Die unbewohnbare Erde

Leben nach der Erderwärmung

Paperback
18,00 [D] inkl. MwSt.
18,50 [A] | CHF 25,90 * (* empf. VK-Preis)

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Die heute schon spürbaren und die schlimmstmöglichen Folgen der Klimaerwärmung sind das Thema des Journalisten David Wallace-Wells in diesem spektakulären Report. Wie kann und wird das Leben auf der Erde in nur 40, 50, 60 Jahren aussehen? Sicher ist: Heutige Teenager und Kinder werden noch erleben, wie sich die Bedingungen für die Menschheit auf der Erde dramatisch verschlechtern, sie werden erleben, wie sie in Teilen unbewohnbar wird. Wallace-Wells macht die vielen wissenschaftlichen Erkenntnisse, die die Mehrheit der Menschen oft gar nicht erreichen, begreifbar, ja fühlbar. Und am Ende steht die drängende Frage: Haben wir überhaupt noch eine Chance, das Unheil abzuwenden?

Ein polarisierendes, aufrüttelndes und fesselndes Debattenbuch zu einem Thema, das der Menschheit zunehmend unter den Nägeln brennt.

»Er wirft einen düsteren Blick in die Zukunft. Keine Schwarzmalerei, sondern ein Szenario, das auf streng wissenschaftlichen Studien beruht.«


DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Amerikanischen von Elisabeth Schmalen
Originaltitel: The Uninhabitable Earth
Originalverlag: Crown/Tim Duggan Books
Paperback , Klappenbroschur, 336 Seiten, 13,5 x 20,6 cm
ISBN: 978-3-453-28118-9
Erschienen am  22. Juli 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Rezensionen

Wenig hoffnungsvolles und erscheckendes Buch über den Klimawandel

Von: bookaholic_me

27.10.2020

Im Großen und Ganzen geht es um den Klimawandel, der in vollem Gange ist. Es geht um die unterschiedlichen Folgen, die uns erteilen, wenn sich die Erde und 1 bis sogar 8 Grad erwärmen würde. Angefangen bei extremer Hitze über Hunger und Ertrinken bis hin zu Wirtschaftskrisen. Wie ihr vielleicht merkt, klingt das nicht gerade optimistisch. Und deswegen hatte ich auch ein bisschen an Motivation verloren. Aber natürlich ist der Klimawandel ein ernstes Problem, was man nicht kleinreden sollte. Und es ist wichtig über Möglichkeiten nachzudenken, allerdings haben die mir hier ein wenig gefehlt. Mir kam es eher so vor, als sei jedes Szenario, selbst das beste, was wir jetzt machen könnten, sowieso nicht genug. Außerdem hätte ich einige Sachen gerne genauer erklärt bekommen. Trotzdem fand ich das Buch wahnsinnig interessant und spannend und hoffe, dass es nie soweit kommt. Aber die ganzen Zahlen, die hier angebracht wurden, werde ich mir ohnehin nicht merken können, dafür war die Fülle an Fakten einfach zu groß.

Lesen Sie weiter

Es ist nichts für Zartbeseitet Menschen

Von: Lese Süchtige

20.06.2020

Ich hatte mich sehr auf das Buch gefreut. Aber schon nach 50 Seiten Vorwort war ich frustriert. Und hab dann festgestellt das dem Umweltschutz sehr geholfen wäre wenn man das Papier für dieses Buch ,sich gespart hätte.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

David Wallace-Wells ist Kolumnist und stellvertretender Chefredakteur beim „New York Magazine“, wo er häufig zu Themen wie dem Klimawandel und der Zukunft von Wissenschaft und Technologie schreibt. Im Juli 2017 verfasste er eine Titelgeschichte zu den dramatischen Konsequenzen der Erderwärmung, die innerhalb kürzester Zeit Millionen Leser erreichte und der meistgelesene Artikel in der Geschichte des Magazins wurde. Er löste damit eine globale Debatte unter Wissenschaftlern und Journalisten aus, über die Art und Weise, wie über die Bedrohung durch den Klimawandel informiert werden sollte.

Zur Autor*innenseite

Pressestimmen

»Wallace-Wells anschauliche Erzählung reicht von der historischen Erforschung des Themas über die (...) aktuell wahrnehmbaren Wetterveränderungen bis zu prognostizierten Szenarien der verheerendsten Folgen der Klimaerwärmung.«

Die Welt (20. August 2019)

»Denn auch wenn man alles irgendwie schon einmal gehört hat, gilt der erste Satz des Buches: ›Es ist schlimmer, viel schlimmer als Sie denken.‹«

ZEIT Wissen (15. Oktober 2019)

»Gestützt auf wissenschaftliche Quellen prognostiziert Wallace-Wells (...) die Auswirkungen des Klimawandels auf unsere Gesundheit und Ernährung, auf die Ozeane, die Luft und die Wirtschaft.«

SZ (01. Oktober 2019)

»Der amerikanische Journalist David Wallace-Wells hielt den Klimawandel lange für eine ferne Bedrohung. Heute warnt er vor den akuten Folgen für die gesamte Menschheit.«

FAS (08. September 2019)

»In seinem Buch „Die unbewohnbare Erde“ beschreibt der New Yorker Journalist David Wallace-Wells schonungslos, was auf die Menschheit zukommt (...).«

Greenpeace Magazin (06. August 2019)

»David Wallace-Wells beschreibt die Hölle, die der Klimawandel hinterlassen wird.«

TAZ (15. Oktober 2019)

»Der amerikanische Journalist und Autor des „New York Times“-Beststellers „Die unbewohnbare Erde“ (…) liefert einen furchterregenden Panoramablick auf die globale Erderwärmung.«

Hamburger Abendblatt (16. August 2019)

»Der US-Journalist David Wallace-Wells hat das aktuell dichteste Buch zur Erderwärmung geschrieben. (...) Jeder, wirklich jeder, sollte das lesen.«

Trend (06. September 2019)

»Mit (...) Trump hat Amerika (...) den größten Skeptiker an der Spitze des Landes. Trotzdem oder gerade deswegen trifft „Die unbewohnbare Erde“ auch in Deutschland einen Nerv.«

NRD, Info (29. Juli 2019)

»Das erschreckendste Buch, das ich je gelesen habe ... eine sorgfältig dokumentierte, nervenaufreibende Reise durch die ... Katastrophen, die bald unseren ... Planeten im Griff haben werden.«

»Dieses Buch hat das Potential, ›Der stumme Frühling‹ unserer Generation zu werden.«

The Washington Post (05. August 2019)

»Ein brilliantes neues Buch – ein ungeschönigter, fast unerträglicher Bericht darüber, was wir unserem Planeten antun.«

»Wallace-Wells erzählt den Klimawandel anders als die Standardberichte es tun … Er ersetzt die ›gespenstisch banale Sprache der Klimawissenschaft‹ durch ansprechende, fließende Erzählkunst.«

»Falls Sie bis jetzt Nachrichten zum Klimawandel verschlafen haben, wird dieses Buch Sie wachrütteln. Falls Sie schon wach sind, wird es Sie weiter anspornen.«