Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Helen Fielding

Bridget Jones' Baby

Roman

(6)
Taschenbuch
10,00 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Bridget Jones hört ihre biologische Uhr schon ein Weilchen ticken. Auch ihr Bekanntenkreis findet, dass das Thema Nachwuchs langsam drängt. Und dann führt eine Abfolge chaotischer Ereignisse schließlich zu der großen Nachricht: Bridget ist schwanger! Allerdings nicht ganz wie geplant – und turbulent geht es prompt weiter. Bridget stolpert durch aufregende Monate voller gut gemeinter Ratschläge, voller chaotischer Ultraschalluntersuchungen und Geburtsvorbereitungskurse, voller Vorfreude, Verzweiflung und voller mit Käse überbackener Kartoffeln. Und über allem schwebt die Frage – wer ist der Vater?

»Wenn schwanger sein immer so witzig wäre, gäbe es viel mehr Kinder!«

Für Sie

Originaltitel: Bridget Jones’s Baby: The Diaries
Originalverlag: Jonathan Cape
Taschenbuch, Klappenbroschur, 256 Seiten, 12,5 x 18,7 cm, 1 s/w Abbildung
ISBN: 978-3-442-48748-6
Erschienen am  17. September 2018
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Die Bridget-Jones-Serie

Rezensionen

Thalia.at

Von: Doris Oberauer aus Grieskirchen

13.04.2017

Wie immer ist dieses Buch chaotisch, lustig und mit Happy End.

Lesen Sie weiter

Bridget, #themom

Von: Kim

26.03.2017

Bridget Jones: Ende 30, Single und voller Sorge auf immer und ewig alleine zu bleiben. Panisch, dass sie nie wieder ordentlichen Sex hat, schläft sie mit niemand geringerem als Mark Darcy und Daniel Cleaver, mit denen sie schon eher mal eine Dreiecksbeziehung hatte. Kurze Zeit darauf stellt sie fest, dass sie schwanger ist. Doch nur von wem? Auf einer turbulenten "Reise" mit einigen Hindernissen und Rivalitäten ordnet sie ihre Gefühle der beiden Männer gegenüber und kommt ihrem Glück immer näher. Briget ist eine angenhme Protagonistin. Das Buch ist aus ihrer witzigen, leicht naiven Art und Weise geschrieben, die alle Probleme locker und amüsant erzählt.Ihre gesamte Art ist einfach nur herzlich und man schließt sie schnell ins Herz. Marc Darcy ist ein höflicher, charmanter, liebenswerter Mann Mitte 40, der schon immer Probleme hatte, seine Gefühle offen zu zeigen. Er ist eine der beiden möglichen Väter des Kindes uns sehr besorgt um Bridgets Wohl, zeigt das nur auf die etwas falsche Weise. Daniel Cleaver ist, um mit Bridgets Worten zu sprechen, ein Flachwichser (Sorry, das musste ich jetzt bringen 😂). Er wirkt einfach nur egoisitsch, eingebildet, pervers und notgeil. Er achtet kaum auf die Bedürfnisse anderer und ist vielen gegenüber einfach nur respektlos. Bridgets Freunde, die mittlerweile verheirateten, sowie auch die Singles, sind zeitweise echt nervig gewesen. Ich habe die ersten Bände der Bridget Jones Reihe, sowie die ersten zwei Filme nicht gelesen oder gesehen, also fiel es mir am Anfang echt schwer, alle Namen sofort jemandem zuzuordnen. Vor allem Daniel Cleaver hatte mich verwirrt, denn im Film (den ich vorher schon gesehen habe) war der "zweite Vater" Jack Qwant, ein Mathematiker, der nie zuvor aufgetaucht ist, und Daniel Cleaver wurde schon am Anfang des Filmes für tot erklärt. So konnte ich mit Daniel am Anfang gar nichts anfangen. Außerdem kommt mir die ganze Geschichte etwas unrealistisch vor. Bridget nimmt die Tatsache, dass sie schwanger ist, ohne weiter drüber nachzudenken hin, und man erfährt nicht, wie sie in den ersten Wochen mit dem Gedanken umgeht. Es dreht sich die meiste Zeit auch nur darum, wie die beiden Männer mit der Schwangerschaft umgehen, und wie es Bridget damit geht, wird nur durch diverse äußere Stressfaktoren klar. Aber direkte Gedanken über das neue Leben in ihr macht sie sich augenscheinlich nicht. Abgesehen davon, dass ich mir eine kurze Erklärung der jeweiligen Charaktere gewünscht hätte, und Bridgets Muttergedanken ignoriert wurden, hat mir das Buch jedoch ziemlich gut gefallen. Die Geschichte war locker und witzig erzählt, die Protagonisten waren größtenteils angenehm, und das Ende hat mir sehr gut gefallen. Deswegen gibt es von mir 3.5 von 5 Punkten.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Helen Fielding studierte Literaturwissenschaft in Oxford und arbeitete später als Journalistin. Aus ihren Kolumnen mit den Erlebnissen einer gewissen Bridget Jones entstand der Bestseller »Schokolade zum Frühstück«, gefolgt von Fortsetzungen und Verfilmungen. Helen Fielding lebt mit ihren beiden Kindern in London und in Los Angeles.

Zur Autor*innenseite

Pressestimmen

»Gute-Laune-Lektüre!«

Brigitte Mom

Weitere Bücher der Autorin