Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Michael Crichton

Andromeda

Roman

(6)
Paperback
14,99 [D] inkl. MwSt.
15,50 [A] | CHF 21,90 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Eine unbemannte Raumsonde des US-Militärs entdeckt einen außerirdischen Organismus in der oberen Atmosphäre und nimmt eine Probe. Doch bei der Rückkehr zur Erde geschieht das Unfassbare: Die Sonde stürzt in der Nähe der Stadt Piedmont in Arizona ab. Kurze Zeit später sind alle Bewohner der Kleinstadt tot. Die Regierung aktiviert das Project Wildfire und ruft die vier besten Biophysiker in einem unterirdischen Labor zusammen. Sie haben nur wenig Zeit, ein Mittel gegen den extraterrestrischen Organismus zu finden, denn der hermetisch abgeriegelte Bunker wird sich selbst zerstören, wenn die Wissenschaftler versagen ...

»Mit ›Andromeda‹ hat Michael Crichton ein neues Genre erfunden – den Wissenschaftsthriller.«

San Francisco Chronicle (24. January 2020)

Aus dem Amerikanischen von Norbert Wölfl
Originaltitel: The Andromeda Strain
Originalverlag: Dell
Paperback , Broschur, 320 Seiten, 13,5 x 20,6 cm
ISBN: 978-3-453-42476-0
Erschienen am  13. April 2021
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Rezensionen

Andromeda

Von: gosureviews

07.09.2021

Mein erster Michael Crichton und ein großartiger Einstieg. Andromeda ist ein rasanter und sehr unterhaltsamer Techno-Thriller. Der Schreibstil in diesem Buch ist ein wenig trocken und wissenschaftlich, aber meiner Meinung nach trägt das zu seiner Authentizität bei. Man hat wirklich das Gefühl, einen Bericht über tatsächliche Ereignisse zu erhalten. Außerdem vermittelt Crichton die technischen Informationen auf verständliche Weise, so dass man das Buch mit dem Gefühl beendet, etwas gelernt zu haben. Die Prämisse ist ausgezeichnet. Eine Raumsonde, die auf die Erdoberfläche, eine kleine Stadt in Arizona, zurückkehrt, hat außerirdische Bakterien an Bord. Bakterien, die für alles, was mit ihnen in Berührung kommt, extrem tödlich sind. Ein Expertenteam wird zusammengestellt, um die Sache in den Griff zu bekommen, und Crichton leistet hervorragende Arbeit, indem er die Charaktere der einzelnen Mitglieder differenziert darstellt und dafür sorgt, dass man mit ihnen mitfiebert. Wenn man bedenkt, dass das Buch fünfzig Jahre alt ist, war es seiner Zeit weit voraus und hat auch heute noch Bestand. Es war an der Zeit, dass ich ein Buch dieses Autors lese, und ich werde sicherlich weitere Bücher lesen. Solide vier Sterne.

Lesen Sie weiter

Immer noch top

Von: Buchfee - Dystopie, Fantasy und mehr

30.05.2021

Als ich das Buch lesen wollte, war mir zunächst gar nicht bekannt, dass die Geschichte Anfang der 1970er Jahre geschrieben wurde. Da es sich um eine Art dystopische Science Fiction handelt, war es natürlich spannend, wie sich so ein Thriller, der heute gesehen dann doch schon in der Vergangenheit spielt, gestaltet - hat man ja nicht alle Tage. Die Geschichte ist aus einer stark wissenschaftlichen Sicht geschrieben. Das beinhaltet natürlich auch Forschungsstandards und Gerätschaften, die heute vermutlich schon wieder veraltet sind, und damals (teilweise) noch Zukunftsmusik und/oder von Militär und Regierungen geheimgehaltene technische Möglichkeiten waren. Ich weiß es schlicht nicht, weil ich von sowas keine Ahnung habe. Man merkt es aber natürlich daran, dass der beschriebene Forschungsstandard in den 60er Jahren aufhört. Der Schreibstil aber ist sehr angenehm, trotz des wissenschaftlichen Aspekts gut und einfach zu verstehen, modern und flüssig und die Handlung an sich trotzdem nicht verstaubt, sondern eigentlich auch in die moderne Zeit versetzbar. Alles ist so gestaltet, als würde der Autor hier eine tatsächliche Geheimsache der amerikanischen Regierung gelüftet und nachträglich den Tathergang beschrieben hat. Etwas, das die Menschen auch heute noch beschäftigt und fasziniert - Kontakt mit einem außerirdischen Keim oder Ähnlichem, dem die Menschheit nichts entgegenzusetzen hat. Die Handlung zieht sich über 5 Tage, die sehr detailliert und teilweise minutiös in einer geheimen Forschungsbasis der Regierung ablaufen. Gruseliger fand ich aber den Anfang, nämlich bevor alle verstehen, was eigentlich passiert ist - der Ort, den es trifft, und wie die Zustände dort beschrieben werden. Das war immer richtig gut. Und immer diese kleinen Andeutungen am Rande, dass da noch was passiert ist, was noch keiner weiß, wenn man als Leser mehr weiß als die Protas, finde ich das immer ganz unerträglich packend. Der Autor baut sehr geschickt Spannung auf, da er oft am Ende eines Kapitels zwar darauf hinweist, dass den Wissenschaftlern oder Militärs Fehler unterlaufen - aber nicht genau, welche und mit welchen Folgen. Also wartet man natürlich die ganze Zeit auf die Auflösung, auf den großen Knall, wird aber bis zum Ende auf die Folter gespannt. Ich fand die Geschichte auf jeden Fall trotz der Tatsache, dass sie schon über 50 Jahre alt ist, total spannend und es hat mir Spaß gemacht zu versuchen, mich gedanklich in diese Zeit und in den Stand reinzuversetzen. Nur Schade, dass es sich wieder - typisch - in Amerika und abgeschottet durch Regierung und Militär stattfindet, wie so oft bei solchen Romanen. Das normale Leben fehlt. Dennoch gibt es von mir noch 5/5 Sterne.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Michael Crichton

Michael Crichton wurde 1942 in Chicago geboren und studierte in Harvard Medizin; seine Romane, übersetzt in mehr als 36 Sprachen, verkauften sich über 200 Millionen Mal, dreizehn davon wurden verfilmt. Zu seinen bekanntesten Büchern zählen »Next«, »Timeline« und »Jurassic Park«. Crichton ist bis heute der einzige Künstler, der es schaffte, mit Film, Fernsehserie und Roman gleichzeitig die ersten Plätze der Charts zu belegen. Im November 2008 starb Michael Crichton im Alter von 66 Jahren.

Zur Autor*innenseite

Pressestimmen

»Michael-Crichton-Romane machen einen ganz krank vor Spannung. Ansteckungsgefahr!«

Wall Street Journal (24. January 2020)

Weitere Bücher des Autors