Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Bretonischer Zitronenzauber

Hannah Luis

(33)
(26)
(6)
(1)
(1)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Gute Unterhaltung

Von: Isa

05.05.2022

Eine schöne Story und tolle Rezepte. Habe das Buch mit Freude gelesen.

Lesen Sie weiter

Hach, das Cover erzeugt doch schon mal eine absolute Wohlfühlstimmung und lädt zum Träumen ein. Ich mag ja solche Cover total gerne und schaue sie mir auch immer wieder gerne an. Alles ist stimmig und dies zieht sich auch durch das gesamte Buch weiter. Auch die Aufmachung innen und die Rezepte, die hinten im Buch zu finden sind, sind wunderschön gestaltet und ich hatte sofort große Lust, alle nachzubacken und mir lief das Wasser im Mund zusammen. Ich werde bei Gelegenheit auf alle Fälle Cehe's Zitronentorte backen und euch davon berichten 🍋. Und tatsächlich war es dieses Mal auch das Cover, was mein Blick angezogen und meine Neugier geweckt hat, als ich auf der Seite des Bloggerportals stöberte. Und der Klappentext verstärkte diese Neugier nur noch mehr. Für mich klingt es nach einer wunderbaren Geschichte mit tollen Landschaften und leckerem Essen, Romantik und spannenden Familiengeheimnissen. Also Perfekt für einen gemütlichen Lesenachmittag 🤗 Und soviel sei vorab schon mal verraten: Tolle und kuschelige Lesestunden, die zum Träumen einladen, hatte ich garantiert! Zuvor hatte ich noch kein Buch der Autorin gelesen. Der Schreibstil ist bildhaft, angenehm leicht und flüssig. Man hat das Gefühl, nur so durch die Zeilen zu fliegen. Und gerade diese bildhafte Beschreibungen der Landschaften und Gegenden laden einfach nur zum Träumen ein. Ich werde mir auf alle Fälle noch weitere Werke der Autorin zulegen 😍👍. Das Buch besteht aus 480 Seiten, aufgeteilt in 20 Kapitel. Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht einer dritten Person, was ich wirklich gerne mag. Man ist sozusagen als stiller Beobachter von außen dabei und trotzdem hat Hannah Luis es geschafft, mir die Emotionen von Mona und Louan direkt zu transportieren und regelrecht miterleben zu lassen. Der, für mich, wirklich einzig kleine Minuspunkt waren die doch relativ langen Kapitel. Da ich so ein typischer von 'Kapitel-zu-Kapitel-Leser' bin und dies gerne öfter über den Tag verteilt, waren es doch immer recht lange Sequenzen. Aber dies beeinflusst meine Meinung nicht und ist auch nur meine persönliche Vorliebe. Von der Storyidee bis hin zu den Charakteren fand ich alles als sehr gelungen. Mona war mir von Beginn an sympathisch und auch Louan hat mein Interesse geweckt. Mit seiner anfangs mürrischen Art wollte ich gerne mehr herausfinden, was hinter seiner Fassade steckt. Ich habe gerne über und von beide gelesen und finde auch, dass sie sich prima ergänzen und zueinander gehören 🙏🏻. Aber auch den niedlichen Flint, Armelle uns sogar das Flintenweib Belèn habe ich ins Herz geschlossen. Für mich hätte man nichts auslassen können und auch durch verschiedene Geschehnisse und Wendungen blieb es bis zum Schluss einfach nur spannend. Und da ich unbedingt wissen wollte, was es nun mit Fines Herkunft auf sich hat, musste ich immer weiter lesen. #justonemorechapter 😅 Mein Fazit: Eine locker, leichte Sommerlektüre mit Wohlfühlfaktor. Für Frankreichfans wie mich war es genau das Richtige! Ich liebe das Flair, das die Autorin dem Leser gelungen vermittelt. Eine gute Mischung aus Spannung, Urlaubsfeeling und dazu noch zu lüftendes Familiengeheimnis, bei dem auch die Romantik nicht zu kurz gekommen ist. Ich habe viele schöne und gemütliche Lesestunden in der Bretagne verbracht.

Lesen Sie weiter

Bretonischer Zitronenzauber von Hannah Luis Auf der Suche nach ihren Wurzeln fährt Mona mit Ihrem Hund nach der Beerdigung Ihrer Oma in die Bretagne mit sehr wenig Hinweisen in ihrer Tasche u.a. einem Rezept von einem Zitronenkuchen. Auf diesem verzierten Rezept wurden Namen notiert. Es ist ein sehr spannendes Buch, das man nicht aus der Hand legen möchte. Man kann sich in die Bretagne hineinträumen, in die typische Landschaft, der bretonischen Mentalität und ihren kulinarischen Besonderheiten. Auf der Suche zu den Wurzeln findet sie auch ihre große Liebe. Der Roman macht Lust auf eine Reise in die Bretagne und verleitet einen zum Ausprobieren der am Ende des Buches beigefügten Rezepte, insbesondere „Cehes Zitronentorte“ mit dem gewissen Etwas.

Lesen Sie weiter

so wundervoll in der Bretagne

Von: Nightflower

10.09.2021

Ich lese so gerne zwischendurch mal Familiensagas oder Liebesgeschichten. Mir haben hier vor allem die Begeisterung fürs Backen und der Genuss von Essen, sowie die Beschreibung der Landschaft super gut gefallen. Ich konnte mir alles sehr gut vorstellen und war innerlich direkt vor Ort. Auch die Menschen und die Geschichten dahinter fand ich sehr gut ausgearbeitet. Was mich ein wenig gestört hat, war, dass das Ende dann doch etwas abrupt war und das Geheimnis der Zitronentarte zack gelöst war. Da hätte man vielleicht mehr draus machen können. So gab es auch keinen richtigen Spannungsbogen. Aber ich finde, dass dieser dem Buch auch nicht unbedingt gefehlt hat. Die Rezepte möchte ich unbedingt noch ausprobieren!

Lesen Sie weiter

Handlung: Wenn Mona an ihre verstorbene Großmutter denkt, ist es noch immer, als läge der Duft von frisch gebackenem Kuchen in der Luft. In Oma Josefines Nachlass findet sie ein Rezept für eine ganz besondere, wunderbare Zitronentorte von ihrer Urgorßmutter Helene. Auf der Rückseite des vergilbten Papiers: eine Liste mit Mädchennamen - darunter auch Josefine - und der Hinweis auf eine Pension in der Bretagne. Könnte das endlich eine Spur zu ihrem unbekannten Urgroßvater sein? Spontan macht sich Mona mit Hund Flint auf nach Frankreich, um das Rätsel zu lösen. An der malerischen bretonischen Küche, umgeben von Crêpes, Tartes und Cidre wandelt sie auf den Spuren von Helene, sucht nach dem Ursprung des Rezepts und verliebt sich schließlich nicht nur die wilde Leidenschaft… Meine Meinung: Das Cover strahlt eine sehr angenehme Atmosphäre aus, welche sich auch in der Geschichte widerspiegelt. Die Beschreibungen der Orte haben mir richtig gut gefallen. Ich habe mich wie in Frankreich gefühlt. Auch die verschiedenen Rezepte haben das französische Flair gut rübergebracht. Die Charaktere waren gut ausgearbeitet und allesamt liebevoll. Ich habe sie und das Setting total in mein Herz geschlossen. Der Schreibstil ist angenehm und flüssig und ich wollte immer weiterlesen. Es ist eine lockere und leichte Urlaubslektüre. Fazit: Eine klare Leseempfehlung von mir! „Bretonischer Zitronenzauber“ gibt einem tolle Urlaubvibes :) Es bekommt 5 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

Lesen Sie weiter

Auf den Geschmack gekommen bin ich bei „Bretonischer Zitronenzauber“ von Hanna Luis. Ich wäre jetzt gerne im Urlaub und würde leckere Zitronentarte verspeisen. Ein wunderbarer Roman um ein altes Geheimnis, leckere Backrezepte und die wunderschöne Bretagne. Er entführt mit lebhaften Beschreibungen der Umgebung, fast duftenden Leckereien und einer schönen Geschichte um die lebenslustige Mona und den missgelaunten Louan in die Welt der „nichtfranzösischen“ Backrezepte, denn die Bretange ist mehr als nur Frankreich. Beide haben so ihr Lebenspaket zu tragen, aber eine irrwitzige Idee wird zur gemeinsamen Reise zu sich selbst. Mehr dazu auf meiner Seite!

Lesen Sie weiter

Bretonischer Zitronenzauber - Rezension Das Cover des Buches versprüht für mich Sommer und Urlaubfeelings und als ich den Klappentext das erste mal gelesen habe, hatte ich total Lust auf die süße Geschichte. Der Einstieg war leicht und ich habe die ersten 50 Seiten super schnell gelesen. Als Mona dann in die Bretagne gefahren ist, wurde die Geschichte immer schleppender. Es ist wenig passiert, alles wurde zu detailreich beschrieben und ich wurde mit Louan nicht warm. Durch den Klappentext habe ich erwartet, dass es wie eine Schnitzeljagd ist, dass Mona mehrere Hinweise bekommt, die sie zu neuen Hinweisen führen, allerdings sind diese Hinweise oft im Sande verlaufen. Nach ihrem Besuch mit Armelle bei Francois war die Geschichte für mich leicht vorhersehbar, ich hatte schon eine Idee wie sie ausgeht. Letztendlich haben mich erst die letzten 100 Seiten richtig gepackt und erst dann habe ich mich Louan angenähert. Die Nebencharaktere haben mir sehr gut gefallen, besonders Armelle und Belen, ebenso wie der Dackel Flint. Das Ende war schön und abgerundet, es wurde alles aufgeklärt und hat sich zum Guten gewendet. Alles in allem würde ich es allen empfehlen, die Lust auf eine Sommergeschichte haben, die Urlaubsstimmung versprüht, allerdings sollte man sich bewusst sein, dass es keine NA Liebesgeschichte ist, sondern der Fokus auf der Suche nach Monas Uroma liegt. 3,5/5 ⭐️

Lesen Sie weiter

Bretonischer Zitronenzauber

Von: Sandy

01.08.2021

Eine wunderschöne Liebesgeschichte in einen traumhaften Land. Nein, nicht nur eine Liebesgeschichte sondern auch ein Familiengeheimnis wird gelüftet. Das Buch ist sehr schön und kurzweilig geschrieben. Wunderbar zum abschalten dem Alltag entfliehen. Es gibt viele nette Begegnungen welche helfen das Geheimnis zu Lüften und auch privat das Glück zu finden. Klasse!

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.