Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Sigri Sandberg

Dunkelheit

Eine Liebeserklärung an den Nachthimmel

(6)
Taschenbuch
12,00 [D] inkl. MwSt.
12,40 [A] | CHF 16,90 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Wann haben Sie zum letzten Mal die Sterne gesehen?

Im Winter ist Norwegen in Dunkelheit getaucht. Aber ist das auch wirklich der Fall? Zwei Drittel der Norwegerinnen und Norweger, wie auch 80 Prozent der Menschen in Nordamerika, können nachts die Milchstraße nicht mehr sehen. Straßenlaternen, Neonlichter und Bildschirme erhellen den Himmel und machen es unmöglich, etwas im Nachthimmel zu erkennen.

Solange sie denken kann, hat Sigri Sandberg Angst vor der Dunkelheit. Mitten im Winter begibt sie sich allein auf eine Reise in die Berge, um sie zu erleben und zu verstehen, was hinter der Angst steckt. Auf ihrer Reise macht sie uns mit einer besonderen Frau bekannt: Christiane Ritter, die 1934 einen ganzen Winter in einer Trapperhütte in Spitzbergen verbrachte.


DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Norwegischen von Daniela Syczek
Originaltitel: Mørke. Stjerner, redsle og fem netter på Finse
Originalverlag: Samlaget
Taschenbuch, Klappenbroschur, 176 Seiten, 12,5 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-442-77021-2
Erschienen am  10. August 2022
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Buchtipps für deine Ferien
pin
Nimm dieses Buch mit in den Urlaub!
Dieses Buch spielt in: Norwegen

Ähnliche Titel wie "Dunkelheit"

Im Dunklen
(4)

Anna Lyndsey

Im Dunklen

Im Garten

Sabine Platz

Im Garten

Die Weisheit der Wälder
(6)

Suzanne Simard

Die Weisheit der Wälder

Alles nur in meinem Kopf
(1)

Dr. Boris Nikolai Konrad

Alles nur in meinem Kopf

HOW TO - Wie man's hinkriegt

Randall Munroe

HOW TO - Wie man's hinkriegt

Alexander von Humboldt
(7)

Rüdiger Schaper

Alexander von Humboldt

Libelle, Marienkäfer & Co.
(3)

Anne Sverdrup-Thygeson

Libelle, Marienkäfer & Co.

Kann das alles Zufall sein?

Heinz Oberhummer

Kann das alles Zufall sein?

Blümchensex

Michael Allaby

Blümchensex

Wer Meer hat, braucht weniger
(1)

Marc Bielefeld

Wer Meer hat, braucht weniger

Schluck.

Mary Roach

Schluck.

Physik ist, wenn's knallt
(5)

Marcus Weber, Judith Weber

Physik ist, wenn's knallt

Genpoolparty
(1)

Martin Moder

Genpoolparty

Faszination Menschenfresser

Mario Ludwig

Faszination Menschenfresser

Die Intelligenz der Bienen

Randolf Menzel, Matthias Eckoldt

Die Intelligenz der Bienen

Jung bleiben!
(1)

Bill Gifford

Jung bleiben!

Die Venus aus dem Eis

Nicholas J. Conard, Jürgen Wertheimer

Die Venus aus dem Eis

Biophilia in der Stadt
(1)

Clemens G. Arvay

Biophilia in der Stadt

Ich fühle mich krank - warum findet niemand etwas?
(2)

Norbert Kriegisch

Ich fühle mich krank - warum findet niemand etwas?

Planet der Algorithmen
(3)

Sebastian Stiller

Planet der Algorithmen

Rezensionen

Eines meiner Bücherhighlights 2022.

Von: Die Schutzgärtnerin - Manja Kendler

06.12.2022

Ein Roman, der seine Leser mit in eine der nördlichsten Hütten der Welt und in die Dunkelheit nimmt. Dabei hat man nicht das Gefühl, allein gelassen zu werden, vielmehr begleitet, gelangt man in Tiefen, die sonst einem verschlossen bleiben. Der Autorin gelingt es, sachliche Inhalte und interessante Fakten zur Dunkelheit, Norwegen, die Vergangenheit, Reiseberichte und eigene Erfahrungen miteinander zu verbinden. Ich fand viele Überlebensmodus-Analogien in diesem Buch, gerade in den Passagen über die Angst vor der Dunkelheit die Inspiration zu diesem Buch und der Selbsterfahrung war. Ehrlich, bewegend, klar und rau wie die Nacht selbst, bietet dieses Werk ein Abenteuer, Trost und Verständnis und manchmal mehr Licht als einem lieb ist.

Lesen Sie weiter

Liebeserklärung an die Dunkelheit

Von: Maike

05.11.2022

Ich selbst finde die Dunkelheit sehr faszinierend und so war ich ganz glücklich, dieses Buch von Sigri Sandberg zu entdecken. Viele verbinden mit der Dunkelheit eher negative Dinge: Wir haben oft Angst im Dunkeln, sprechen von „dunklen Stunden“, „dunkler Vergangenheit“ oder wir „tappen im Dunkeln“. Haben wir den vergangenen Sommer über kaum was davon gespürt, weil wir sie fast komplett verschlafen haben, ist sie jetzt wieder sehr präsent. Die norwegische Journalistin und Autorin Sigri Sandberg hat ihr nun ein Buch gewidmet, das ich mir als Rezensionsexemplar habe zusenden lassen. Darin erzählt sie, wie sie im Winter eine Woche alleine in die norwegischen Berge fährt und sich dort in einer einfachen Hütte intensiv mit der Dunkelheit beschäftigt. Ich fand das unglaublich beeindruckend, was sie alles über die Dunkelheit herausfindet und zusammenträgt. Sie beschreibt eindrücklich ihre fünf Tage in der Hütte mit Schnee und Sturm sowie ihr Erleben. Dieses ist besonders intensiv, da sie eigentlich Angst vor der Dunkelheit hat. Dabei beschreibt sie aber vor allem auch, was Dunkelheit eigentlich ist und wie wichtig sie auch für uns Menschen ist. Es geht um den Gewinn, den die Elektrizität und die künstliche Beleuchtung damals schafften. Diese mündet aber mittlerweile in einer Lichtverschmutzung, die dazu führt, dass die meisten von uns kaum noch Sterne, geschweige denn die Milchstraße sehen können. Es geht um Schlaf, Polarlichter, Stille und Sterne sowie um die Feiertage in der dunklen Jahreszeit. Immer wieder flechtet sie spannende Textpassagen aus den Erzählungen von Christiane Ritter ein, einer Frau, die 1934 ihrem Mann in eine einsame Hütte in Spitzbergen folgte und dort den Polarwinter verbrachte. Beim Lesen des Buches hätte ich so gerne mit der Autorin getauscht und mich für ein paar Tage in der abgelegenen Hütte eingenistet, um dort am Fenster zu liegen und den leuchtenden Sternenhimmel beobachten zu können. Auch wenn ich erst mal hier in Deutschland bleibe, hat mir das Buch doch eines deutlich gemacht: Dass die Dunkelheit Teil unserer menschlichen Natur ist und dass es sich lohnt, sich mit ihr zu beschäftigen. Ein tolles Buch, das mich ganz eingenommen hat.

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.

Alle anzeigen

Vita

Sigri Sandberg ist eine norwegische Journalistin und Sachbuchautorin, die vor allem über Polarregionen, das Leben in der Natur und das Klima schreibt. Sie hat Journalismus an der Universität Oslo studiert und lebt in Svalbard.

Zur Autorin