Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Isabel Vincent

Dinner mit Edward

Die Geschichte einer unerwarteten Freundschaft

(2)
Taschenbuch
10,00 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

»Jeder sollte einen Edward haben.« Toronto Star

Zu ihrem ersten Dinner mit Edward erscheint Isabel mit einer Flasche Wein, aber ohne große Erwartungen. Eigentlich ist sie nur hier, weil ihre Freundin sie um den Gefallen gebeten hat, bei ihrem alten Vater nach dem Rechten zu sehen. Doch der Mann, der jetzt in der Küche steht und Hühnchenbrust und luftiges Aprikosen-Soufflé für sie zubereitet, steckt voller Überraschungen. Isabels Besuch ist der Auftakt zu einer ganzen Reihe von unvergesslichen Abenden, in deren Verlauf Edward zu ihrem teuren Freund und Ratgeber wird. Mit seiner Hilfe gelingt es ihr, das Leben neu zu betrachten und frische Wege einzuschlagen.

"Dinner mit Edward" ist ein inspirierendes Lieblingsbuch und das perfekte Gastgeschenk für jede Dinnereinladung.

»Jeder sollte einen Edward haben.«

Toronto Star

DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Amerikanischen von Ronald Gutberlet
Originaltitel: Dinner with Edward
Originalverlag: Algonquin Books
Taschenbuch, Klappenbroschur, 224 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-453-42263-6
Erschienen am  13. August 2018
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Buchtipps für deine Ferien
pin
Nimm dieses Buch mit in den Urlaub!
Dieses Buch spielt in: New York, Vereinigte Staaten von Amerika

Ähnliche Titel wie "Dinner mit Edward"

Club der Unentwegten

Peter Schneider

Club der Unentwegten

Eine andere Vorstellung vom Glück

Marc Levy

Eine andere Vorstellung vom Glück

Die langen Abende

Elizabeth Strout

Die langen Abende

Die Schatten von Race Point

Patry Francis

Die Schatten von Race Point

Eine Insel zum Verlieben
(8)

Karen Swan

Eine Insel zum Verlieben

Arthur und die Farben des Lebens

Jean-Gabriel Causse

Arthur und die Farben des Lebens

Die Liebenden von Coney Island
(3)

Billy O'Callaghan

Die Liebenden von Coney Island

Was bleibt, sind wir

Jill Santopolo

Was bleibt, sind wir

Mister West

Vi Keeland

Mister West

ewig her und gar nicht wahr

Marina Frenk

ewig her und gar nicht wahr

Jetzt ergebe ich mich, und das ist alles
(4)

Álvaro Enrigue

Jetzt ergebe ich mich, und das ist alles

Der Pfauengarten
(7)

Lisa Gornick

Der Pfauengarten

Golden House
(1)

Salman Rushdie

Golden House

Das Erbe eines Sommers
(1)

Jamie Brenner

Das Erbe eines Sommers

Das Echo der Wahrheit

Eugene Chirovici

Das Echo der Wahrheit

Männer, die sich schlecht benehmen
(1)

Joshua Ferris

Männer, die sich schlecht benehmen

Bossman

Vi Keeland

Bossman

Über uns der Himmel

Kristin Harmel

Über uns der Himmel

Inmitten der Nacht

Rumaan Alam

Inmitten der Nacht

Rezensionen

Wundervoll tiefgründig ❤️

Von: Heike Tasto aus Löhne

22.06.2019

Wunderbar zu lesen, tiefgründig u d zum Nachdenken anregend. Ich war sehr begeistert. Ich habe das Buch vo. Soooo einem wunderbaren "Edward" geschenkt bekommen. Dankeschön dafür ❤️

Lesen Sie weiter

Zauberhafte Geschichte über eine ungewöhnliche Freundschaft

Von: Die Wortspielerin

14.09.2018

Ich weiß gar nicht mehr, wo ich über dieses Buch gestolpert bin, aber irgendetwas hat mich sofort angesprochen und ich wusste, dass ich den Roman lesen muss. Die Geschichte ist eigentlich recht schnell erzählt: Isabel ist gerade mit ihrem Mann und ihrer Tochter nach New York gezogen und trifft sich an Heiligabend mit ihrer Freundin Valerie. Dort erfährt sie, dass Valeries Mutter Paula kurz vor ihrem fünfundneunzigsten Geburtstag gestorben ist. Edward, Valeries Vater, der neunundsechzig Jahre lang glücklich mit Paula verheiratet war, leidet sehr unter dem Verlust, und Valerie bittet Isabel, doch mal mit Edward zu Abend zu essen, um dessen Einsamkeit ein wenig zu lindern. Rasch entwickelt sich eine Freundschaft zwischen Edward und Isabel, deren Ehe immer mehr in die Brüche geht und die nicht nur Rezepte für wundervolle und ausgefallene Gerichte von Edward bekommt, sondern auch auf dessen Lebensweisheit zurückgreifen kann. Der alte Herr ist nämlich sowohl ein begnadeter Koch als auch bestrebt, aus allem immer das Beste zu machen, und dabei erstaunlich umtriebig. Nach und nach gelangt Isabel dadurch zu einem anderen Blickwinkel auf ihr Leben und entwickelt gleichzeitig eine neue Freude am Kochen und Backen, mit der auch ihre Lebenslust zurückkehrt. Die einzelnen Kapitel sind jeweils mit einer Menüreihenfolge überschrieben, die bei einem der vielen Abendessen serviert werden, aber wer hier auf umfangreiche Rezepte hofft, sucht vergebens (man bekommt allerdings durchaus Anregungen und Ideen). Dieser Roman, der auf einer wahren Geschichte beruht, gewährt stattdessen auf sehr berührende und feinfühlige Weise einen Blick in Edwards und Isabels Leben und liest sich dabei leicht und locker, sodass die 224 Seiten im Nu verschlungen sind. Wahrscheinlich geht es danach vielen wie mir; ich hatte jedenfalls sofort Lust, mal wieder für Freunde zu kochen und gemütlich mit ihnen zusammenzusitzen, um ähnlich wundervolle Abende zu erleben. Ein ganz bezaubernder Roman, der eigentlich so gar nicht in mein Beuteschema passen will, mir jedoch sehr gut gefallen hat. Ich kann ihn nur jedem empfehlen, der mal Lust auf eine etwas andere und äußerst liebenswerte Geschichte hat.

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.

Alle anzeigen

Vita

Isabel Vincent ist in Toronto aufgewachsen und arbeitet heute als Reporterin für die New York Post. Ihre Texte wurden in Zeitschriften und Magazinen in aller Welt publiziert. Für ihre Sachbücher wurde sie mehrfach ausgezeichnet.

Zur Autorin

Pressestimmen

»Ein Buch das uns daran erinnert, uns für Freunde und Essen Zeit zu nehmen.«

The Globe and Mail

»Eine köstliche Lektüre. Schnell und leicht zu lesen, aber zugleich tief berührend.«

Minneapolis Star Tribune

»Herzerwärmend wie Dienstags bei Morrie. Ein Lieblingsbuch.«

Booklist