Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Ines Roth

Julias Insel

Roman

(9)
Taschenbuch
10,99 [D] inkl. MwSt.
11,30 [A] | CHF 16,90 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Julia hat ihren reichen Stiefvater Gert nie leiden können. Seinetwegen musste sie die geliebte Heimatinsel in der Nordsee verlassen. Jahre später stellt der Tod ihrer Mutter Julias und Gerts Leben völlig auf den Kopf. Aus gegenseitiger Abneigung wird ein liebevolles Vater-Tochter-Verhältnis und sie fahren zusammen auf Julias Insel. Im Haus ihrer Großmutter zwischen den alten Obstwiesen hört sie das Meer rauschen, atmet seinen Geruch. Und sie begegnet Jan Brahe wieder, Bürgermeister, Kindheitsfreund und Großer-Bruder-Ersatz. Bis sie begreifen, dass aus unbefangener Freundschaft eine große Liebe wird, müssen beide noch allerhand Umwege gehen ...


ORIGINALAUSGABE
Taschenbuch, Klappenbroschur, 384 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-453-36087-7
Erschienen am  13. April 2021
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Buchtipps für deine Ferien
pin
Nimm dieses Buch mit in den Urlaub!
Dieses Buch spielt in: Amrum, Deutschland

Rezensionen

Rezension zu "Julias Insel"

Von: antje.moments

17.10.2021

Autorin: Ines Roth Verlag: HEYNE - Verlag Seiten: 382 ISBN: 978-3-453-36087-7 Preis: 10,99 € Inhalt: Julia hat ihren reichen Stiefvater Gert nie leiden können. Seinetwegen musste sie die geliebte Heimatinsel in der Nordsee verlassen. Jahre später stellt der Tod ihrer Mutter Julias und Gerts Leben völlig auf den Kopf. Aus gegenseitiger Abneigung wird ein liebevolles Vater-Tochter-Verhältnis und sie fahren zusammen auf Julias Insel. Im Haus ihrer Großmutter zwischen den alten Obstwiesen hört sie das Meer rauschen, atmet seinen Geruch. Und sie begegnet Jan Brahe wieder, Bürgermeister, Kindheitsfreund und Großer-Bruder-Ersatz. Bis sie begreifen, dass aus unbefangener Freundschaft eine große Liebe wird, müssen beide noch allerhand Umwege gehen ... Meinung: Das Cover des Buches und der Klappentext hat mich angesprochen und interessiert. Deshalb habe ich mich gefreut, dieses Buch lesen und rezensieren zu dürfen. Vielen lieben Dank an das Bloggerportal und den DIANA-Verlag. Es ist mein erstes Buch , was ich von Ines Roth gelesen habe. Leider war für mich der Schreibstil sehr ungewöhnlich und ich habe sehr lange gebraucht um in die Geschichte eintauchen zu können. Julia ist eine starke, gradlinige, weltoffene und ehrliche Frau. Ihren Stiefvater Gerd mochte sie nie und wegen ihm musste sie ihre geleibte Insel verlassen. Auch das Gerd viel Geld hat, interessiert Julia überhaupt nicht. Als ihre Mutter Ellen stirbt, bricht für Gerd eine Welt zusammen und er kommt damit erstmal nicht klar. Auch kann er sich für sein vieles Geld keine "Hilfe kaufen". Julia kommt zurück auf die Insel und es gibt jede Menge Probleme und Reibereien zwischen Julia und Gerd. Julia muß erstmal einiges verarbeiten und in ihren Kopf bekommen, um mit der neuen Situation klar zu kommen. Beiden gelingt es aber mit der Zeit gut miteinander auszukommen. Julia fühlt sich aber auch bei Oma Lene und Haushälterin Gesa sehr wohl. Sie haben alles im Griff und stehen mit beiden Beinen im Leben. Für jeses Problem finden sie eine Lösung. Außerdem ist Julia einfach nur froh wieder auf "ihrer" Insel zu sein und die gute Nordseeluft zu genießen. Auch ihren Freund Jan aus Kindertagen sieht sie wieder. Beide merken schnell das etwas anders ist zwischen ihnen ....... Fazit: Alles in allem hat mich die Geschichte leider nicht so richtig abgeholt und mitgenommen. Mir haben einfach die Zwischentöne, die Emotionen und die Wärme gefehlt. Es war einfach oft zu abgehackt und für mich zu kurz gefasst. Daher kann ich nur 3/5 Sterne vergeben, ist aber nur meine Meinung. Der Inhalt der Geschichte ist aber recht gut, ich kam halt nur mit dem Schreibstil nicht klar. Besucht mich bald wieder. Bis zum nächsten Mal:)

Lesen Sie weiter

Sommerroman mit Liebe, Familie und Vergänglichkeit

Von: Ines

15.08.2021

“Julia hat ihren reichen Stiefvater Gert nie leiden können. Seinetwegen musste sie die geliebte Heimatinsel in der Nordsee verlassen. Jahre später stellt der Tod ihrer Mutter Julias und Gerts Leben völlig auf den Kopf. Aus gegenseitiger Abneigung wird ein liebevolles Vater-Tochter-Verhältnis und sie fahren zusammen auf Julias Insel. Im Haus ihrer Großmutter zwischen den alten Obstwiesen hört sie das Meer rauschen, atmet seinen Geruch. Und sie begegnet Jan Brahe wieder, Bürgermeister, Kindheitsfreund und Großer-Bruder-Ersatz. Bis sie begreifen, dass aus unbefangener Freundschaft eine große Liebe wird, müssen beide noch allerhand Umwege gehen …” Klappentext Dem Klappentext und Titel nach hatte ich eine Geschichte erwartet, die primär auf einer Insel spielt. Deshalb hatte ich Lust, das Buch zu lesen, denn ich wollte mich ein bisschen in einen Urlaubsmodus dabei träumen. Das hat leider nicht so recht geklappt. Warum? Die Geschichte beginnt damit, dass Julia in das Haus ihres Stiefvaters Gerd kommt, weil ihre Mutter Ellen im Sterben liegt. Nach dem Tod der Mutter macht Gerd erst einmal Tabula rasa und kehrt den reichen Widerling raus, der sich mit Geld meint alles kaufen zu können und sich daneben benehmen zu dürfen, wie es ihm beliebt. Dabei wird der Insel zwar zur Beerdigung ein kurzer Besuch abgestattet, aber bis zur Hälfte des Buchs spielt die Handlung in Norddeutschland auf dem Festland, wo Gerd und Ellen gelebt haben. Erst ab der Hälfte des Buchs spielt sich mehr auf der fiktiven Insel ab, auf der Ellen groß geworden ist und deren Mutter Lena bis heute lebt. Julia hat dort nur die ersten Jahre ihrer Kindheit verbracht, bevor Gerd in das Leben von Ellen trat. Insgesamt bekommt das Buch von mir nur drei Sterne, weil mich die Geschichte nach dem Tod der Mutter einfach nicht mehr gepackt hat. Die ersten 50 Seiten habe ich schnell gelesen, aber dann zog es sich. Ich konnte mich mit keiner Figur identifizieren. Die Personen handeln alle hoch emotional und sind sehr flexibel, was Zu- und Abneigungen angeht. Damit tue ich mich im wahren Leben genauso schwer wie beim Lesen. Außerdem kommt das Inselfeeling für meinen Geschmack zu kurz. Wer Lust auf einen Sommerroman mit Liebe, Leben und Tod hat und emotionale Schwankungen mag, wird das Buch vermutlich gerne lesen. Wem es um das Inselfeeling beim Lesen geht, der wird vielleicht so wie ich etwas enttäuscht sein, weil das kürzer kommt, als der Titel mich hat denken lassen. Zur Autorin: Ines Roth ist laut Verlag das Pseudonym einer deutschen, in München lebenden Autorin, die bereits erfolgreiche Roman geschrieben hat. Ich habe keine Ahnung, wer sich dahinter verbirgt. Persönlich mag ich es lieber, wenn alle Veröffentlichungen eines Autoren unter dem gleichen Namen, egal ob realer Name oder Pseudonym , erscheinen, weil ich dann besser einordnen kann, ob mir das Buch vermutlich gefallen wird oder nicht.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Ines Roth

Ines Roth ist das Pseudonym einer deutschen Autorin, die schon sehr erfolgreiche Romane geschrieben hat. Sie lebt in München und auf Amrum, wobei die hier beschriebene Insel fiktiv ist.

Zur Autor*innenseite