Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Andrea von Treuenfeld

Israel

Momente seiner Biografie

(4)
eBook epub
15,99 [D] inkl. MwSt.
15,99 [A] | CHF 19,00 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

»Israel ist ein Kosmos, der an Vielfältigkeit nicht zu überbieten ist.« (Andrea v. Treuenfeld)

Am 14. Mai 2018 jährt sich die Staatsgründung Israels zum 70. Mal. Ein Land, mit dem wir aufgrund der Historie unverbrüchlich verbunden sind und das doch immer wieder polarisiert. Dieses Buch erzählt seine politische und persönliche Geschichte in kurzen, informativen Episoden. Zu jedem der siebzig „Lebensjahre“ dieses komplizierten Staates werden zentrale und prägende, aber auch ungewöhnliche und unbekannte Ereignisse und Personen in Erinnerung gerufen. Ein umfassendes Lesebuch, so überraschend, erstaunlich und spannend wie das Land selbst.


eBook epub (epub)
Mit 48 s/w-Abbildungen
ISBN: 978-3-641-22591-9
Erschienen am  26. March 2018
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Ähnliche Titel wie "Israel"

1967

Tom Segev

1967

Der Fluch des neuen Jahrtausends

Peter Scholl-Latour

Der Fluch des neuen Jahrtausends

Der Ungarnaufstand 1956

Paul Lendvai

Der Ungarnaufstand 1956

Die Schlafwandler
(4)

Christopher Clark

Die Schlafwandler

Kriegsenkel: Die Erben der vergessenen Generation
(1)

Sabine Bode

Kriegsenkel: Die Erben der vergessenen Generation

„Briefe ohne Unterschrift“
(8)

Susanne Schädlich

„Briefe ohne Unterschrift“

Die vergessene Generation

Sabine Bode

Die vergessene Generation

Arnheim

Antony Beevor

Arnheim

Codename Hélène

Michael Jürgs

Codename Hélène

„Deutschland, deine Kolonien“
(2)

Eva-Maria Schnurr, Frank Patalong

„Deutschland, deine Kolonien“

Der längste Nachmittag

Brendan Simms

Der längste Nachmittag

Rom oder Tod

Gustav Seibt

Rom oder Tod

Kampf um Vorherrschaft

Brendan Simms

Kampf um Vorherrschaft

Der rote Hahn

Walter Kempowski

Der rote Hahn

1947. Als die Gegenwart begann

Elisabeth Åsbrink

1947. Als die Gegenwart begann

»Man hat es kommen sehen und ist doch erschüttert«

Werner Otto Müller-Hill

»Man hat es kommen sehen und ist doch erschüttert«

Gefangene der Zeit
(3)

Christopher Clark

Gefangene der Zeit

Kalte Heimat
(1)

Andreas Kossert

Kalte Heimat

"Liebste Schwester, wir müssen hier sterben oder siegen."
(2)

Marie Moutier

"Liebste Schwester, wir müssen hier sterben oder siegen."

Mein Name ist Selma

Selma van de Perre

Mein Name ist Selma

Rezensionen

zionismus fehlt

Von: michael lausberg aus doveren

26.06.2018

Völkerrechtlich legitimiert durch das Völkerbundsmandat für Palästina von 1922 und den UN-Teilungsplan für Palästina 1947, wurde Israel am 14. Mai 1948 als repräsentative Demokratie mit einem parlamentarischen Regierungssystem proklamiert. Zum 70. Geburtstag der Staatsgründung Israels legt die Publizistin Andrea von Treuenfeld einen historischen Überblick von der Ausrufung des Staates Israel durch David Ben Gurion bis in die Gegenwart vor. Sie hat schon mehrere Bücher über jüdische Lebenswelten und zum deutsch-israelischen Verhältnis geschrieben und kennt das Land durch ihre vielfältigen Reisen. Nach einem kurzen Prolog zur Vorgeschichte der Gründung Israel porträtiert sie in 140 Episoden, die jeweils dem Jahr der Begebenheit zugeordnet sind, beschreibt sie historisch wichtige Ereignisse wie auch weniger in der Öffentlichkeit bekannte Geschehnisse in Politik, Kultur, Gesellschaft und Alltag. Außerdem werden auch wichtige Persönlichkeiten und ihre Bedeutung für Israel vorgestellt. Sie sieht Israel als komplexes, widersprüchliches Land an: „Über Israels Momente seiner Biographie zu schreiben, ist wie eine Reise durch das Land. Wiederkehrende Erinnerungen treffen auf frische Eindrücke, Altbekanntes auf Neuentdecktes – und die Auswahl des zu Erzählenden kann nur eine subjektive sein. Eine, die den Versuch unternimmt, das ebenso komplexe wie komplizierte Land begreiflich zu machen.“ (S. ) Im gut sortierten Anhang gibt es ein Stichwortregister mit Seitenzahlen, eine Übersicht nach Themenkomplexen ebenfalls mit Seitenzahlen sowie ein Quellen- und Literaturverzeichnis. Das Buch stellt anhand von verschiedenen, subjektiv ausgesuchten Ereignissen oder Personen die 70jährige Geschichte Israels dar. Es ist keine zusammenhängende Geschichte des jüdischen Staates mit Vollständigkeitsanspruch, sondern ein leicht zu lesender historischer Abriss geordnet nach Jahren und Episoden. . Die Autorin geht jedoch nur kurz auf die Vorgeschichte der Gründung Israels ein, das ist der entscheidende Schwachpunkt. Ohne die Darstellung des Zionismus und seiner wesentlichen Elemente ist es schwer, das heutige Selbstverständnis Israels zu verstehen. Für Leute, die sich mit den Grundzügen der Geschichte Israels beschäftigen wollen, ist das Buch ein guter Einstieg, allerdings nur mit einer vorherigen Beschäftigung mit Theodor Herzl und dem Zionismus.

Lesen Sie weiter

Wenn Ihr Euch für das Weltgeschehen und andere Länder interessiert, solltet Ihr unbedingt dieses Buch lesen.

Von: Daniela Vödisch

23.05.2018

Das Buch beginnt mit einer Chronik, wichtige Ereignisse, die Israel betreffen, werden genannt. So bekommt man als Leser eine einfache Übersicht über die Ereignisse und Menschen, die das Land geprägt haben. Weiter geht es mit einem ausführlichem Bericht über die Staatsgründung 1948. Weiter geht es mit der Gründung des Parlamentes. An den oberen Seitenrändern steht blass gedruckt die Jahreszahl, die das Kapitel betrifft. So behält man die Orientierung und weiß immer, wo in der Geschichte man sich gerade befindet. Die Texte lesen sich flüssig und einfach zu verstehen. Die Bilder lockern das Lesevergnügen auf, das Interesse bleibt so erhalten. in 140 Episoden versucht die Autorin, dem Leser die Vielseitigkeit und Vielfalt der israelischen Gesellschaft näher zu bringen. Meiner Meinung nach ist ihr das super gelungen, ich werde demnächst weitere Bücher über Israel lesen. Schade, dass ich mich bisher nicht mit diesem tollen Land beschäftigt habe. Fazit: Wenn Ihr Euch für das Weltgeschehen und andere Länder interessiert, solltet Ihr unbedingt dieses Buch lesen.

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.

Alle anzeigen

Vita

Andrea von Treuenfeld, hat in Münster Publizistik und Germanistik studiert und nach einem Volontariat bei einer überregionalen Tageszeitung lange als Kolumnistin, Korrespondentin und Leitende Redakteurin für namhafte Printmedien, darunter Welt am Sonntag und Wirtschaftswoche, gearbeitet. Heute lebt sie in Berlin und schreibt als freie Journalistin Porträts und Biografien. Im Gütersloher Verlagshaus erschienen bereits ihre Bücher "In Deutschland eine Jüdin, eine Jeckete in Israel", „Zurück in das Land, das uns töten wollte“, "Erben des Holocaust" und "Israel. Momente seiner Biografie".

Zur Autorin

Links

Weitere E-Books der Autorin