Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.
eBook epub
7,99 [D] inkl. MwSt.
7,99 [A] | CHF 12,00 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Wie findet man ein neues Herrchen für das Frauchen?

Herkules ist ein kleiner Dackel, und sein neues Frauchen Carolin ist der tollste Mensch auf der Welt, findet er. Nicht nur, dass sie ihn aus dem Tierheim gerettet hat, nein, sie riecht auch nach Sommer und Erdbeeren, lacht viel und hat nichts dagegen, wenn Herkules zum Kuscheln zu ihr aufs Sofa springt. Kurz: Das Leben eines Dackels ist schön. Oder besser – könnte es sein, gäbe es da nicht auch noch Thomas, Carolins Lebensgefährten. Den kann Herkules von Anfang an nicht riechen, denn Thomas ist herrisch, laut und hat etwas gegen Hunde. Außerdem behandelt er Carolin schlecht. So beschließt Herkules gemeinsam mit seinem neuen Freund Herrn Beck, seines Zeichens Kater und Menschenkenner, Thomas loszuwerden. Mit einem ausgebufften Plan gelingt dies den beiden sogar, und Carolin setzt Thomas vor die Tür. Leider ist sie seitdem wie ausgewechselt: Sie weint den ganzen Tag und hört dazu schauderhafte Musik. Schnell ist klar: Carolin braucht einen neuen Mann! Und genau den will Herkules für sie suchen. Aber wie findet man den Richtigen, wenn man in Sachen Männer und Liebe ganz andere Vorstellungen hat als sein Frauchen?

Eine turbulente romantische Komödie, erzählt aus der Sicht eines kleinen Dackels.


eBook epub (epub), ca. 320 Seiten (Printausgabe)
ISBN: 978-3-641-04391-9
Erschienen am  26. April 2010
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Ähnliche Titel wie "Dackelblick"

Und es hat Om gemacht

Florian Tausch

Und es hat Om gemacht

Das Beste wartet noch auf dich

Lilli Marbach

Das Beste wartet noch auf dich

Eva und die Apfelfrauen

Tania Krätschmar

Eva und die Apfelfrauen

Wie das Leuchten von Bernstein

Nele Blohm

Wie das Leuchten von Bernstein

Liebe und Marillenknödel
(1)

Emma Sternberg

Liebe und Marillenknödel

Gestohlene Träume
(5)

Nora Roberts

Gestohlene Träume

Heidesommerträume

Silvia Konnerth

Heidesommerträume

Wer ins kalte Wasser springt, muss sich warm anziehen
(2)

Julia Bähr, Christian Böhm

Wer ins kalte Wasser springt, muss sich warm anziehen

Liebe unter Fischen
(3)

René Freund

Liebe unter Fischen

Dein Flüstern im Meereswind

Nele Blohm

Dein Flüstern im Meereswind

Muss es denn gleich für immer sein?

Sophie Kinsella

Muss es denn gleich für immer sein?

Helenas Geheimnis

Lucinda Riley

Helenas Geheimnis

Der Vintage-Guide für einsame Herzen

Kirsty Greenwood

Der Vintage-Guide für einsame Herzen

Für immer der Deine

Nicholas Sparks

Für immer der Deine

Das Funkeln einer Winternacht

Karen Swan

Das Funkeln einer Winternacht

Clara und die Granny-Nannys

Tania Krätschmar

Clara und die Granny-Nannys

Pasta d’amore - Liebe auf Sizilianisch

Lucinde Hutzenlaub

Pasta d’amore - Liebe auf Sizilianisch

Blüte der Tage

Nora Roberts

Blüte der Tage

Die kleine literarische Apotheke

Elena Molini

Die kleine literarische Apotheke

Sommerhaus zum Glück

Anne Sanders

Sommerhaus zum Glück

Rezensionen

Auf den Hund gekommen

Von: Buchjunkies

13.05.2022

Eigentlich ist Carl-Leopold von Eschersbach ein Dackel mit Stammbaum, doch eine kurze Affäre seiner Mutter mit dem Nachbarshund hat nun dafür gesorgt, dass er im Tierheim auf ein neues Zuhause warten muss. Lange muss er jedoch nicht warten, denn eine junge Frau die herrlich nach Sommer duftet verliebt sich sofort in den kleinen Dackelmix und adoptiert ihn. Sein neues Heim ist zwar kleiner als das Schloss der von Eschersbach, aber hier darf er auf der Couch liegen, kann den kleinen Garten am Haus durchstromern und die Tage in der Geigenwerkstatt von Carolin und Daniel verbringen. Was gibt es Schöneres für einen kleinen Dackel? Als jedoch Thomas, Carolins Lebensgefährte, von seiner Dienstreise heimkommt und den Dackel vorfindet, ist er alles andere als begeistert. Leider schafft der kleine Dackel es auch nicht, sich in Thomas Herz zu schleichen. Dem zweiten Vierbeiner des Hauses, Herrn Beck, klagt der neu benannte Herkules sein Leid und lernt nun einiges über die Menschen. Der alte Kater hatte bereits ausreichend Zeit die Zweibeiner zu studieren und lässt den neuen Hausbewohner gern an seinem Wissen teilhaben. Tatsächlich hat Herr Beck auch die Lösung für Herkules' Problem - denn Thomas is alles andere als das richtige Herrchen und auch Carolin muss feststellen, dass sie ohne ihn besser dran ist. Auch wenn sie erst einmal in ein tiefes Loch fällt. Aber Gott sei Dank hat sie ihre kleine Fellnase, die sich in den Kopf gesetzt hat das perfekte Herrchen zu finden. Auch wenn die Methoden etwas unorthodox sind und für reichlich Chaos sorgen. Immer an seiner Seite der Kater Herr Beck und am Ende wird es hoffentlich alles gut werden, oder? Dackelblick habe ich bereits 2018 auf der lit.love gekauft und seither lag es bei mir im Schrank rum. Tatsächlich hatte ich es einmal schon begonnen, aber ich konnte mich nicht so recht drauf einlassen. Nun habe ich es im Buddy-Read gelesen und siehe da - nach 2 Tagen war das Buch ausgelesen. Es liest sich so leicht weg und der kleine Dackel ist einfach zuckersüß. Ich weiß nicht ob sich Frauke Scheunemann mal in einen Hund hineinversetzen lassen hat oder woher sie weiß, wie ein Dackel so tickt. Es ist jedenfalls sehr glaubhaft geschrieben und hat wirklich Spaß gemacht. Tatsächlich hatte ich mir ein anderes Ende vorgestellt, aber da hat mich die Autorin überrascht. Da bin ich also gespannt wie es in den folgenden Bänden weiter geht. Ein wenig genervt hat mich Nina. Wer so eine Freundin hat, braucht auch keine Feinde und so viel Zickerei musste nun nicht sein. Auch da hoffe ich sehr, dass es besser wird in den nächsten Bänden.

Lesen Sie weiter

Ein bezauberndes Buch mit liebenswerten Protagonisten

Von: Monika Stutzke aus Berlin

23.06.2013

Er ist klein, süß, ein Dackel, 1/2 Jahr alt und doch schon im Tierheim gelandet. Sein Name - Carl-Leopold von Eschersbach, adlig. Er hat nur einen Fehler: seine Herkunft. Seine Mutter ist fremdgegangen und er ist das Ergebnis und somit für den Züchter von Eschersbach nicht mehr von Interesse. Aber er hat großes Glück und wird von Carolin, die auf der Suche nach einem kleinen jungen Hund ist, auf der Stelle mitgenommen und umbenannt. Der adlige Carl-Leopold von Eschersbach bekommt den wohlklingenden Namen Herkules und muss sich nun auch mit Dosenfutter zufrieden geben. Aber all das ist zweitrangig, denn er liebt sein Frauchen Carolin. Aber wo Sonne ist, da ist auch Schatten und der heißt in diesem Fall Thomas und ist Carolins Freund. Thomas ist kein Tierfreund und ihm behagt der Gedanke gar nicht, dass Carolin einen Hund ins Haus geschafft hat. Herkules bespricht die Angelegenheit mit seinem Freund Herrn Beck, ein schon in die Jahre gekommener pummeliger Kater, der seines Zeichens mit Menschenkenntnis prahlt. Die beiden hecken einen Plan aus, Thomas muss weg. Vereint lösen sie das Problem, aber wie sollen sie das nächste Problem lösen, denn Carolin ist zwar froh, Thomas los zu sein, aber trotzdem sehr sehr traurig. Also müssen die beiden weiteres in die Wege leiten und einen neuen Mann für Carolin suchen. Zwei potentielle Bewerber haben sie schon erkannt, Daniel, mit dem Carolin zusammen eine Geigenbauerwerkstatt führt und Marc Wagner, der Tierarzt. Oder sollen sie doch lieber einen ganz Fremden nehmen? Es sind Ideen gefragt, aber wer wären die beiden Freunde, wenn sie das nicht auf die Reihe bekommen würden ... Ich muss zugeben, dass ich bekennender Katzennarr bin, aber ich muss sagen, in den kleinen Herkules habe ich mich verliebt. Aufgrund des so liebevoll gestalteten Covers mit dem traurig guckenden Dackel darauf, habe ich während der Lektüre des Buches natürlich immer diesen kleinen Kerl vor Augen gehabt. Ehrlich mal, wer kann diesen Augen widerstehen? Frauke Scheunemann, der eine Teil vom Autorenduo Anne Hertz hat mit diesem Roman ihr Solodebüt abgeben. Das Leben aus der Sicht eines kleines Dackelwelpen. Herkules, mit 1/2 Jahr noch recht jung, muss sich in der Welt, in die Carolin ihn bringt, erst einmal zurechtfinden. Bei der Erkundung des Gartens und den Versuchen, wie ein großer Hund auf drei Beinen meisterlich zu pieseln, lernt er den gemütlichen Kater Herrn Beck kennen. Die beiden werden ein Traumteam, wenn es darum geht, Thomas zu vergraulen und einen neuen Mann für Carolin zu finden. Dem Einfallsreichtum der Autorin sind keine Grenzen gesetzt. Mit viel Witz und Humor lässt sie die beiden Abenteuer erleben, von der herkömmliche Hunde träumen. Welcher Hund würde denn die Balkontür öffnen, um anschließend vom Balkon zu springen oder im Park den "sterbenen Schwan" spielen, nur um Männer anzulocken, selbst auf die Gefahr hin, dass man den kleinen Kerl für tollwütig hält und die Polizei ruft? Die beiden geben nicht auf und lassen den Leser an ihren Erlebnissen teilhaben. Es ist interessant, die Dinge und Erlebnisse aus der Sicht von Herkules zu sehen. Die Schreibweise ist so passend, dass locker das Gefühl aufkommt, dass er das wirklich so denken könnte. Entweder hat die Autorin Rücksprache mit ihrem Hund Elmo gehalten oder sie kann sich fantastisch in solch eine kleine Hundeseele hineinversetzen. Ich fühlte mich mit diesem Buch sehr gut unterhalten. Es ist voller Humor, Abenteuer, Liebe und Freundschaft. Wer sagt eigentlich, dass Hunde und Katzen natürliche Feinde sind? In diesem Buch jedenfalls nicht, denn die beiden ziehen an einem Strang, unterstützen und treiben sich gegenseitig an. Ich war froh, dass ich dieses Buch nicht in der S-Bahn gelesen habe, denn bei meinem andauernden Grinsen hätten die Leute gedacht, ich habe nicht mehr alle Latten am Zaun. Dieses Buch hat mir soviel Freude gemacht, dass ich es gern weiterempfehle. Ich bin froh, dass die drei Folgebände auch schon hier bei mir liegen und darauf warten, gelesen zu werden. Ein Buch, bei dem man kein Hundenarr sein muss, um den kleinen Herkules und seinen Freund Herrn Beck ins Herz zu schließen.

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.

Alle anzeigen

Vita

Frauke Scheunemann, geboren 1969 in Düsseldorf, ist promovierte Juristin. Sie absolvierte ein Volontariat beim NDR und arbeitete anschließend als Journalistin und Pressesprecherin. Seit 2002 ist sie freie Autorin. Frauke Scheunemann ist verheiratet und lebt mit ihrem Mann, ihren vier Kindern und zwei kleinen Hunden in Hamburg.

Zur Autorin

Weitere E-Books der Autorin