Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Titus Müller

Die fremde Spionin

Roman

Paperback
16,00 [D] inkl. MwSt.
16,50 [A] | CHF 22,90 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Ria ist zehn Jahre alt, als ihre Eltern von der Staatssicherheit abgeholt werden. Sie wird von ihrer kleinen Schwester getrennt und in einer Adoptivfamilie untergebracht. Seither führt Ria in Ostberlin ein scheinbar angepasstes Leben. Erst als der BND sie als Informantin rekrutiert, sieht sie ihre Chance gekommen. Mithilfe des westlichen Geheimdienstes will Ria sich an der DDR rächen und endlich ihre Schwester wiederfinden. Doch dann erfährt sie im Sommer 1961 von einem ungeheuerlichen Plan, der ihr Schicksal und die Zukunft beider deutscher Staaten für immer verändern könnte …

»Jüngste Zeitgeschichte wird so spannend und nachvollziehbar aufbereitet und hautnah erlebbar«

Peter Zander, Berliner Morgenpost (27. June 2021)

ORIGINALAUSGABE
Paperback , Klappenbroschur, 400 Seiten, 13,5 x 20,6 cm
ISBN: 978-3-453-44125-5
Erschienen am  14. June 2021
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Buchtipps für deine Ferien
pin
Nimm dieses Buch mit in den Urlaub!
Dieses Buch spielt in: Berlin, Deutschland

Rezensionen

Deutsch-Deutsche Geschichte

Von: buchregal123 aus Mönchengladbach

15.05.2022

Die 21-jährige Ria Nachtmann tritt ihre erste Stelle an und ist im Ministerium für Außenhandel Alexander Schalck unterstellt. Dann tritt der BND an sie heran, um sie als Informantin anzuwerben. Ria will ihre Schwester wiederfinden und lässt sich daher auf die Sache ein. Doch dann erfährt sie etwas, dass einschneidende Konsequenzen haben wird – für sie und für die beiden deutschen Staaten. Dies ist der Auftaktband der Spionin-Trilogie von Titus Müller. Im Jahr 1961 ist Berlin zwar schon geteilt, aber noch ist der Übergang von Ost nach West durchlässig. Berlin ist ein Tummelplatz für Agenten und jeder hofft, aus den Informationen einen Vorteil zu haben. Ziemlich bedrückend ist es zu erleben, wie die Menschen ständig überwacht werden und sich jedes Wort überlegen müssen. Natürlich ist das alles bekannt, aber hier wird es nochmals besonders deutlich und erschreckend. Ria hat als 10-Jährige miterleben müssen, wie ihre Eltern von der Stasi abgeholt wurden. Sie und ihre Schwester kamen zu linientreuen Eltern. Eigentlich hatte Ria es nicht schlecht getroffen, denn ihre Eltern lieben sie sehr. Doch über die Vergangenheit darf sie nicht reden. Aber Ria kann nicht vergessen, was geschehen ist und sie hat sich immer angepasst, um sich irgendwann zu rächen und ihre Schwester Jolanthe wiederzufinden. Sie ist eine clevere Person und arbeitet sich schnell ein. Dabei lernt sie interessante Personen kennen. Der KGB Spion Sorokin ist auch eine interessante Persönlichkeit, der gerne ein normales Leben führen möchte, aber aus den Zwängen nicht herauskommt. Es ist eine interessante und komplexe Geschichte, die allerdings auch einige Längen hat. Dennoch hat sie gefallen und ich bin schon gespannt darauf, wie es weitergeht.

Lesen Sie weiter

Deutsche Geschichte – Mauerbau 1961

Von: Chrissi66

22.01.2022

Ostberlin im Jahr 1961 – ein Roman um den Mauerbau, der Klappentext hat mich hier sehr angesprochen. Beschreibung des Buches: „Die fremde Spionin“ von Titus Müller ist 2021 im HEYNE-Verlag als Taschenbuch erschienen. Der Roman hat 380 Seiten. Auf dem Titelbild ist das Brandenburger Tor mit PKWs und Menschen abgebildet. Eine Frau in roter Kleidung sticht hervor. Kurze Zusammenfassung: Ostberlin 1961, Ria wächst getrennt von Eltern und kleiner Schwester in einer Adoptivfamilie auf. Schon immer ist sie auf der Suche nach der Schwester. Da bietet sich ihr eine Möglichkeit. Sie bekommt eine Stelle im Ministerium für Außenhandel. Gleichzeitig rekrutiert der BND sie als Informantin. Doch was sie zwischenzeitlich erfährt und was dann Tatsache wird, ändert ihr und das Leben aller Deutschen… Mein Leseeindruck: Bevor ich ein Buch lese, schaue ich auf den letzten Seiten nach Danksagungen oder Bemerkungen d. Autors/in. Hier konnte ich feststellen, dass einzelne Charaktere eine reale Person als Vorbild haben bzw. die meisten staatlichen Führungskräfte keine erfundenen sind – was man natürlich beim Lesen anhand der Namen gleich feststellt. So beruht der Roman auf einzelnen tatsächlichen Schicksalen. Mich hat das Buch gleich in seinen Bann gezogen. Die Kapitel sind relativ kurz gehalten, so dass man sie Abend für Abend lesen kann. Sie sind auch in sich relativ abgeschlossen. Der Schreibstil gefällt mir sehr gut. Die Kapitel beleuchten insgesamt alle Seiten, so dass man hier nicht nur von Ritas Erlebnissen erfährt, sondern auch aktuelle Tagesgeschehen des Jahres 1961 in den Roman eingebunden sind. So kann man hier auch innenpolitischen Zusammentreffen lesend „beiwohnen“. Mich hat die Geschichte sehr berührt. Die Tage vor, während und nach dem Mauerbau sind hier sehr eindrucksvoll und hautnah erzählt. Besonders die Beschreibungen des Alltags von Ost- und Westbewohnern fand ich interessant. Ich hätte mir gewünscht, dass die Kapitel mit einem Datum überschrieben worden wären. Dann wäre die tatsächliche zeitliche Einordnung leichter gefallen. Die Zeit- und Ortssprünge von Kapitel zu Kapitel waren mir manchmal nicht ganz ersichtlich. Fazit Alles in allem fand ich dieses Buch aber trotzdem sehr lesenswert. Bisher konnte ich mir nicht vorstellen, dass man in einer so kurzen Zeit eine ganze Stadt so abriegeln und teilen kann.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Titus Müller, geboren 1977 in Leipzig, schreibt Romane und Sachbücher. Er ist Mitglied des PEN-Clubs und wurde u. a. mit dem C.-S.-Lewis-Preis, dem Sir-Walter-Scott-Preis und dem Homer-Preis ausgezeichnet. Seine große Spionin-Trilogie erzählt die Geschichte einer mutigen Frau – und drei Jahrzehnte deutsch-deutscher Geschichte.

www.titusmueller.de

Zur Autor*innenseite

Events

31. Mai 2022

Lesung und Gespräch mit Titus Müller

19:30 Uhr | Dachau | Lesungen
Titus Müller
Das zweite Geheimnis | Die fremde Spionin (1) | Die fremde Spionin

03. Juni 2022

Lesung mit Titus Müller

20:00 Uhr | Minden | Lesungen
Titus Müller
Das zweite Geheimnis | Die fremde Spionin (1) | Die fremde Spionin

11. Juni 2022

Lesung mit Titus Müller im Rahmen des Meißener Literaturfests

18:00 Uhr | Meißen | Lesungen
Titus Müller
Die fremde Spionin (1) | Die fremde Spionin

12. Juli 2022

Lesung mit Titus Müller

19:30 Uhr | Sagard | Lesungen
Titus Müller
Das zweite Geheimnis | Die fremde Spionin (1) | Die fremde Spionin

21. Sept. 2022

Lesung mit Titus Müller

19:30 Uhr | Schwelm | Lesungen
Titus Müller
Das zweite Geheimnis | Die fremde Spionin (1) | Die fremde Spionin

20. Okt. 2022

Lesung mit Titus Müller

19:30 Uhr | Wabern-Falkenberg | Lesungen
Titus Müller
Das zweite Geheimnis | Die fremde Spionin (1) | Die fremde Spionin

11. Nov. 2022

Lesung mit Titus Müller

18:30 Uhr | Filderstadt | Lesungen
Titus Müller
Das zweite Geheimnis | Die fremde Spionin (1) | Die fremde Spionin

Videos

Pressestimmen

»Fesselnder Roman über die deutsch-deutsche Geschichte«

Carolin Federl, Passauer Neue Presse (13. October 2021)

»Ein spannendes Stück Nachkriegsgeschichte, brilliant aufgeschrieben von einem der großen zeitgenössischen Erzähler.«

Beate Rottgardt, Ruhr Nachrichten (01. September 2021)

»Geschichte zum Anfassen!«

OK! (04. August 2021)

»Ein lesenswerter, lehrreicher Roman, ohne Schwarz-Weiß-Zeichnungen.«

Meike Dannenberg, Bücher magazin (21. July 2021)

»Unglaublich spannend.«

Kerstin Burlage, Radio Bremen 2 (15. June 2021)

»Der erste Teil der Spionin-Trilogie ist richtig spannend!«

freundin (14. July 2021)

»Glasklar geschriebener historischer Thriller.«

Uli Karg, Landshuter Zeitung (31. July 2021)

»Ein Spionagethriller der besonderen Art.«

WAZ (22. January 2022)

»Spannend, fesselnd und faszinierend entsteht vor dem inneren Auge ein Abschnitt der jüngeren deutschen Geschichte, der unser Land für immer veränderte.«

»Die spannende, zu Herzen gehende Geschichte der fremden Spionin ist voll von historischen Ereignissen und Figuren, gut recherchierten Details und unzähligen Hintergrundinformationen.«

Hauptsatd TV (01. October 2021)

»Spannende Zeitreise einer Spionin in Berlin«

Nürtinger Zeitung (09. September 2021)

»Ein spannender Roman mit immer wieder überraschenden Wendungen, eingebettet in die deutsch-deutsche Geschichte. Absolut lesenswert und sorgt für Vorfreude auf die beiden Folgeromane.«

PTA Magazin (22. October 2021)

»Das Buch ist superspannend!«

Bergische Morgenpost (11. August 2021)

Weitere Bücher des Autors