Sie haben sich erfolgreich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Ophelia Scale - Die Welt wird brennen

Ophelia Scale - Die Welt wird brennen
TaschenbuchDEMNÄCHST
ca. 11,00 [D] inkl. MwSt.
ca. 11,40 [A] | ca. CHF 16,90 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Hoffnung ist stärker als Hass, Liebe ist stärker als Furcht

Die 18-jährige Ophelia Scale lebt im England einer nicht zu fernen Zukunft, in dem Technologie per Gesetz vom Regenten verboten ist. Die technikbegeisterte und mutige Kämpferin Ophelia hat sich dem Widerstand angeschlossen und wird auserkoren, sich beim royalen Geheimdienst zu bewerben. Gelingt es ihr, sich in dem harten Wettkampf durchzusetzen, wird sie als eine der Leibwachen in der Position sein, ein Attentat auf den Herrscher zu verüben. Doch im Schloss angekommen, verliebt sie sich unsterblich in den geheimnisvollen Lucien – den Bruder des Regenten. Und nun muss Ophelia sich entscheiden zwischen Loyalität und Verrat, Liebe und Hass ...

Alle Bände der Ophelia Scale-Trilogie:
Ophelia Scale – Die Welt wird brennen
Ophelia Scale – Der Himmel wird beben
Ophelia Scale – Die Sterne werden fallen
Ophelia Scale – Wie alles begann (Shortstory, nur als E-Book verfügbar)


Originaltitel: Ophelia Scale #1
Originalverlag: cbj Verlag
Taschenbuch, Broschur, ca. 464 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-570-31383-1
Erscheint am 10. Januar 2022
Entdecken Sie unsere neuen Science Fiction Bücher

Die Ophelia Scale-Reihe

Rezensionen

Gut, ginge aber besser.

Von: Wuschel

11.03.2021

Puh, wo fang ich hier denn an? Da ich die Vorgeschichte bereits zum Erscheinen gelesen hatte, wurde ich auf jeden Fall nicht ganz ins kalte Wasser geworfen, wobei einige Jahre zwischen den Büchern liegen - also für die Protagonistin. Wie schon in dem gelesenen Buch fand ich den Stil richtig gut zu lesen. Fluffig, einfach und direkt mitnehmend. Was die Liebesgeschichte zwischen dem Prinzen und Ophelia soll kann ich ehrlich gesagt nicht so richtig nachvollziehen. Als Aufhänger, damit die Geschichte sich entwickeln kann? Es fühlte sich auf jeden Fall schon sehr gestellt an. Die Twists am Ende waren teils überraschend, teils aber auch so unglaublich konstruiert, dass ich mit den Augen rollen musste. Es fühlte sich an, als müsse man jetzt noch unbedingt die Kirsche auf Sahnehäubchen setzten, wo dafür aber eigentlich kein Platz mehr gewesen wäre. Das soll jetzt nicht heißen, dass das Buch schlecht war, beim besten Willen nicht. Es hat mich unglaublich gut unterhalten. Besonders die unterschiedlichen Ansichten zur Abkehr fand ich sehr spannend und ich bin hier auch wirklich gespannt wie sich die Lage entwickelt hat, oder ob vielleicht einfach alle Parteien übertreiben. Vermutlich Letzteres, da die Geschichte davon zu leben scheint, was man deutlich an den Aufgaben sieht, die Ophelia in ihrer Ausbildung meistern muss. Wie gesagt, das Buch an sich war nicht schlecht, aber vieles war einfach etwas übertrieben oder kam mir fehl am Platz vor. Dennoch hat es mich super unterhalten, sodass ich mich auf die weiteren Bände freue. Fazit: Ein gelungenes Debüt mit richtig spannender Storyline, aber leider etwas konstruierter bzw. teils übertriebener Umsetzung.

Lesen Sie weiter

Interessanter Auftakt

Von: Ninas Bücherchaos

06.03.2021

Meine Meinung Die Bücher, habe ich schon häufig auf Instagram gesehen. Deswegen, habe ich mich sehr gefreut, als ihn eine Leserunde zum ersten Band entdeckt habe. Da ich schon ein paar Dystopien gelesen habe, war ich sehr gespannt, was mich in Ophelia Scale erwartet. Das Cover, hat mich zusätzlich neugierig gemacht, da es kaum etwas über die Geschichte verrät. Der Schreibstil, hat mir zwar an sich gut gefallen, aber an manchen Stellen ging es mir zu schnell, da ich das Gefühl hatte, ich hätte etwas überlesen oder ein Kapitel übersprungen. Ich kam schnell in die Handlung rein. Die Spannung wird von Kapitel zu Kapitel gesteigert. Trotzdem musste ich beim Lesen ab und zu eine Pause einlegen, da mir in einigen Kapiteln zu viel zu schnell auf einmal passiert ist. In den ersten Kapiteln wird man in die Welt von Orphelia eingeführt. Bis vor ein paar Jahren, war alles digital, jede Bahn, jeder Einkauf und auch die Kommunikation. Das tägliche Leben war von digitaler Technik geprägt, doch unter der Regentschaft des neuen Königs, wurde all das verboten, jeder Verstoß, wird hart bestraft. Ophelia leidet sehr ohne die Digitalisierung, auch gesundheitlich. Aus diesem Grund hat sie sich dem Widerstand angeschlossen. Sie und ihre Freunde versuchen heimlich im Hintergrund etwas zu verändern, um wieder mehr Technik in den Alltag zu bringen und die Regierung zu stürzen. Als Ophelia die Chance bekommt, sich im Schloss einzuschleusen um damit näher am König zu sein und ein Attentat zu verüben, zögert sie nicht. Aber sie hat auch persönliche Gründe, sich am König zu rächen, denn er hat ihr alles genommen. Man begleitet sie durch das harte Auswahlverfahren, wo Orphelia an ihre Grenzen gebracht wird und darüber hinaus geht. Dabei begegnet sie auch Lucien, dem Bruder des Königs, Sie ist ihm gegenüber sehr skeptisch, doch nach und nach Beginnt ihre Fassade an zu bröckeln. Sie ist hin- und hergerissen zwischen dem, was sie über ihn weiß und ihren Gefühlen. Doch er scheint ihr zu vertrauen und gibt ihr Informationen und Tipps. Doch auf welcher Seit er steht er wirklich? Was ist die Wahrheit? Und wofür wird Ophelia sich entscheiden? Denn sie kann niemandem Vertrauen, vielleicht nicht einmal sich selbst. Bewertung Den ersten Band zu beurteilen, fällt mir sehr schwer, und das nicht weil die Geschichte prinzipiell schlecht war.Gerade der Schreibstil, hat mir gut gefallen, trotzdem hat sich die Geschichte an manchen Stellen etwas in die Länge gezogen.Orphelia war für mich ein sehr schwieriger Protagonist,da sie sehr launisch war. Die Handlung, fand ich zwar spannend, aber an manchen Stellen, hatte ich das Gefühl, etwas verpasst zu haben,da diese Handlung sich teilweise so schnell verändert hat.Man Spürt die Angst der Leute vor den Strafen, wenn sie gegen etwas verstoßen, denn die Strafen sind sehr hart.Auch die Nebencharaktere waren für mich sehr undursichtig. Wer sagt die Warheit und wer lügt, wer ist ein echter Freund und wer ist Feind und für welche Seite, wird Orphelia sich entscheiden? Und gerade ein spezieller Charakter hat mich immer wieder irritiert und etwas ratlos am Ende der Geschichte zurückgelassen. Der erste Band kannte mich nicht restlos überzeugen, aber da ich neugierig bin, wie es sich auflöst, werde ich auf jeden Fall weiter lesen. Deswegen bekommt sie 4 Sterne von mir.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Lena Kiefer wurde 1984 geboren und war schon als Kind eine begeisterte Leserin und Geschichtenerfinderin. Einen Beruf daraus zu machen, kam ihr jedoch nicht in den Sinn. Nach der Schule verirrte sie sich in die Welt der Paragraphen, fand dann aber gerade noch rechtzeitig den Weg zurück zur Literatur und studierte Germanistik. Bald darauf reichte es ihr nicht mehr, die Geschichten anderer zu lesen – da wurde ihr klar, dass sie Autorin werden will. Heute lebt Lena Kiefer mit ihrem Mann in der Nähe von Bremen und schreibt in jeder freien und nicht freien Minute.

Zur Autor*innenseite

Videos