Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Kate Elizabeth Russell

Meine dunkle Vanessa

Roman. Der Bestseller erstmals im Taschenbuch

Meine dunkle Vanessa
TaschenbuchDEMNÄCHST
ca. 12,00 [D] inkl. MwSt.
ca. 12,40 [A] | ca. CHF 17,90 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

»Ein eindringlicher, wirklich unvergesslicher, tiefer Roman mit einem irrsinnigen erzählerischen Sog.« Vea Kaiser, ZDF »Literarisches Quartett«

Vanessa ist gerade fünfzehn, als sie das erste Mal mit ihrem Englisch-Lehrer schläft. Jacob Strane ist der einzige Mensch, der sie wirklich versteht. Und Vanessa ist sich sicher: Es ist Liebe. Alles geschieht mit ihrem Einverständnis. Doch dann wird Strane fast zwanzig Jahre später von einer anderen ehemaligen Schülerin wegen sexuellen Missbrauchs angezeigt, die Vanessa um Unterstützung bittet. Das zwingt Vanessa zu einer erbarmungslosen Entscheidung: Stillschweigen bewahren oder ihrer Beziehung zu Strane auf den Grund gehen. Doch kann es ihr wirklich gelingen, ihre eigene Geschichte umzudeuten – war auch sie nur Stranes Opfer?

»Meine dunkle Vanessa« ist ein brillanter Roman über all die Widersprüche, die unsere Beziehungen prägen, ein Roman, der alle Gewissheiten erschüttert und uns spüren lässt, wie schwierig es ist, klare Grenzen zu ziehen. Verstörend und unvergesslich!


ERSTMALS IM TASCHENBUCH
Aus dem Englischen von Ulrike Thiesmeyer
Originaltitel: My Dark Vanessa
Originalverlag: Morrow
Taschenbuch, Broschur, ca. 432 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-328-10898-6
Erscheint am 11. July 2022

Rezensionen

Eine erschreckende Geschichte

Von: Hannah

19.12.2021

Meine dunkle Vanessa behandelt das #MeToo-Thema und zeigt dabei, wie verworren Vanessas Ansicht über die sexuelle Beziehung mit ihrem Englisch-Lehrer ist. Das Buch ist am Anfang sehr erschreckend und packend geschrieben. Es wird gezeigt, wie sich die Beziehung zwischen Vanessa und ihrem Lehrer langsam aufbaut und gleichzeitig ihre Probleme mit Freunden und den Eltern dazukommen. Die Kapitel sind in Jahre eingeteilt und stellen dabei Sprünge zwischen der Vergangenheit und der Gegenwart dar. Es ist erschreckend, wie beeinflussbar Jugendliche teilweise sind. Es handelt sich um sexuellen Missbrauch, was Vanessa jedoch nicht wahrhaben möchte und ihren Lehrer ständig verteidigt. Gleichzeitig kommt jedoch dazu, dass Vanessa nicht wirklich Rückendeckung von ihren Eltern hat, da die Beziehung hier sehr gestört ist und diese ebenfalls die Augen vor der Wahrheit verschließen. Mir hat das Buch sehr gut gefallen, da ich das Thema sehr wichtig finde. Es wird auch nicht geschönt in der Geschichte dargestellt und zeigt den Umgang mit dem Thema über mehrere Jahre. Leider hat sich jedoch ab der Hälfte sehr viel wiederholt und es gab einige Längen.

Lesen Sie weiter

Rezension zu "Meine dunkle Vanessa" von Kate E. Russell

Von: zauber.seiten

22.11.2021

„Meine dunkle Vanessa“ von Kate E. Russell ist definitiv kein Buch, das sich eben mal so „runterlesen“ lässt. Es zwingt zum kritischen Hinterfragen, es macht wütend und zeigt schonungslos die Realität. Die Geschichte wird aus mehreren Zeitpunkten erzählt. Die Ich-Erzählerin Vanessa erzählt von ihrem gegenwärtigen Leben als Erwachsene. Abwechselnd reist man innerhalb von Rückblenden mit der Protagonistin in ihre Schulzeit. Durch die Ich-Perspektive erhält der Leser detaillierte, intensive Beschreibungen von Vanessas Gefühls- und Gedankenwelt. Auch wenn man sie teilweise wachrütteln möchte, sodass sie „zu Verstand kommt“, kann man sich trotzdem sehr gut in die 15-Jährige hineinversetzen. Es wird klar, dass sie sich immer mehr in ihren Lehrer verliebt. Und so wie die Erzählerin es vermittelt oder besser vermitteln möchte, entsteht der Eindruck, dass auch der Lehrer in sie verliebt ist. Dennoch spürt man als Leser an vielen Stellen, dass davon definitiv nicht die Rede sein kann. Dies sind dann genau diese Stellen, an denen man die 15-Jährige Schülerin am liebsten „wachrütteln“ würde. Auch die erwachsene Vanessa bietet als Protagonistin viel Potenzial, sich als Leser mit ihr und ihrem Leben auseinanderzusetzen. Dieser Roman ist sehr erschreckend, aber man gleichzeitig auch lehrreich: innerhalb eines Missbrauches ist es manchmal zu einfach, immer nur von „Opfer“ und „Täter“ zu sprechen und somit alle Missbräuchliche in eine Kategorie zu stecken. Es wird dem Leser deutlich, dass manchmal Opfer in emotionale Abhängigkeit geraten, sodass den erlebten Missbrauch nicht als diesen ansehen (können), auch Jahre später nicht, da sie immer noch emotional an den Täter gebunden sind. FAZIT Es handelt sich eine aufwühlende, nachdenklich stimmende Geschichte, dessen Ende zuerst ein wenig unzufrieden gelassen hat. Inzwischen bin ich aber sicher, dass die Autorin genau das erreichen wollte. Dass man das Buch nicht einfach zuklappen kann und die Geschichte damit direkt innerlich abschließt. Ich kann „Meine dunkle Vanessa“ denjenigen empfehlen, die Lust auf eine gesellschaftskritische, zum Nachdenken anregende Lektüre, die ein Tabuthema aufgreift und sensiblen Umgang damit pflegt, haben.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Kate Elizabeth Russell wurde in Maine geboren und hat an der University of Kansas promoviert. Sie schreibt für verschiedene Magazine, und eine ihrer Erzählungen wurde für den renommierten Pushcart Preis nominiert. Ihr Debütroman »Meine dunkle Vanessa« ist ein internationaler Bestseller und stand auch in Deutschland auf der SPIEGEL-Bestsellerliste. Das Buch ist in rund 25 Ländern erschienen. Kate Elizabeth Russell lebt in Madison, Wisconsin.

Zur Autor*innenseite

Ulrike Thiesmeyer

Ulrike Thiesmeyer, 1967 geboren, studierte Literatur-Übersetzen in Düsseldorf, wo sie auch bis heute lebt. Sie hat zahlreiche Romane wie Sachbücher aus dem Englischen und Französischen ins Deutsche übertragen. Zu den von ihr übersetzten Autoren gehören u. a. William Boyd, Raymond Khoury, Ann Patchett, Kamila Shamsie und Joanna Trollope.

Zur Übersetzer*innenseite