Sie haben sich erfolgreich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.
Taschenbuch
10,00 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Es ist kurz vor Weihnachten, und die neunjährige Amelie verlässt ihre Schule in Strömstad in Südschweden, um nach Hause zu fahren. Doch sie kommt nie an. Kurz darauf verschwindet ein weiteres Kind, und der Verdacht richtet sich gegen einen schweigsamen und sonderbaren Teenager in dem kleinen Ort. Doch als ein Polizist tot aufgefunden wird und kurze Zeit später ein explosionsartiger Brand in einer Scheune ausbricht, ist die Polizei hoch alarmiert. Kriminalinspektorin Embla Nyström von der Mobilen Einheit der Bezirkskriminalpolizei Västra Götaland, übernimmt den Fall. Leben die Kinder noch? Oder läuft im idyllischen Strömstad ein Serienmörder frei herum?


DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Schwedischen von Antje Rieck-Blankenburg
Originaltitel: Sandgrav
Originalverlag: Massolit Förlag
Taschenbuch, Klappenbroschur, 384 Seiten, 12,5 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-442-71803-0
Erschienen am  09. September 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Die Embla-Nyström-Krimis

Rezensionen

Positiv überrascht

Von: Leseengel

29.01.2021

Bei diesem Buch habe ich lange überlegt, ob ich es überhaupt lese. Das lag vor Allem daran, dass mir "Jagdrevier" von der Autorin nicht so gut gefallen hat. Ich kann sagen, ich bin froh, dass ich es in die Hand genommen habe und angefangen hab zu lesen. Ich war wirklich positiv überrascht von diesem Buch. Die Autorin hat sich sehr gesteigert. Das finde ich total klasse. In diesem Fall bin ich auch nicht so schnell auf die Lösung gekommen, wie bei "Jagdrevier". Auch hier konnte ich kurz vor Aufklärung einen Teil der Lösung erahnen. Aber eben erst kurz vor der Aufklärung, von daher war das vollkommen okay. Diese Geschichte ist total spannend, und zwar von vorn bis hinten. Die Kulisse ist toll gewählt und gut beschrieben, ich konnte sie mir daher auch vorstellen. Embla gefällt mir immer besser, ihre Art zu ermitteln ist toll, auch das man privat ein wenig über sie und ihre Kollegen erfährt finde ich sehr gelungen. Dies geschieht im richtigen Maß - nicht zu viel, so dass es langweilig werden könnte. Aber auch nicht zu wenig - so dass man sich nicht in sie einfühlen kann. Gerade weil hier Kinder betroffen waren, ging mir das Buch doch schon sehr nahe. Und auch Emblas Gefühle hierbei kann ich gut verstehen, gerade weil ihre damals beste Freundin verschwunden ist. Das Ende ist total klasse, es macht Lust auf den nächsten Band über Embla. Diesen werde ich auf jeden Fall auch lesen.

Lesen Sie weiter

Nichts ist wie es scheint

Von: Andrea Schmidt

23.03.2020

In einem kleinen Städtchen in Südschweden verschwindet kurz vor Weihnachten ein 9-jähriges Mädchen spurlos. 6 Wochen danach verschwindet ein 6-jähriger Junge. Gleichzeitig wird ein Polizist beim Joggen getötet.  Unter Verdacht kommt in der Bevölkerung, ein ruhiger, schweigsamer Junge mit autistischen Zügen. Als er brutal zusammengeschlagen wird und sein Vater in der Werkstatt verbrennt, bekommt das Ermittlerteam, um Embla Nyström verdammt viel zu tun. Die Frage ist, gehören alle Fälle zusammen???? Meine Meinung: Dieses Buch ist ein echt typischer Skandinavischer Krimi. Abgeschiedene Gegend, weite Landschaften und man spürt regelrecht beim Lesen die Kälte und den Wind. Die Autorin bring die einzelnen Szenen durch ihre Schreibweise sehr bildlich rüber. Die Protagonisten kommen authentisch, wenn auch manchmal etwas kühl und spröde rüber. Gerade durch ihre Art, lassen sie die Fälle und die Aufklärungsansätze sehr glaubwürdig erscheinen. Wendungen machen dieses Buch nicht nur spannend, sondern auch sehr interessant.  Erschreckt hat mich manchmal, dass verhalten der Bevölkerung der Polizei gegenüber. Wieso und weshalb das so ist, klärt sich am Ende auf. Auch so manche Überraschungen hält das Buch bereit.  Wer skandinavische Krimis mag, sollte das Buch nicht verpassen.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Helene Tursten, geboren 1954 in Göteborg, ist eine der beliebtesten schwedischen Kriminalautorinnen. Ihre Serie um die Göteborger Kriminalinspektorin Irene Huss hat nicht nur viele Fans, sondern wurde auch erfolgreich verfilmt. Neben neuen Fällen für die junge Polizistin Embla Nyström veröffentlicht Helene Tursten auch sehr erfolgreich Bände mit Krimigeschichten.

Zur Autor*innenseite

Antje Rieck-Blankenburg

Antje Rieck-Blankenburg übersetzt aus den skandinavischen Sprachen und hat unter anderem Arne Dahl, Mats Strandberg und Fredrik Backman ins Deutsche übertragen. Sie lebt in Bühl und Frankfurt am Main.

Zur Übersetzer*innenseite