Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.
Taschenbuch
10,00 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

»Eine genial spannende Idee meisterhaft umgesetzt. Krimikunst vom Feinsten!« Sebastian Fitzek

Nathaniel hört einen Schrei, dann bricht die Verbindung ab. Gerade noch telefonierte er mit einer Frau. Eine anonyme App verband die beiden, die Frau half Nathaniel dabei, das richtige Hemd zu wählen, denn Nathaniel ist blind. Doch der Schrei klang eindeutig. Was, wenn der Frau etwas angetan wurde? Er ist sich sicher: Es muss ein Verbrechen sein. Doch keiner glaubt ihm, es gibt keine Beweise, keine Spur. Gemeinsam mit einer Freundin, der Journalistin Milla, macht sich Nathaniel selbst auf die Suche nach der Wahrheit. Er ahnt nicht, dass er für die fremde Frau die einzige Chance sein könnte – oder ihr Untergang ...

Die unabhängig voneinander lesbaren Krimis um Milla Nova und Sandro Bandini bei Blanvalet:

1. Blind

2. Die Patientin

3. Der Bruder

4. Der Unbekannte

Lesen Sie auch »Wahre Verbrechen»: Christine Brand schreibt über ihre dramatischsten Fälle als Gerichtsreporterin.


ERSTMALS IM TASCHENBUCH
Originaltitel: Blind
Originalverlag: Blanvalet Verlag, München 2019
Taschenbuch, Broschur, 448 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-7341-0620-0
Erschienen am  19. October 2020
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Buchtipps für deine Ferien
pin
Nimm dieses Buch mit in den Urlaub!
Dieses Buch spielt in: Schweiz

Rezensionen

Unglaublich toll!

Von: Malaxy

28.01.2021

BLIND von Christine Brand 📌448 Seiten 📌Blanvalet Verlag 📌10,00€ Auf dieses Buch bin ich schon lange scharf, denn beruflich habe ich mit einem blinden Kind zu tun, daher finde ich allein schon das Thema super interessant. Kennt ihr die App „be my eyes“? Ich habe mir schon bevor ich das Buch in den Händen hatte diese App geholt. Damit kann man blinden Menschen helfen wie bspw. in diesem Buch der blinde Nathaniel wissen möchte, welches Hemd blau ist, da das die Lieblingsfarbe seiner Mutter ist. Während ihm hierbei von Carole geholfen wird, wird Nathaniel Zeuge, dass Carole etwas zugestoßen ist. Doch wie soll Nathaniel ihr helfen, denn der Kontakt verläuft ausschließlich anonym und die Polizei glaubt ihm nicht... Ich fand diesen Krimi von Christine Brand mega, mega, mega gut!!! Das Thema hat mich total abgeholt und die Seiten flogen nur so dahin, bei diesem super flüssigen Schreibstil! Es passiert so viel an Handlung und die kurzen Kapitel enden immer mit einem fiesen Cliffhanger. Hätte mich nicht mein Alltag ab und zu am Lesen gehindert, hätte ich dieses Buch wahrscheinlich am Stück gelesen. Zwischendurch hatte ich so eine innere Unruhe, weil mein Kopf total in der Story war und ich unbedingt wissen musste, wie die Story weiter geht. Die Journalistin Milla war mir mit ihrer mutigen Art äußerst sympathisch, lediglich die Polizei kommt anfangs nicht ganz so gut weg. Die Auflösung am Ende ging dann doch etwas schnell, was mich aber nicht gestört hat. Fazit: Dieses Buch hat Potential mein Jahreshighlight zu werden 🤩🤩🤩🤩🤩+/5!

Lesen Sie weiter

Mitreißend und interessant

Von: bookaholic.aurora

11.01.2021

In „Blind“ geht es um Nathaniel. Über eine anonyme App ist er mit einer Frau verbunden. Plötzlich hört er aber einen Schrei und die Verbindung bricht ab. Das Problem: Nathaniel ist blind und niemand glaubt ihm als er davon erzählt. Schließlich macht er sich mit der befreundeten Journalistin Milla selbst auf die Suche nach der Wahrheit. Positives: Die Spannung war definitiv das Beste am Buch. Jedes Mal wenn man glaubt der Lösung näher zu sein treten neue Rätsel auf. Oft geht es Schlag auf Schlag. Auch die Charaktere sind sehr gut konstruiert. Besonders gut finde ich den blinden Protagonisten, weil es zeigt, dass es genauso Menschen sind wie jeder andere und man sie nie unterschätzen soll. Es waren auch sehr greifbare Personen, die man ganz normal auf der Straß antreffen könnte. Zudem muss ich noch anmerken, dass ich die Länge der Kapitel sehr mochte. Sie sind schön kurz, sodass man jederzeit eine Lesepause machen könnte. Negatives: Stellenweise waren leider doch ein paar lang gezogene Passagen im Mittelteil, dafür wurde aber das Ende sehr schnell abgehackt. Das war mir zu wenig ausgeglichen und passte auch nicht ganz. Außerdem waren es meiner Meinung nach, teilweise zu viele Zufälle und Verbindungen (hier möchte ich aber nicht all zu viel verraten). Ansonsten ist es ein Buch, dass ich wirklich jedem Krimi-Fan und vielleicht sogar Thriller-Einsteiger empfehle!

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Christine Brand, geboren und aufgewachsen im Schweizer Emmental, arbeitete als Redakteurin bei der »Neuen Zürcher Zeitung«, als Reporterin beim Schweizer Fernsehen und als Gerichtsreporterin. Im Gerichtssaal und durch Recherchen und Reportagen über die Polizeiarbeit erhielt sie Einblick in die Welt der Justiz und der Kriminologie. Sie hat bereits Romane und Kurzgeschichten bei Schweizer Verlagen veröffentlicht. Nach »Blind« und »Die Patientin« ist mit »Der Bruder« der dritte Fall für das Ermittlerduo Milla Nova und Sandro Bandini erschienen. Christine Brand lebt in Zürich, reist aber die meiste Zeit des Jahres um die Welt.

Zur Autor*innenseite

Weitere Bücher der Autorin