Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Clare Pooley

Montags bei Monica

Roman

Paperback
16,00 [D] inkl. MwSt.
16,50 [A] | CHF 22,90 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Ein bezaubernder Wohlfühlroman, der Nähe, Wärme und das Zusammensein feiert!

»Eine Art ›Tatsächlich ... Liebe‹ in Romanform und ein wahres Wundermittel gegen das Gefühl der Einsamkeit in unserer Welt.« Globe and Mail

Julian ist es leid, seine Einsamkeit vor anderen zu verstecken. Der exzentrische alte Herr schreibt sich seine wahren Gefühle von der Seele und lässt das Notizheft in einem kleinen Café liegen. Dort findet es Monica, die Besitzerin. Gerührt von Julians Geschichte, beschließt sie, ihn aufzuspüren, um ihm zu helfen. Und sie hält ihre eigenen Sorgen und Wünsche in dem Büchlein fest, ohne zu ahnen, welch heilende Kraft in diesen kleinen Geständnissen liegt: Als das Notizbuch weiterwandert, wird aus den sechs Findern ein Kreis von Freunden. Monicas Café wird dabei ihr zweites Zuhause, und auf Monica selbst wartet dort das ganz große Glück …

»Dieser Roman ist ein herzerwärmendes Plädoyer für Freundschaft, Selbstliebe und Ehrlichkeit – auch in Sachen Drogenkonsum.«

Focus (28. August 2021)

DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Englischen von Stefanie Retterbush
Originaltitel: The Authenticity Project
Originalverlag: Bantam Press
Paperback , Klappenbroschur, 432 Seiten, 13,5 x 20,6 cm
ISBN: 978-3-442-20628-5
Erschienen am  30. August 2021
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Rezensionen

Ein Roman wie eine heiße Schokolade

Von: Niederreinblond

28.02.2022

Ein Heft, dass zur absoluten Aufrichtigkeit auffordert trifft auf verschiedene Menschen, die sich fragen: Was sind unsere eigenen Wahrheiten? Montags bei Monica von Clare Pooley ist nicht nur eine große Geschichte, sondern viele kleine, die sich aber alle miteinander verweben. Geschichte Monica findet ein Heft in ihrem süßen Café in London. Vorne drauf steht „Projekt Aufrichtigkeit“. Neugierig liest sie die Geschichte, die als Erste in dem Heft steht. Sie ist von einem Mann namens Julian, der offenbart, dass er sehr einsam ist. Monicas Herz erweicht dieses ehrliche Geständnis und sie macht Julian, der sich als berühmter Künstler offenbart, ausfindig und bringt ihn dazu, immer montags einen Kunstkurs in ihrem Café zu geben. Diese Idee ist der Beginn einer Reise zu vielen neuen Freundschaften. Meine Meinung Direkt der Einstieg konfrontiert mit einer traurigen Wahrheit: der 79-Järige (nach eigenen Angaben) Künstler Julian Jessop ist sehr einsam nach dem Tod seiner geliebten Frau Mary und schreibt dies in ein Heft. Oft spreche ich tagelang mit keiner Menschenseele. (…) Mit dem Alter bin ich unsichtbar geworden.“ S. 9 Das Geständnis des Künstlers trifft nicht nur Monica mitten ins Herz, sondern auch den Leser. Wie kann der liebenswerte alte Mann wieder ins Leben zurück gebracht werden? Monica wird kreativ und gründet den Kunstclub, der sich in ihrem Café trifft. Dort treffen die verschiedensten Menschen aufeinander und lernen einander kennen – allerdings nicht immer mit ihrer wahren Geschichte, die steht immer nur im Heft, denn dort werden die Finder des Heftes aufgefordert, ihre eigene Wahrheit niederzuschreiben. Doch die Finder hinterlassen nicht nur ihre Geschichte, sondern finden auch zueinander: Julian wusste gar nicht so recht, was er von seinem Projekt Aufrichtigkeit eigentlich erwartet hatte, aber ganz bestimmt hatte er nicht damit gerechnet, am Ende mit einem neuen Job dazustehen, und einem Haufen Fremder, die auf dem besten Weg waren, Freunde zu werden. S. 84 Aber nicht nur Julian hat seine eigene Wahrheit, die er vor den anderen verbergt, auch Monica, Hazard, Riley, Alice und Lizzie haben ihre Geheimnisse, die sie dem Heft anvertrauen und nach und nach auch ihren neuen Freunden. Schnell werden die Fremden zu Freunden und Verbündeten und teilen nicht nur ihr Leben, sondern auch ihre Geheimnisse miteinander. Fazit Zu gerne würde ich ebenfalls Montags bei Monica in ihrem Café zu Gast sein. Eine Geschichte wie eine heiße Schokolade -die ein wohliges Gefühl im Bauch und im Herzen hinterlässt.

Lesen Sie weiter

Regt zum Nachdenken an

Von: scarlett59

16.02.2022

Zum Inhalt: Als Monica in ihrem Cafe ein Notizbuch mit der Beschriftung „Projekt Aufrichtigkeit“ findet und nicht weiß, wem es gehört, nimmt sie es zunächst an sich. Zuhause kann sie ihre Neugier nicht mehr zügeln und beginnt in dem Buch zu lesen. Jemand hat darin seine Einsamkeit beschrieben und die Worte berühren sie sehr. Sie überlegt, wie sie den Eigentümer finden kann, aber parallel dazu schreibt auch sie ihre Gedanken in das Buch hinein und lässt es absichtlich liegen, damit jemand anderes es findet ... Meine Meinung: Die Geschichte ist ein wenig die die hinlänglich bekannten Episodenfilme aufgebaut, in denen es viele Einzelschicksale gibt, die dann doch irgendwie zusammenhängen. Mir hat es gefallen, dass die Autorin die Protagonisten so beschreibt, dass man sie als Leser behutsam kennenlernen kann. Das lässt auf eine gute Beobachtungsgabe seitens der Autorin schließen. Die Einträge, die im Laufe der Story im Notizbuch verfasst werden, regen zum Nachdenken und vielleicht auch Nachmachen an. Die handelnden Personen sind mit all ihren Eigenarten liebenswert und erscheinen dadurch auch irgendwie „echt“. Ich denke, die Autorin hat hier etwas besonderes zu Papier gebracht. Fazit: eine Lektüre, die nachhallt

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Clare Pooley hat zwanzig Jahre lang in der Werbebranche gearbeitet, bevor sie sich ganz ihrer Familie und ihren Kindern widmete. Ihre Bücher schreibt sie am heimischen Küchentisch. Sie lebt mit ihrem Mann, ihren drei Kindern, einem Hund und einem Afrikanischen Zwergigel in London.

Weitere Informationen zur Autorin finden Sie unter clarepooley.com, @cpooleywriter und @clare_pooley

Zur Autor*innenseite

Pressestimmen

»Ein Buch wie eine Umarmung. Das verspricht dieser Roman, und das hält er auch.«

Wienerin (02. September 2021)

»Claire Pooley ist hier ein erstaunliches Wohlfühlbuch gelungen. Wunderbar warmherzig.«

Westdeutsche Allgemeine Zeitung (18. September 2021)

»Romantisch!«

Neue Woche (24. September 2021)

»Ein kleines Buch, das gegen die große Einsamkeit ankämpft.«

Tiroler Tageszeitung (12. September 2021)

»Ein wunderbarer Roman.«

TV für mich (28. October 2021)

»Dieses Buch macht einfach glücklich!«

OK! (17. November 2021)

»Dieser Roman ist ein echtes Wohlfühlbuch!«

Buch aktuell (20. October 2021)

»Der Londoner Werbetexterin und Bloggerin Clare Pooley ist mit ihrem Debütroman eine bittersüße, leichtfüßige Lektüre gelungen.«

Passauer Neue Presse (16. December 2021)

»Manchmal genügt ein einziger Satz in einem Notizbuch, um ein Leben zu verändern. (...) Herzerwärmend wie ein Cappuccino im Lieblingscafé.«

Freundin (09. February 2022)

»Die britische Bloggerin und Schriftstellerin Clare Pooley schreibt warmherzig und klammert dennoch Problemthemen nicht aus.«

Schweizer Familie (24. February 2022)

Weitere Bücher der Autorin