Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Adriana Popescu

Wie ein Schatten im Sommer

Ab 14 Jahren
Paperback
14,00 [D] inkl. MwSt.
14,40 [A] | CHF 20,50 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Ein Sommer auf dem Land, die erste große Liebe und ein schrecklicher Verdacht

Einen Neubeginn wagen – anderer Ort, andere Leute, alles auf Anfang! Das hofft Vio, als sie mit ihrer Familie in ein kleines Dorf in Süddeutschland zieht. Und als Vio am ersten Tag nicht nur Anschluss an eine nette Clique bekommt, sondern die Pizza auch noch von dem wirklich netten Konstantin gebracht wird, bekommt das Landleben schon mal 5 Sternchen. Bald kann Vio sich gar nicht mehr vorstellen, je etwas anderes gemacht zu haben, als durch leuchtende Maisfelder zu radeln und am sonnenwarmen See zu liegen – den Jungen ihrer Träume neben sich. Wäre da nur nicht die Clique seines großen Bruders Robin mit ihren fremdenfeindlichen Sprüchen, die dann doch einen Schatten ins Sommerlicht werfen. Aber zum Glück hat Konstantin mit denen nichts zu schaffen – oder etwa doch?

Ein fein gezeichneter Roman über Zivilcourage, Loyalität und nicht zuletzt – die Liebe!

»Die große Kunst der Autorin ist, schwere und teils harte Themen in so eine schöne Sommergeschichte zu verpacken, die sich [...] locker und leicht lesen lässt.«

1LIVE über »Wie ein Schatten im Sommer« (13. September 2021)

ORIGINALAUSGABE
Originaltitel: NN 06
Paperback , Klappenbroschur, 480 Seiten, 13,5 x 20,6 cm
ISBN: 978-3-570-31439-5
Erschienen am  13. September 2021
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Rezensionen

Wie aus dem Leben gegriffen...

Von: Mimis Landbücherei

05.05.2022

Klappentext: Einen Neubeginn wagen – anderer Ort, andere Leute, alles auf Anfang! Das hofft Vio, als sie mit ihrer Familie in ein kleines Dorf in Süddeutschland zieht. Und als Vio am ersten Tag nicht nur Anschluss an eine nette Clique bekommt, sondern die Pizza auch noch von dem wirklich netten Konstantin gebracht wird, bekommt das Landleben schon mal 5 Sternchen. Bald kann Vio sich gar nicht mehr vorstellen, je etwas anderes gemacht zu haben, als durch leuchtende Maisfelder zu radeln und am sonnenwarmen See zu liegen – den Jungen ihrer Träume neben sich. Wäre da nur nicht die Clique seines großen Bruders Robin mit ihren fremdenfeindlichen Sprüchen, die dann doch einen Schatten ins Sommerlicht werfen. Aber zum Glück hat Konstantin mit denen nichts zu schaffen – oder etwa doch? Ein fein gezeichneter Roman über Zivilcourage, Loyalität und nicht zuletzt – die Liebe! Quelle: cbt Verlag Meine Meinung zum Buch Cover Ein schönes Cover, das mich wirklich an Sommer erinnert. Wenn die Rapsfelder blühen ist es einfach immer wunderschön anzusehen und die Sommersonne bringt diese so richtig zum Leuchten. Auf dem Cover fahren ein Junge und ein Mädchen auf einem Feldweg, der mitten durch zwei Rapsfelder führt. Der Himmel ist bewölkt und es schein ein Unwetter heranzuziehen. Der Titel ist in Sonnengelb in der Mitte des Covers eingefügt. Der Autorentitel findet sich in hellgelb am oberen Rand. Inhalte Vio zieht mit ihren Eltern aufs Land, nach Walddorf. Hier sagen sich wirklich Fuchs und Hase gut Nacht und es ist überhaupt nicht zu vergleichen mit ihrem Leben in München. Allerdings ist sie doch froh, die Großstadt hinter sich zu lassen, denn dort sind ihr unschöne Dinge passiert. Walddorf zeigt sich ihr auch gleich von seiner besten Seite. Sie läuft dem stillen Konstantin über den Weg. Die beiden verstehen sich auf Anhieb und auch seine Clique nimmt Vio mit offenen Armen auf. Schnell schließt sie neue Freundschaften, stellt aber fest das Fremdenhass auch vor einem kleinen Dorf wie Walddorf nicht halt macht. Vio ist Deutsche mit rumänischen Wurzeln und stellt schnell fest, dass nicht alle Dorfbewohner jedem offen entgegentreten. Als es zu einem Anschlag auf das Restaurant ihrer Eltern kommt und sie und Konstantin hierbei nur knapp unverletzt davonkommen, macht sich Vio mit ihrer neuen Freundin Mone auf Spurensuche. Schreibstil Adriana Popescu hat einen wundervollen Schreibstil, der mich von der ersten Seite an mitgenommen hat. Intensiv beschreibt sie, wie schnell ein schwacher Moment dazu führen kann, die falsche Entscheidung zu treffen. Wie Perspektivlosigkeit, Kummer und Enttäuschung ebenso dazu führen können, sich falsch zu verhalten. Gleichzeitig zeigt sie eindrucksvoll, dass Fremdenhass überall zu finden ist und nicht geduldet werden darf. Die Charaktere sind sehr schön ausgearbeitet und vor allem Vio habe ich sehr schnell ins Herz geschlossen. Sie weiß was sie will, ist freundlich, zielstrebig und scheut sich nicht unangenehme Dinge anzusprechen. Konstantin hingegen ist unsicher und noch nicht gefestigt. Er fühlt sich oft als Außenseiter. Neben seinem Bruder Robin kommt er sich oft klein und unbedeutend vor. Oft hat Konstantin keine eigene Meinung oder sich über viele Dinge noch keine Gedanken gemacht. Sehr schön wird aufgezeigt, wie Neues und Unbekanntes nicht nur bei Jugendlichen Angst auslöst, auch die Erwachsenen in der Geschichte zeigen sich Fremden gegenüber skeptisch bis ablehnend, obwohl fast jeder in der Geschichte behauptet nicht fremdenfeindlich zu sein. Das Buch zeigt auf, wie Gruppenzwang, Unwissenheit, Naivität und Vorurteile gepaart mit Ignoranz dazu führen, dass Fremdenhass - Rassismus - immer wieder die Chance haben sich auszubreiten. Wie wichtig es ist, sich selbst eine Meinung zu bilden und die richtigen Entscheidungen zu treffen. Auf der anderen Seite, wird die sehr schöne Liebesgeschichte von Vio und Konstantin erzählt und wie wichtig es ist, schlussendlich aufeinander zuzugehen. Fazit Eine schöne Sommergeschichte, die wie aus dem Leben gegriffen und eindringlich die Themen Entwicklung, Erwachsenwerden, erste Liebe aber auch Fremdenhass vereint. 5 Sterne und eine Leseempfehlung

Lesen Sie weiter

Absolutes Highlight

Von: annaliesttraume

12.04.2022

Wie ein Schatten im Sommer… Der Titel wie ein Schatten im Sommer beschreibt dieses Buch wohl perfekt. Denn über Vios Sommer hat sich ein Schatten gelegt. Erst der Umzug von München nach Walddorf und dann auch noch die Anfeindungen in ihrem neuen Zuhause. Die Idee des Buches an sich hört sich sehr schwer an, doch der leichte Schreibstil der Autorin lässt einen lockerleicht durch die Seiten fliegen. Es wird nicht viel umschrieben, sondern genau erzählt, was gerade passiert. Deswegen bin ich wirklich leicht in der Geschichte versunken. Vio ist eine starke Protagonistin. Sie trägt ihr eigenes Päckchen mit sich herum, ist ehrlich, offen und auch sie trifft teilweise Entscheidungen, die für mich teilweise etwas fragwürdig waren. Aber genau deshalb ist sie mir ans Herz gewachsen. Vio ist eine authentische 17-Jährige, die neben den typischen Problemen einer Jugendlichen mit Hass und Anfeindungen zu kämpfen hat. Konstantin, der Protagonist, legt wohl eine der steilsten Charakterentwicklungen hin, von denen ich je gehört habe. Erstmal will ich für die klasse Umsetzung seines Charakters ein Lob an die Autorin aussprechen. Konstantin macht einen sauer, dann fühlt man sich in ihm durch seine Ängste so gelesen, nur damit er im nächsten Kapitel einen wieder zur Weißglut treibt. Seine Entwicklung war sehr greifbar. Ich will nicht sagen, dass ich ihn verstanden habe, jedoch wurde er so so gut umgesetzt, dass ich teilweise mit ihm mitfühlen musste. Seine Zukunftsängste, auch bezogen auf das Dorf in dem er lebt, kommen mir so bekannt vor. Es sind die Ängste über die ich mit meinen Freund*innen im Sommer rede. Die Ängste, die mich tagtäglich beschäftigen. Das Buch hat mich oft an meine Grenzen getrieben, weil ich so unfassbar sauer war…aufgrund der Sprüche, der Aktionen mancher Charaktere und dann habe ich mir in den Kopf gerufen, dass so etwas wirklich passiert, leider tagtäglich. Dass diese Aussagen und Anfeindungen für viele Alltag sind. Dann wurde ich traurig, nachdenklich und habe viele Dinge hinterfragt. Was mir das sagt? Dieses Buch hat etwas mit mir gemacht und wie. Das Buch glänzt nicht durch einen krassen Plottwist, sondern durch die Ehrlichkeit hinter den Worten, die die Autorin gewählt hat. Die Nebencharaktere, wie Mone oder Robin z.b, wurden auch allesamt sehr gut dargestellt und waren allesamt sehr facettenreich. Dadurch konnte man unfassbar viele Einblicke in das Geschehen kriegen. Ich kann dieses Buch klar empfehlen. Diese Geschichte ist so wichtig, besonders für die die selbst nie Hass aufgrund ihrer Herkunft oder der ihrer Eltern empfunden haben. Für Menschen, wie mich, denn ich habe durch dieses Buch sehr viel gelernt und hoffe, dass es anderen genauso gehen wird

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Adriana Popescu, in München geboren, arbeitete als Drehbuchautorin fürs Fernsehen, schrieb für verschiedene Zeitschriften und studierte Literaturwissenschaften, bevor sie sich ausschließlich dem Schreiben von Romanen widmete. Mittlerweile harrt eine große Fangemeinde ihren nächsten Veröffentlichungen entgegen, die in mehreren großen Publikumsverlagen erscheinen.

Zur Autor*innenseite

Videos

Pressestimmen

»Erzählt in einer jugendnahen und dennoch behutsamen Sprache, mit zahlreichen Spannungselementen, die das Buch zum Pageturner machen.«

Eselsohr über »Wie ein Schatten im Sommer« (01. December 2021)

»Popescu spricht das Rechtsextremismusproblem ungeschönt an. […] Sommerstory wird mit wichtigen Themen kombiniert.«

Berliner Morgenpost über »Wie ein Schatten im Sommer« (11. October 2021)

»Ein wunderschöner Roman über den Sommer mit lauen Nächten, blühenden Feldern und dem puren Landglück, und dem Schatten den der Fremdenhass wirft.«

»Für mich ein unvergessliches Leseerlebnis und daher auch eine ganz große Leseempfehlung, nicht nur für junge Menschen.«

»Der Autorin ist gelungen authentisch, sympathische, nahbare und absolut unterschiedliche Charaktere zu erschaffen, die mir alle Herz gewachsen sind.«

»Eine tolles Buch über Liebe, Freundschaft und Mut für sich und andere einzustehen.«

»Ganz viel Respekt an die Autorin für dieses Buch, und wie gesagt: lest es einfach.«

»Richtig schönes Buch, mit ner guten Message, mit nem wichtigen Thema […]. Seit langer Zeit mal wieder ein Buch, dass ich so RICHTIG empfehlen kann.«

»Ein Roman mit einer wichtigen Thematik, die sehr zum Nachdenken anregt.«

»Insgesamt hat mir das Buch, das Setting und die Ausarbeitung der Thematik super gefallen.«

Weitere Bücher der Autorin