Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Christina Henry

Die Chroniken von Peter Pan - Albtraum im Nimmerland

Roman

Hardcover
18,00 [D] inkl. MwSt.
18,50 [A] | CHF 25,90 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Die wahre – und schaurige – Geschichte von Captain Hook aus der Feder von SPIEGEL-Bestsellerautorin Christina Henry!

Du glaubst, meine Geschichte zu kennen. Natürlich, jeder kennt meine Geschichte, sie wird wieder und wieder erzählt. Aber sie entspricht nicht der Wahrheit. Denn Peter Pan lügt. Peter wird euch erzählen, dass ich der Bösewicht in seiner Geschichte bin, dass ich ihm Unrecht getan habe, dass ich niemals sein Freund war. Aber wie ich schon sagte, Peter lügt. Dies ist, was wirklich geschehen ist: Ich bin Peter Pan auf seine Insel gefolgt, weil er mir ewige Kindheit und unendlichen Spaß versprochen hat. Ich war sein erster und bester Freund auf der ganzen Welt und seine rechte Hand. Aber Peters Verständnis von Spaß ist so gefährlich wie ein Piratensäbel, und als ich das erkannte, wurde Nimmerland für mich zum Albtraum.

Nichts für schwache Nerven: Henrys Neuerzählung von »Peter Pan« ist weniger brutal als »Die Chroniken von Alice«, aber nicht minder packend.

Alle Bücher von Christina Henry:
Die Chroniken von Alice – Finsternis im Wunderland
Die Chroniken von Alice – Die Schwarze Königin
Die Chroniken von Alice – Dunkelheit im Spiegelland
Die Chroniken von Peter Pan – Albtraum im Nimmerland
Die Chroniken der Meerjungfrau – Der Fluch der Wellen
Die Chroniken von Rotkäppchen – Allein im tiefen, tiefen Wald

Die Bände (außer Alice) sind unabhängig voneinander lesbar.

»Der Titel hält, was er verspricht: Eine fesselnde wie brutale Erzählung.«

Nautilus - Fantasymagazin (14. July 2021)

DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Amerikanischen von Sigrun Zühlke
Originaltitel: Lost Boy: The True Story of Captain Hook
Originalverlag: Berkley, New York 2017
Hardcover, Pappband, 368 Seiten, 12,5 x 20,0 cm
ISBN: 978-3-7645-3236-9
Erschienen am  28. June 2021
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.
Entdecke die Dunklen Chroniken!

Rezensionen

Peter Pan verliert hier deutlich den Glanz als Kindheitsheld....

Von: Bücherschicksal

07.10.2021

Meinung: Hast du dich je gefragt, ob die Geschichten um Peter Pan vielleicht deutlich düsterer und nicht so mit zartrosa Feenglitzer wie die Originalgeschichte bestäubt war? Wie begann Peter Pans und Captain Hooks Geschichte? Was, wenn Versprechungen von Abenteuern nicht der Realität entsprechen? Und wenn uns so vieles verschwiegen wurde und wir bei so vielen Dingen ein falsches Bild vermittelt bekommen haben? In „Die Chroniken von Peter Pan - Albtraum im Nimmerland: (Die Dunklen Chroniken, Bd. 4) “ von Christina Henryaus dem Penhaligon Verlag lernst du eine dunkle Version von Peter Pans Geschichte kennen. Unbekannt und unglaublich grausig. .. Mit wem wirst du am Ende sympathisieren? Oder gibt es kein helles Licht in Nimmerland ? Mir fiel es schwer, das Herz an einen der Charaktere dieser Geschichte zu verlieren. Aber wenn es Charaktere gab, die ich mochte, waren es Sal und Charlie. Tink hätte ich mir ausgeschmückter gewünscht. Schade fand ich auch, dass es keinen Sichtwechsel oder dergleichen wie bei Alice gab, um die Situation einzuheizen. Die Geschichte wurde mir persönlich zu flach, zu melodramatisch erzählt als dass sie für mich genug Spannung aufbauen konnte, um mich zu überzeugen. Auch verfing sich Jamie oft in der Vergangenheit, anders als bei Alice, schon direkt zu Beginn. Da war bereits zu viel zu Beginn was innerhalb der Story hätte einfließen kennen. An Grausamkeiten steht „Die Chroniken von Peter Pan - Albtraum im Nimmerland " der vorangegangenen Alice-Reihe in nichts nach, allerdings wurde man von Alice und der doch aufregenderen Geschichte besser unterhalten als mit Peters Pan. Mehr Tiefe, und mehr Vielfältigkeit, neue Handlungen sowie grandiose Wendungen hätte ich mir einfach auch hier gewünscht. Das Nimmerland hätte ebenfalls mehr Abwechslung bieten können. Normalerweise kann ich gut über so etwas hinwegsehen, aber etliche Sätze wurden durch die Übersetzung holprig und milderten leider meinen Lesefluss. Fazit: Christina Henry lässt das Nimmerland innerhalb weniger Seitenzüge zu einem grausigen und unberechenbaren Ort werden. Sicher ist, die Leser werden Nimmerland und Peter Pan in einem ganz neuen Licht wahrnehmen. Ob das gut ist? Peter Pan verliert hier deutlich den Glanz als Kindheitsheld. Peter Pan konnte mich leider daher nicht so begeistern wie es die vorherige Alice-Reihe geschafft hatte. Die Handlungen waren für mich nicht aufgreifend und abwechslungsreich genug um mich mitzureißen. Für mich war es eine nette, bedrohliche Geschichte für zwischendurch, deren düstere und vermutlich gefährliche Aura jedoch nicht ganz auf mich abfärbte.

Lesen Sie weiter

Spannende und düstere Adaption des Klassikers - aus der Sicht von Cpt. Hook!

Von: Das Bambusblatt

04.10.2021

»Die Chroniken von Peter Pan – Albtraum im Nimmerland«, eine Adaption von J. M. Barries Kurzgeschichten, aus der Feder von Christina Henry ist der erste Band der Dunklen Chroniken, der sich nicht um Alice dreht, sondern eben um Peter Pan und Captain Hook. Er erschien am 28. Juni 2021 als Hardcover und eBook bei penhaligon und wurde uns über das Bloggerportal als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür! Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht von Captain Hook und wer unseren Blog und uns ein bisschen verfolgt, der weiß wohl, dass alleine das gereicht hätte, um mich auf dieses Buch aufmerksam zu machen, denn bekanntermaßen ist Captain Hook Pirat. Um Peter Pans Geschichte ranken sich viele Theorien. Den meisten wird wohl vor allem auch die Disney-Verfilmung im Gedächtnis sein, in der Peter Pan der Gute ist und Captain Hook eben der Böse. Christina Henry stellt diese Geschichte mal wieder ein wenig anders dar und schon das hat mich neugierig gemacht. Hook will uns erzählen, dass Peter nicht der strahlende Held ist, sondern eigentlich sogar ziemlich wahnsinnig. Er berichtet in diesem Buch, wie er zu dem Piratencaptain wurde, den wir alle kennen. Peter Pan lebt in Nimmerland und holt regelmäßig andere Jungen zu sich, damit sie ihm Gesellschaft leisten und mit ihm spielen und Abenteuer erleben können. Die sind oft etwas brutaler und gefährlicher, als man das gemeinhin vielleicht erwarten würde. Jamie, unser Protagonist, der die Geschichte erzählt, ist schon viele, viele Jahre auf der Insel und hat gemeinsam mit Peter schon sehr viel erlebt. Er ist sozusagen seine rechte Hand und er ist auch der Beschützer der Jungen, denn Peter kümmert sich außerhalb der Spiele nicht groß um seine Kameraden. Das ist Jamie schon immer sauer aufgestoßen, aber als Peter dann auch noch einen fünfjährigen Jungen namens Charlie auf die Insel holt, der sich nur an Jamie hängt und sehr ängstlich ist, scheint die Situation langsam zu eskalieren. Eines kommt zum anderen und letztendlich ist Jamie nicht mehr so sicher, was er von Peter halten soll. »Du denkst, du fliegst ins Glück … und landest im Netz eines Monsters.« Dieser Satz rahmt die Handlung ein (und gliedert sich nebenbei wunderbar in die Gestaltung ein) und hat mich gemeinsam mit dem Klappentext äußerst neugierig auf diese Geschichte gemacht. Mir haben schon die drei Bände um Alice und Hatcher gut gefallen und eigentlich war ich trotz Captain Hook nie ein Fan von Peter Pan, aber die Geschichte erwachsener und aus der Sicht des Piraten erzählt? Das war dann schon ein Köder. Ich hatte ja ein bisschen Sorge, dass ich zu viel von diesem Buch erwarte, weil ich mich so sehr darauf gefreut habe, aber ich kann sagen, dass ich absolut nicht enttäuscht wurde. Es ist anders als Alice. Es fängt seichter an und die Grundgeschichte ist natürlich auch schon weniger verrückt. Man lernt erst einmal ein bisschen die Figuren kennen und durch all diese Dinge wirkt es am Anfang vielleicht, als würde die Tiefe fehlen. Ich fand es allerdings sehr passend, da diese Geschichte eine andere Ausgangslage hat als bei Alice, die aus einer Irrenanstalt entkommt. Jamie hat ein eher gefestigtes Leben und erst nach und nach tun sich Dinge auf, die ihn zum Nachdenken bringen. Die Art der Geschichte ist also anders, natürlich auch weniger verrückt, aber dennoch passt »Albtraum im Nimmerland« wunderbar in die »Dunklen Chroniken«. Christina Henry spart nicht an Brutalität und hier sollte man im Kopf haben, dass es sich um Kinder handelt, um die es in dem Buch geht. Wenn man damit also nicht gut umgehen kann, sollte man vielleicht einen Bogen um ihre Adaption von Peter Pan machen. Ich fand es allerdings an keiner Stelle unnötig brutal. Wenn ich Christina Henry lese, weiß ich in den meisten Fällen wohl mittlerweile, was mich erwarten könnte. Mir hat die Geschichte sehr viel Spaß gemacht und nach einer kleinen Leseflaute, die sowohl Unlust als auch zu viel Arbeit geschuldet war, konnte »Albtraum im Nimmerland« meine Leselust wieder wecken. Wie auch die beiden vorherigen Bücher habe ich es in einer Leserunde mit Kristin vom Blog Roman-Tipps und Vivka von A Winterstory gelesen und keiner wollte so richtig auf die anderen warten, wenn er schon mit einem Abschnitt durch war. Einzig die Titel der Buchabschnitte hätte ich anders gewählt, denn manchmal könnten sie doch recht spoilernd sein. Wenn man also gänzlich unvoreingenommen an die Geschichte herangehen möchte, sollte man nicht durchblättern, sondern sich einfach überraschen lassen. Natürlich kann man sich manche Dinge aber auch denken, wenn man das Original kennt. Sowohl gestalterisch als auch erzählerisch steht »Albtraum im Nimmerland« den Bänden um Alice in nichts nach. Es reiht sich perfekt in die Vorgänger ein und passend zum oben genannten Spruch zieren Spinnenweben den Buchschnitt. Mein Fazit Ich habe viel von »Die Chroniken von Peter Pan – Albtraum im Nimmerland« erwartet und wurde nicht enttäuscht. Es ist zwar anders als Alice, aber nicht weniger gut. Wie gewohnt bietet Christina Henry uns eine düstere Adaption eines Klassikers und ich habe die gesamte Zeit gerätselt, wie Jamie sich zu Captain Hook entwickelt und ob er seine Hand wohl auch hier an ein Krokodil verliert.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Die Amerikanerin Christina Henry ist als Fantasyautorin bekannt für ihre finsteren Neuerzählungen von literarischen Klassikern wie »Alice im Wunderland«, »Peter Pan« oder »Die kleine Meerjungfrau«. Im deutschsprachigen Raum wurden diese unter dem Titel »Die Dunklen Chroniken« bekannt und gehören zu den erfolgreichsten Fantasy-Büchern der letzten Jahre. Die SPIEGEL-Bestsellerautorin liebt Langstreckenläufe, Bücher sowie Samurai- und Zombiefilme. Sie lebt mit ihrem Mann und ihrem Sohn in Chicago.

www.christinahenry.net

Zur Autor*innenseite

Pressestimmen

»Einfach nur genial.«

Phantastik-Couch.de (06. August 2021)

»Henry führt den Leser in ein Nimmerland, das schockiert. Unzählige Twists lassen den Leser rätseln, und der Schreibstil ist einfach nur packend.«

Publishers Weekly (18. June 2020)

»Fans düsterer Fantasy werden diese wilde und unerbittliche Geschichte, die zwischen jugendlichem Freiheitsdrang und archaischer Gewalt changiert, lieben.«

Booklist (18. June 2020)

»Dieser Roman verwandelt Nimmerland in eine klaustrophobische Welt, in der Zeit verschwimmt und Identität manipuliert wird. Ein Buch, das Spuren hinterlässt, vor Fantasie sprüht und den Leser nicht mehr los lässt.«

RT Book Reviews (18. June 2020)

»Wir alle haben eine Schwäche für die Klassiker unserer Jugend. Dieser aufwühlende Roman jedoch sorgt dafür, dass wir jene Klassiker nie mehr mit den gleichen Augen sehen werden.«

Kirkus Book Reviews (18. June 2020)

»Kühn, fesselnd, bewegend: Dieser Peter Pan ist stärker inspiriert von William Goldings ›Herr der Fliegen‹ als von Barrie, von Henry jedoch meisterhaft umgesetzt.«

Starburst Magazine (18. June 2020)

»Eine fesselnde Neuinterpretation von ›Peter Pan‹. Plötzlich wirkt der Wunsch, niemals erwachsen zu werden, gar nicht mehr unschuldig.«

Wall Street Journal (18. June 2020)

»Christina Henry packt einen direkt an der Kehle, drückt zu und schleift mit sich in Alice‘ Abenteuer.«

Phantastik-Couch über »Die Chroniken von Alice. Finsternis im Wunderland« (16. July 2020)

»Keinesfalls nur etwas für Fantasy-Fans.«

Thüringer Allgemeine über »Die Chroniken von Alice. Finsternis im Wunderland« (16. July 2020)

»Fantasy, die uns das Fürchten lehrt.«

TV für mich über »Die Chroniken von Alice. Finsternis im Wunderland« (16. July 2020)

Weitere Bücher der Autorin