Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Natalie Buchholz

Unser Glück

Roman

(8)
Hardcover
20,00 [D] inkl. MwSt.
20,60 [A] | CHF 27,90 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Es ist die Chance ihres Lebens: Coordt und Franziska, junge Eltern in München, können mit ihrem kleinen Sohn in eine große, bezahlbare Altbauwohnung in bester Lage ziehen. Doch das Angebot hat einen Haken: Sie sind nicht allein. Verlockt von der Aussicht auf Immobilienbesitz, der jenseits ihrer finanziellen Möglichkeiten liegt, lassen sich Coordt und Franziska auf einen Pakt ein, der ihre Liebe auf eine harte Probe stellt. Das Leben in der neuen Wohnung beschleunigt und vertieft bereits vorhandene Risse in ihrer Beziehung. Die einmalige Gelegenheit entpuppt sich als Beziehungsfalle. Ausweg ungewiss.

Natalie Buchholz entwirft in klarer, rhythmischer Prosa ein Szenario, dem man sich nicht entziehen kann. Ein Roman, der die Fragilität von Beziehungen wie unter einem Brennglas offenlegt und zeigt, wie verbesserte Lebensumstände neue Energien freisetzen, materielle Zwänge gleichzeitig aber auch zerstörerisch wirken können.

»›Unser Glück‹ hält viele überraschende Wendungen bereit und spielt subtil mit der Wahrnehmung des Lesers. (…) Schmerzhaft präzise legt die Autorin die Fragilität von Beziehungen offen und die damit verbundene Herausforderung, Veränderungen zu verhandeln und zu kommunizieren.«

Süddeutsche Zeitung, Anna Steinbauer (30. March 2022)

ORIGINALAUSGABE
Hardcover mit Schutzumschlag, 224 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-328-60188-3
Erschienen am  28. February 2022
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Ähnliche Titel wie "Unser Glück"

Acht Berge

Paolo Cognetti

Acht Berge

Das Meisterstück

Anna Enquist

Das Meisterstück

Göttin und Held
(5)

Gustaaf Peek

Göttin und Held

Ivy und Abe

Elizabeth Enfield

Ivy und Abe

Alles ist wahr

Emmanuel Carrère

Alles ist wahr

Muss es denn gleich für immer sein?

Sophie Kinsella

Muss es denn gleich für immer sein?

Die Kunst des Fallens
(4)

Danielle McLaughlin

Die Kunst des Fallens

Artur Lanz

Monika Maron

Artur Lanz

Mittwoch ist ein Tag zum Tanzen

Virginie Grimaldi

Mittwoch ist ein Tag zum Tanzen

Die Wurzel alles Guten
(2)

Miika Nousiainen

Die Wurzel alles Guten

Was ich liebe - und was nicht
(5)

Hanns-Josef Ortheil

Was ich liebe - und was nicht

Die Weihnachtsfamilie

Angelika Schwarzhuber

Die Weihnachtsfamilie

Miss Veronica und das Wunder der Pinguine

Hazel Prior

Miss Veronica und das Wunder der Pinguine

Das rote Haus

Mark Haddon

Das rote Haus

Geschichte einer Ehe
(2)

Geir Gulliksen

Geschichte einer Ehe

Die Infantin trägt den Scheitel links
(1)

Helena Adler

Die Infantin trägt den Scheitel links

Brüder

Jackie Thomae

Brüder

Heidelandliebe

Silvia Konnerth

Heidelandliebe

Dunkelgrün fast schwarz

Mareike Fallwickl

Dunkelgrün fast schwarz

Unter einem anderen Himmel

Josefine Blom

Unter einem anderen Himmel

Rezensionen

Ein kluges, gesellschaftskritisches und äußerst originell umgesetztes Familien-Kammerspiel

Von: Was Silke liest

04.07.2022

Coordt und Franziska leben mit ihrem kleinen Sohn Frieder in München und sind auf der Suche nach einer größeren Wohnung. Als Coordt eine bezahlbare Wohnung in perfekter Lage findet, gibt es jedoch einen großen Haken. Die Vermieterin teilt mit, dass ihr Ex-Mann Bobo weiterhin in einem Zimmer der Wohnung leben wird. Er will zwar keinen Kontakt zu den neuen Mietern, aber auch nicht ausziehen. Franziska stört sich daran überhaupt nicht. Sie ist begeistert vom neuen Heim, findet sofort Anschluss in der Nachbarschaft und blüht regelrecht auf. Coordt hingegen hat mit der Anwesenheit des fremden Mannes hinter der verschlossenen Tür schwer zu kämpfen und gerät nach und nach in ein Dilemma, das sein ganzes Lebensglück zu zerstören droht... Ja, wer kennt sie nicht, die nervenaufreibende Suche nach einer schönen, gut gelegenen und noch dazu bezahlbaren Wohnung? In ihrem zweiten Roman „Unser Glück“ greift Natalie Buchholz das hochaktuelle Thema der beschwerlichen Suche nach bezahlbarem Wohnraum in Großstädten auf und konfrontiert ihre Leser*innen direkt mit der Frage „Welchen Preis wärst du bereit für deine Traumwohnung zu bezahlen?“. Es ist eine geradezu absurde Konstellation, die dieser Roman hier für seine Leserschaft bereithält. Wer hätte schon gerne einen fremden „Untermieter“ in der Wohnung, der sich immer mehr in den Vordergrund drängt und einem das Leben regelrecht zur Hölle macht? Aus Coordts Perspektive wirft Natalie Buchholz einen recht unterhaltsamen Blick auf das Familienleben, die Kinderbetreuung, des Sorgens und Sich-Kümmerns. Dabei lässt sie scheinbar alltägliche Situationen gekonnt eskalieren und das Leben der kleinen Familie mehr und mehr aus den Fugen geraten. Die kurzen, prägnanten Sätze und die schnörkellose Sprache entwickeln eine immense Sogkraft, der man sich kaum entziehen kann. Was mir besonders gut gefallen hat, sind die realitätsnahen Figuren, die mitten aus dem Leben gegriffen sind, und wie gekonnt Natalie Buchholz die Problematiken in heutigen Beziehungen auf nahezu perfekte Art und Weise in die Handlung einfließen lässt. Ein spannendes, hochaktuelles Buch, das sicherlich vielen Wohnungssuchenden bekannt vorkommen dürfte, die sich mit der gegenwärtigen Wohnungsnot auseinandersetzen müssen. Ich habe dieses kluge, gesellschaftskritische und äußerst originell umgesetzte Familien-Kammerspiel jedenfalls mit viel Amüsement gelesen.

Lesen Sie weiter

Ein kurzweiliger und berührender Roman

Von: Buechermadl

19.05.2022

Klappentext Es ist die Chance ihres Lebens: Coordt und Franziska, junge Eltern in München, können mit ihrem kleinen Sohn in eine große, bezahlbare Altbauwohnung in bester Lage ziehen. Doch das Angebot hat einen Haken: Sie sind nicht allein. Verlockt von der Aussicht auf Immobilienbesitz, der jenseits ihrer finanziellen Möglichkeiten liegt, lassen sich Coordt und Franziska auf einen Pakt ein, der ihre Liebe auf eine harte Probe stellt. Das Leben in der neuen Wohnung beschleunigt und vertieft bereits vorhandene Brüche in ihrer Beziehung. Die einmalige Gelegenheit entpuppt sich als Beziehungsfalle. Ausweg Ungewiss. Cover Das Cover ist auffällig und ansprechend. Schreibstil Der Schreibstil ist angenehm und mitreisend. Inhalt/Rezension Es geht um Coordt, Franziska und Frieder, die kleine Familie möchte in eine größere und schönere Wohnung ziehen. Das ist jedoch in München leider gar nicht einfach und so lassen sie sich auf ein ungewöhnliches Angebot ein. Der Roman ist aus Coordts Sicht geschrieben, was ich sehr interessant finde. Franziska ist die, die unbedingt ausziehen will, man erfährt aber nur aus der Sicht ihres Mannes ihre Gedanken. Ich habe mir während des Lesens immer wieder die Frage gestellt, was ich in dieser Situation tun würde. Worauf kommt es wirklich im Leben an und was bedeutet es anzukommen? Bei der Familie sein, glücklich sein, oder ist das an einen Ort bzw. eine schöne Wohnung gebunden? Bis zum Ende habe ich mit beiden mitgefühlt und obwohl es ein kurzweiliges und eher oberflächliches Buch ist, hat es mich sehr berührt. Fazit Ich habe das Buch sehr gerne gelesen, es hat mich sehr zum Nachdenken angeregt. Zum Buch Verlag: Penguin Verlag Autorin: Natalie Buchholz Preis: 20 Euro Buchlänge: 220 Seiten

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.

Alle anzeigen

Vita

Natalie Buchholz, 1977 in Frankreich geboren, studierte Kulturwissenschaften und Ästhetische Praxis an der Universität Hildesheim und an der Université Aix-Marseille. 2018 erschien ihr Romandebüt »Der rote Swimmingpool«. 2020 wurde sie mit dem Spiegelungen-Preis für Minimalprosa ausgezeichnet. Die Autorin lebt und arbeitet in München und im Inntal.

Zur Autorin

Pressestimmen

»Wie in einem dichten, dramaturgisch die Stellschrauben immer enger ziehenden Kammerspiel, entfaltet sich diese Geschichte, die durchaus zur Parabel auf unsere Gegenwart taugt. ‚Unser Glück‘ von Natalie Buchholz […] ist ein Glücksfall im Buchformat.«

BR 24, Neues vom Buchmarkt, Sabine Zaplin (02. March 2022)

»Natalie Buchholz ist eine der Autorinnen, die eine scheinbar alltägliche Situation derart gekonnt eskalieren lassen können - langsam, aber unaufhaltsam -, dass man einfach die ganze Nacht durchlesen muss.«

Emotion, Christine Ritzenhoff (10. March 2022)

»... im ersten Teil lebt die Geschichte von der Allgegenwart des Unheimlichen und des Unbehagens, später von den zahlreichen verblüffenden Wendungen und Entwicklungen der beiden Protagonisten«

ORF, Ö1 Morgenjournal, Judith Hoffmann (09. April 2022)

»Im unsentimentalen Ton erzählt Autorin Buchholz von der Zerbrechlichkeit von Beziehungen«

Ruhr Nachrichten (16. March 2022)

»›Unser Glück‹ [...] ist klug, spannend, gesellschaftskritisch und – zumindest habe ich es so gelesen – eine schmunzelnd-ironische Sicht auf toxische Männlichkeit.«

www.buecherwurmloch.at, Mareike Fallwickl (04. April 2022)

»ein unterhaltsames Gedankenspiel über Glück, Geld und Gefühle«

Abendzeitung, Volker Isfort (06. May 2022)

»Ein Roman über die Rätsel, die wir für einander sind und bei aller Liebe oft auch bleiben.«

Annabelle (CH), Sacha Verna (27. April 2022)

»Der neue Roman ›Unser Glück‹ von Natalie Buchholz ist eines jener Bücher, das man am liebsten zusammen mit einem verregneten Wochenende verschenken würde (...) wenn ganz viel ungestörte Lesezeit bevorsteht.«

Magdeburger Volksstimme, Dana Toschner (12. March 2022)

»eine schnörkellose Sprache, die einen geradezu mitreißenden Sound entwickelt«

Augsburger Allgemeine (16. March 2022)

»Kurze stakkatohafte Sätze, manchmal auch auf Reihungen von Substantiven verkürzt, lassen den Leser atemlos an den Ereignissen teilnehmen. Er wird zum Komplizen der Figur.«

literaturkritik.de, Miriam Seidler (28. March 2022)

»Natalie Buchholz schildert eindringlich die Suche nach dem kleinen Glück im modernen Großstadtmilieu. Sie dichtet nicht, sie verdichtet das Geschehen entlang eines klaren Erzählstrangs auf den Punkt. Je tiefer sie die Seelen ihrer Protagonisten auslotet, umso mehr greift eine subtile Spannung Raum.«

Die Rheinpfalz/LEO, Gisela Huwig (28. April 2022)

»Wie sehr sich vermeintliches Glück ins Gegenteil verschieben kann, erzählt Natalie Buchholz subtil und gekonnt.«

literaturblatt.ch, Gallus Frei-Tomic (29. July 2022)

»Klasse Kammerspiel!«

Neue Presse (17. March 2022)

»Ein sehr spannendes Buch!«

Domradio „Bücherplausch”, Margarete von Schwarzkopf (27. February 2022)

»Wer psychologisch klug gebaut Romane schätzt, die den Zeitgeist einfangen aber auch tiefergehende Einsichten zu bieten haben, wird mit ‚Unser Glück‘ gebannte Leseminuten verbringen«

Münchner Kirchenradio, Gabie Hafner (08. March 2022)

»Ein unterhaltsames Kammerspiel zum Thema Wohnraumknappheit in Großstädten.«

flow (11. April 2022)

Weitere Bücher der Autorin