Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Wie verstehen Sie den Koran, Herr Imam?

Benjamin Idriz

(4)
(3)
(1)
(0)
(0)
€ 20,00 [D] inkl. MwSt. | € 20,60 [A] | CHF 28,90* (* empf. VK-Preis)

Ich habe mich für das Buch interessiert, weil ich bisher sehr wenig Berührungspunkte mit dem Koran habe und ich gerne mehr Einblicke über die moderne Auslegung erlangen wollte. Das Buch ist für jemanden mit sehr geringen Vorkenntnissen äußerst schwierig zu lesen und zu verstehen. Daher kann ich nur oberflächlich beurteilen, ob es gelungen ist oder nicht. Spannend ist jedoch, dass in diesem Buch ganz klar den klassischen Ansichten bzw Vorurteilen widersprochen wird und klar dargelegt wird, dass der Koran als sehr offenes, gerechtes Werk zu sehen ist, das Themen wie Unterdrückung der Frau oder Kampf gegen nicht Islamisten absolut ablehnt und in keiner Weise dazu aufruft. Ich denke dennoch, dass dieses Werk eher für Kenner des Koran geeignet ist, die eine weitere Sichtweise hören möchten. Für völlig Fachfremde wären sicherlich andere Werke als Einstieg hilfreicher.

Lesen Sie weiter

Der Autor schreibt sehr flüssig und sehr sachlich über seine Sichtweise auf den Koran. Er belegt seine Sichtweise auch immer wieder mit einzelnen Suren. Er geht sowohl auf das Thema Juden/Muslime ein, als auch auf die Menschen, die den Koran dann für Gewalt, Terror und Extremismus benutzen. Der Autor stellt dar, dass der Islam eigentlich eine sehr friedliche, liebevolle, Religion ist. Auch das Verhältnis zu anderen Religionen wird im Koran thematisiert und damit von Hr.Idritz angesprochen. - Ein wirklich tolles Buch, einen Stern ziehe ich nur deshalb ab weil es mir an der einen oder anderen Stelle nicht tief genug geht. Aber da ist wahrscheinlich das Problem - entweder tiefe und nur wenige Themen, oder viele Themen und dafür nicht ganz so tief. (aber tief genug für "normale" Interessenten) Hr.Idritz hat sich hier für die 2.Variante entschien....vielleicht wäre sonst das - sehr interessante - Buch auch einfach zu dick geworden...

Lesen Sie weiter

Autor Benjamin Idriz ist bereits seit 25 Jahren als Imam in Bayern tätig. Er möchte uns den Koran in einer "modernen,sachlichen und nicht "aufgeladenen" Sicht schildern. Er legt dies in 5 "Grundsäulen" dar. Auf dieses Buch war ich sehr gespannt, da ich kaum Berührung mit dem Koran habe. Meine Meinung: die Auslegung von Herrn Idriz kann ich kaum beurteilen, ist dies "nur" seine Sichtweise, ist diese "objektiv"? Es ist jedoch für mich schön zu lesen, das hier keine radikalen Töne zu Lesen sind. Besonders interessant, fand ich seine Ausführungen zu: Islamisch begründeter Antisemitismus und zu: Mohammed Karikaturen-Wie sollen Muslime damit umgehen? Für mich persönlich war das Buch schwer zu Lesen. Es fehlt mir zu viel "Grundwissen" zum Koran. Das Buch ist trotzdem für jeden empfehlenswert, der sich mit dem Thema näher beschäftigen möchte. Das Besondere an diesem Buch: Zusammenhänge, Hintergründe, Grundlegendes ausführlich dargelegt und dies ohne jeglichen "Hassgedanken".

Lesen Sie weiter

Neue Sicht auf den Koran

Von: briba aus Neumarkt i.d.OPf.

02.10.2021

Ein lesenswertes Buch, das neue Sichtweisen auf den Koran eröffnet.

Lesen Sie weiter

Ich gebe zu, ich weiß nicht viel über den Islam. Und das, was ich glaube zu wissen, basiert auf dem, was ich durch Gespräche, TV Beiträge und Radio Podcasts erfahren habe. Mein Bild ist daher etwas verzerrt und vermutlich auch durch Stereotypen und Vorurteilen geprägt. Daher wollte ich Benjamin Idriz neuestes Werk: "Wie verstehen Sie den Koran, Herr Imam?" unbedingt lesen, denn ich möchte meine Voreingenommenheit abbauen. Schon der Klappentext verspricht eine "inspirirend moderne Erklärung" des Islam, von einem Imam, der seit 25 Jahren in einer islamischen Geminde im tiefsten bayerischen Süden tätig ist. Außerdem ist er seit 2007 Vorsitzender des "Müncher Forum für Islam" und im Helferkreis Münchner Muslime tätig. Allerdings sei an dieser Stelle auch auf die Kontroversen seiner Persönlichkeit bzw. seines Schaffens hingewiesen (die islamische Gemeinde Penzberg stand teilweise unter Beboachtung des bayerischen Verfassungsschutzes). Da Idriz sich aber auch in der Öffentlichkeit zu polarisenden Themen äußert, bleiben Debatten zu seiner Person wohl nicht aus. Auch macht er sich für die Frauen(rechte) im Islam stark, was ich sehr schätze. Alles in allem eine höchst interesante Persönlichkeit also! Dementsprechend gespannt war ich auf sein Buch, für das ich mir viel Zeit genommen habe. Ein einfaches "Lesen" genügt hier nämlich nicht, wer wirklich an der Thematik interessiert ist, muss und sollte es durcharbeiten. Idriz gibt sehr gute (und sehr viele) Querverweise und Quellen an, auf die es sich lohnt einen Blick zu werfen. Generell ist das Buch sehr gut recherchiert und top-aktuell. Außerdem ist es breit gefächert: von der Zeit der Juden in Medina, bis hin zur Ermordung George Floyds und der Muhammad Karikaturen gibt uns Idriz ein Querschnitt. Man merkt dem Autor seine Passion für seinen Glauben an ("Gott ist dem Menschen näher als seine Halsschlagader"), den er an manchen Stellen auch intensiv verteidigt (siehe Kaiptel 7: "Allahu Akbar ist keine Kampfparole sondern Gottesdienst in Demut"). Dennoch sagt er in der Einleitung selbst, dass "der Koran zur Streitkultur einlädt [... welche ..] nicht nur erlaubt sondern auch erwünscht und sogar notwendig ist". Diese Message dient als roter Faden und ist über das gesamte Buch hinweg erkennbar, was für mich als interessierter aber christlicher Leser ein starkes Zeichen ist. Eben deswegen ist das Buch für mich als eine sehr gute wissenschaftliche Arbeit zu sehen. Darin ist aber auch ein kleiner Makel zu finden, denn der oft hochschul-/profesorentypische Schreibstil mag auf den einen oder anderen Leser abschreckend wirken. Das Buch ist eben für einen anspruchsvollen Leser (Muslim UND Nicht-Muslim) geschrieben und das merkt man. Vielleicht müsste es aber ingesamt "weniger aufdringlich" sein um (alle) Vorurteile abzubauen. Für mich (als Philosophiestudentin) persönlich war das Buch aber flüssig geschrieben und alles in allem verständlich. Ich stimme dem Klapptenxt, in dem das Buch als "traditionsbewusst, aber weltoffen und vernunftgeleitet wird" beschrieben wird, zu. Daher hält es für mich das, was es verspricht und ich habe das bekommen, was ich erwartet habe. Gerne gebe ich gerne eine Empfehlung und die volle Punktzahl ab

Lesen Sie weiter

Gegen Vorurteile

Von: St

29.09.2021

In seinem vorliegenden Buch erklärt Benjamin Idriz, der Imam der islamischen Gemeinde in Penzberg, Oberbayern, seine Sicht auf den Islam. Seine Grundlage ist dabei der Koran. Er räumt dabei auf mit den landläufigen Vorurteilen durch Nichtmuslime, aber ebenso, wenn nicht gar deutlicher auch mit den häufigen Missingerpretationen des Korans durch Menschen, die ihn für ihre politisch-dogmatischen Ziele heranziehen. Herr Idriz zeigt seine Sicht auf den Koran klar und deutlich auf. Wenn ich alles richtig verstanden habe, dann ist der Koran nicht nur moralischer Kompass, sondern ebenso seine Grundlage für eine ethische, achtsame Haltung im Alltag und bezieht sich ebenfalls auf Umweltthemen, Barmherzigkeit und Friedfertigkeit. Auch als Nichtmuslima konnte ich dieses Buch gut lesen, die umfassende Quellenangabe hilft, wenn man ein Thema weiter beleuchten möchte.

Lesen Sie weiter

Es ist eine gute Idee, ein Basiswissen über der Koran zu haben, auch wenn man kein Moslem ist. Ich habe dieses Buch mit großem Interesse gelesen. Es beschreibt die wesentlichen Inhaltspunkte des Koran und wie man diese verstehen bzw. auslegen soll. Der Autor schreibt sowohl für Muslime als auch für Nicht-Muslime. Er erklärt, wie es durch falsche Auslegung zu extremistischen Ansichten und falschen Interpretationen kommen kann. Ich empfehle, diese Buch nicht in einem Zug durchzulesen, sondern es immer wieder in die Hand zu nehmen und ein weiteres Kapitel zu lesen. Das Buch ist verständlich geschrieben und in kleineren "Häppchen" gelesen hat man Gelegenheit, das Gelesene zu durchdenken. Es ist für einen anspruchsvollen Leser geschrieben. Ein Leser, der eine schnelle einfache Erklärung des Koran erwartet hat, der wird von den ausführlichen Zitaten vielleicht abgeschreckt.

Lesen Sie weiter

Der Imam der oberbayerischen islamischen Gemeinde Penzberg, Benjamin Idriz, erklärt in diesem Buch seine Sicht und seine Interpretation des Korans und des Islams im Allgemeinen. Für mich als Nichtgläubige ist dieses Buch wahnsinnig interessant und auch ohne großes Hintergrundwissen gut zu verstehen. Herr Idriz räumt faktenbasiert mit landläufigen Interpretationen und vor allem auch Vorurteilen und Missinterpretationen des Korans auf und erklärt zudem die wahre, ursprüngliche Bedeutung. Trotz vieler Zitate ist das Buch sehr gut und flüssig zu lesen und zu verstehen. Sehr gut gefällt mir auch das umfangreiche Quellenverzeichnis, das die Fakten aufzeigt und eine weiterführende Einarbeitung in dieses Thema ermöglicht. Ich kann dieses Buch nur jedem empfehlen!

Lesen Sie weiter