Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Giovanni Montanaro

Alle Farben der Welt

Roman

eBook epub
13,99 [D] inkl. MwSt.
13,99 [A] | CHF 20,00 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Ein hinreißender Roman über Liebe, Kunst und die Ohnmacht all jener, die anders sind

1881, im flandrischen Geel: Seit dem Mittelalter leben in dieser »Stadt der Verrückten« die Geisteskranken mit den Gesunden zusammen. Die junge Teresa wächst hier als Waisenkind bei der Familie Vanheim auf. Eines Tages kommt ein Unbekannter in den Ort. Teresa verliebt sich in diesen in sich gekehrten rothaarigen Mann, in dessen Augen ein ungekanntes Feuer brennt, und sie ist es, die ihm seine Bestimmung zeigt: Er trägt »alle Farben der Welt« in sich. Obwohl ihre Wege sich trennen, beeinflusst die Begegnung Teresas weiteres Leben auf dramatische Weise. Zehn Jahre später schreibt sie einen leidenschaftlichen Brief an den »Lieben Monsieur van Gogh«, in dem sie ihr peinvolles Schicksal erzählt und schließlich zu sich selbst zurückfindet.

Giovanni Montanaro hat einen ergreifenden Roman mit einer großherzigen Heldin geschrieben, deren Leben von einem tiefen Glück beseelt ist: Mit ihrer Unbedarftheit und ihrer Liebe eröffnet sie dem Maler, der bis dahin noch keiner war, die Welt der Farben und erweckt so sein Genie.

»...ein genialer Kunstgriff für einen Roman«

NDR Kultur (26. August 2013)

Aus dem Italienischen von Karin Krieger
Originaltitel: Tutti i colori del mondo
Originalverlag: Feltrinelli
eBook epub (epub)
ISBN: 978-3-641-10438-2
Erschienen am  26. August 2013
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Ähnliche Titel wie "Alle Farben der Welt"

Kreutzersonate
(2)

Leo Tolstoi

Kreutzersonate

Das Gewicht des Himmels

Tracy Guzeman

Das Gewicht des Himmels

Zweimal im Leben

Clare Empson

Zweimal im Leben

Jane Eyre

Charlotte Brontë

Jane Eyre

Aufruhr in mittleren Jahren
(2)

Nina Lykke

Aufruhr in mittleren Jahren

Die Unsterblichen

Chloe Benjamin

Die Unsterblichen

Der Distelfink

Donna Tartt

Der Distelfink

Schilf im Wind
(5)

Grazia Deledda

Schilf im Wind

Der Zug der Waisen

Christina Baker Kline

Der Zug der Waisen

Interview mit einem Vampir

Anne Rice

Interview mit einem Vampir

Der weite Raum der Zeit

Jeanette Winterson

Der weite Raum der Zeit

Sonne, Mond und Sterne
(8)

Mario Alberto Zambrano

Sonne, Mond und Sterne

Fünf Tage in Paris

Tatiana de Rosnay

Fünf Tage in Paris

Die Tochter des Samurai
(1)

Lesley Downer

Die Tochter des Samurai

Land der Dornen
(4)

Colleen McCullough

Land der Dornen

Lebensstufen
(3)

Julian Barnes

Lebensstufen

Den Himmel stürmen
(2)

Paolo Giordano

Den Himmel stürmen

Im Sturm des Lebens
(4)

Nora Roberts

Im Sturm des Lebens

Vorgefühl der nahen Nacht

Laurent Seksik

Vorgefühl der nahen Nacht

Niemals ohne sie
(3)

Jocelyne Saucier

Niemals ohne sie

Rezensionen

Sie kennen das Buch bereits?

Dann machen Sie den Anfang und verfassen Sie hier Ihre Leserstimme.

Vita

Giovanni Montanaro

Giovanni Montanaro, Jahrgang 1983, lebt als Anwalt und Schriftsteller in Venedig. Für seine Romane wurde er bereits mit diversen Preisen ausgezeichnet. "Alle Farben der Welt" ist sein dritter Roman; er wurde zum Überraschungsbestseller in Italien und für den renommierten Premio Campiello nominiert sowie für den Premio Fiesole di Narrativa Under 40 von 2012.

Zum Autor

Pressestimmen

»Montanaros Schreiben ist von seltener Leichtigkeit – in der Form, aber auch bei der Verschmelzung verschiedener Erzählstimmen. Ein Zeichen wahrer Könnerschaft.«

Eric-Emmanuel Schmitt

„Teresa hat mich zutiefst berührt. Ihr passieren die erschütterndsten Dinge, Hellseherei, Verfolgung, Verwandlung. Und ihr passiert van Gogh.“

Tiziano Scarpa

»Wie beim frühen Baricco ein außergewöhnliches Talent, verschiedene Textebenen und großen Erfindungsreichtum zu verbinden.«

Giancarlo De Cataldo

»Montanaros Sprache macht uns sehen.«

Bolero (CH), 12/13

»Eine wunderschöne Geschichte, bezaubernd und ergreifend.«

Grazie (02. April 2012)

»Ein dichter Roman von bemerkenswerter Klarheit.«

Corriere della Sera

»Eine unvergessliche Geschichte, voller Tiefe und Poesie.«

Corriere del Veneto (05. April 2012)