Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Mary Simses

Der Sommer der Blaubeeren

Roman

Taschenbuch
9,99 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Ein Geheimnis aus der Vergangenheit. Ein Weg in die Zukunft…

Kurz vor ihrer Hochzeit fährt die New Yorker Anwältin Ellen Branford in den abgelegenen Küstenort Beacon, um den letzten Wunsch ihrer Großmutter zu erfüllen. Sie soll einen Brief überbringen und hofft, die Angelegenheit schnell erledigen zu können. Doch schon bald ahnt sie, dass sich dahinter viel mehr verbirgt. Denn inmitten von Blaubeerfeldern wartet eine alte Geschichte von Liebe und verlorenen Träumen auf Ellen – die ihr zeigen wird, dass man manchmal all seine Pläne über den Haufen werfen muss, um das wahre Glück zu finden …

"Ein Buch, das der Seele guttut – und nebenbei […] Lust macht auf alte Lieder, köstliche Gerichte und sicher auf die ersten Blaubeeren des Sommers!"

Laviva (16. April 2014)

DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Amerikanischen von Carolin Müller
Originaltitel: The Irresistible Blueberry Bakeshop and Café
Originalverlag: Little, Brown & Company, New York 2013
Taschenbuch, Klappenbroschur, 416 Seiten, 12,5 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-442-38217-0
Erschienen am  21. April 2014
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Ähnliche Titel wie "Der Sommer der Blaubeeren"

Die Glücksbäckerin von Long Island
(9)

Sylvia Lott

Die Glücksbäckerin von Long Island

Das Gewicht des Himmels

Tracy Guzeman

Das Gewicht des Himmels

Eine Insel zum Verlieben
(8)

Karen Swan

Eine Insel zum Verlieben

Cottage gesucht, Held gefunden

Susan Elizabeth Phillips

Cottage gesucht, Held gefunden

Die Hummerschwestern
(1)

Beverly Jensen

Die Hummerschwestern

Versuchung pur

Nora Roberts

Versuchung pur

Wie das Leuchten von Bernstein

Nele Blohm

Wie das Leuchten von Bernstein

Heidesommerträume

Silvia Konnerth

Heidesommerträume

Ein Buchladen zum Verlieben

Katarina Bivald

Ein Buchladen zum Verlieben

Pasta d’amore - Liebe auf Sizilianisch

Lucinde Hutzenlaub

Pasta d’amore - Liebe auf Sizilianisch

Mittelgroßes Superglück

Marian Keyes

Mittelgroßes Superglück

Das Funkeln einer Winternacht

Karen Swan

Das Funkeln einer Winternacht

Fliedersommer

Cathy Bramley

Fliedersommer

Der Duft der weißen Kamelie
(3)

Roberta Marasco

Der Duft der weißen Kamelie

Helenas Geheimnis

Lucinda Riley

Helenas Geheimnis

Liebe ist tomatenrot

Ursi Breidenbach

Liebe ist tomatenrot

Bretonischer Zitronenzauber

Hannah Luis

Bretonischer Zitronenzauber

Sommerhaus zum Glück

Anne Sanders

Sommerhaus zum Glück

Colorado Kid

Stephen King

Colorado Kid

Dein Flüstern im Meereswind

Nele Blohm

Dein Flüstern im Meereswind

Rezensionen

Ein enttäuschend triviales Geheimnis der Großmutter, eine vorhersehbare Liebesgeschichte und ein aufgesetztes Happy End, das beide Handlungsstränge krampfhaft verbindet.

Von: schnäppchenjägerin

24.06.2022

Kurz nach dem Tod ihrer geliebten Großmutter begibt sich Ellen Branford in deren Heimatort Beacon in Maine, um ihren letzten Wunsch zu erfüllen. Ellen soll einem alten Freund einen Brief von ihrer Großmutter übergeben. In Beacon angekommen muss sich die New Yorkerin erst an das Kleinstadtleben und die Menschen dort gewöhnen. Auch erweist es sich als schwieriger als gedacht, den Brief dem Empfänger zukommen zu lassen. Als Ellen mehr Details aus der Vergangenheit ihrer Großmutter erfährt, wird sie neugierig auf mehr, denn ihre Oma hatte nie von ihrer Zeit in Beacon gesprochen. Ellen bleibt länger, als ursprünglich geplant und lernt dabei einen Mann kennen, zu dem sie sich von Anbeginn hingezogen fühlt, obwohl sie in New York doch eigentlich glücklich verlobt ist. Ellen hat ihre Großmutter sehr geliebt, weshalb sie ihr unbedingt den letzten Wunsch erfüllen möchte, den Entschuldigungsbrief an einen alten Freund zu übergeben. Auch wenn sie ihrer Oma sehr nahestand, begreift sie, dass diese ihr wesentliche Details aus ihrem jungen Leben verschwiegen hat. Sie versteht nicht, warum und beginnt nachzuforschen, um die Lücken ihres Lebens zu füllen. Die Persönlichkeit der Großmutter bleibt blass. Es gibt keine Abschnitte aus der Vergangenheit, durch die man sie näher kennenlernen würde. Ihre Beweggründe, warum ihre Enkelin post mortem einen Brief übergeben soll, fesseln deshalb nicht so, wie man es aus Geschichten kennt, die auf zwei Zeitebenen handeln. Ellen selbst ist eine Großstadtpflanze und erfolgreiche Anwältin, die mit einem aufstrebenden Politiker verlobt ist. Beide sind versnobt und vorurteilsbehaftet, aber in Beacon beginnt sich Ellen zu verändern. Als Charakter wirkt Ellen unglaubwürdig, denn ihr Auftreten und ihre Tritte in jedes Fettnäpfchen passen nicht so wirklich zu der ehrgeizigen Rechtsanwältin. Auch dass sie sich so schnell zu einem fremden Mann hingezogen fühlt, obwohl sie bisher keine Zweifel an ihrem Verlobten hatte, ist nicht nachvollziehbar. Statt Ellens schnellem Wandel hätte ich mir lieber eine tiefergehende Auseinandersetzung mit der Vergangenheit ihrer Großmutter gewünscht und ein Geheimnis, das es Wert gewesen wäre, so lange darüber zu schweigen. Trotz Klischees und der Vorhersehbarkeit der Handlung ist der Roman unterhaltsam und leicht zu lesen. Die Kleinstadtatmosphäre ist bildhaft beschrieben und die Frage der Vergangenheit der Großmutter, die es zu ergründen gilt, sorgt eingangs für Spannungsmomente. Die Entdeckungen über die Großmutter sind jedoch letztlich enttäuschend trivial und eigentlich nicht der Rede Wert. Die Liebesgeschichte der Gegenwart kann noch weniger überzeugen. Ellens abrupter Lebenswandel ist implausibel und wirkt wie ein aufgesetztes Happy End um Vergangenheit und Gegenwart krampfhaft mit einander zu verbinden.

Lesen Sie weiter

Tolle Sommerlektüre

Von: AiHaninozuka

11.08.2018

"Der Sommer der Blaubeeren" war mein erstes und bisher einziges Buch von Mary Simses. Das Cover passt perfekt zur Geschichte und ich finde es wahnsinnig schön. Es hat für mich eine sehr beruhigende Wirkung und strahlt die gleiche ländliche Atmosphäre aus, die man im Buch wiederfindet. Der Schreibstil ist wunderbar leicht und macht das Buch damit zur perfekten Lektüre für Nachmittage am Strand, oder auf dem Balkon. Auf jeden Fall darf es bei keinem Urlaub fehlen. Es lässt sich flüssig und zügig lesen und sorgt dafür, dass man dem Alltag für kurze Zeit entschlüpfen kann. Die Handlung beginnt damit, dass Ellen durch einen Bootssteg kracht und dort von Roy vor dem Ertrinken gerettet wird. Nach einer kurzen Unterhaltung stellt er fest, dass sie nicht aus Beacon stammt und sie erzählt ihm, dass sie nur kurz in der Stadt ist. Ellen ist dort um den letzten Wunsch ihrer Großmutter zu erfüllen, was sich schwieriger als geplant erledigen lässt. Ellen ist eine typische Karrierefrau aus der Großstadt und Roy ein typischer Mann aus einer Kleinstadt. Hier wird ziemlich viel mit Klischees gearbeitet und die Handlung ist relativ vorhersehbar. Dies finde ich hier allerdings nicht wirklich schlecht. Man begleitet Ellen auf ihrer Suche nach dem Empfänger des Briefes und erlebt einige witzige Situationen mit ihr. Schön finde ich auch die Charakterentwicklung, die sich bei ihr bemerkbar macht. Sie wächst an Situationen, hinterfragt sich, verändert sich, wenn sie unzufrieden ist. Es ist immer ein großer Pluspunkt, wenn sich Figuren im Laufe der Handlung weiterentwickeln, weil sie somit noch authentischer wirken und damit - für mich - auch sympathischer. Die fehlende Tiefe ist für mich nicht störend, denn als leichte Lektüre für zwischendurch eignet sich das Buch allemal, solange man mit den richtigen Erwartungen dran geht!

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.

Alle anzeigen

Vita

Mary Simses studierte Journalismus und Jura. Sie arbeitete zunächst als Anwältin und gab sich nur nach Feierabend ihrer Leidenschaft für das Schreiben hin. Bevor sie mit "Der Sommer der Blaubeeren" ihren ersten Roman schrieb, der in zahlreiche Sprachen übersetzt wird, veröffentlichte sie bereits einige Kurzgeschichten. Gemeinsam mit ihrer Tochter und ihrem Mann, mit dem sie auch eine Anwaltskanzlei betreibt, lebt Mary Simses im Süden Floridas.

Zur Autorin

Carolin Müller

Carolin Müller studierte Kommunikationswissenschaft, Literaturwissenschaft und Psychologie in München und Paris. Nach weiteren Stationen in Ho Chi Minh Stadt und London zog es sie wieder zurück in ihre Heimatstadt München, wo sie nun als literarische Übersetzerin mit Begeisterung Geschichten eine weitere Stimme verleiht.

Zur Übersetzerin

Links

Pressestimmen

"Liebevoll. Die perfekte Urlaubslektüre."

Das neue Blatt, Ausgabe 21/2014

"Fesselnd und rührend."

Laura (07. May 2014)

"Mit ihrem Erstling schrieb sich US-Autorin Mary Simses in die Herzen ihrer (vornehmlich weiblichen) Leser"

tv media, Ausgabe 22/2014 (AT)

"Beste Ferienlektüre, ein Stoff um Liebe, versäumte Chancen und große Träume."

Woman, Ausgabe 13/2014

"Wundervoll!"

Alles für die Frau (16. May 2014)

"‘Der Sommer der Blaubeeren‘ ist die ideale Urlaubslektüre. (…) Spannend und herzzerreißend!"

Lisa Wohnen & Dekorieren, Ausgabe 9/2014

"[…] stimmungsvoller Sommerroman, bei dem man von leckerem Blaubeerkuchen und erfrischender Limonade träumt."

Buch-Magazin, Mai 2014

"‘Der Sommer der Blaubeeren‘ ist eine berührende, wunderbar erzählte Geschichte über Liebe, Verlust und Neubeginn. Eine perfekte Urlaubslektüre."

Hamburger Morgenpost (plan7) (12. June 2014)

Weitere Bücher der Autorin