Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Meal Prep

Eine Woche vorkochen – gesund, lecker, abwechslungsreich
Für die ganze Familie

(7)
Paperback
13,00 [D] inkl. MwSt.
13,40 [A] | CHF 18,90 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Kochen macht Spaß und gute Ernährung ist gesund – doch leider fehlt dafür oft die Zeit. Doch nun gibt es eine Lösung! Mit »Meal Prep« einen Tag für die ganze Woche vorkochen und dabei gesund, lecker und abwechslungsreich essen. Unmöglich? Nicht, wenn man dabei planvoll vorgeht. Pascale Weeks zeigt auf leichte Weise, wie man mit der richtigen Vorbereitung, die bei Rezeptwahl und Einkauf beginnt, bereits am Wochenende variantenreich alles vorbereitet. Gerichte für die ganze Familie, zum Mitnehmen und zum Essen für zu Hause. Mit über 80 leckeren und gesunden Rezepten in 16 Menüs.


DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Französischen von Jutta Schiborr
Originaltitel: Batch Cooking
Originalverlag: Les Éditions Culinaires, Levallois-Perret Cedex 2018
Paperback , Klappenbroschur, 224 Seiten, 17,0 x 24,0 cm
4-farbig, mit ca. 100 farbigen Abbildungen
ISBN: 978-3-442-17863-6
Erschienen am  21. Dezember 2020
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Rezensionen

Sehr gut durchdacht!

Von: Laura von mrsmietzekatzemiauzgesicht

25.03.2021

MEINE MEINUNG Seit Ende 2020 beschäftige ich mich etwas mehr mit Ernährung als zuvor. Unter anderem eben auch mit Meal Prep. In dem Zug bin ich auf das Buch von Pascale Weeks gestoßen und habe es beim Bloggerportal angefragt. Freundlicherweise wurde mir ein Exemplar zur Verfügung gestellt. Wie mir das Meal Prep Buch gefallen hat sage ich dir jetzt. Eingeleitet wurde das Buch mit einer Erklärung was Meal Prep überhaupt ist und wozu es gut sein kann. Aus meiner Sicht wurde es sehr gut verständlich rübergebracht. Nachdem das geklärt war, wurde der Aufbau des Buches nähergebracht. Die Rezepte sind nämlich nach Jahreszeiten aufgeteilt. Das finde ich sehr gut ,da man so saisonal und unter Umständen auch regional kochen kann. Pro Jahreszeit gibt es 4 Menüs. Diese wiederum sind in folgende Kategorien gesplittet: Basis, Veggie, Speisekammer und Soulfood. Ein Menü beinhaltet 5 Gerichte, angedacht als Abendessen. Bevor es zu den Rezepten ging wurden noch ein paar Tipps zu Organisation, Einkauf und benötigte Utensilien aufgezählt. Für mich wirkte alles sehr gut durchdacht. So werden zum Beispiel die Gerichte mit den empfindlicheren Lebensmitteln am Anfang der Meal Prep Woche verarbeitet. So schmeißt man weniger weg und spart dabei Geld. Manche Gerichte kamen mir etwas schmal vor allerdings hat die Autorin erwähnt, dass ihrer Meinung nach das Mittagessen üppiger ausfallen solle und deshalb das Abendessen eine eher kleine Portion bemisst. Bevor die Rezepte des jeweiligen Menüs anfangen gab es eine grobe Übersicht welche Lebensmittel bei der "Kochsession" verarbeitet werden. Danach folgt das Menü der ganzen Woche als kleine Auflistung, gefolgt von der Einkaufsliste und zum Schluss wird Schritt für Schritt das Vorkochen erklärt und beschrieben. Besonders gut an der Einkaufsliste fand ich, dass diese nach Gruppen aufgeteilt wurde zum Beispiel in Gemüse/ Obst, Kühlung, Konserven etc. So muss man beim Einkaufen nicht kreuz und quer durch den Laden flitzen, denn das mag ich persönlich gar nicht. Bei manchen Zutaten bin ich nicht sicher ob ich sie in meiner Kleinstadt bekommen würde, und Lebensmittel online bestellen ist nichts für mich. Hier könnte man unter Umständen auf andere Dinge zurückgreifen, beim Kochen ist sowieso vieles individuell und austauschbar. Mein persönliches Highlight waren die Rezepte für Brot. Was mir nicht gefiel waren die vielen Gerichte mit Fisch. Ich esse Fisch, gerne sogar, aber für meine Geschmack ist es dann doch etwas zu fischig. FAZIT Dieses Meal Prep Buch hat mir gut gefallen. Besonders weil es mir sehr durchdacht vorkommt, von der Einkaufsliste bis hin zu den verwendeten Zutaten. Für meinen Geschmack wurde etwas zu viel Fisch verwendet, hier hätte meiner Meinung nach auch gerne auf Fleisch zurückgegriffen werden können. Daher gebe ich dem Buch 4 von 5 Sterne aber nichtsdestotrotz eine klare Empfehlung für alle Interessenten. Vielen Dank an den Verlag und an die Bloggerportal für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares. Ich habe mich sehr gefreut!

Lesen Sie weiter

Der neue Trend: Vorkochen

Von: Buchheldin

21.03.2021

Pascale Weeks ist eine erfolgreiche Kochbuchautorin aus Frankreich, betreibt einen eigenen Foodblog und zeigt in ihrem neuen Buch „Meal Prep“, wie man effizient für die ganze Woche vorkochen kann. Das Besondere an dem Werk ist, dass „Meal Prep“ kein reines Kochbuch ist. Auf über 200 Seiten gibt uns Weeks Tipps und Tricks an die Hand, um die Küchenarbeit zu erleichtern und schnell leckere Gerichte zu zaubern. Besonders schön finde ich dabei, dass sie wertvolle Tipps gibt, ohne sich ins Wissenschaftliche zu verkünsteln. Weeks sagt, dass man nicht viel Zeit braucht, um für eine ganze Woche vorzukochen. Zwei Stunden sonntags oder an einem anderen Tag in der Woche genügen, um so viele Zutaten vorzubereiten, dass man unterhalb der Woche jederzeit sich schnell eine gesunde Mahlzeit zubereiten kann. Dabei heißt Meal Prep nicht, dass man alles schon fertigkocht und vorm Essen sich die Speisen nur noch kurz warm machen muss. Vielmehr bedeutet Meal Prep, die einzelnen Zutaten so kleinzuschneiden und vorzubereiten, dass man viel Zeit in der Endzubereitung spart und zugleich aber auch eine frische und abwechslungsreiche Mahlzeit vor sich stehen hat. Das Buch ist untergliedert in Jahreszeiten. Weeks ist es besonders wichtig, dass man Obst und Gemüse nach Saison einkauft, was nicht nur die Umwelt, sondern auch den Geldbeutel schont. Für jede Jahreszeit gibt es bestimmte „Menüs der Woche“, die sich in vier Kategorien aufteilen: Basis, Veggie, Speisekammer und Soulfood. Das Speisekammer-Menü hat zum Beispiel an sich den Anspruch, vor allem mit Zutaten aus dem Vorratsschrank (Dosengemüse, Eingelegtes in Gläsern) auszukommen. Das Soulfood-Menü ist besonders herzhaft. Ich habe schon viele Menüs und Rezepte aus dem Buch nachgekocht und finde das Buch als Inspiration echt super. Die meisten Rezepte sind eher simpel gehalten, schmecken aber dennoch lecker und gesund. Durch die vielen schönen Rezeptfotos hab man zugleich immer vor Auge, wie das Endergebnis aussehen soll. Etwas schade finde ich, dass es extra eine Sektion „Vegetarisch“ geben muss und die meisten anderen Rezepte doch Fleisch enthalten. Natürlich kann man die Fleischzutat auch einfach weglassen oder substituieren, hier hätte ich es jedoch schöner gefunden, wenn es mehr vegetarische Gerichte von vorneherein geben würde. Insgesamt ist das Buch „Meal Prep“ eine sehr schöne Inspiration für alle, die sich unter der Woche in kürzester Zeit ein gesundes und leckeres Essen zubereiten wollen.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Pascale Weeks ist Food-Redakteurin und betreibt einen viel beachteten Blog in Frankreich. Auch privat ist sie leidenschaftliche und experimentierfreudige Köchin und lässt andere gern daran teilhaben – zum Glück.

Zur Autor*innenseite

Weitere Bücher des Autors