Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Jene Nacht ist unser Schatten

Amy Giles

(17)
(16)
(1)
(0)
(0)
€ 10,00 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Letztes Jahr, lustigerweise sogar um die gleiche Zeit, habe ich Amy Giles ersten Jugendroman “Jetzt ist alles was wir haben” gelesen und war tief beeindruckt. Vom Schreibstil, der Thematik und dessen Umsetzung. Als ich den Klappentext von ihrem neuen Buch gehört habe, wollte ich es direkt lesen - und trotzdem lag es ewig lange auf meinem SuB. im Nachhinein unverständlich, denn ich mochte es so gerne! Schreibstil: Ein wesentlicher Grund, warum mir das Buch so gut gefallen hat, war der Schreibstil. Er war locker und flüssig und trotz der ernsten Thematik nicht schwermütig, sondern humorvoll. Das hat dazu geführt, dass ich das Buch innerhalb weniger Tage verschlungen habe, was davor schon länger nicht mehr vorgekommen ist und mich deshalb total glücklich gemacht hat! Auch die typische, leicht melancholische Jugendbuch Atmosphäre mochte ich so, so gerne! Es war genau das richtige in diesem Moment und ich hatte so viel Freude beim Lesen! Charaktere: Schon nach den ersten paar Kapiteln waren mir die Protagonisten total sympathisch, besonders Lucas mochte ich so, so gerne! Die Entwicklung und das Gefühlsleben der beiden wurde authentisch dargestellt und ich konnte mich deswegen sehr gut in die beiden einfühlen! Auch hier thematisiert Amy Giles wieder sehr sensible Themen, aber das mit großem Feingefühl. Natürlich verhalten sich die Protagonisten dem Alter entsprechend noch sehr jugendlich, das fand ich aber überhaupt nicht schlimm, im Gegenteil, es war eine willkommene Abwechslung, da ich in letzter Zeit hauptsächlich im New Adult Altersbereich gelesen habe. Fazit: Insgesamt mochte ich das Buch so gerne, was vor allem an dem nostalgischen Jugendbuch Vibe lag, den ich so genossen habe und daran, dass ich das Buch so schnell durchgelesen habe. Genau das habe ich gebraucht und konnte beim Lesen richtig abschalten. Kategorie: Leseempfehlung

Lesen Sie weiter

Hat mich sehr berührt!

Von: Janasbuecher

16.09.2021

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar. Vor einem Jahr sind die Brüder von Jess und Lucas bei einer Massenschießerei im Kino ums Leben gekommen. Jess und Lucas kamen mit einem gehörigen Schreck und ihrem Leben davon. Als Jess einen neuen Job annimmt, um sich und ihre schwer depressive Mutter über Wasser zu halten, trifft sie Lucas und die beiden kommen sich näher. Doch kann das mit den beiden funktionieren, obwohl sie die gleichen Wunden und dieselbe Trauer in sich tragen? Ich bin sehr gut in die Geschichte reingekommen, der Schreibstil ist sehr flüssig und leicht. Es wird abwechselnd aus der Sicht von Jess und Lucas erzählt. Gerade die Kapitellänge habe ich als sehr angenehm empfunden. Jess und Lucas sind zwei Protagonisten, die ich sehr schnell in mein Herz geschlossen haben. Sie gehen beide sehr unterschiedlich mit ihrem Schicksal um und doch sind die beide echte Kämpfer, die sich einfach nicht unterkriegen lassen. Die Schießerei als solche spielt in dem Buch eine nur sehr untergeordnete Rolle - sie wird nicht näher beschrieben. Einerseits fand ich dies ein wenig schade, da es mich vielleicht noch näher an die Gefühlswelt von Jess und Lucas gebracht hätte, andererseits fand ich es gut, dass das Hauptaugenmerk wirklich auf das danach gerichtet ist - denn wie auch im echten Leben, hört das Grauen nicht mit der Tat zusammen auf, sondern geht für die Angehörigen eigentlich erst los. Die Nebencharaktere haben mir sehr gut gefallen. Sie waren durchweg sympathisch, einfühlsam und liebenswert. Ich hätte mich über ein paar Seiten mehr zum Ende hin sehr gefreut, um noch ein wenig mehr über den Ausgang mancher Beziehungen zu erfahren. Einige Punkte sind leider ziemlich offen geblieben. Mir hat das Buch insgesamt sehr gut gefallen. Ich werde bald definitiv noch den Debütroman der Autorin lesen, da mir ihr Schreibstil und ihre Erzählweise sehr zusagt. Es war eine süße, ruhige Geschichte, die mich sehr berührt hat.

Lesen Sie weiter

Jess führt nicht gerade ein Musterleben. Ihr Vater hat die Familie schon vor Längerem verlassen, ihr Bruder starb in einer Massenschießerei in einem Kino und ihre Mutter ist depressiv. Da sie aber nicht genug Geld haben, hat ihre Mutter keine Chance, einen Therapeuten zu besuchen. Auch Jess war bei dieser Massenschießerei dabei. Im Kino. Immer noch denkt sie tagtäglich darüber nach. Wie sie Süßigkeiten geholt hat, die ihrer besten Freundin, die definitiv mit ihrem Bruder flirtete, nicht bekommen wären. Wie sie verschont worden war, wegen dieses einen Racheakts. Auch Lucas verlor seinen Bruder bei der Schießerei im Balcony, dem Kino. Auch er war anwesend und hat überlebt. Er versucht immer noch zu herauszufinden, warum gerade er. Seine Panikattacken und seine Trauer sitzen tief. Als Jess, die sich darum kümmern muss, Geld für sich und ihre Mutter zu verdienen, einen Job bei Enzos annimmt, weiß sie nicht, dass Lucas auch da arbeitet. Als sie aufeinander treffen, löst dies wieder bodenlosen Schmerz und Trauer bei beiden aus. Langsam wird daraus eine Freundschaft. Doch haben sie ein Recht auf ein glückliches Leben? Wow, das Buch hat es echt in sich! Es ist ein hoch emotionales Buch über ein schwieriges, aber wichtiges Thema. Amokläufe und Schießereien passieren immer wieder und die ganze Welt hält den Atem an, wenn sie davon hört, doch „Jene Nacht ist unser Schatten“ hat für mich das Ganze noch einmal intensiver dargestellt. Wenn man von Schießereien hört, bedauert man immer die Menschen, die jemanden verloren haben und fühlt mit ihnen, doch es ist klar, dass man sich nie wirklich so fühlen könnte, wie sie. Es ist unglaublich schmerzhaft zu erfahren, wie es Überlebenden ergeht, und dieses Buch bringt es bedingungslos ehrlich herüber. Ich finde es unglaublich wichtig, solche Bücher zu lesen, da sie nicht nur aufklären, sondern uns auch zu verstehen geben, wie man eventuell Überlebenden helfen kann (z.B. bei einer Panikattacke). Es ist ein Meisterwerk der Autorin und nicht zu unterschätzen. Der Schreibstil ist unglaublich. Ich habe mich richtig in den Stil verliebt und würde gern noch mehr von der Autorin lesen. Auch die Charaktere sind echt gut beschrieben. Ich mochte beide von Anfang an und sie sind von ihrem Charakter her super spannend. Das Cover ist auch echt gut und ich bin ein Fan davon, da ich die Farben liebe. Außerdem zeigt es die melancholische Seite des Buches und die rosa Wolken sprechen auch die Beziehung zwischen Jess und Lucas an. Warnung: Alle Menschen und vor allem Kinder, die nicht gut mit hoch emotionalen Texten zurechtkommen, sollten sich vielleicht überlegen, dieses Buch nicht zu lesen. Außerdem werden sowohl Drogenkonsum, Gewaltausbrüche, Panikattacken und Gedanken, ob man das glückliche Leben verdient hat, beschrieben – Triggerwarnung! Es ist vielleicht gut, dass ihr jemanden erzählt, dass ihr dieses Buch lesen wollt und vorher und nachher mit ihm darüber redet, vor allem wenn ihr noch jünger seid. Das kann euch helfen, mit dem Gelesenen klarzukommen. Insgesamt ist es ein sehr intensives und empfehlenswertes Buch. Ich hoffe, es gefällt euch und passt auf euch auf!

Lesen Sie weiter

,Der Schreibstil von Amy Giles ist super flüssig zu lesen, man fliegt nur so durch die Seiten. Die Protagonisten Jess & Lucas werden beide in der Ich-Form geschrieben. Was ich super gerne lese. Jess und Lucas ist überlebende eines Amoklaufs in einem Kino. Sie verlieren allerdings beide ihre Brüder bei der Schießerei. Ein Jahr später begegnen sich beide wieder und es werden alte Wunden aufgerissen. Können sie sich gegenseitig heilen? Insgesamt ein super emotionale und super schöne geschriebene Geschichte. Meine absolute Leseempfehlung.

Lesen Sie weiter

📚Heute gibt es meine Rezension und eine kurze Storytime von mir. Kurze Storytime: Ich habe irgendwie einen persönlichen Bezug zu dieser Geschichte, welches auch der Grund war, warum ich es angefragt habe. Auch wenn die Autorin schrieb, dass dieses Buch keine Reaktion auf das Attentat von Aurora, CO. ist, hat es mich doch sehr daran erinnert. Denn ich habe 2012 in den USA gelebt und wir sind einen Tag nach dem Amoklauf ebenfalls in »The Dark Knight Rises« gegangen und bei besagter Szene ist mir wirklich ganz anders geworden. Einfach nur weil ich wusste, was einen Abend zuvor, in einem anderen Bundesstaat passiert war. Und auch 2018 war ich kurz nach den Parkland Shootings in den USA und fand mich sehr plötzlich und unerwartet vor dem weißen Haus mitten in einer Schüler-Demonstration gegen Gun Violence wieder. 😖 Auch wenn »Jene Nacht ist unser Schatten« eine tragische Ausgangsgeschichte hat, ist es keineswegs ein durchgehend bedrückendes Buch. Im Gegenteil, ich habe zwischenzeitlich sehr über den Humor von Jess und Lucas, unseren Protagonisten, gelacht. Die beiden waren vor Ort, als das Attentat passierte und verarbeiten in der Geschichte was passiert ist. Jeder auf seine Art und das fand ich sehr spannend zu lesen. Die Story hat mich daher sehr mitgenommen. Die zwei waren mir von Beginn an sympathisch und über ihre Entwicklung zu lesen hat mir wirklich Freude bereitet. Der Schreibstil ist sehr flüssig und lässt sich super leicht lesen. Auch die anderen Charaktere der Geschichte sind liebenswert und es ist schön zu sehen, wie sie sich weiterentwickeln. 😊 Zwischendurch hatte die Story allerdings ein paar Längen. Nichtsdestotrotz empfand ich das Buch als einen wirklich tollen Jugendroman über Traumabewältigung, Verlust, Freundschaft und die erste Liebe. Von mir gibt es ⭐️⭐️⭐️⭐️ und eine Leseempfehlung, wenn man gerne Jugendromane liest.

Lesen Sie weiter

Jene Nacht ist unser Schatten ✨ Rezensionsexemplar | @hey_reader Erstmal muss ich sagen, dass mir die Geschichte an sich gut gefallen hat! Die Idee, das Konzept, der rote Faden waren alle vorhanden und gut strukturiert. Die Protagonisten Jess und Lucas waren mir sympathisch, sie waren jedoch durch das Alter nicht so tiefgründig, wie ich es mir gewünscht hätte. Doch jetzt mal ausführlich, auch wenn ich noch nicht so richtig weiß, wie ich meine Gedanken sortieren soll. Durch den Klappentext erwartet man eine gefühlvolle, tiefgründige Geschichte, da es um junge Menschen geht, die in einem Amoklauf jeweils ihre älteren Brüder verloren haben. Dies ist ein Ereignis, welches das Leben der beiden Jugendlichen auf den Kopf gestellt hat. Die Eltern und auch sie, die Familie, ist nicht mehr das, was sie mal war und die Leere prägt das neue Leben. Die Trauer und Trauerbewältigung ist bei jedem anders, doch vor allem Jess‘ Mutter hat zu kämpfen, so dass Jess auch ihre Mutter „verliert“. Sie muss als junges Mädchen alles selbst bewältigen, ist am Ende ihrer Nerven. Auch bei Lucas läuft nicht mehr alles rund, doch längst nicht so schlimm, wie bei Jess. Jess und Lucas sind durch das junge Alter für mich zwei süße Charaktere, die sich das erste mal richtig verlieben. Sie harmonieren und passen sehr gut zueinander. Es war niedlich die beiden zu beobachten, wie sie aneinander brauchten, halfen und wie sie überhaupt zueinander gefunden haben! Das Buch beinhaltet wichtige Messages, zeigt, wie das Leben nach Verlusten weitergehen kann auf verschiedene Art und Weise und wie man die Trauer bewältigen kann. Das Buch könnte jedoch trotzdem tiefgründiger sein, denn manche Szenen, die den Leser zerstören könnten, waren zu oberflächlich. Schwerwiegende Themen hätten ausführlicher behandelt werden können, doch trotzdem haben sie den Leser das Gefühl der Trauer übermitteln können! Das Buch ist etwas besonderes, wenn auch nicht rundum perfekt, kann ich es euch nur empfehlen! Es zeigt, dass sich das Kämpfen lohnt ✨

Lesen Sie weiter

Mich haben der Klappentext und das Cover vom Buch wirklich sehr angesprochen und obwohl ich nicht oft Bücher lese, die in diese Richtung gehen, wollte ich es trotzdem unbedingt lesen, weil es sich einfach so gut angehört hat. Tja und was soll ich sagen? Mein Gefühl hat mich nicht getäuscht, denn dieses Buch hat mich absolut mitgerissen und begeistert. Mich hat der Schreibstil der Autorin sehr ergriffen. Dieses Buch ist auf eine sehr emotionale Art und Weise geschrieben und ich konnte mich den ganzen Emotionen nicht entziehen. Ich hätte die Charaktere am liebsten in den Arm genommen und einfach mal ganz feste gedrückt. Dabei hat so viel mehr in dem Buch gesteckt, als ich zunächst vermutet habe. Das es sehr emotional wird, habe ich mir wegen des Klappentextes schon denken können, aber in diesem Buch geht es weit über die Liebesgeschichte zwischen Jess und Lucas hinaus. Die Liebesgeschichte hat mir wirklich gut gefallen. Sie hat sich in einem sehr angenehmen Tempo entwickelt und ich habe durchweg mit den beiden mitgefiebert. In dem Buch geht aber auch um die Familien von Lucas und Jess und darum wie die Eltern mit dem Verlust umgehen. Dieser Aspekt der Geschichte hat mich am meisten berührt und selbst nach dem Lesen kreisen meine Gedanken immer wieder um das Buch und die Geschehnisse darin. Lucas und Jess sind zwei mega sympathische Charaktere, die man einfach in sein Herz schließen muss. Ich fand es wirklich schön, dass man während des Lesens sehen und miterleben konnte, wie die beiden wieder offener werden, Wagnisse eingehen und wieder anfangen ihr Leben zu leben. Ich kann mir solch einen Verlust nicht im Ansatz vorstellen, aber ich bewundere die Charaktere dafür, wie sie mit der Situation umgegangen sind, wie stark sie sind und was sie alles für die Personen tun, die sie lieben. Mich konnte dieses Buch zum Lachen, Lieben, Weinen, Verzweifeln und Hoffen bringen. Ich konnte all die Gefühle der Charaktere nachempfinden, wodurch das Buch für mich sehr ergreifend, emotional und berührend war. Fazit: Eine wundervolle Geschichte, auch wenn nicht alles in dieser Geschichte leicht ist und man manche Charaktere manchmal am liebsten Anschreien würde, so liebe ich dieses Buch sehr und ich kann es euch wirklich nur ans Herz legen. "Jene Nacht ist unser Schatten" von Amy Giles ist eine wundervolle, emotionale und ergreifende Geschichte, die ihr euch nicht entgehen lassen solltet.

Lesen Sie weiter

In "jene Nacht ist unser Schatten" sind die Schicksale der beiden Teenager Jess und Lucas auf tragische Weise miteinander verbunden. Beide verloren jeweils ihren Bruder bei einem Amoklauf in einem Kino. Dieses Buch zeigt uns, wie sehr dieser eine schreckliche Moment das Leben beider Teenager und ihrer Mitmenschen beeinflusst. Inmitten dieser schrecklichen Szenarie lernen sich die beiden Hinterbliebenen kennen und finden heraus, dass es sich trotz aller Schicksalsschläge lohnt, dem Leben weiterhin tagtäglich ein Lächeln zu schenken. Amy Giles schafft es in diesem Buch, die Gefühlswelten der Protagonisten authentisch darzustellen. Man fühlt förmlich den Schmerz, der gerade anfangs allgegenwärtig ist. Der Schreibstil ist ebenfalls angenehm und wird stellenweise durch einige Chatverläufe noch etwas aufgefrischt. "Jene Nacht ist unser Schatten" ist kein klassischer Liebesroman. Auch wenn natürlich gewisse Aspekte vorhanden sind, driftet der Plot nie in die typische Kitschrichtung ab. Auch wenn dieses Buch als Jugendbuch gelistet wird, finde ich nicht, dass es sich nur für jüngere Leser eignet, da die Grundthematik und alle weiteren angesprochenen Punkte (Depressionen, Suizidgedanken etc.) jegliche Altersgruppe betrifft. Für mich ein Buch, dass sich lohnt, gelesen zu werden. Auch wenn ich mir persönlich gewünscht hätte, mehr Hintergrundinformationen zu dem besagten Amoklauf zu erhalten. Dennoch alles in allem ein wirklich starkes Buch, von daher gibt's von mir eine deutliche Leseempfehlung!

Lesen Sie weiter