein Abschnitt der jüngeren deutschen Geschichte, der unser Land für immer veränderte.«

Weitere E-Books des Autors