Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Elisabeth Åsbrink

Und im Wienerwald stehen noch immer die Bäume

Ein jüdisches Schicksal in Schweden

(1)
Taschenbuch
10,99 [D] inkl. MwSt.
11,30 [A] | CHF 16,90 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Ein berührendes Schicksal im Zweiten Weltkrieg.

An einem kalten Morgen im Februar 1939: Am Wiener Ostbahnhof verabschieden Elise und Josef Ullmann ihren 13-jährigen Sohn Otto. Mit etwa hundert anderen Kindern besteigt er einen Zug, der ihn wegbringt von Angst und Verfolgung. In die Freiheit, nach Schweden. Otto landet auf dem Hof des Mannes, der mit 17 Jahren die Firma IKEA gründet und der damals Mitglied der schwedischen Nazipartei ist – und dennoch verbinden ihn und Otto eine enge, Jahre währende Freundschaft. Anhand von 500 im Nachlass von Otto Ullmann gefundenen Briefen, die seine Eltern ihm zwischen 1939 und 1944 aus Wien und zuletzt Theresienstadt fast täglich schrieben, entfaltet Åsbrink das Schicksal dieser jüdischen Familie und rettet gleichzeitig eine einzigartige Geschichte vor dem Vergessen.


Aus dem Schwedischen von Gisela Kosubek
Originaltitel: Och i Wienerwald star träden kvar
Originalverlag: Natur & Kultur
Taschenbuch, Broschur, 416 Seiten, 11,8 x 18,7 cm, 13 s/w Abbildungen
ISBN: 978-3-442-74982-9
Erschienen am  08. February 2016
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Ähnliche Titel wie "Und im Wienerwald stehen noch immer die Bäume"

Mein Name ist Selma

Selma van de Perre

Mein Name ist Selma

Berlin 1945 - Das Ende

Antony Beevor

Berlin 1945 - Das Ende

Nichts, um sein Haupt zu betten
(3)

Françoise Frenkel

Nichts, um sein Haupt zu betten

Das Dritte Reich

Richard J. Evans

Das Dritte Reich

Höllensturz
(3)

Ian Kershaw

Höllensturz

... trotzdem Ja zum Leben sagen
(2)

Viktor E. Frankl

... trotzdem Ja zum Leben sagen

In langer Reihe über das Haff

Patricia Clough

In langer Reihe über das Haff

Die Verjagten
(1)

Jan M. Piskorski

Die Verjagten

Kalte Heimat
(1)

Andreas Kossert

Kalte Heimat

Mein verwundetes Herz

Martin Doerry

Mein verwundetes Herz

Die Ardennen-Offensive 1944
(3)

Antony Beevor

Die Ardennen-Offensive 1944

Jahrhundertzeugen

Tim Pröse

Jahrhundertzeugen

Die Deutschen im Osten Europas. Die Geschichte der deutschen Ostgebiete: Ostpreußen, Westpreußen, Schlesien, Baltikum und Sudetenland
(1)

Annette Großbongardt, Uwe Klußmann, Norbert F. Pötzl

Die Deutschen im Osten Europas. Die Geschichte der deutschen Ostgebiete: Ostpreußen, Westpreußen, Schlesien, Baltikum und Sudetenland

Göring

Guido Knopp

Göring

Wendepunkte

Ian Kershaw

Wendepunkte

Die geheim gehaltene Geschichte Deutschlands
(2)

Frank Fabian

Die geheim gehaltene Geschichte Deutschlands

Casablanca 1943
(5)

Norbert F. Pötzl

Casablanca 1943

Untergrundkrieg

Haruki Murakami

Untergrundkrieg

Der Eiserne Vorhang

Anne Applebaum

Der Eiserne Vorhang

Achterbahn
(2)

Ian Kershaw

Achterbahn

Rezensionen

Leben in Briefwechseln

Von: tinaliestvor aus Essingen

23.01.2021

Åsbrink hat aus einem fast 500-teiligen erhaltenen Briefwechsel Otto und Ingvars Leben sichtbar gemacht. Innige Sehnsucht nach der Familie und der Anerkennung im Krieg zeigen auf, dass die Kinder damals so jung und so gar keine Wahl hatten. Die Geschichte Ottos und Ingvars ist aus dem regen Briefwechsel entstanden. Wie die Geschichte ausgeht, ist allen Lesern klar. Schonungslos offen legt Åsbrink auch die Deportation, die Flucht und die gnadenlose Mobilmachung in der Hoffnung, dass unseren Kindern diese Zeit für immer verschont bleiben wird.

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.

Alle anzeigen

Vita

Elisabeth Åsbrink

Elisabeth Åsbrink, geboren 1965, ist Journalistin und Autorin. Für ihr Buch »Und im Wiederwald stehen noch immer die Bäume« wurde sie 2011 mit dem schwedischen August-Preis für das beste Sachbuch ausgezeichnet. In ihrem Werk beschäftigt sie sich mit den Nachwirkungen des Zweiten Weltkriegs. Uhr neuestes Buch »Ich verzeihe nicht« ist eine autobiographische Familiengeschichte, die von Presse und LeserInnen begeistert aufgenommen wurde. Elisabeth Åsbrink lebt in Stockholm.

Zur Autorin

Weitere Bücher der Autorin

Schlagworte